Roland SBX-80 Frage an die Besitzer

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von nick.b, 3. März 2013.

  1. nick.b

    nick.b -

    Ich würde mir gerne einen SBX-80 zulegen um meine TR-707 und meinen SH-101 ARP zum Cubase
    Rechner zu syncronisieren.

    bisher hab ich über Midi die TR.707 gesynced und den Sh-101 Arp per trigger out von der 707.

    Das Problem besteht nur darin dass die midi Clock einfach nicht stabil genug läuft
    und das timing daher nie bzw. sehr selten tight wird.

    Meine Frage:
    Ich würde den SBX per Audio Output der Soundkarte mit SMPTE füttern.
    (Das soll ja angeblich 100 % jitter und schwankungsfrei sein) und dann
    die 707 per Din Sync und die SH-101 per trigger out der SBX-80 syncronisieren.

    Also keine Midi Verbindung zwischen PC und SBX-80, daher hoffentlich auch
    keine timingschwankungen.

    soweit müßte das ja funktionieren.

    Die Frage ist jetzt aber was passiert wenn ich in Cubase einen Bereich loope
    also einen Ausschnitt des SMPTE Signals loope.
    Kann der SBX-80 dem folgen oder führt das dann zum totalen aus bzw. auseinanderlaufen
    der Sequenz. Fängt sich das timing und die Songposition wieder oder muß ich den
    Song ganz neu durchlaufen lassen.

    Der SND Syncronisator wäre nett ist mir aber zu teuer.

    Grüße
    Nick
     
  2. 1.) Die SBX80 braucht ungefähr 10 Sekunden um die SMPTE-Position aufzugreifen. Loops machen also keinen Spaß.
    2.) die SBX80 setzt das Startkommando bei irgendeinem Viertel im Takt. Das klappt zwar für Geräte, die dann auch MIDI Song Positionpointer können, aber nicht für Geräte wie die TR-707 und schon garnicht für DIN-Sync. Die nehmen dann diese Viertel als die 1 im Takt.
    Eine gute Lösung gibts leider nicht. Ich hab mir beholfen, indem ich im PC eine ganze Note in MIDI programmiert und dann geloopt habe, und diese Note in einem CV/GAte-Interface als Gate ausgegeben habe. Das Gate-Signal nehme ich dann als Start/Stop-Signal für den DIN-Sync. Klappt, ist aber nicht perfekt.
     
  3. nick.b

    nick.b -

    Hallo Florian !

    Danke für Deine wie immer sehr kompetente Antwort. :adore:

    Wie ist Deiner Erfahrung nach das Timing der SBX-80 per SMPTE vom PC synconisiert ?
    (nach den 10 Sek fürs syncen, ich kann ja zb. 20 sek. SMPTE Vorlauf vor dem Anfang
    des Tracks lassen)

    auch in Bezug auf den Trigger out für den ARP bzw. Sequenzer der SH-101 ? läuft das
    wirklich tight ?

    Was hältst Du von der Idee:
    Die stabile "Clock" vom SBX-80 via SMPTE zu nutzen und start / stop aus einem Midi Sync zu Din Sync Adapter
    zu extrahieren zb. aus dem MSY von Doepfer den ich hätte. Müste sich doch
    auf einen Din Sync Stecker zusammenlegen lassen ?? Oder bin ich da komplett auf dem Holzweg ?

    wäre das die Lösung für mein Problem ?

    Grüße
    Nick
     
  4. nick.b

    nick.b -

    schieb :floet:

    außer Florian keiner der ne SBX-80 im Einsatz hat ??
     
  5. Bombenstabil.

    Ja.

    Ja Du bist auf dem Holzweg. Der MIDI-to-DINSync Adapter macht ja auch nix anderes.

    Was ich noch nie ausprobiert habe: Man könnte eventuell in der SBX80 bei der Programmierung des Temposongs als Taktmaß 1/1tel angeben. Da die immer nur beim nächstliegenden Taktmaß startet, wäre das in dem Fall immer der nächste Taktanfang. Wie gesagt: hab ich selbst noch nie ausprobiert.
     

Diese Seite empfehlen