Spectralis Filterbank-Fragen

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von nOrm, 8. März 2011.

  1. nOrm

    nOrm -

    Hallo Leute,

    ich habe die Beiträge zum Spectralis hoffentlich ausreichend gelesen, wenn nicht, möge man mich rügen.

    -Ich möchte gerne von euch wissen ob folgendes richtig verstanden habe: Die DSPs kann man NICHT durch die Filterbank schicken. :?:

    -Dann würde ich gerne wissen warum folgendes passiert: Ich habe das Filterbankbeispiel aus dem Handbuch (4.3.8 Die Fixed-Filterbank) nachgestellt. Bei dem Beispiel sollte man einfach ein Rauschen in die FB schicken und dann an den Bandpass-Level-Reglern 1-10 der FB spielen, um zu sehen.. hören ;-) was so passiert. Das klingt superbeeindruckend. Was ich nicht verstehe ist aber folgendes: Wenn nun schon einige Level-Regler auf einen Wert >0 eingestellt sind, hört man natürlich das entsprechende Band rauschen. Sagen wir mal das Band 4 (550) ist auf 50% aufgedreht, dann hört man das. Wenn ich jetzt nach dem ersten Mal laden des songs/patterns diesen Wert verändern will, also am Band4-Regler drehe, springt der erst mal auf 0. und das Rauschen verstummt schlagartig, bis ich ihn wieder hoch auf 50% geregelt habe. :dunno:

    -Letzte Frage: Warum sollte man den Wert FBBP (laut Anleitung) zunächst auf 255 stellen, das soll ein Bypass für die FB sein... aber ich checke irgendwie nicht was da passiert..irgendwie höre ich keinen Unterschied wenn ich den Wert runterregle.. :tataa:

    Danke für jegliche Hilfe oder Verweise auf Beiträge, in denen meine Fragen schon erörtert wurden.

    Grüße
     
  2. Doch, das geht, steht im Handbuch im Kapitel "Routingpraxis - DSP-Parts in den Analog-Synthesizer einspeisen" (in meinem alten Handbuch Kapitel 4.6.1 auf Seite 8:cool:.

    Wäre ja auch ein bisschen bekloppt wenn nicht, weil man ja auch externe Signale rein schicken kann.
     
  3. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    fbbp stellt die hüllkurve der filterbank auf bypass,..sprich bei 255 hat die hüllkurve keine auswirkung. drehst du die fbbp auf 0, hat die hüllkurve auswirkung aus die filterbank. die hüllkurve findest du auf seite 2 im filterbankmenü.
    die grundeinstellungen der einzelnen bänder sind immer auf 0,.. ich nehme mal an das du fb-grooves bauen willst. dazu brauchst du nicht die einzelnen bänder auf drehen, sondern nur steps setzen und dort mit den 4 minihüllkurveb arbeuten,. also z.b. eine attack hüllkurve auswählen im display, die länge auf 1 oder 2 stellen und die lautstärke mit dem 4ten encoder unterm display einstellen,.. hier sind werte um die 20 ok, eher weniger. beim nächsten step z.b. auf ner anderen linie könntest du dann ne softminihüllkurfe oder ne decayhüllkurve benutzen.

    wenn du die bänder per step öffnen also hörbar machen möchtest, drehe fbbp auf 255.
    wenn du einfach ein band aufdrehn möchtest und ein signal z.b. nen dspsynth da reinschicken willst,. drehe fbbp auf 0 und stelle dir auf der 2ten seite die filterbankhüllkurve ein,..

    den dsppart schickst du über den mixer in die fb

    1- selectier dspsynth
    2.drücke die volumetaste in der mixersektion
    3. drücke den encoder über deinen selektierten dsppart
    du bist nun im mixermenü
    4. geh auf seite 3 und stelle den ersten wert fb auf 255 (die andern 2 sind dann lp und mm-filer) du kannst auch aller gleichzeitig aufdrehn,.. dann würde der dsp-part in die fb und die beiden filter geroutet werden.
    5. geh auf seite 2 (page/down-taster) und stelle ANSND auf einen höheren wert, z.b. 60 oder 70. hier bestimmst du, mit welcher lautstärke der dsp-part in sein entsprechendes ziel gehn soll.
    6. gehe auf seite 1 des mixermenüs und stell das volumen auf 0 wenn du nur das fbankergebniss hören möchtest,..
    7. gehe in die fb und setze entweder steps oder drehe einfach die lautstärke der gwünschten bänder auf.
    8. spiele den dsppart an,.. in dem du ihn sequenct oder über tastatur anspielst.

