Sequencer: anderes Pattern als das spielende editieren?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Max, 10. August 2009.

  1. Max

    Max bin angekommen

    Hallo,
    kennt jemand einen Sequencer (Hard oder Soft, eher Hard), bei dem es moeglich ist ein anderes Pattern als das aktuell spielende zu editieren (oder sogar aufzunehmen)?

    Max
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hard: Machinedrum, Electribes, RS7000
    Soft: Maschine

    Ist bei mir auch Bedingung, da ich gern jamme und Impro-Konzerte mache. Es gibt aber noch mehr. Das hier sind eher die Standards.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    was verstehst du unter pattern im zusammenhang mit einem sequenzer?


    bei der Md,tribes usw kann man die einzelnen tracks(gemutet oder nicht) innerhalb eines patterns editieren.
    während dieses pattern läuft hat man keine möglichkeit ein zweites fremdes pattern zu editieren.
    wobei die grenzen ja fliessend sind.man kann ja innerhalb eines patterns (zb md) mehrere song strukturen anlegen..bzw selbst hand anlegen und morphen.
    oder eben mehrere sequenzen die auf dem gleichen midikanal senden,und die gemuteten eben editieren.

    wenns so ne art vorhören sein soll, also zb. pattern2 editieren,break anlegen usw während pattern1 läuft... da gibt es hardwareseitig nix.also ich wüsste nicht .
    da fällt mir nur ableton ein.
     
  4. Max

    Max bin angekommen

    Mit Pattern mein ich eine Menge von Sequenzen (fuer jede Spur eine).

    Also genauso wie von dir beschrieben: waehrend ein Pattern laeuft will ich ein zweites (fremdes) erstellen oder bearbeiten. Das will ich dann erst starten, wenn es fertig ist.

    Mir ist leider auch nichts in Hardware bekannt, waer aber eine super Funktion fuer Improvisation...
     
  5. C0r€

    C0r€ Tach

    also den zu editierenden part auf nen einzel-out legen, uebers pult vorhoeren und dann reinfaden oder mit auf den hauptausgang schalten, wenn das live geht ohne zu knaksen - dann kann man direkt am einzelout vorhoeren.
    Ansonsten bleibt einem noch die moeglichkeit wie ein DJ mit mehreren Geraeten anstelle turntables zu arbeiten, machen ja einige mit ihren grooveboxen.
     
  6. Max

    Max bin angekommen

    Das Problem ist ja, dass der zu editierende Part waehrend dem Editieren was anderes spielen soll... vorhoeren ist mir gar nicht so wichtig.

    Das wuerde gehen, ja. Mit einem MIDI-Merger koennte man dann sogar die selben Klangerzeuger ansteuern. Wobei es auch nicht die komfortabelste Loesung ist; ich will ja das neue Pattern exakt zum Taktbeginn einstarten und so... das wuerde evtl. noch irgendwie gehen - aber Sachen wie das aktuelle Pattern kopieren und 'im Hintergrund' bearbeiten sind leider nicht moeglich. Ich bastel gerade an einem eigenen kleinen Sequencer, vielleicht faellt mir fuer den eine gute Loesung ein, wie man das machen koennte...
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Doch, du kannst doch in den genannten Geräten genau das tun. BEi der MD sogar auch das kopieren. Die Tribes erlauben jeden Taktbereich vorher zu sichten und zu ändern, die Maschine kann auch ALLEs im laufenden Betrieb, so wie die elektron MD und MM auch.

    Allerdings muss man natürlich schnell genug handeln oder so lang wie es geht "vorarbeiten". Quasi vorn Patterns bauen und während das spielt, baust du schon die nächsten. Das geht unterschiedlich schnell, je nach Struktur.

    Ich nutze auch das "DJ" Konzept mit 2 nichtidentischen Teilen live schonmal, da man so in der Lage ist, einige Sachen etwas entspannter vorzubereiten, während die andere Maschine noch einen Hintergrund liefert. Es ist aber auch organisiertbar mit einer, da ist Patternwechsel auf bestimmte Patterns gut. Die TRibes zB haben so eine Funktion, die ist analog zu der Zuweisungstabelle von ProgramChanges in Synthesizern. Wenn du ganz frei mit leeren Maschinen arbeiten möchtest, würde ich jedoch vorschlagen, die Maschine zu nehmen, die dir haptisch am nächsten liegt. Das dürfte schon einer der oben von mir genannten sein. Oder zumindest in der Richtung.
    Glaub' der Speckie kann das auch. Hab die neuere Soft noch nicht hier gehabt, daher weiss ich das bei 1.0 nicht.

    Die Lösung könnte oder sieht idR so aus, dass du eine Art Fenster hast, in denen du mind 16 Steps siehst und setzen kannst und ein weiteres, in dem du die aktuelle Position und Events sehen kannst. Ich zB editiere oft noch laufende Patterns oder deren hintere Abteilung, während die vordere läuft und umgekehrt. Das ist fast ein bisschen wie eine Fingerübung. Gehört aber ansich zu einer Liveperformance dazu.

    So etwa?
     
  8. Max

    Max bin angekommen

    Sorry, ich bin mir nicht ganz sicher, ob wir uns da richtig verstanden haben... ich bin etwas verwirrt von deiner Aussage, dass ich 'schnell genug handeln muss'. Ich will nicht nur bestimmte Abschnitte/Takte eines einzelnen Patterns im laufenden Betrieb bearbeiten.

    Nochmal kurz zusammengefasst was ich will:

    - ein Pattern A soll im Endlos-Loop laufen

    - waehrend Pattern A laeuft, will ich ohne Zeitdruck und in aller Ruhe ein Pattern B erstellen

    - wenn Pattern B fertig ist, will ich es abspielen

    Meinst du das selbe wie ich?
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Imgrunde soll das sowas wie ein "offline" Ding sein, was eben still ist, während das andere läuft. DAS ist genau das Problem. Es sind natürlich Kompromisse. Bei der Maschine und MM/MD etwas weniger als bei ner Tribe.

    Ich gebe zu, dass GENAU so das nicht wirklich geht, weil du ja immer das Pattern auch hören "musst", was du editierst. Das ist leider noch nicht so, dass der Stepmode in der Weise ganz frei ist.
     

    Anhänge:

  10. Max

    Max bin angekommen

    Schade...

    Aber danke fuer die Antworten!
     

Diese Seite empfehlen