Seltsame selbstständige Parametersprünge (JP-8000)

MFakaNemo
MFakaNemo
||||
Hallo Leute, ich wende mich an euch weil ich ein Problem an meinem JP-8000 habe.

Mir sind seit kurzem seltsame Veränderungen im Sound aufgefallen, meistens Pitching Effekte die ich selbst bei einfachsten unbearbeiteten Templates niemals hätte erzeugen können.
Daraufhin habe ich die Shift-Taste genommen und bin alle Potis durchgegangen, das Halten der Shift-Taste mit gleichzeitiger Bewegung von Fadern bzw. Potis gibt die Parameteränderungen wieder, insbesondere bei Bewegungen um einen genauen Wert einstellen zu können, ihr kennt das sicher.

Ok, dabei ist mir aufgefallen dass offenbar der Amp und auch der Detuner und gelegentlich der Osc Balance Wert sich willkürlich in kleinen Schritten verändern. Wenn ich den Synthi einschalte und nur die Patches abrufe, kein Problem. Dann kann ich damit Musik spielen, sofern ich nicht direkt diese Parameter benutze, zumindest meistens. Wenn ich aber an den genannten Reglern etwas mache, dann kann man beobachten dass es genau diese sind, die irgendwie von sich aus noch ein bischen weiter hin und her verrutschen, so als ob sie nicht ganz verstanden hätten was ich eingestellt habe. Das geht kurz, und hört dann meistens auf, selten aber kann es auch vorkommen dass sie ohne mein Zutun Klangveränderungen bewirken - dadurch ist es mir erst aufgefallen.


Anbei einmal 3 ganz kurze Videos, wie das aussieht. Man kann gut sehen wie sie selbsttätig im Sound einfach ohne mein Zutun sich hin und her verstellen. Vielleicht kennt der eine oder der andere sowas. Ausgelaufende Batterie würde ich ausschließen wollen, die war 2 oder 3 Jahre vor meinem Kauf (das war 2018) gewechselt worden.

Was denkt ihr, höchstwahrscheinlich, könnte das sein? Sicherlich wohl die Potis im Arsch, oder? Willkürliche Parametersprünge müssen ja irgendwo her kommen. Kalte Lötstellen? Schaut es euch bitte mal an. Ich habe es versucht so gut wie es geht aufzunehmen. Rechts sieht man im Bild ggf. den Shift Taster den ich parallel halten muss damit der JP-8000 die Werteveränderungen anzeigt.

Im ersten Video sieht man ganz gut, ohne Sound, dass der Amp Env Release ohne mein Zutun einfach reinhaut, und dann später auch ohne ihn weiter zu verändern, instabil ist - auffällig ist das immer in der Maximalstellung.
https://www.youtube.com/watch?v=qzFSk3gbCzI


Im zweiten Video sieht man, wie ich den Amp Release hochstelle und dann den Detuner verstelle, der dann ein bischen braucht bis der genaue Wert bleibt.
https://www.youtube.com/watch?v=FgeBzXoO0w4


Im dritten Video sieht man sehr gut, dass ich einfach nur einen Akkord anschlage und der Sound gleich schräg klingt, ich gehe sofort zur Shift Taste und das zeigt, wie der Detuner sich selbstständig gemacht hat und wieder willkürlich rumbitcht ääähhh rumpitcht (haha)
https://www.youtube.com/watch?v=LttEDLgx5MA



Ne, aber mal ernsthaft. Ihr wisst was ich meine, oder? Sieht man bestimmt gut genug und der eine oder andere Kenner kann mir sagen was das ist ? Sind es nur die Potis oder ist die Amp-Sektion defekt? Oder auf dem Board etwas? Was wäre notwendig zu tun?

Danke für eure Aufmerksamkeit.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ne, aber mal ernsthaft. Ihr wisst was ich meine, oder?
Parameter verändern sich selbständig?

Sind es nur die Potis oder ist die Amp-Sektion defekt? Oder auf dem Board etwas? Was wäre notwendig zu tun?

