Roland SP-404 MKII (V2.0)

TGN
TGN
||
Okay, danke für die Info. Dann habe ich gelesen, man kann beim Skip-Back das Signal nicht einzeln auswählen. Also wenn ich einen Loop abspiele und dabei ein Solo von einem externen Synth aufnehme und dann Skip-Back nur für das Solo haben will, geht das anscheinend nicht?
Doch, Du kannst bei den Input Settings die Aufnahmeart umstellen. "Mix" nimmt Alles auf, "Ext. In " nur die Eingänge. Das geht so auch mit der skipback-Funktion.

Mit diesem Feature und den vielen Effekten ist der mk2 sehr mächtig. Man kann ne Melodie aufnehmen und loopen (für sich oder im pattern sequenzer) und dazu weitere "spuren" separat aufnehmen. Die zwei effektbusse kann man auch hintereinander schalten und so 2 effekte gleichzeitig anwenden. Ich resample dann viel. Natürlich sind die Effekte dann nicht mehr rückgängig zu machen, aber ich mag das. So komme ich gut und schnell voran. Was einmal entschieden wurde, ist eben dann so. :)

Ich finde auch geil dass ein Pattern 99 Takte haben kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
TGN
TGN
||
Nutzt du den internen Sequenzer? Was für Musikstile machst du so?

Hip Hop/Trip Hop/Lofi Boom Bap:

Da nutze ich den internen Sequenzer (auch für Drums, ist vom Workflow sehr ähnlich wie bei der MPC (16 Levels, Chromatic Mode, Mute-Groups...)) + Resampling von Samples oder gebauten Pattern... man kann die eigene Performance über das Resampling aufnehmen, d.h. gebaute und gechainte Pattern nacheinander abspielen + Regler drehen und nachher hat man dann eine mehrminütige Wav-File. Die kann man dann wiederrum über die 2 Effektbusse "mastern", resamplen und auf sd-card exportieren und zack fertig ist der Track, ohne eine DAW bemühen zu müssen. Bei diesem Track habe ich das so gemacht:

https://thegreatnoire.bandcamp.com/track/spbb-335-you-and-i-gangsters-2


Gestern Abend habe ich mich witzigerweise mit ein paar oldschool Rappern (30-40 Jahre) draussen getroffen, paar Bier getrunken und den Sampler dabeigehabt. Dynamisches Mic dran, Pattern los und die Freestyles aufgenommen. Klappt auch wunderbar. Dann am Gerät, dank des graphikfähigen Displays die Voicesamples schneiden und effektieren und rein in den Track. So ein 4 Taktpattern kann man schnell auf 16 Takte kopieren und ab gehts.

Electro/Techno/House:

Für Drums nutze ich den Digitaktsequencer, weil Lauflicht und bessere Mute-Möglichkeiten. Hier nutze ich aber den mk2, um die Melodiespuren meiner Synthesizer als Phrase-Samples aufzunehmen, die wiederum vom Digitakt per MIDI an die Synthies gesendet werden. Das hat den Vorteil, dass ich auch mal 8 oder 16 Takte verwenden kann für Pads oder so langsam aufbauendes Zeugs halt. Das brauch ich für Drums eher nicht. Der mk2 hat 16GB internen Speicher, kann Stereo-Sampling und die Länge der Samples sind auch unbeschränkt.

Klassische Rave-Chords lassen sich mit dem mk2 auch machen, weil die Pitch-Funktion endlich ordentlich klingt (die im og 404 klingt gräßlich) und auch chromatisch sein kann.

Der Sequencer des mk2 wird dann nur benutzt um an entsprechender Stelle im Track die Phrase-Samples timinggenau zu spielen. Wenn ich live-spiele muss ich nicht 100 Synthesizer mitschleppen. Alles im Gerät.
 
tobi77
tobi77
|||||
Wie passt man das Timing einzelner Elemente nachträglich an? Gibt es nudging?
 
