Roland VERSELAB MV-1

Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Soweit ich es verstanden habe ist kein Synth an Board,
Soweit ich es verstanden habe, ist ein Rompler mit Werk-Presets onboard. :agent:
Synth ist in der Engine wohl auch mit dabei, aber ohne die Möglichkeit daran zu schrauben, wie ich verstanden habe ... Ähnlich wie bei der MC-101?... :agent: An der MC-707 ist der Synth voll editierbar. :cool:
 
Moogulator
Moogulator
Admin
...da Roland ja nicht mehr sooo gerne Bedienungsanleitungen schreibt, oder überhaupt alle Funktionen ihrer Geräte veröffentlicht, halte ich Presetpatterns für absolut notwendig um das Gerät überhaupt irgendwie „erlernen“ zu können.
In diesem Kontext ist der Hinweis das man „Patterns selbst erzeugt“ äusserst sinnlos!
Mein Beitrag soll erklären, dass diese Kategorie keinesweg auf Stile eingeschränkt sind, die zB vorgegeben sind.
Das wurde auch beim Microkorg hier und da gefragt - der Grund war dieser kleine "Druckrand" mit Stilrichtungen - nichtsdestotrotz konnte man aber alle diese löschen deshalb finde ich dies durchaus einen Beitrag wert. Dem einen nützts, dem anderen nicht. Ein kleiner Hinweis - den du abwerten kannst, aber nicht musst. Es stimmt aber, dass Anleitungen in Teilen immer kompakter werden und nicht immer einsteigerfreundlich sind oder aber für Leute mit etwas weniger Vorkenntnis nicht entgegen kommen - da stimme ich zu - Roland und Korg sind da aktuell eher 2-Blatt-Anleitungen-Drucker - manche legen nichts mehr bei. Das mag bei vielen von uns egal sein - aber sollte sein. Entspannt bitte weiter.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Soweit ich es verstanden habe ist kein Synth an Board, nur 8 Spuren(?), die auch vordefiniert sind für welche Zwecke ich die nutzen soll/kann.

Dann hast Du ein Verständnisproblem oder die falschen Videos angeschaut. Hier im Thread lesen könnte helfen, da einige der Vorurteile bereits ausgeräumt wurden.

Da steckt ein Kompletter ZenCore Synth ohne Erweiterungen wie SN, Synthmodelle oder V-Piano drin, Basis ist die MC-101, und außer dem Vocaltrack ist keiner der Anderen fest vordefiniert, es handelt sich um Tone Tracks, die man jederzeit für Tones oder Drums benutzen kann. Dient nur dem schnelleren Workflow. Es sind zudem 6 Spuren plus Vocaltrack.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||
Dann hast Du ein Verständnisproblem oder die falschen Videos angeschaut. Hier im Thread lesen könnte helfen, da einige der Vorurteile bereits ausgeräumt wurden.

Da steckt ein Kompletter ZenCore Synth ohne Erweiterungen wie SN, Synthmodelle oder V-Piano drin, Basis ist die MC-101, und außer dem Vocaltrack ist keiner der Anderen fest vordefiniert, es handelt sich um Tone Tracks, die man jederzeit für Tones oder Drums benutzen kann. Dient nur dem schnelleren Workflow. Es sind zudem 6 Spuren plus Vocaltrack.

