Sequential Prophet 5/10 oder Oberheim OB-X8?

Ultraschall
Ultraschall
hm7
OFFTOPIC: @Summa: Ich würde mal was spannendes von Dir hören, also kein Langweilersynth bitte :)

btw: ich habe die Combo OB6 und P6 und bin sehr zufrieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rolo
Rolo
|||||||||||||
Nochmal um einen meiner Aspekte zu beleuchten...
Mir ist klar geworden wie nützlich Dco's sein können.
Ich bevorzuge nun bei einem Speicherbaren Synthesizer Dco's. Die einzigen Instrumente bei denen ich das ständige tunen müssen akzeptiere ist mein Modular und der Model D, wobei die Vco's vom Behringer Model D angenehm
Stimmstabil sind wenn das Gerät auf Betriebstemperatur ist. Vollanalog ist schön und gut, und will ich auch in kleinem Maße haben, aber wie gesagt..wenn es sich vermeiden lässt ist das gut und dann sind Dco's ne
echt gute Sache. Die Lebendigkeit eines Patch die es braucht, entsteht durch alle schon zig mal genannten Dinge und da ist es Jacke wie Hose ob der Grundklang nun einen ticken ungebändigter ist oder nicht.
Ich will ja mit einem Polyphonen nicht die reine Sägezahnwelle spielen sondern erstelle mir Sounds die durch ihre Modulation und dynamischen features Lebendigkeit erlangen. Wenn ein Sound dann so gepatch ist
dann wage ich zu bezweifeln daß da noch ein großer Unterschied zwischen Vco oder Dco Quelle da ist, somal ja auch noch Slop und VCM eine zusätzliche Rolle spielen. Wenn ich also zu wählen habe zwischen
einem analogen HardwareSynthesizer der mir extrem viele Features bietet, und einem der mir ziemlich wenig Features bietet und nich einmal einen Suboscillator hat, dann entscheide ich mich aus oben genannten
Gründen natürlich praktischerweise für...is ja klar. Zudem sagt mir der Curtissound einfach zu und die beiden Geräte stehen sich Klanglich auf jedem Fall sehr nahe, auch wenn da oben jemand meint daß der
P5/10 total anders klingt. Der klingt eben nicht total anders. Es gibt kleine Abweichungen aber die jucken mich nicht. Total anders klingt ein Oberheim aber die Prophets klingen ,so wie ich das jetzt in zig YT
Beispielen gehört habe alle ziemlich ähnlich. Und wegen diesen Differenzen werde ich mir bestimmt nicht die Hütte mit 100 versch. Prophets zustellen. Das ist mein Gedanke. Rational denken und gucken was ich wirklich
brauche um Musik zu machen. Zudem muß ich sagen daß ich momentan noch nicht mal Zeit hätte mir hier einen OB6 hinzustellen und mich mit ihm zu beschäftigen. Ich hab einfach genug Synthesizergedöns
und muß gucken daß ich den Kram den ich habe, und mein Soundsystem unter Kontrolle zu behalten. Da gibt's immer was zu tun damit letztendlich der Ablauf eines Arrangements gut flutscht und Spaß bereitet.
Aber den OB6 behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf. Das ist der nächste. Hat der eigentlich Vco's oder Dco's 🤔
 
6Slash9
6Slash9
||||||||||
Zudem muß ich sagen daß ich momentan noch nicht mal Zeit hätte mir hier einen OB6 hinzustellen
Ein bißchen 😅😂🤣 wenn man bedenkt, wieviel Zeit Du Dir in diesem Thread, in dem es um P5/10 oder OB-X8 geht, nimmst, so eisern Deinen REV2 gegen böse VCO´s zu "verteidigen"...:kill:
 