Das ist ein VA, die Amp Sektion ist "nur" Software, da müsste schon das Programm/Speicher einen Fehler haben. Daher sind es wohl eher die Potis, die so lange bewegen, bis der Effekt verschwindet, wäre mein erste Ansatz, vielleicht fängt er sich dann wieder.
 
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
@Summa
ja gut, also nicht selbstständig in dem Sinn. Aber im 3. Video sieht man ja dass ich nur den Akkord angeschlagen habe und sofort setzt die Parameteränderung ein, also die Veränderung im Klang, und zwar vom Osc2 Detuner. Wenn ich den gar nicht betätige, wieso zeigt der sich dann bzw. wie kann es sein dass er da hin und her springt? Ich hab das Verhalten auch noch bei ein paar anderen entdeckt, bin jetzt alle durchgegangen.

Heißt also im Endeffekt: aufmachen und alle wechseln?
 
satchy
satchy
||
aufmachen und alle wechseln?
..aufmachen ja, Poti wechseln ist sehr wahrscheinlich nicht notwendig. Es könnten auch wieder die SMD Elko's dran schuld sein.
Der JP8000 hat auf den Platinen dieselben SMD Elko's wie Dein Korg 05R/W.
Sofern der JP8000 schon länger in Deinem Besitze ist, so checke erst mal optisch die Elko's ob da bereits was ausgelaufen ist.
Wie das aussehen könnte, weisst Du ja schon.
Meiner hatte zwar keine Parametersprünge, dafür ein verzerrtes Ausgangssignal Kopfhörer sowie Main Out L/R.
Auch gleich die Batteriespannung messen.

Hier gab es auch schon einen Thread mit Problemen zum JP8000
 
Zuletzt bearbeitet:
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
@satchy

der ist seit 2018 in meinem Besitz, also 2 einhalb Jahre. Der Verkäufer hat ihn pfleglich behandelt und die Batterie wohl 2, 3 Jahre vorher wechseln lassen. Das wäre dann so 2015 gewesen. Gut, also in 5 Jahren nicht mehr aufgemacht, da kann schon mal ein Elko kommen.

Was auffällt ist, meistens ist es die Positivstellung der Parameter, also nach rechts voll aufdrehen (Dreh-Potis) oder halt der Amp Fader voll hoch, beispielsweise aber negative Stellungen sind davon befreit, da ist nix. Ich wäre in der Tat sehr froh wenn ich Potis nicht wechseln lassen müsste. Einer kostet 6 €, da summiert sich schnell. Sonst aber ist er tip-top, da gibts nix auszusetzen. Die 4, 5 anderen Parameter, wenn man die auf volle Stellung rechts dreht, da sieht man immer ganz kurz wie die Maximal-Stellung auf höchstem Wert ganz kurz schwankt, fast unmerklich, und dann auch bleibt. Der Detune-Drehpoti müsste wohl ganz sicher gewechselt werden, wenn ich den in egal welcher Stellung nach unten drücke kommt sofort ein Parametersprung, und zwar sehr deutlich. Ich glaub der ist ausgenuddelt.

puh, den JP-8000 aufmachen... bisher hab ich mich da gescheut. Wie ist das Board verbaut, sieht man gleich alles oder muss man x-fach alles abziehen und schrauben? Der JP-8000 gilt doch eigentlich als eher wartungsarm und zuverlässig.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Aber im 3. Video sieht man ja dass ich nur den Akkord angeschlagen habe und sofort setzt die Parameteränderung ein, also die Veränderung im Klang, und zwar vom Osc2 Detuner.

Hab' keinen JP8000, nur die Anleitung. Mit dem Range Knopf im OSC2 Bereich des Synths hat man direkten Zugriff auf den Parameter? Zumindest hört sich das so an als ob es kein Detune ist sondern eher Halbtöne springt. Wenn du den Poti ein paar mal bewegst, wirds dann besser?
 
satchy
satchy
||
puh, den JP-8000 aufmachen... bisher hab ich mich da gescheut. Wie ist das Board verbaut, sieht man gleich alles oder muss man x-fach alles abziehen und schrauben? Der JP-8000 gilt doch eigentlich als eher wartungsarm und zuverlässig.
... ja, der ist zum Auseiandernehmen etwas Tricky, am Besten macht das Dein Techniker*in.
Du darfst nicht vergessen, dass das Gerät doch schon ca. 30 Jahre auf dem Buckel hat.
Sofern das Teil schon einige Laufstunden hinter sich hat, ist das eben ein ganz normaler Verschleiss.