    hier gibts auch noch nen anderen speckitrade wo ich einiges erklärt habe

    beste grüsse
     
  4. nOrm

    nOrm -

    Hallo,

    erstmal herzlichen Dank für die Antworten. Sie haben geholfen ! In dem Volume-Mixermenu ist also auch noch ein Routing-Menu, das habe ich wohl übersehen ;-) ups! ha und ich dachte mit den Routings im analogen Synth habe ich schon die Welt gesehen, denkste.
    Na dann macht vieles mehr Sinn..und neue Dimensionen eröffnen sich mir.

    Mein Problem, dass die Filterbank-Level immer wieder auf 0 zurückspringen ist gestern nicht mehr aufgetreten.. ich muss das nochmal genau analysieren was da passiert ist.

    Ihr müsst schon entschuldigen, aber das Teil ist mein erster Synth ;-) ich lerne also parallel noch was überhaupt mit solchen Geräten möglich ist.
    Aber klar, dann kann man auch externe Signale und den DSynth da reinrouten, das fetzt ;-) habe gestern abend schon ein bisschen rumprobiert. Dein Tip von dir lfo_one, die Filter mit den Steps zu beeinflussen teste ich noch, klingt verrückt ;-) aber spannend! FB-Grooves wollte ich gar nicht machen, nur erst mal verstehen was da passiert, aber das Besipiel aus der Anleitung mit den FB-Grooves hatte ich schonmal probiert, war auch lustig.

    Also danke nochmal für dicke Anleitung lfo_one, den anderen spektirade nehme ich mir vor, wenn ich bei den Triggern bin die sind mir noch etwas suspekt:
    https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=5&t=48298&hilit=spectralis+dsp

    Also sei bedankt, mein Horizont ist sehr klein und so ist das schon eine enorme Erweiterung :)!
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    my 2 cent

    1.synth:

    was für eine weise entscheidung :!:
    und das du dir auch richtig zeit nimmst dafür, so wie es der specki auch verdient ;-)

    mit dem specki gehen einfach wirklich viele dinge und irgendwann wirst du wohl auch neue "definitions songs anlegen"

    d.h. dann hast du verschiede "startausgangspositionen" und musst den specki für bestimmte dinge, nicht erst immer wieder einstellen.

    die parameterflut ist schon der wahnsinn und das ist auch direkt fast ein indiz dafür, an der kiste wirklich sehr lange spaß zu haben, wenn man sich denn die zeit nimmt (ein wenig wie ein DX7 in den 80igern -> aus dem kann man heute noch neue klänge raus holen!) p.s. das können viele nur nicht glauben, weil sie die regler am DX vermissen :roll: ;-)
     
  6. nOrm

    nOrm -

    muhaha.. naja ich wollte ihn vor kurzem verkaufen..aber hab mich nun doch dafür entschieden, er ist einfach der Oberhammer, immerwieder sitze ich an meinem Tisch und kann mein Grinsen nicht wegbügeln. Gut irgendwann folgen die Wutausbrüche, dann liegt es meist daran, dass ich schon wieder vergessen habe wo das Ding welches Menu hatte aber ... ich bin zuversichtlich es wird immer besser ;-)