Das jetzt genau so viel Info wie ich auch aus den Videos gezogen habe. Irgendwas mit Synth, aber stark beschränkt und halt ziemlich wenig Tracks, dafür irgendwas ganz toll mit Vocals. Da ich keine Ahnung habe, was "Kompletter ZenCore Synth" bedeutet, weil das für mich sehr undurchsichtig ist, brauche ich Vergleiche zu anderen Grooveboxen. Im Moment stelle ich mir das halt als Tool mit stark beschnittene Funktionen vor, die dafür ein tollen 8 Track Workflow bietet.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Da ich keine Ahnung habe, was "Kompletter ZenCore Synth" bedeutet
Der ZEN-Core-Prozessor ist drin, der die Stimmen / die Klänge erzeugt, man kann aber wohl selber kaum editieren.
Siehe MC-707: Dort kann man alles editieren. MC-101: Man kann wenig editieren.
Bei dem kleinen Display würde es auch keinen Spaß machen in den Parameter-Wald einzutauchen. :cool:
Mein Eindruck von der MC-707 ist, dass unter den Werk-Presets das Meiste Rompler-Klänge sind.
Synth-Klänge kann man auf der MC-707 aber selbst erstellen. Bei der MC-101 nicht. Bei der MV-1 wahrscheinlich auch nicht. :cool:
 
Karsten
Karsten
....
@moogu:
> Patterns erzeugst du selbst - das ist natürlich
> nicht "ab Werk" drin

völliger unsinn. jd-xi und die aktuellen tribes kommen mit exzellenten factory preset patterns, die nicht nur als inspiration dienen können. so sind z.b. die tausenden amtlichen preset patterns in montage und modx--irreführenderweise arpeggios oder arps genannt und im großen und ganzen identisch mit denen des motif xf--der hauptgrund, warum ich aktuell den montage dem fantom vorziehen würde.
 
Karsten
Karsten
....
wie gesagt: ich schrieb im boykottaufruf-thread, dass mistabishis patterns leider sehr gut sind.
ich selbst besaß nie eine tribe, kenne die preset patterns aber von youtube.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||
Der ZEN-Core-Prozessor ist drin, der die Stimmen / die Klänge erzeugt, man kann aber wohl selber kaum editieren.
Siehe MC-707: Dort kann man alles editieren. MC-101: Man kann wenig editieren.
Bei dem kleinen Display würde es auch keinen Spaß machen in den Parameter-Wald einzutauchen. :cool:
Mein Eindruck von der MC-707 ist, dass unter den Werk-Presets das Meiste Rompler-Klänge sind.
Synth-Klänge kann man auf der MC-707 aber selbst erstellen. Bei der MC-101 nicht. Bei der MV-1 wahrscheinlich auch nicht. :cool:
Da ich bei Roland schon eine Weile ausgestiegen bin, weiß ich echt nicht wo die angebotenen Geräte stehen, auch das mit der Roland Cloud ist mir zu undurchsichtig, auf das eine Gerät kann ich irgendwelche Plugins laden, aber nicht alle, auf das andere nicht, wenn ich Plugins kaufe brauche ich trotzdem ein Abo, da blicke ich nicht mehr durch. Hätte das MV-1 dieses Plugin-System gehabt mit wenigstens der Funktionalität einer 707 wäre es vielleicht irgendwie interessant, gerne auch für ein paar Euro mehr, aber so sehe ich bis jetzt kein Vorteil zur MPC One. Die durchgängige Vocalspur ist schon cool, nur wirklich nützlich ist das wohl für eine kleine Zielgruppe, die mit Sängern jammen. Wobei mir noch nicht klar ist, ob man wenigstens die Effekte einer VT-4 auf der Vocalspur bekommt.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
@moogu:
> Patterns erzeugst du selbst - das ist natürlich
> nicht "ab Werk" drin