Die Elko's in der SMD-Grösse von Damals hatten eine Betriebszeit von ca. 2000 Stunden bei 85°C Umgebungstemperatur.
Sofern die Umgebungstemperatur geringer war, ging die Betriebszeit nach oben (> 2000 Stunden).

Kleines Rechenbeispiel:
Bei einer durchschnittlichen Tageslaufzeit von 2 Std. wären das 1000 Tage / 365 = 2,739 Jahre Laufzeit, etc.

Schau mal hier, ist alles schön Bebildert.
https://driessen-music.de/2019/11/24/repair-roland-jp-8000-synthesizer-tutorial-reparatur/
 
Zuletzt bearbeitet:
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
Zuletzt bearbeitet:
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
@satchy
du meinst also allzu lange Zeit lassen sollte ich mir nicht mehr oder? leider kann ich ja nicht selbst reingucken, nach den Bildern von dir (danke) scheint das ja ne ganz schöne Arbeit zu sein.
zumal, wenn es die Elkos sind, aber noch nichts ausgelaufen ist, dann wohl alle wechseln?
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
wenn ich den Poti etwas nach unten drücke, ganz leicht nur, gibts auch schon Sprünge.
Dann könnte der Tipp mit dem reinigen von @Tom Noise helfen, hab' noch ein USB Keyboard mit ähnlichem Problem hier rumfliegen, wo ich das laut eines Tipps aus dem Netz machen müsste.
 
satchy
satchy
||
wenn ich den Poti etwas nach unten drücke, ganz leicht nur, gibts auch schon Sprünge.
das könnte eventuell doch nur an dem Poti liegen.
Eine Möglichkeit wäre, Potikappe abziehen und etwas, aber nur tropfenweise Reinigungsspray Tuner 600 oder Ähnliches zwischen Potischaft und Gehäuse träufeln und Poti einige Male hin und her bewegen. Das Ganze aber bei ausgeschaltetem Gerät vornehmen. Vielleicht bringt das was. @Summa, sorry Du warst schneller.
 
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
das könnte eventuell doch nur an dem Poti liegen.
ich greife es bei dir auch noch mal auf.

Also ja das Poti reinigen würde ich erst mal im nicht aufgeschraubten Zustand versuchen, aber normalerweise drückt man den ja auch nicht so runter.

Viel entscheidender sind doch diese eigenartigen Parametersprünge wie in den Videos. Und das nicht nur bei dem einen Poti, sondern auch bei den andern. Die Frage die ich mir gerade stelle, ist, ob das bereits mit ausgelaufenen Elkos zu tun haben kann oder ob das nur eine Vorstufe ist.
 
satchy
satchy
||
Versuch mal eine Reinigung an einem Poti ohne Druckluft und wenn Du Erfolg damit hast, kannst Du weitere Potis in Angriff nehmen.
Das kann Du ja ohne grossen Aufwand selber machen.
 
Tom Noise
Tom Noise
||||||||||
damit ist sicherlich gemeint: aufschrauben und etwas Druckluft?
Nein, damit ist in meinem Fall DeoxIT oder ähnliches gemeint. Mein JP8000 hat diese Probleme manchmal auch - das liegt am Staub in den Fadern, was dann zu Kontaktproblemen führt.
Sicherlich wäre aufmachen und zerlegen sowie gründliches Reinigen der Fader und Potis das Beste, aber bisher haben ein paar Tropfen DeoxIT immer gut geholfen.
Bei deinem Detune Poti klingt es erst mal nach einem anderen Problem, aber auch da würde ich es einfach mal mit ein paar Tropfen Kontaktreiniger probieren. Ansonsten ab zum Service.
 