Crabman
Crabman
||||||||||
Nochmal um einen meiner Aspekte zu beleuchten...
Mir ist klar geworden wie nützlich Dco's sein können.
Ich bevorzuge nun bei einem Speicherbaren Synthesizer Dco's. Die einzigen Instrumente bei denen ich das ständige tunen müssen akzeptiere ist mein Modular und der Model D, wobei die Vco's vom Behringer Model D angenehm
Stimmstabil sind wenn das Gerät auf Betriebstemperatur ist. Vollanalog ist schön und gut, und will ich auch in kleinem Maße haben, aber wie gesagt..wenn es sich vermeiden lässt ist das gut und dann sind Dco's ne
echt gute Sache. Die Lebendigkeit eines Patch die es braucht, entsteht durch alle schon zig mal genannten Dinge und da ist es Jacke wie Hose ob der Grundklang nun einen ticken ungebändigter ist oder nicht.
Ich will ja mit einem Polyphonen nicht die reine Sägezahnwelle spielen sondern erstelle mir Sounds die durch ihre Modulation und dynamischen features Lebendigkeit erlangen. Wenn ein Sound dann so gepatch ist
dann wage ich zu bezweifeln daß da noch ein großer Unterschied zwischen Vco oder Dco Quelle da ist, somal ja auch noch Slop und VCM eine zusätzliche Rolle spielen. Wenn ich also zu wählen habe zwischen
einem analogen HardwareSynthesizer der mir extrem viele Features bietet, und einem der mir ziemlich wenig Features bietet und nich einmal einen Suboscillator hat, dann entscheide ich mich aus oben genannten
Gründen natürlich praktischerweise für...is ja klar. Zudem sagt mir der Curtissound einfach zu und die beiden Geräte stehen sich Klanglich auf jedem Fall sehr nahe, auch wenn da oben jemand meint daß der
P5/10 total anders klingt. Der klingt eben nicht total anders. Es gibt kleine Abweichungen aber die jucken mich nicht. Total anders klingt ein Oberheim aber die Prophets klingen ,so wie ich das jetzt in zig YT
Beispielen gehört habe alle ziemlich ähnlich. Und wegen diesen Differenzen werde ich mir bestimmt nicht die Hütte mit 100 versch. Prophets zustellen. Das ist mein Gedanke. Rational denken und gucken was ich wirklich
brauche um Musik zu machen. Zudem muß ich sagen daß ich momentan noch nicht mal Zeit hätte mir hier einen OB6 hinzustellen und mich mit ihm zu beschäftigen. Ich hab einfach genug Synthesizergedöns
und muß gucken daß ich den Kram den ich habe, und mein Soundsystem unter Kontrolle zu behalten. Da gibt's immer was zu tun damit letztendlich der Ablauf eines Arrangements gut flutscht und Spaß bereitet.
Aber den OB6 behalte ich auf jeden Fall im Hinterkopf. Das ist der nächste. Hat der eigentlich Vco's oder Dco's 🤔

Der OB6 hat VCOs und will gerade am Anfang oft getuned werden um die Tuning Tabelle zu füllen.Schönes Innenleben,6 gesockelte“SEM“ Voiceboards und ich hatte am Anfang leichte Probleme mit einem.Klang etwas zu viel anders als die anderen.Habs mal hin und her getauscht,musste die Tuning Tabelle komplett löschen und neu“betunen“.I love it aber evtl zu viel Eigenleben für Dich ;-)
 
OutOfTune
OutOfTune
|||
Der OB6 hat VCOs und will gerade am Anfang oft getuned werden um die Tuning Tabelle zu füllen.Schönes Innenleben,6 gesockelte“SEM“ Voiceboards und ich hatte am Anfang leichte Probleme mit einem.Klang etwas zu viel anders als die anderen.Habs mal hin und her getauscht,musste die Tuning Tabelle komplett löschen und neu“betunen“.I love it aber evtl zu viel Eigenleben für Dich ;-)
Ja, der OB-6 ist (sofern er funktioniert) deutlich instabiler als ein P6 (und der ist wieder deutlich instabiler als ein P 5/10)
 