völliger unsinn. jd-xi und die aktuellen tribes kommen mit exzellenten factory preset patterns, die nicht nur als inspiration dienen können. so sind z.b. die tausenden amtlichen preset patterns in montage und modx--irreführenderweise arpeggios oder arps genannt und im großen und ganzen identisch mit denen des motif xf--der hauptgrund, warum ich aktuell den montage dem fantom vorziehen würde.
Das Konzept der Electribes ist
ein einfachster OSC mit einem Sample (je nach Modell fest bzw eigene Samples) - die Synthese ist nicht sonderlich aufwendig - dh - leicht und schnell selbst zu machen und dafür optimiert
mit wenigen Handgriffen schnell alles anders zu machen -
das ist also auch für weniger Geübte möglich jeden Stil dort einzuladen als Sample bzw. bei der Synth-Tribe FM und Co zu nutzen, um schnell Spectren zu bauen, die man so für div. Sounds brauchen kann und automatisiert dann die Parameter und erhält dann einiges - Es gibt nur ein kleines Set, was dort drin ist und ist daher eher nur als Demo gedacht wie man zB idR aktuelle Stile bauen könnte, stellvertretend und meist so 1-2 Jahre hinter dem Trend, um eben zu zeigen - das kannst du damit machen. Es ist also eher nicht die Idee fertige Sets zu kaufen an Patterns (das ist eher selten im Bereich Groovebox).
Die Erstellung ist so einfach, dass man damit animiert werden kann, diese selbst und schnell zu machen und zu jammen. Das Erfolgserlebnis stellt sich da sehr bald ein.
Es ist bei der MV1 und MC707 allerdings so, dass du eine Zen-Core Engine mit 4 OSCs und Struktur wie im Fantom (ohne Models noch) - das kann alles - es ist faktisch wie ein Rompler mit Klangschichtung - da geht das also. Du kannst Synth Sounds aus Zen-Core Engines dorthin einladen, Fertige Patterns gibt es eher wenige - kann aber sein, dass ich das nicht mitbekommen habe - es gibt aber ein paar Demos.

Vorsichtig gesagt . du gehst mit einer eher untypischen Anspruchshaltung an diese Art Groovebox - allerdings
hat Roland massiv viele Presets für deren sonstige Sachen und bieten die auch für die MC und MV an. Das sind aber eher Sounds und weniger fertige Patterns oder Songs.
Songs fertig kaufen ist meines Wissens nicht im Angebot. Es ist ja auch sehr einfach damit was zu machen - dafür ist es ja da.
Nichts für ungut.
Die Maschinen erlauben viel. Montage und Fantom denken etwas anders als die Grooveboxen, aber sie rücken im Falle Fantom näher aneinander.
Die MCs haben mit Abstand die aufwendigste Soundstruktur. Das ist nicht immer typisch, die Tribes haben nur das Wichtigste.
Wie auch immer - wenn du weiter hacken 6 stechen willst - kannst du das tun, du hast halt einfach eher ungewöhnliche Ziele, was ok ist - aber eben nicht die Hauptidee hinter dieser Geräte.
 
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
würdest du bitte den inhalt deiner frage ausformulieren?
so detailiert wie möglich wenn es keine umstände macht
vielleicht kann man dann ne antwort erarbeiten die zum
erfolg führt... oder du findest jemanden der momentan
das selbe problem hat und gerade hier vorbei kommt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Naja, jetzt scheint mir die Frage klar zu sein:

@Leichenschmaus möchte Drums im sdz-Format in das Gerät laden.

Ich habe keine Ahnung von diesem Format. Auf der MC-707 lade ich einzelne Samples im WAV-Format von der SD-Karte rein. Übrigens schluckt die MC-707 nicht alles an Sampleraten, was andere Sampler problemlos schlucken.
 
Zuletzt bearbeitet:
L
Leichenschmaus
||
ok, ich versuchs ;-)
In den sdz Packs sind manchmal Drum Kits dabei. Diese können nicht in die 707 geladen werden, lediglich die Tone Presets. Und meine Frage war, ob sich die Drum Kits in die Verselab laden lassen.
 
L
Leichenschmaus
||
z.B. dieses hier: https://www.roland.com/de/products/rc_sdz067_modern_industrial/

...bietet 15 Sounds sowie ein Drumkit und ist kompatibel mit dem ZENOLOGY Software-Synthesizer und den Roland Hardware-Instrumenten mit ZEN-Core Synthese-System.

Das Drumkit kann in die Zenology Software geladen werden, aber nicht in die 707... und daher meine Frage, ob die Verselab das Drumkit im Gegensatz zur 707 "verarbeiten" kann.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ach so. MC-707 ist da nicht alleine:

"Some Sound Packs include Drum Kits, but Drum Kits cannot be imported into the JUPITER-X, JUPITER-Xm, RD-88, MC-101 or MC-707."

