Roland MC 707 + MC 101

tobi77

.....
Recht wenige Infos bisher. Die MC 101 hat 4 Spuren und Sample-Import. Sound-Engine unbekannt. Die MC-707 kann zumindest sampeln und hat 8 Spuren und vielleicht ACB?
Naja, sie heisst MC-707 und nicht MC 1010 , eine neue MC 909 wird es wohl nicht werden.

Edit: Okay mittlerweile habe ich den Link zu mehr Infos gefunden :selfhammer:

Wohl leider keine ACB, sondern eher der Sound-Engine vom FA / JD-Xi (VA + PCM). Wie man den wohl auf dem Ding editieren soll?

Hoffentlich gibt es einen Song Mode und mehr als 4-taktige Pattern. Zumindest gibt es schon mal einen Project-Button.

Ich schätze den Preis mal auf 799 €.

roland-MC707_F1.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

monophonK

|||||
Neue Roland "MC" Grooveboxen :) Schön das Roland endlich diese Geräteline weiterführt.
Habe die MC-505 (mein erster Synth überhaupt) und die MC-909 (habe kein anderes Gerät mehr als die MC-909 gespielt)
 

DAV

...
Ich schätze den Preis mal auf 799 €.
Hätte ich auch geschätzt, aber es sind 999€, MC-101 499€. Für das Gebotene als Einstiegspreis OK.

Wie ich schon im Sammelthread geschrieben habe, ich bin total scharf drauf.

Die MC-101 passt noch genau neben meinen Minilogue XD und wäre eine tolle Ergänzung, aber ich glaube, dass es die MC-707 sein muss, dann auf einem neuen Tisch 😄
 
Die MC707 finde ich interessant. Gerade für diejenigen die einen existierenden Song in Studioqualität auf die Bühne bringen müssen (Dank Sample-Speicher).
 
Auf den Roland Webseiten steht unter Specs bei beiden:

Step Sequencer Maximum Step: 64 steps

* Available on a Tone or Drum Kit Track

Ist wohl doch nix mit 8 Takten - 128 Steps. :sad:
Oder seh ich da was falsch?
 
Ich weiß ja nicht.. 999€ ist schon ne Hausnummer.. dazu gibt es keinen Songmode und einzelne Prozesse bzw. das Umschalten dauert einige Zeit.. Anscheinend war das Roland nicht so wichtig oder es ist ihnen beim testen nicht aufgefallen?
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Ich bin mir noch nicht soo sicher ob ichs interessant finden soll...nur 4 Take, das ist schade...nur 8 spuren ist auch schade.
Melodien sind toll - ich würde mal gerne ein paar Sequencer-Specs kennen lernen, und ob es für externes geeignet ist.
einschleifen eines Sendeffekts finde ich auch super...alles in allem denke ich aber dass die Limitierung auf 4 Take und 8 spuren für mich
keinen Reiz ausmachen...zum Glück ;-)
 

haesslich

*****
Spannend, dass die Clips können. Die 707 hat sogar eine Clip View in dem Display.

Die 101 setzt damit den Einstiegspreis für Stand Alone Clip Launcher runter; wobei man natürlich sagen muss, dass 4 Spuren für Clips nicht soooo viel ist (hallo MPC Live) und die Übersicht vermutlich eher gering ist, ohne grafisches Display.
 

tobi77

.....
Also Bobeats redet auch von 128 Steps und der hat das Teil ja getestet.. Große Verwirrung. :laber:


Der Sound-Engine ist wohl vom Ax Keytar .. Der AX kann ja nicht die Sounds vom Integra 7 laden so wie der FA.. sehr schade.

Zudem gibt es keine Skalenoption für die Pads. Dachte eigentlich sowas sei mittlerweile Standard.

Und wer kam auf die Idee die Notennamen auf die Pads aufzudrucken?
Wenn ich das Keyboard transponiere ist dann C immer noch C oder wie soll das funktionieren? :selfhammer:
 

DAV

...
Ich bin mir noch nicht soo sicher ob ichs interessant finden soll...nur 4 Take, das ist schade...nur 8 spuren ist auch schade.
Melodien sind toll - ich würde mal gerne ein paar Sequencer-Specs kennen lernen, und ob es für externes geeignet ist.
einschleifen eines Sendeffekts finde ich auch super...alles in allem denke ich aber dass die Limitierung auf 4 Take und 8 spuren für mich
keinen Reiz ausmachen...zum Glück ;-)
128 Steps. 8 Spuren fand ich auch erst wenig, aber eine Spur kann ein ganzes Drumkit beinhalten. Polyphonie war 64 Voices, wenn ich mich richtig erinnere.

Also alles satt!
 

Jan

8 Takte rulez
Naja, bei den „specs“ steht nichts von 128 steps sondern nur 64. Das Ding ist also für komplexere Melodien und Akkordfolgen wieder ne Totgeburt 🙈
 
Naja, bei den „specs“ steht nichts von 128 steps sondern nur 64. Das Ding ist also für komplexere Melodien und Akkordfolgen wieder ne Totgeburt 🙈
Zudem sind nur 4 LEDs zu sehen, für die Anwahl - ich dachte daher fest - das sind 4 Takte - aber in einem Video von Sonicstate sagt der Vorführer es seien 8, wie auch immer die dargestellt werden - das interessiert mich auch.

weniger als 8 Takte wäre auch für mich ein klares Ausschlusskriterium, davon gibts genug und meine Musik braucht andere Technik. Ist also nicht allgemein zu sagen, für EDM würde es reichen - mach ich nur nicht.

in der offiziellen Info waren auch einige Fehler, deshalb vermute ich schwer, dass das erst vor Ort geklärt werden kann.
Optisch schreit das nach 4 Takten=64 Steps.

Steht jetzt 2 Aussagen aus Videos von Leuten, die das Ding kennen gegen Vermutungen von Leuten die das Teil nur gesehen haben als Bild.
 

Rackes

||||||||||
Zudem sind nur 4 LEDs zu sehen, für die Anwahl - ich dachte daher fest - das sind 4 Takte - aber in einem Video von Sonicstate sagt der Vorführer es seien 8, wie auch immer die dargestellt werden - das interessiert mich auch.
..jeder takt könnte zweimal durchlaufen, bevor die led einen weiterswitcht...erster takt=1.led rot, zweiter takt=1. led orange usw.
und anwählen könnte man per doppeldruck auf den jeweiligen taster..auf die art könnte man das ganze auf jedenfall expandieren und pro taster z.b. 4 takte legen, sprich easy peasy 16 takte auf 4 taster. für irgendwas müssen die farben doch gut sein....roland?
 
Wäre denkbar, ist aber sehr unüblich - aber - finde ich auch eine machbare Lösung - und - die TR8S hat auch 8 Takte / 128 Steps.
Die Engine ist vermutlich irgendwie aufbauend, allerdings gibt es auch Rückschritte - Electribe 2 zB hat 4 Takte, MX/SX 8. Ohne Not.
 


News

Oben