6Slash9
6Slash9
||||||||||
Der OB6 hat VCOs und will gerade am Anfang oft getuned werden um die Tuning Tabelle zu füllen.Schönes Innenleben,6 gesockelte“SEM“ Voiceboards und ich hatte am Anfang leichte Probleme mit einem.Klang etwas zu viel anders als die anderen.Habs mal hin und her getauscht,musste die Tuning Tabelle komplett löschen und neu“betunen“.I love it aber evtl zu viel Eigenleben für Dich ;-)
Ähnlich war´s bei mir auch, ohne das ein Tausch von Boards notwendig war.
Am Anfang sehr oft nachtunen. Mittlerweile braucht er (abgesehen vom Voyager) am längsten, in Tune zu kommen (ca. 15 Minuten).
Ist dann aber komplett stabil ohne die kleinste Abweichung solange er läuft...
Ist aber doch alles so easy...wenn´s da an ein paar Minuten liegt ist man mit solchen Synths wirklich falsch beraten...
 
Rolo
Rolo
|||||||||||||
Ein bißchen 😅😂🤣 wenn man bedenkt, wieviel Zeit Du Dir in diesem Thread, in dem es um P5/10 oder OB-X8 geht, nimmst, so eisern Deinen REV2 gegen böse VCO´s zu "verteidigen"...:kill:
Ach hör doch mal auf mit deinem DU großschreiben und gleichzeitig auslachen. Da kannst du dir das große du auch sparen. Ich denk halt nur laut und bin zu diesem Entschluß gekommen.
Den Rev2 brauche ich nicht zu verteidigen, das hat der gar nicht nötig :cool: Das mit Oberheim kaufen laß ich jetzt auch sein weil ich mit meinem Synth Pro auch einen Weichspüler mit warmen Sound
habe. Den wollte ich eigentlich verkaufen und der war auch schon in der Bucht aber jetzt hatte ich etwas in der Beschreibung zu erwähnen und habe ihn wieder rausgenommen. Zuvor hatte noch ein Kunde
was zum Gerät gefragt. Ob er sich nach dem einschalten verstimmt. Klar sind seine Vco's nicht stabil ,aber man kann bei ihm umschalten auf Dco was kein bißchen schlechter klingt nur man muß halt
warten bis er Betriebstemeratur hat und muß dann Einstimmen. Naja, ich behalte den jetzt doch. Hätte der Interessent nicht gefragt wäre der weg gewesen. Als ich den nochmal angeschaltet hatte merkte ich aber
daß der einfach ein perfektes Gegenstück zum Rev2 ist, so in etwa wie es ein Oberheim wäre und so "muß" ich den jetzt doch behalten. Tja es kommt halt erstens anders, und zweitens als man denkt. ;-)
Dem Interessenten habe ich leider vergessen vorher zu antworten bevor ich die Auktion beendet habe. Ich hoffe er verzeiht. Also nun habe ich doch noch einen "wilden analogen" ;-) den man interessanterweise ,wie ich heute erst herausfand mit einem klick auf echtzeitmodus umschalten kann, also so daß der Sound immer nur so ertönt wie die Positionen der Regler sind.
 
6Slash9
6Slash9
||||||||||
Ach hör doch mal auf mit deinem DU großschreiben und gleichzeitig auslachen. Da kannst du dir das große du auch sparen. Ich denk halt nur laut und bin zu diesem Entschluß gekommen.
Hey hey, das war Spaß ! Sorry, wenn das falsch rüber kam. Ich hätte auch schreiben können : Ein bißchen lustig...
Auslachen sollte das nicht sein!
 
6Slash9
6Slash9
||||||||||
Ja, der OB-6 ist (sofern er funktioniert) deutlich instabiler als ein P6 (und der ist wieder deutlich instabiler als ein P 5/10)
Das dürfte weniger mit den verschiedenen Typen zu tun haben sondern ist je nach Exemplar unterschiedlich.
Bei mir ist der OB6 deutlich der stabilste, der P6 muss selten aber regelmässig mal nachgetuned werden und der P10
ist mal lange in Tune und braucht dann wieder ab und an ein Nachtunen.
Erkenne aber beim besten Willen keine Problematik darin möglicherweise alle paar Tage mal den Tuneknopf zu drücken
und zwei Minuten zu warten.
Würde es immer so zeit-und kostenintensiv wie bei meinem Seilerklavier sein sähe das anders aus🤣
 
