SCI Pro-One Kalibierung

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Mannequin, 3. November 2014.

  1. Hallo ihr,

    Ich besitze einen pro-one, der gestimmt werden muss. benutze ein multimeter das in tausendstel bereich geht..sollte reichen. soweit so gut.

    Habe mir das SCI Manual zur Hand genommen und bin Strikt der Prozedur gefolgt.

    (http://www.cyborgstudio.com/synthmp3s/sequential/proone/manual/prooneownersmanual.pdf)

    Als erstes die Oktavspreizung (1V/Oktave) zwischen c0 und c1 exakt auf 0,093 -> 1,093 gebracht. SCI beschreibt ein0en Richtwert von 0,083V auf C, C1 1,083 etc aber nur Richtwert. beide C`s näherten sich erst bei 0,093 auf den exakt gleichen wert an. soweit sogut, okavspreizung passt.

    Ich bin die Tuning-prozedur durchgegangen und habe es am ende zwar geschafft das beide oszillatoren in allen stellungen nach anleitung ihren zero-beat haben, jedoch nach zurückfahren auf nullstellung nach dem kalibrieren der detune-potis und dem hi-trim zum anpassen auf die 0-stellung stimmten die noten alle nicht und waren ab dritter oktave sehr unterschiedlich...könnte jetzt noch detaillierter und viel länger schreiben...nunja kurzum:

    Gibt es hier im Forum jemand der einen Pro-One schonmal gestimmt hat und kann mir tipps geben? Denn nach dem zweiten Abend denke ich mir gerade...wenn die Oktavspreizung exakt 1,000V unterschied hat und ich über den Daumen VCO1 und VCO2 per Trim-poti bei oktave-0 stellung auf das tiefste "C" drücke...müsste er zwar ungleich schwingen und nicht genau getuned sein, jedoch bevor ich diese Manual-prozedur anfange sollte er SO doch zumindest auf jeder Oktave das gleiche "C" bzw die verstimmte note zeigen (bis auf oktave 2+3, die haben ja den hi-trim poti) oder?

    Wie gesagt, okavspreizung stimmt ja tausend prozent, was muss man beachten bzw kann man messen BEVOR man nach der anleitung die tuning schritte durchführt? denn wenn das von grundauf schon unterschiedlich ist muss doch was ganz anderes eingestellt werden als die oszillatoren überall auf zero-beat zu bekommen....also an der noteneinstellung...mmhh


    würde mich wahnsinnig freuen wenns unter euch nen experten gibt der sowas schon öfter gemacht hat oder sich evtl sogar mit dem pro-one gut auskennt :)

    Grüße, Manuel. :supi:
     
  2. Happy

    Happy -

    Hi,
    vor ein paar Jahren habe ich meinen Pro One mal kalibriert und habe mich dabei strikt an die Vorgaben aus der Anleitung gehalten. Das hat ohne Probleme funktioniert.
    Da ich kein Techniker bin und das hinbekommen habe, könnte man vermuten, dass dann bei dir ein Defekt vorliegt, falls dir kein Fehler unterlaufen ist.
     
  3. mink99

    mink99 aktiviert

    Hast du mal mit nem Stimmgerät gegengecheckt ?
     
  4. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich verstehe Deinen Satz nicht "jedoch nach zurückfahren auf nullstellung nach dem kalibrieren der detune-potis und dem hi-trim zum anpassen auf die 0-stellung stimmten die noten alle nicht und waren ab dritter oktave sehr unterschiedlich".

    Mit dem tuning der DAC Scale stellst Du sicher, dass die vom Prozessor erzeugte Spannung mit 1V/Oct aus Sicht des Keyboards erzeugt wird. Mit den anderen Prozeduren gleichst Du die VCOs und deren Kompensationsschaltungen ab. Dazu stellst Du den gezeigten Tuning Patch ein. Was Du dann wie machen musst, ist ja im Manual haarklein beschrieben.

    Mein Pro One braucht die Prozedur auch mal, bisher mangelte es mir aber an Zeit.

    Frage an Happy: Hast Du die User Trim von aussen gemacht oder das Tuning bei geöffnetem Pro One? Ist ja nicht identisch.
     
  5. Happy

    Happy -

    Sorry, das weiss ich nicht mehr.
    Ich werde mal den tronique fragen. Der war dabei.
     
  6. Swissdoc:

    Ich meinte damit dass man ja beim userpatch oszi a+b den detune Poti auf Stellung 5 (Mitte) drehen muss, dann immer wieder dran rumspielt bzw auch an den scale Trimmer usw für Zero beat und später bei der Tuning Prozedur sagt sci die zwei Regler wieder auf 0 und dann muss mit dem hi-trim ein paar Schritte gemacht werden.

    Irgendwo mittendrin lagen die Noten exakt gleich wie ich feststellte mit dem Noten Messgerät, jedoch am Ende bin zurückdrehen auf 0 nicht mehr...die müssen aber doch auf 0 sein, sind ja keine kalibrierungs potis Sonden zur Performance beim normalgebrauch.

    Ich denke irgendwo liegt wahrscheinlich ein Fehler meinerseits.

    Würde mich sehr freuen wenn wir uns evtl mal 5 Minuten darüber unterhalten könnten telefonisch oder so, würde mir sicher enorm helfen zum Verständnis. :)
     
  7. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Du weisst momentan mehr als ich, aber ich lasse es mir mal durch den Kopf gehen und komme hier auf Dich zu, mag eine Weile gehen. Mein Modulus braucht mich. Sorry.
     
  8. Glaub wir haben nen fehler
    Gemacht .. Gibt es noch service manual mit blockschaltbild und so ?
    Eventuell mit messpunkten hab nix auf die schnelle gefunden dan
    Können wir paar grundfunktionen wie spannung und wellenformen checken falls es dafür sollwerte gibt
     
  9. Sid leider noch nicht weiter ..

    Hat noch wer tips ?

    Bekommen den Burschen patu nicht gestimmt .. In der 1v
    Spreizung ligt wohl ein problem .. Die 1v diferenz pro oktave ist nicht sauber und leider auch nicht genau messbar mit einem standart multimeter .

    Muss der pro one vor der kalibrirung auf irrgent weine oktavlage gebracht werden oder schon annähernd oktavrein sein ?

    Würden es selber gerne reparieren weil das thema sehr interresant ist und leider kan man ja einen techniker der sich gut auskennt nicht über die schulter schauen daher lernefekt 0 wens zum
    Techniker geht ;-)
     

Diese Seite empfehlen