    Mit Songdefinitionen meinst du was? Neue Songs? Naja momentan mache ich folgendes...Ich nehme mir ein Pattern von Jörg und versuche einfach nachzuvollziehen wie und warum es brummt, mööpt und boingt. Dadurch verstehe ich zumindest was es gibt und wie es in dem Kasten verknotet ist...langsam aber es wird. Parallel gehe ich die Anleitung durch.. aber die ist eben auch nochmal was anderes als ein didaktisch Lehrbuch für Neusynthomanen mit voll ohne Ahnung :D. Die Anleitung ist eher was für Freaks die schon 1-2 Synths verdaut haben und dann sowas brauchen wie: "wolltet ihr nicht immer schonmal Triggern und dabei Saltos machen?" Ich sitzt dann da und denke tri----was?.. Naja aber ich lass nich locker..jetzt nicht mehr.. :laserschwert:
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich wusste das du das mit songdef nicht verstehst :mrgreen:

    zu erstens:

    ich bemeckere immer wieder, das der specki einfach zu unübersichtlich ist :!: d.h. für all seine parameterwerte nur das papelige display und dann muss man in irgendein menü und hats mal kurz vergessen und das schafft echt frust :!:
    deswegen steh der specki bei mir schon wieder zur strafe nur rum, weil sich das mit dem DSynth nicht erschließen wollte.

    nun gibts ja hier auch anderen tread, wo das erklärt wird mit den target groups und ich müsste nur mal wieder ran :roll:
    hab schon 2 mal die anleitung gelesen und für einen freak, der nur mit dem specki fast täglich musik macht, d.h. wo alles förmlich in fleisch und blut übergegangen ist, scheint das alles kein problem, aber:

    wenn man sich noch andere dinge merken muss, (darf brauch kann) steht man des öfteren einfach da und fragt sich: "in welchem menü hab ich nun was eingestellt, damit das hier noch so blöde klingt oder gar eben nicht klingt"

    das hat einen extrem hohen nervfaktor und manchmal ist das sehr verzweifelt, wenns einem nicht in 30min erschließen will. und dann nimmt man sich eben was einfacheres und hat in dieser zeit eben spaß :roll:


    zum defsong:

    du kannst verschieden "gerätezustände" speichern in einem defsong speichern. dann legst du den im flash ab und schaltest den specki ein und er läd dann immer genau diesen zustand = als grundeinstellung :idea: ;-)
     
  8. nOrm

    nOrm -

    :idea: ahhhh. ok ich habe mit den flash-karten und einem songdef noch nicht gearbeitet...
    klingt praktisch! Im Handbuch habe ich was gefunden : default.sbk also ein default-Pattern, dass man speichern kann, um bei neuen Songs eben dieses als initiale Einstellung zu nutzen. Meinst du das oder noch was anderes?
    das default.sbk habe ich schon erstellt, das klappt. kann man das default.sbk auf SD-Karte speichern, sich mehrere SD-Karten mit je einer anderen default.sbk fertigmachen und dann wie ein SD-Diskjockey nutzen?
    Und wenn du was anderes meinst (ich vermute das mal, es klingt doch anders) wo steht was dazu??
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    ähm...da hab ich gerade keine plan :mrgreen:

    wenn wir das selbe meinen, dann finde ich das ja noch viel interessanter ;-)

    ich dachte, das kann man nur im internen flash anlegen d.h. per USB tauschen :!:

    ich finde, der specki ist sooo geil inkl. jörg :mrgreen: (freak online ;-) )

    ich hab den specki 1 und finde den optisch einfach besser :mrgreen:

    einzig, das ich mal gelesen habe, das beim externen input der analog synth verbraten würde, finde ich nicht so toll :roll:

    momentan stört mich eher am aller meisten, das der arpeggiator nicht so ähnlich reagiert wie bei der tribe MX im DSynth und das ich es noch nicht wieder schaffe, die kiste den gebührenden respekt zu zollen und schon wieder nach neuen dingen zu schielen :roll:

    und ich würde mich riesig über einen editor ala novation ultranova freuen oder sowas wie der Mopho bietet als editor :!:

    und ich würde gern octatrack funktionen drin sehen wollen :mrgreen:
     
  10. nOrm

    nOrm -

    Hallo Lfo_one,

    dein Beispiel habe ich nun nachgearbeitet...es funktioniert fast alles. Mit dem Stepsequenzer kann ich die Filterbank ansteuern, klingt lustig. Spannend sind die Effekte wenn man dann noch an der FB-Quality und FB-Spreading dreht, das ist mir vorher nicht so aufgefallen.