6Slash9
6Slash9
||||||||||
Ach hör doch mal auf mit deinem DU großschreiben und gleichzeitig auslachen. Da kannst du dir das große du auch sparen. Ich denk halt nur laut und bin zu diesem Entschluß gekommen.
Den Rev2 brauche ich nicht zu verteidigen, das hat der gar nicht nötig :cool: Das mit Oberheim kaufen laß ich jetzt auch sein weil ich mit meinem Synth Pro auch einen Weichspüler mit warmen Sound
habe. Den wollte ich eigentlich verkaufen und der war auch schon in der Bucht aber jetzt hatte ich etwas in der Beschreibung zu erwähnen und habe ihn wieder rausgenommen. Zuvor hatte noch ein Kunde
was zum Gerät gefragt. Ob er sich nach dem einschalten verstimmt. Klar sind seine Vco's nicht stabil ,aber man kann bei ihm umschalten auf Dco was kein bißchen schlechter klingt nur man muß halt
warten bis er Betriebstemeratur hat und muß dann Einstimmen. Naja, ich behalte den jetzt doch. Hätte der Interessent nicht gefragt wäre der weg gewesen. Als ich den nochmal angeschaltet hatte merkte ich aber
daß der einfach ein perfektes Gegenstück zum Rev2 ist, so in etwa wie es ein Oberheim wäre und so "muß" ich den jetzt doch behalten. Tja es kommt halt erstens anders, und zweitens als man denkt. ;-)
Dem Interessenten habe ich leider vergessen vorher zu antworten bevor ich die Auktion beendet habe. Ich hoffe er verzeiht. Also nun habe ich doch noch einen "wilden analogen" ;-) den man interessanterweise ,wie ich heute erst herausfand mit einem klick auf echtzeitmodus umschalten kann, also so daß der Sound immer nur so ertönt wie die Positionen der Regler sind.
Das Du das mit dem großen Prophet läßt kann ich nachvollziehen.
Das mit dem OB-6 nicht. Ein in allen Belangen absolut großartiger Synthesizer !
 
Rolo
Rolo
|||||||||||||
Das Du das mit dem großen Prophet läßt kann ich nachvollziehen.
Das mit dem OB-6 nicht. Ein in allen Belangen absolut großartiger Synthesizer !
Klar, die sind beide erste Sahne...naja mal sehen was ich mach in Zukunft. Jetzt erstmal mit dem was ich hab weitergaukeln und Fun haben :cool:
 
Crabman
Crabman
||||||||||
Ach hör doch mal auf mit deinem DU großschreiben und gleichzeitig auslachen. Da kannst du dir das große du auch sparen. Ich denk halt nur laut und bin zu diesem Entschluß gekommen.
Den Rev2 brauche ich nicht zu verteidigen, das hat der gar nicht nötig :cool: Das mit Oberheim kaufen laß ich jetzt auch sein weil ich mit meinem Synth Pro auch einen Weichspüler mit warmen Sound
habe. Den wollte ich eigentlich verkaufen und der war auch schon in der Bucht aber jetzt hatte ich etwas in der Beschreibung zu erwähnen und habe ihn wieder rausgenommen. Zuvor hatte noch ein Kunde
was zum Gerät gefragt. Ob er sich nach dem einschalten verstimmt. Klar sind seine Vco's nicht stabil ,aber man kann bei ihm umschalten auf Dco was kein bißchen schlechter klingt nur man muß halt
warten bis er Betriebstemeratur hat und muß dann Einstimmen. Naja, ich behalte den jetzt doch. Hätte der Interessent nicht gefragt wäre der weg gewesen. Als ich den nochmal angeschaltet hatte merkte ich aber
daß der einfach ein perfektes Gegenstück zum Rev2 ist, so in etwa wie es ein Oberheim wäre und so "muß" ich den jetzt doch behalten. Tja es kommt halt erstens anders, und zweitens als man denkt. ;-)
Dem Interessenten habe ich leider vergessen vorher zu antworten bevor ich die Auktion beendet habe. Ich hoffe er verzeiht. Also nun habe ich doch noch einen "wilden analogen" ;-) den man interessanterweise ,wie ich heute erst herausfand mit einem klick auf echtzeitmodus umschalten kann, also so daß der Sound immer nur so ertönt wie die Positionen der Regler sind.

Ich hatte hier Synth Pro und OB gleichzeitig,die kann man absolut NULL vergleichen.Wirklich,null.Tatsächlich ist der Pro sogar der bessere „Weichspüler“ (was auch daran liegt,dass seine Waves regelrecht dumpf tönen.Strahlen nicht).Der OB hat imo einen weniger vielseitigen aber deutlich aufregenderen “in you face“ Sound (selten,dass ich bei nem Poly lieber mal auf nen Chorus verzichte weil es dessen fast greifbare Präsenz eher schmälert) und das Filter steht eh für sich allein.Dann war da noch die Bedienung des MFB…allein das anwählen eines Presets z.B.eine qual.Zuguterletzt liegt mir das “weniger“ des OB auch mehr,ich komme damit viel schneller auf den Punkt.Ich mochte den MFB habe ihn aber hauptsächlich verkauft weil ich keine Lust auf eine tickende Zeitbombe hatte.Das Ding ist komplex,im Grunde hat jedes Gerät seine eigenen kleinen Macken gehabt (ich hatte drei unter den Fingern) und jetzt niemand mehr,der den reparieren kann/will…
 
Zuletzt bearbeitet:
Rolo
Rolo
|||||||||||||
und das Filter steht eh für sich allein.
Ja das stimmt, vor allem das Sem Filter ist schon ne dolle Sache die ich selbst auch noch nie in Polyphon hatte. Das ist schon echt was richtig gutes.
Dann war da noch die Bedienung des MFB…allein das anwählen eines Presets z.B.eine qual.
Also ne Qual finde ich das jetzt nicht zwei kleine Taster zu drücken aber ich mag die Bedienung von dem auch nicht., die ganze Bedienung von dem ist ne Katastrophe. Irgendwie mukkt er immer mal rum. Er ist halt ein echt wilder ungezähmter (so sehe ich das)und der Klang ist wirklich Bombig. Gaanz anders als der Prophet Sound den ich total mag ,aber der Mfb hat was Bassiges und Bombiges. Und einen Megahall an Bord den ich total mag. Das was ich am Prophet schätze hat er wiederum nicht im Sound. Manfreds letzter Synth ist etwas besonderes und das wurde mir heute klar. WÜrde mir wohl leid tun wenn ich den hergeben würde.
Zuguterletzt liegt mir das “weniger“ des OB auch mehr,ich komme damit viel schneller auf den Punkt.Ich mochte den MFB habe ihn aber hauptsächlich verkauft weil ich keine Lust auf eine tickende Zeitbombe hatte.Das Ding ist komplex,im Grunde hat jedes Gerät seine eigenen kleinen Macken gehabt (ich hatte drei unter den Fingern) und jetzt niemand mehr,der den reparieren kann/will…
Ja Macken hat er ,das OS ist instabil. Schade! Trotz allem ist das Ding ein crasses Stück Synthesizergeschichte und deshalb geb ich ihm noch ne Chance.
Der OB6 ruft mich, und ruft mich aber ich laß ihn erstmal rufen. Der läuft nicht weg. Abwarten und Tee trinken. Ich muß erstmal meinen Jupiter 4 loswerden und dann sehe ich weiter.
Damit werde ich aber auch noch ne Weile warten bis ich die VA Version am System 8 gesteste habe ob sie wirklich taugt. Falls nicht bleibt er und dann kann der OB6 rufen bis ihm die Nadelstreifen
abfallen ;-) ...ich bin halt so'n Typ der sich nicht zuviel des guten aufhalsen möchte und noch Zeit zum Musikk machen will.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
...ich bin halt so'n Typ der sich nicht zuviel des guten aufhalsen möchte und noch Zeit zum Musikk machen will.
Ich kenn' das von mir, man verzettelt sich schnell, wenn man zu viel neue Klangerzeuger gleichzeitig in die Wohnung holt. Als Sunsyn Besitzer ist mir auch der weiter oben von dir erwähnten VCO Effekt nicht fremd, bin recht empfindlich was das Tuning betrifft.
 
OutOfTune
OutOfTune
|||
Bei mir ist der OB6 deutlich der stabilste, der P6 muss selten aber regelmässig mal nachgetuned werden und der P10
ist mal lange in Tune und braucht dann wieder ab und an ein Nachtunen.
Wir reden von zwei unterschiedlichen Sachen. Mit Instabilität habe ich nicht gemeint wir lange das Gerät gestimmt bleibt, sondern den Unterschied der Stimmen im frisch gestimmten Zustand.

Hier war der OB-6 bei mir am schlechtesten.
 
6Slash9
6Slash9
||||||||||
Wir reden von zwei unterschiedlichen Sachen. Mit Instabilität habe ich nicht gemeint wir lange das Gerät gestimmt bleibt, sondern den Unterschied der Stimmen im frisch gestimmten Zustand.

Hier war der OB-6 bei mir am schlechtesten.
O.K. , das ist bei mir tatsächlich auch so. Allerdings in einem so engen Bereich dass ich die Behauptung aufstelle, dass keine 1% in diesem Forum sind, die das hören würden!
Aber gerne soll´s als Futter für die Theoretiker dienen, die den OB-6 schon per se wegen seiner Limitiertheit und "schlechten" SNR ablehnen... 😅
 
Rolo
Rolo
|||||||||||||
Mein denken ist ja immer sehr dynamisch und momentan bin ich wieder auf einem ganz anderen Trip. Nämlich daß ich gar keinen OB als Hardware brauche.
Was die kostenlose OB-xd Software bietet. Eigentlich eine vernüftige Einstellung nicht unbedingt alles unbedingt als Hardware haben zu müssen auch wenns zum anfassen noch so
geil scheint. Guten Sound bietet die Software allemal. Zumindest mir schmeichelt in diesem Fall der "unanaloge Zahlensound" ungemein. Liegt wohl natürlich auch daran wie
gefühlvoll ich die Demo eingespielt habe ;-)


https://soundcloud.com/electrodefender/ob-xd
 
Crabman
Crabman
||||||||||
Wenn man danach geht „braucht“ man schon seit Urzeiten nicht mehr wie Diva.Habe ich auch aber rühr ich kaum an.Genau wie alle anderen Software Instrumente.Haptik macht für mich einen RIESEN Unterschied bei der Erfahrbarkeit von Sounds.Die Demo da klingt für mich jetzt aber auch nicht so beeindruckend.

Bin mal gespannt, wie viele Plot Twists dieser Thread noch erhält :kiffa:
 
Sulitjelma
Sulitjelma
||||||||
Das schreit doch nach einer generellen Umfrage. Wäre neben dem P6 Desktop der OB6 auch als Desktop im Laden gestanden hätte ich mich wohl nicht entscheiden können....
 
newuser
newuser
||||||||
Mein denken ist ja immer sehr dynamisch und momentan bin ich wieder auf einem ganz anderen Trip. Nämlich daß ich gar keinen OB als Hardware brauche.
Was die kostenlose OB-xd Software bietet. Eigentlich eine vernüftige Einstellung nicht unbedingt alles unbedingt als Hardware haben zu müssen auch wenns zum anfassen noch so
geil scheint. Guten Sound bietet die Software allemal. Zumindest mir schmeichelt in diesem Fall der "unanaloge Zahlensound" ungemein. Liegt wohl natürlich auch daran wie
gefühlvoll ich die Demo eingespielt habe ;-)


https://soundcloud.com/electrodefender/ob-xd

Klingt bisschen quäkisch, kannste auch als Prophet nehmen;-)
 

Similar threads

 


News

Oben