Die MV-1 wird in dem Satz nicht erwähnt, ist in der Kompatibilitäts-Tabelle aber mit dabei. Wobei die von dir genannte Library in der Tabelle noch gar nicht aufgeführt ist.

Was Roland da treibt, ist schon irgendwie wenig übersichtlich, nicht vollständig aktualisiert und nur teils funktionell. :twisted:
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
genau das ist mein Problem... da kann mir wahrscheinlich nur jemand helfen, der es auf der Verselab getestet hat :sad:
Ja, oder z.B. eine individuelle Anfrage beim Roland-Support, gern mit dem Hinweis auf die (nicht aktualisierte) Tabelle. :P Sofern die Frage jemanden von Roland erreicht, der entsprechende Kompetenz und Übersicht hat. :twisted:
 
Die Iden des Maerz
Die Iden des Maerz
|||||||||
Ach so. MC-707 ist da nicht alleine:

"Some Sound Packs include Drum Kits, but Drum Kits cannot be imported into the JUPITER-X, JUPITER-Xm, RD-88, MC-101 or MC-707."

Die MV-1 wird in dem Satz nicht erwähnt, ist in der Kompatibilitäts-Tabelle aber mit dabei. Wobei die von dir genannte Library in der Tabelle noch gar nicht aufgeführt ist.

Was Roland da treibt, ist schon irgendwie wenig übersichtlich, nicht vollständig aktualisiert und nur teils funktionell. :twisted:
Bei der langen Liste fragt man sich eher in welchem ZenCore Gerät das überhaupt funktioniert.
 
FOTOGRAF MARcX
FOTOGRAF MARcX
step by step sequencer
jo habs grad gemacht, geht

und danke für den guten geschmack... der soudtrack zu blade is n scheiss dagegen... geiles pack!!! allein die drums... ratatatatat

vom verfahren her hab ich zenology af dem pc geöffnet, dann das preset geladen-write (kleiner schalter oben rechts) dann eine neue datenbank angelegt, dann das preset geschrieben (also write ... , oben am bildschirmrand ein schalter als querbalken) und dann noch exportieren für hardware... dann das ganze auf die karte im reltiven root ordner "sounds" eingefügt und auf dem mv-1 verselab über -edit-kit-(dann im menü) soundfile- und es hats auf allen pads verteilt einsatzbereit

zenology is ne waffe wenn man es als werkzeug verstanden hat... @Leichenschmaus
Anhang anzeigen testset blde.mp3

im zenology modul kannst du dir die einzelnen elemente auch anpassen wie du magst also

ZENOLOGY STRUKTUR DRUMS SCHNELL SCHNELL.jpg

HAB DA MAL KURZ DAS GEHIRN AUSGEKLAPPT...
 
Zuletzt bearbeitet:
Interaktiv
Interaktiv
....
Es gibt gar keine Einstellung für die Voice Verteilung. Wenn der Sequenzer nicht läuft lässt sich auch polyphon spielen. Chromatisches Spiel ist aber nur bis fünf Oktaven abwärts und nicht aufwärts möglich. Arpeggios funktionieren auch nicht. Ich kann gerne mal ein Video davon machen.
Ein dickes Danke von mir für diese Info. Ich hab mich gestern abend ziemlich gewundert und gefragt, was ich jetzt schon wieder falsch gemacht habe. Ich hätte mich die nächsten Wochen tot gesucht nach Menü-Einstellungen, die es scheinbar garnicht gibt😅
 

Similar threads

Joix
Antworten
0
Aufrufe
128
Joix
Space
Antworten
3
Aufrufe
324
Space
banalytic
Antworten
0
Aufrufe
163
banalytic
banalytic
monophonK
Antworten
2
Aufrufe
256
monophonK
monophonK
 


News

Oben