    Es gibt aber noch zwei Dinge, die nicht klappen, obwohl ich echt nicht verstehe warum. (genialer Satz ich weiß) Und zwar hast du ja geschrieben, dass man den DSP im Mixermenu auch in den LP-Filter oder in den MM-Filter schicken kann. Habe ich gemacht, aaaber:
    man hört nix davon.

    Ich habe gecheckt: im AnanlogSynth ist der MM und der LP direkt auf SUM-Out gelegt und Volume ist hochgedreht. Als Gegenprobe habe ich den ASynth angespielt und am Cuttof LP gedreht..man merkt was.(oder sinds doch die Pillen?) Nun wieder zurück in den DSynth- und dort nochmal ins Mixer-Menue:
    1/4 Vol:0 PAN:<C> FX1:0 FX2:0
    2/4 DIR12:0 DIR34:0 AnSnd:80 Drums:0
    3/4 Digital to Analog Feed (Dsyn1) - FB:255 LP:255: MM:0 {ich hatte auch mal den MM aufgedreht, aber der Effekt ist nicht zu hören ewnn ich den Dsynth anspiele}
    4/4 Digital to Analog Feed (Dsyn1) - LMFX:0 LFML:0 MMFM:0

    Und das Filterbank-Menu
    1/2 Filterbank Configuration Morph:43 FBBP:255 FbQ:4 FbFs:3 {Wenn ich hier FBBP runterregele höre ich gar nix :sad: }
    2/2 Att:4 Dcy:80 Stn:180 Rls:35

    Das ASynth VCA Level-Menue
    MM:0 LP:255 FB:255

    ASynth VCF LP-Menue
    3/9:24db Lowpass:Filter Control - Exp:50 Reso:240 EgAm:0 Kscl:0
    6/9:24db Lowpass: Output Volume - BusV:255 Pan:<C> FB:0 MM:0

    Im Sequencer habe ich mir folgende Bänder rausgepickt und mit Steps bestückt und die Mini-EGs wie beschrieben verwendet: 550Hz Decay ,1200Hz Hard, 2650Hz Pulse

    hmmm...also ich bin vielleicht etwas unverschämt.. :) einfach den Stecker ziehen, dann hör ich auf ;-) Danke fürs Helfen *höflichverbeugunddankesagsmily*

    Viele Grüße !
     
  11. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    hi,.. joar kannst du auch nix hören,..
    du musst den anaalogpart bzw den filter antriggern, lpfilter kannst du mit linie 11 antriggern

    also nochmal,..
    1. dsppart in den lp schicken übers mixermenü seite 2 und 3, das weisst du ja nun,... bitte drehe das volumen auf seite 1 auf 0 so das du den dsppart nicht hörst
    am besten du nimmst zuvor noch einen akord in den entsprechenden dsppart auf,..dann kannst du das am anfang besser kontrollieren.
    2. in den analogpart wechseln
    3. functionstaste in sequenceedidsektion drücken und mit dem 1. encoder unterm display auf linie 11 gehn. dort setzt du nun entweder einzelne steps oder nur einen langen. nun kannst du den dsppart durchs lpfilter hören, wenn dieses lautgestellt ist.
    4. wenn du zusätzlich auch den analogpart hörst also einen osc,.. denn musst du im oscmeü auf seite 5 (LP) die oscs auf 0 drehn.


    im übrigen würde ich allerdings keinen dsppart in den analogpart routen, denn die digitalen filter klingen ebenfalls sehr gut,..
    ich würde dsppart vorallem flächen in die filterbank schicken und diese dann per steps in den einzelnen bändern öffnen

    in den analogfilter würde ich eher die drums komplett reinschicken, das wäre dann
    der 16te encoder,, einmal drücken und im mixermenü die entsprechenden einstellungen vornehmen,..
    und nicht vergessen das du den lpfilter mit einen step antriggern musst,....