Sonamu
Sonamu
||||||||||
Hip Hop/Trip Hop/Lofi Boom Bap:

Da nutze ich den internen Sequenzer (auch für Drums, ist vom Workflow sehr ähnlich wie bei der MPC (16 Levels, Chromatic Mode, Mute-Groups...)) + Resampling von Samples oder gebauten Pattern... man kann die eigene Performance über das Resampling aufnehmen, d.h. gebaute und gechainte Pattern nacheinander abspielen + Regler drehen und nachher hat man dann eine mehrminütige Wav-File. Die kann man dann wiederrum über die 2 Effektbusse "mastern", resamplen und auf sd-card exportieren und zack fertig ist der Track, ohne eine DAW bemühen zu müssen. Bei diesem Track habe ich das so gemacht:

https://thegreatnoire.bandcamp.com/track/spbb-335-you-and-i-gangsters-2


Gestern Abend habe ich mich witzigerweise mit ein paar oldschool Rappern (30-40 Jahre) draussen getroffen, paar Bier getrunken und den Sampler dabeigehabt. Dynamisches Mic dran, Pattern los und die Freestyles aufgenommen. Klappt auch wunderbar. Dann am Gerät, dank des graphikfähigen Displays die Voicesamples schneiden und effektieren und rein in den Track. So ein 4 Taktpattern kann man schnell auf 16 Takte kopieren und ab gehts.

Electro/Techno/House:

Für Drums nutze ich den Digitaktsequencer, weil Lauflicht und bessere Mute-Möglichkeiten. Hier nutze ich aber den mk2, um die Melodiespuren meiner Synthesizer als Phrase-Samples aufzunehmen, die wiederum vom Digitakt per MIDI an die Synthies gesendet werden. Das hat den Vorteil, dass ich auch mal 8 oder 16 Takte verwenden kann für Pads oder so langsam aufbauendes Zeugs halt. Das brauch ich für Drums eher nicht. Der mk2 hat 16GB internen Speicher, kann Stereo-Sampling und die Länge der Samples sind auch unbeschränkt.

Klassische Rave-Chords lassen sich mit dem mk2 auch machen, weil die Pitch-Funktion endlich ordentlich klingt (die im og 404 klingt gräßlich) und auch chromatisch sein kann.

Der Sequencer des mk2 wird dann nur benutzt um an entsprechender Stelle im Track die Phrase-Samples timinggenau zu spielen. Wenn ich live-spiele muss ich nicht 100 Synthesizer mitschleppen. Alles im Gerät.

Der Beat is nice!

Gut gemacht

Den Freestyle würde ich auch gerne mal hören
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Wie passt man das Timing einzelner Elemente nachträglich an? Gibt es nudging?
Ich glaub es bleibt nur löschen und neu machen. Man kann ja nichtmal den Quantisierungsgrad einstellen, nachdem man hört was man quantisiert, sondern selbst das geht nur vor der Aufnahme.
 
TGN
TGN
||
Ich glaub es bleibt nur löschen und neu machen. Man kann ja nichtmal den Quantisierungsgrad einstellen, nachdem man hört was man quantisiert, sondern selbst das geht nur vor der Aufnahme.
Das stimmt. Ein Trick ist aber, bei Drum- oder kurzen OneShot-Samples am Anfang etwas Stille zu haben. Dann kann man nachträglich den Samplestart verschieben und so Groove erzeugen.
 
Brauni
Brauni
....
Hey Leute,
Über wie viele Oktaven kann ich denn ein Sample spielen? Über den Gesamten Bereich? 4 Oktaven würden aber reichen.
Und kann ich alle Sounds auf unterschiedlichen Midikanälen z.b Über ein exteres Keyboard spielen ?
Danke schon mal fürs Antworten.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
tobi77
tobi77
|||||
Geht nur von C2 bis C4.... ich glaube jede Bank hat einen eigenen festen Midi- Kanal
 
Brauni
Brauni
....
Danke dir, dann fällt das Teil wohl aus. Wollte ihn als Expander nehmen, der Digitakt als Sequencer.
LG
 
tobi77
tobi77
|||||
Danke dir, dann fällt das Teil wohl aus. Wollte ihn als Expander nehmen, der Digitakt als Sequencer.
LG
Das Ding hat ja quasi nur eine Spur.

Die Hauptanwendungen sind wohl:
- Standalone als Performance-Instrument
- Sounddesign oder Beats bauen mittels Resampling
- als externes Effektgerät mit 4 Bussen
- als Looprekorder mit Effekten (bis zu 16 min pro Pad)
- ergänzend zum Setup zum Abfeuern von Samples / Pattern live oder über externe Sequencer
 
Brauni
Brauni
....
Danke nochmal für deine Ausführungen, sehr nett von dir.
Dachte man könne alle 16 Pads unterschiedliche Midikanäle einstellen, schade Schokolade:selfhammer:
 
Strelokk
Strelokk
Dumpfbacke
Falls jemand möchte, bei Jans Musikladen ist der SP offenbar verfügbar.
 