Zuletzt bearbeitet:
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
ok wow, was man hier so alles erfährt... danke @fanwander
dann werd ich mir das holen. ich gehe davon aus dass ich es auch für den Fader-Poti am Release Amp nehmen kann?

verschmiert aber zu häufige Benutzung dann nicht alles irgendwie in Verbindung mit dem Modder da drinnen?
 
Tom Noise
Tom Noise
||||||||||
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
ah so, jetzt verstehe ich glaub ich was @fanwander meint. Das F5 scheint das Schalterspray zu sein, seine Empfehlung mit der Tube ist eher für Potis gedacht. Damit diese nicht evtl. kaputtgehen.
 
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
ok ich halte mich an den Tipp von Florian. Weil in der Ampulle lässt es sich besser dosieren anstatt mit einem Spray. Das ist mir vor allem dann lieb, wenn sowas ggf. auch mal bei meinem CS-15 auf mich zukommen sollte. Es sei denn es gäbe noch etwas vergleichbares, aber günstiger?
 
fanwander
fanwander
*****
Das F5 scheint das Schalterspray zu sein,
Nein.
D5 = Für Schalter; Spray zum reinigen und deoxidieren von Metallkontakten; macht Widerstandsbahnen auf Dauer kaputt -> NICHT FÜR POTIS!
F5 = Für Fader; Spray zum anweichen und spülen bei stark verdreckten Potis und korrodierter KupferSchleiferbahn -> braucht danach F100
F100 = Fader; sprühbare oder tropfbare leicht ölige Lösung zum Schützen gegen Korrosion und teilweise zum Vermeiden von Rauschen. (Hier von braucht man sehr wenig. Ich empfehle den "Needle-Dispenser" oder sogar nur die "Squeeze-Tube".
Fadergrease = Fett um Fader und Potis mechanisch leichtgängig zu halten.

https://caig.com/fader-f-series/
 
MFakaNemo
MFakaNemo
||||
@fanwander
ok, aber du hast mir für die Potis konkret die F100 Tube empfohlen. Hab ich das richtig verstanden? Kann ich es auch für den Amp Fader verwenden?
 
fanwander
fanwander
*****
@fanwander
ok, aber du hast mir für die Potis konkret die F100 Tube empfohlen. Hab ich das richtig verstanden? Kann ich es auch für den Amp Fader verwenden?
Ja und Ja

Den "Needle Dispenser" deswegen, weil Du vermutlich die Potis nicht ausbauen willst. Auf der Caig-Webseite, die ich anführe, steht ja beim Spray explizit "Is ideal for connectors and components removed from equipment". Und beim Needle Dispenser sagen Sie "Use when over spray is an issue", was eben bei eingebauten Potis der Fall ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
satchy
satchy
||
und die Potis lassen sich auch am JP-8000 einfach oben so abziehen? will nichts kaputt machen..
Die Kappen kann man einfach abziehen, ja.

@Tom Noise ...hat recht!

Info:
Bei meinem halten die wie der Teufel, da muss ich schon auch etwas Kraft anwenden.
Sofern bei Deinem JP8000 noch allle Teile vorhanden sind, sollten unter dem Poti-Knopf graue Einlegescheiben aus Plastik liegen.
Die müssen nicht entfernt werden.
Bei meinem fehlen leider gewisse Teile, auch ein Abschirmblech, da war der Vorbesitzer nicht so Achtsam.
Einfach drauf achten, dass die nachher alle wieder an ihrem Platz sind, wo sie hingehören.
Wenn ich bei meinen Potis leicht daran Wackle, bekomm ich auch Parametersprünge, jedoch nicht verzögert.
In Ruhestellung bleibt der Parameter fix stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
swissdoc
swissdoc
back on duty
Man kann übrigens wunderbar ein wenig von diesen Mitteln aus der Sprühdose in einen kleinen Behälter sprühen und von dort mit einer Spritze aufziehen (gibts beim Junkie an der Ecke) und entsprechend weiterverfahren. So braucht man nur eine Dose. Dann gibt es noch diese kleinen Röhrchen zum Zielen.
 
 
Oben