    viel spass beim probieren,..es lohnt sich. :P
     
  12. nOrm

    nOrm -

    Hallo,

    Jackpot! es klingelt wie zu Weihnachten :) jetzt habe ich die Trigger verstanden. VIELEN DANK! Das klingt ja genial! Habe einen schönen langen flächigen DSynthsound genommen. Im Asynth die Sequencer Line 11 erzeugt und einige Filter lines gebastelt. Dann den DSP (gegen dein anraten zwar der Forschung wegen) geroutet (in FB/MM/LP) und ein Motiv im Analogsynth gemacht und play :))))) und seither jamme ich wie ein Berserker ;-) soviel Spass hatte ich schon lange nicht mehr ;-) Und dann habe ich den "BingBong" aus Manus-Lötsession an den Ext-in und durch FB/MM/LP geroutet. Die Volumes rausgedreht um nur die Filtereffekte zu hören....uuund play ...muhahahaohoho ...

    wirke ich entusiastisch? falls nicht: :verliebt: die Drums route ich morgen in die FB..nu gehe ich erstmal pennen, also vielen großen Dank LFO, habe wieder ne menge gelernt!!

    Edit: heut morgen habe ich nochmal nachgedacht.. und hab was falschs geschrieben... natürlich ist das Motiv auf dem Dsynth und nicht dem Analogsynth ;-) der Analoge triggert ja nur.. :) "rekapituiering by schlafing", das Asynt steuert ja über den -trigger Line11 die Filter. ..von wegen ich habs verstanden... so jetzt aber. :selfhammer:
     
  13. lfo-one

    lfo-one aktiviert

    :D cool das freut mich :D
     
  14. nOrm

    nOrm -

    -Also meinst du dieses Initiale Pattern?
    -KLar klingt der Speki gut...das ist ja das was an einem Instrument erst mal wichtig ist..der Klang..spielen lassen sich Instrumente mal so mal so..aber wer will schon ne Rassel wenn’s ne Orgel sein kann ...zugegeben eine Orgel kann ich nicht bedienen..aber versuchen würde ich es gerne mal harhar.
    -Haha ja Jörg is ne echte Type, würde gerne mal bei dem vorbeischauen. Mein lieblingsvideo mit jörg ist das "antiraucher"-Video..könnte ich immer wieder zerschmeißen vor lachen http://www.youtube.com/watch?v=MAXdquSqN10 :mrgreen:

    -Optik? klar hat was!

    -Und zu dem der Aussage der Asynth sei verbraten wenn der ExtIn gehört werden will: mooooment
    Der ASynth ist ja nun nicht gleich weg. Du benutzt ja "nur" die Filter des ASynths oder die Filterbank. Spielen kannst du deine ASynthsachen natürlich trotzdem. Du könntest z.B. deinen ASynth durch den LP und die FB routen und den ExtIN durch den analogen MM. Also das ist doch ok. Da hat man ja genug Möglichkeiten. Selbst wenn dein ASynth und der ExtIn den gleichen Filter nutzen...wo ist das Problem ? der eine Regler steuert dann eben beides gleichzeitig..ist auch ok kann doch gut rocken? Außerdem kannst du natürlich auch den ExtIN einfach nur durchschleusen direkt auf SumL und SumR...wenn man noch kein Mischpult hat wie ich..perfekt, solange man kein Mikro brauch. Also ich finde das geil so ;-)
    Ich würde eher sagen: den ExtIn kann man wunderbar integrieren..so habe ich eben den coolen BingBong (nach Manus Lötanleitung stolzselbergelötetundgebaut ;-)) reingehängt als kleiner Zusatzknurspel und das macht richtig Spass :D. Vermutlich gehöre ich gesteinigt so eine Tupperdose an den Spectralis anzuschließen aber was solls, es klingt! Ich probiere aus was geht, und der Charme der beiden Geräte ist so widersprüchlich, dass ich nur feiern kann :cheer:

    -Argpeggio? öhm ja kommt bei mir noch dran. kann ich nix zu sagen.

    -Deine Wünsche sind schön, nen Editor..hmm ja klar wäre schick...da träum ich gerne mit
    Octatrack.. musste ich erst mal googlen worum es geht.. schicker kleiner Kasten.. aber der ist doch gefährlich, damit macht man Menschen zu Zombies :D?? hmm..tja also, spüre ich da einen Hauch von Wahnsinn in deinen Visionen? ;-)..soweit ich Synth-Würstchen das beurteilen kann :P

    Grüße
     
  15. Guest

    Guest Guest

    Ich bin nun auch seit ein paar Tagen Besitzer eines Speckie 1.
    Hier mal mein erster Jam mit ihm, ohne großartig in der Bedienungsanleitung gelesen zu haben:
    src: http://soundcloud.com/brain-operating-system/bananaspeck
    Bei den ganzen Möglichkeiten stehe ich aber im Moment noch wie ein Ochs vorm Berg.
    Das wird wohl eine längere Einarbeitungszeit.
    Normalerweise gehe ich meist ohne Bedienungsanleitung an neue Geräte ran, und ziehe sie nur im Notfall zu Rate.
    Das wird hier wohl anders sein.
    Super finde ich Jörg (first finish your cigarette and press song) und lfo-one. :supi: :supi:
    Großartig, wie sie hier die Tipps raushauenund ich hoffe, das geht so weiter. (grosser Lernfaktor).
    Recht herzlichen Dank dafür.
    Für den Speckie würde ich sogar Unterricht nehmen, wenns sowas gäbe.
    Ich hoffe meine Ehe mit dem Speckie wird noch lange anhalten.
    Grüße
    Peter
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest


    schule kannst du meines erachtens immer machen und jörg bietet das auch an und scheinbar ist das auch nötig beim specki, so ein gemeinsames brainstorming ;-)

    wirklich schick, sind die extra anleitungen hier in diesem forum und ich muss sie auch durcharbeiten, denn mir tut mein specki schon leid so abgestraft zu werden, weils er manchmal zu komliziert unübersichtlich daher kommt, aber er ist einfach der hammer an groovebox :!: :shock: :mrgreen:
    (und ich habe die anleitung schon 2 mal gelesen)

    ich frage mich ja, ob man dem specki auch octatrackfunktionalitäten beibringen könnte, den midi kann er ja nun :idea:

    und bitte bitte das kleine interne "hilfsmidikeybord" noch ein wenig besser einbinden zum arpeggio bei einem update :!:
     
  17. nOrm

    nOrm -

    Hallo ihr besten aller Spectralis-Helfer ;-)

    -@peebee/Peter, Klingt doch nach was :)! Vor allem recht schnell, der Spectralis ist also doch beherrschbar, hehe.

    -nur so: habe am WE festgestellt, dass man die gesamte Einstellung eines Steps im Stepsequenzer einfach kopieren kann, einfach Shift+Druck auf Stepregler ...*JUBEL* haha, gut dass es die Anleitung gibt *g*

    -Schulung: die Anleitungen hier sind wirklich sehr hilfreich, bzw. das Forum an sich .. man fühlt sich direkt betütelt :supi: ! Danke für Eure gute Arbeit Leute!! :respekt: !!

    -Fragen:
    Ich habe noch eine kleine Stepsequencer-Sache:
    Man kann sich die Step-Konfiguration eines einzelnen Steps ansehen indem man die Sequence-Edit [Function]-Taste drückt und einen der 16 Regler-Tasten betätigt (idealerweise bei dem ein Step aktiv ist). Dann zeigt der Spectralis z.B. folgendes Menu:

    Edit Step 1 ->TGrp1 Stp:01-16
    Pitch:C Prob:75% Len:2 Vel:80

    Das ist schick, weil man dann schnell sieht, welche Einstellung der Step hat. Die Glide-Eigenschaft jedoch finde ich so nicht heraus. Glide (steht im Handbuch) ist erst später als Feature dazugekommen. Kann es sein, dass man es deswegen nicht auf diese Weise sehen kann? Gibt es einen Trick, wie ich mir die Glideeigenschaften eines Steps ebenso bequem anzeigen lassen kann?

    Grüße und Dank ++
    Norman
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    du bist auch ein kleiner held mit deinen fragen :!:

    danke, das du zu diesen anleitungen inspiriert hast hier :!:

    :frolic:
     
  19. hallo! Das Gerät wird doch irgendwann rex-files verarbeiten können. Ist das nicht auch schon eine octatrackfunktionalität, oder an was dachtest du?
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    wer sagt denn so einen quatsch :?: woher stammt diese information :?:
     

Diese Seite empfehlen