tobi77
tobi77
|||||
Danke dir, dann fällt das Teil wohl aus. Wollte ihn als Expander nehmen, der Digitakt als Sequencer.
LG
Anscheinend geht da aber doch einiges. Du kannst zum Beispiel einen Loop im SP sclicen, auf die Pads verteilen und ihn mit Midi vom Digitakt antriggern. Der SP hat zudem 32 Stimmen. Die 8 Bänke haben je einen festen Midi-Kanal. Passend zu den 8 Midikanälen des Digitakt. Theoretisch könnte man verschiedene Samples in allen 8 Bänken gleichzeitig antriggern. Ob das praktisch auch funktioniert ist eine andere Frage.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Mist, hätte ich doch mal besser wieder eine geordert, solange es die bei DJ Technik noch für 437€ gab. Aber das ein Step Sequenzer kommt konnte keiner ahnen.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Falls jemand möchte, bei Jans Musikladen ist der SP offenbar verfügbar.
Bei DJ Technik ist der SP mit Code Google12 für 486€ verfügbar
 
TGN
TGN
||
Mist, hätte ich doch mal besser wieder eine geordert, solange es die bei DJ Technik noch für 437€ gab. Aber das ein Step Sequenzer kommt konnte keiner ahnen.
Ich hatte mir tatsächlich gute Chancen für step sequencing-Funktionen mittels nachgereichtem FW-Update "ausgerechnet". Roland erreicht damit eine andere Käuferschicht als bisher und kann den mk2 ggü. anderen Desktop-Samplern, wie z.b. Novation Circuit Samples in eine gute Stellung bringen.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Ich hatte mir tatsächlich gute Chancen für step sequencing-Funktionen mittels nachgereichtem FW-Update "ausgerechnet". Roland erreicht damit eine andere Käuferschicht als bisher und kann den mk2 ggü. anderen Desktop-Samplern, wie z.b. Novation Circuit Samples in eine gute Stellung bringen.
Ich hätte nie und nimmer damit gerechnet. Diese Firma schafft es ja sogar, den gleichen Code als Software und als Hardware zu verkaufen, ohne jede Möglichkeit der gegenseitigen Steuerung. Da mache ich mir selbst bei den selbstverständlichsten Dingen keine Hoffnungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
TGN
TGN
||
Ich hätte nie und nimmer damit gerechnet. Diese Firma schafft es ja sogar, den gleichen Code als Software und als Hardware zu verkaufen, ohne jede Möglichkeit der gegenseitigen Steuerung. Da mache ich mir selbst bei den selbstverständlichsten Dingen keine Hoffnungen.
Ja, ich weiß was Du meinst. Womit ich nicht mehr rechne ist eine Midi-CC-Implementation der Effekte und die Möglichkeit des Motion Sequencing.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Weiß man schon, ob es im Step Sequencer die üblichen Features gibt wie unterschiedliche Skalen um auch 12 oder 24 Steps pro Takt haben zu können und eine Möglichkeit, schnelle Noten zu programmieren (also sowas wie Flam)?
 
Strelokk
Strelokk
Dumpfbacke
Wie geht das Update eigentlich von statten? Ist das auch so ein Krampf wie bei Akai und Korg?
 
Audiohead
Audiohead
||||||||||||
(vermutlich wie bei der TR8s, war wirklich easy.. zumindest am Mac)
 
Audiohead
Audiohead
||||||||||||
Ich hatte nie 'ne TR8S. Daher => :dunno:
& heisst du weisst es nicht weil zu der Zeit nicht notwendig gewesen mit dem Update und du es deshalb nicht machen musstest?

& Behringer war/ist ungeschlagen easy..kannte ich SO problemlos bisher auch nicht ( am MS1 hier)
 
Strelokk
Strelokk
Dumpfbacke
Ich hatte nie 'ne TR8 oder 8s. Ich weiß also nicht, wie ein Update da funktioniert.
Moin eröffnet Jan seinen neuen Laden, da wollte ich mir den SP mal ansehen, deswegen frag ich.
 
Audiohead
Audiohead
||||||||||||
Ich hatte nie 'ne TR8 oder 8s. Ich weiß also nicht, wie ein Update da funktioniert.
Moin eröffnet Jan seinen neuen Laden, da wollte ich mir den SP mal ansehen, deswegen frag ich.
oki, 8s legte via Tastenkombi ( & USB zu Rechner) hier n Ordner aufn Desktop, da schmiss man die Updatedatei rein, nach dem Neustart der 8s war das Update fertich, funzte absolut problemlos)

( glaub ne SD Card inside war notwendig, sonst nüscht)
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben