SSD HDD im Einstaz für DAW

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von DrFreq, 22. Februar 2012.

  1. DrFreq

    DrFreq Tach

    Es wird oftmals empfohlen insbesondere für das Recording eine Festplatte mit mindestens 7200 Umdrehungen zu verwenden. Ausserdem ist es so das Festplattenzugriffe im Hintergrund dazu führen können das es zu knacksern kommt bzw. die Latenz sich erhöht oder sogar im schlimmsten Falle der Sync zum Interface verloren geht. Ich bin jetzt über die SSD Festplatten gestossen. Die Teile sollen Zugriffszeiten im Mikrosekundenbereich haben und einen Datendurchsatz der 10 mal so hoch ist wie von einer herkömmlichen Festplatte...

    Ich stelle mir nun die Frage ob es nicht vielleicht Sinn machen könnte auf eine SSD Festplatte umzusteigen, vielleicht würde dann die DAW sowohl stabiler als auch schneller mit weniger Latenz laufen? Hat jemand von euch schon die neuen SSD Platten im Einsatz? Der Preis ist zur Zeit naja vergleichbar hoch aber immernoch zahlbar. Ich glaube insbesondere wenn man seinen Laptop als DAW verwendet könnte so eine SSD Festplatte einen spürbaren Performance Boost erzeugen.

    [​IMG]
     
  2. aliced25

    aliced25 C64

    Ich verwende seit einigen monaten eine ssd in meinem audiorechner (kein laptop) als systemplatte und konnte einen spürbaren perfomanceschub feststellen (hochfahren, anwendungen öffnen, plugins sind schneller geladen etc.) eine herkömmliche schnelle platte für recording und eine weitere festplatte für samples etc....
    Ich denke das ist zurzeit vom preisleistungsverhältnis die günstigste lösung, da meine systemplatte mit 64gb ausreichend groß ist. Ist gibt aber auch einschränkungen was das verwenden von ssd im audiobereich betrifft, das wurde hier schon angeschnitten, indem thread findest du auch einen artikel zu dieser thematik und welche nachteile sich aus den ssd ergeben...
     
  3. stuartm

    stuartm musicus otiosus

  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Meine SSD ist da, werde das dann bald umrödeln, ist aber halt Mac, das Win7 ist auf ner anderen Platte. Hab ne Icy Box für easy anschluss und so kann nix passieren. Meine mobilen kleinen Dinger haben alle schon SSD und ohne würd ich da auch nie wieder… Besonders beim Vaio P ,weil das sonst zu lahm wäre.
     
  5. Burt

    Burt Tach

    Mal ein paar Worte zu den SSDs, da sich der Einsatz hier ja zu häufen scheint:

    Für den professionellen Einsatz und in schreibintensiven Anwendungen (das ist schon ein Profil, in dem 30% der Datenzugriffe Schreibzugriffe sind)
    sind die 'preiswerten'/'erschwinglichen' SSDs nicht zu empfehlen, da diese auf MLC (Multi-Level-Cell) Technologie setzen.
    Und Controller einsetzen, die das FLASH-Memory nicht effizient (auf Lebenserwartung hin) verwalten.
    Diese 'preiswerten' SSDs sollten NIE vollgeschrieben werden, man läßt besser 30% ungenutzt, damit der Controller das FLASH
    halbwegs sinnvoll verwalten kann.
    Solche SSDs mögen es gar nicht, wenn man Ihnen im Betrieb einfach den Strom wegnimmt. Das kann zu
    völliger Datenkorruption ohne weiteren Zugriff führen (Lockup).

    Es gibt SLC SSDs mit cleveren Controllern - die sind zwar nicht 'preiswert', aber für professionelle Anwendungen
    oder viele Schreibzugriffe eine Investition, die sich auszahlt.

    Just my 2c

    Burt
     
  6. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Ja, aber:
    - die tollen Transferrraten erreichen sie nur lesend. Schreibend sinken sie im Laufe der Zeit, wobei da auch durchaus noch Entwicklung im Gange ist.
    - Zugriffszeiten sind für Audio ziemlich wumpe, wenn genug Platz vorhanden und dieser nicht zu stark fragmentiert ist (Ausnahme: viele klitzekleine Samples ins RAM laden)

    Jein. Für's System ist eine SSD sinnvoll. Die Stabilität erhöht sie zwar nicht, aber die Performance in Sachen Antwortzeiten von System und Programmen enorm.
    Wenn es, wie bei DAW, auf möglichst hohe und konstante Transferraten ankommt, sind Festplatten klar im Vorteil.
     
  7. DrFreq

    DrFreq Tach

    ich habe diesbezüglich ein paar infos gefunden

    http://www.speicherguide.de/storage-har ... 13619.aspx
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    bin sehr zufrieden mit der Ssd im MacPro und allen anderen Rechnern. Beim Start ist alle da, musste bisher bestimmt 5 Mins länger warten.
     
  9. Phil999

    Phil999 bin angekommen

    bei mir ist eine SATA3-SSD im Einsatz, aber im Graphikrechner. Im Musikrechner sind z.T. schon recht alte HDs, das geht auch, ist schnell genug.
     
  10. DrFreq

    DrFreq Tach

    ich habe mir jetzt eine ssd rein gemacht in mein renoise daw läptop. die ssd sind spürbar schneller als eine herkömmliche hdd. als erstes ist mir aufgefallen das man sie nicht mehr hört, dabei ist mir eingefallen mit wie viel aufwnd ich damals in meiner daw mit 3 u320 scsi platten versucht habe das laufgeräusch einzudämmen. ich habe die kite komplett konfiguriert und installiert, deswegen war ich grösstenteils immer auf die geschwindigkeit des quellmedium angewisen, aber zwischendurch ist mir aufgefallen wie wesentlich schneller die ssd ist. latenz fürs interface konnte ich nicht weiter drücken, aber das liegt daran das der läptop ja schon vorher das interface ohne probleme mit 2 ms gefressen hat. windows bootet jetzt schneller und es kommt mir so vor als ob alles ein wenig mehr reaktion hat. renoise verbraucht ja ohnehin nicht viel resourcen.. ich bereue die ssd nicht, ich glaube es ist der richtige schritt sich von den drehscheiben zu verabschieden die logischerweise einen analogen flaschenhals bilden. man wird sehen wie lange die ssd funktioniert (haltbarkeit). 1,5 Watt Strom verbraucht die SSD nur, sowas ist ideal für ein Laptop...
     
  11. Phil999

    Phil999 bin angekommen

    ja, Windows Boot in 10 Sekunden ist schon super. Schade nur, dass die Dinger nicht wirklich billiger werden.
     
  12. SSDs als Arbeitsplatte sind eher nicht sinnvoll, für System und Programme sehr wohl. Kann man bei MacOS ja schön aufteilen, bei Windows zwar auch, aber die ganzen Einstellungen etc werden immer noch ins Systemverzeichnis bzw die Registry geschrieben.

    Bei Macs auf muß man auf folgendes achten:
    1. Auf keinen Fall SATA3-Modelle nehmen, die machen derzeit noch Probleme
    2. Die SSD muß auf den Platz der Festplatte und diese auf den des optischen Laufwerks, sonst geht Standby nimmer

    Generell würde ich die Finger von SSDs mit Controller von JMicron lassen (meist in billigen SSDs verwendet). Intel und Sandforce sind zu bevorzugen.
     
  13. DrFreq

    DrFreq Tach

    meine fresse, haben wir jetzt alle ssd? :mrgreen: ich kenne die teile schon länger, aber da waren die noch teurer und vor allen dingen sogar langsamer als eine hdd...
     
  14. Das muß aber dann schon sehr lange her sein. SSDs gibts ja schon seit IDE-Zeiten, und man kann durchaus eine CF-Karte mit passendem Adapter als SSD mißbrauchen, ist aber kein wirklicher Ersatz, da eine SSD über Eigenintelligenz verfügt, eine CF-Karte nicht. Als schnelles Bootmedium dagegen durchaus praktisch.

    Ich hab hier für die Zukunft schon einen Lion-Bootstick: eine 8GB MicroSD-Karte in meinem Huawei-Surfstick mit dem entsprechenden Image bestückt, bootet problemlos den Löwen, müßte aber auch mit SnowLeo etc gehen.
     
  15. DrFreq

    DrFreq Tach

    hab heute meine stromrechnung bekommen, endlich was raus bezahlt bekommen.. die ganze zeit wo ich noch die hütte bis unters dach voll hatte musste ich jedesmal 300 € nachzahlen.. da ich erst jetzt vor 2 oder 3 monaten komplett auf laptop umgestiegen bin erwarte ich für ie nächste abrechnug noch mal eine rückzahlung vom strom. analog hin oder her, hütte voll bis oben hin oder nicht, ich weiss die bunten lichter sind geil, die gnze technik ist uch geil.. aber ich zahle nicht so viel strom für den scheiss... du kannst alles im laptop machen und 2 oder 3 analoge geräte.. das reicht aus, alles andere ist nur sinnlose spielerei für leute die sich die stromrechnung leisten können... :mrgreen:
     
  16. Musst ja nicht alles anmachen, nur weil es da ist ;-)
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Aber er hat schon recht, alternativ geht aber auch ein Mac Mini oder iMac, die ziehen nur wenig Strom, denn der Computer ist der Stromfresser #1, die paar Synths sind es idR eher nicht. Aber wer viel hat, hat natürlich bei langer und täglicher Dauernutzung schon was getan, aber dafür kann man sich Schalter bauen und Bereiche einschalten, wenn sie gebraucht werden. Hat aber mit SSD nix zu tun. Aber SSDs brauchen auch weniger Strom, man kann aber im Energiesparmenü die HDs deaktivieren lassen - wenn man das will. Empfehle ich aber nicht wirklich, da sie dann einfach nicht mehr so lange halten.

    Meine älteste Platte ist jetzt getauscht. Und der MP ist nunmal schon noch der schnellste für das Geld, die aktuellen MPs sind unbezahlbar. Daher ist da eh anzuraten den schnellen iMac oder MBP zu nehmen, da aber nicht sparen an Speed, Flaschenhals wäre dann aber die mech. HDD, das ist schon so.

    Und naja, Klapprechner haben weniger Ports für angehängtes Gelump.
    Stromrechnung - da kann man im Haus ne Menge tun, der Computer ist bei unsereins schon vorn, es gibt Firmen, die GENAU deshalb auf Laptops setzen, denn dann sparen sie auch Geld. Aber das ist eine andere Baustelle.
     
  18. DrFreq

    DrFreq Tach

    doch, sonst seh ich nix... :lollo: ich brauch licht


    wegen ssd:

    ich habe mir ssd auch mit aus dem grund des stromsparend geholt, den da stehen 1,5 watt gegenüber von 10 bis 15 watt einer normalen platte, es gibt sogar platten die noch mehr fressen... wenn der rechner den ganzen tag läuft kann man mit einer ssd also gegenüber der herkömmlichen platte bis zu mindestnes 0,24 kw sparen aufs jahr gerechnet ergeben sich hier schon ein paar €. Aber auch im Einsatz im Laptop spricht die höhere Akkulaufzeit für sich...

    aber nun denn, ich wollte mich darüber freuen heute zum ersten mal seit jahren mal geld von der Süwag zurück zu bekommen
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Im Laptop sinnvoll, im großen Rechner ist das nicht so groß, aber Anlaufende HDs ziehen sogar deutlich mehr.
    Desktops sind eh große Stromfresser.
     
  20. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Klar ist "schneller" immer toll aber man sollte sich mal fragen, ob das wirklich nötig ist einige Hunderter auszugeben nur damit man vielleicht 30-40 Sekunden "spart". Was macht man mit den eingesparten Sekunden? Ich war neulich auch beim zusammenstellen eines neuen PCs und hatte auch eine SSD neben 2 HDDs geplant. Inzwischen bin ich davon wieder abgekommen, ich brauche die paar Sekunden Zeitgewinn nicht und setze da lieber auf größere Sicherheit und Langlebigkeit der Hardware. Wenn ich nämlich wegen der Lebensdauer der SSDs häufiger Images anlegen muss, ist das unter'm Strich erheblich mehr Aufwand.
     
  21. Burt

    Burt Tach

    Im Falle einer SLC SSD oder einer (e)MLC-Enterprise SSD ist die Datensicherheit und die Lebensdauer zum Teil höher als bei einer HDD.
    Für 'preiswerte' Consumer-Produkte schliesse ich mich der Meinung von Cyborg an. Im Unterschied zur HDD lassen sich Daten von SSDs im Schadensfall unmöglich retten.
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich habe mir angewöhnt alle 2-3 Jahre die Platten zu wechseln. Eine SSD hält auch nicht ewig, aber da muss man noch sehen wo man diese Grenze setzen soll. Und Backup generieren kann man ja trotzdem Time Machine an und auf ne alte HDD schieben. Vielleicht sogar die, die man ausgebaut hat, dann ist das wichtige da auch drauf, DATEN habe ich zB eh noch auf HDDs. Spricht ja nix dagegen, dies zu machen, oder?
     
  23. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Das kann und sollte man sich durchaus fragen. Natürlich fallen ein paar gesparte Sekunden pro Tag nicht ins Gewicht, vor allem wenn man den Rechner nicht täglich hochfährt. Aber es hat schon eine gewissse Qualität, wenn man auf die Benutzbarkeit (selbst) eines (sehr anspruchsvollen) Programms (wie z.B. Photoshop CS5 64) nicht mehr 15-30, sondern nur noch 1-2 Sekunden warten muss. Und auf weniger anspruchsvolle Programme quasi garnicht. Natürlich ist das auch ein gewisser Luxus.

    SSDs leben erheblich länger als HDDs. Jetzt schon. Die Regel bestätigende Ausnahmen: Firmware- und Konstruktionsfehler.
     
  24. Das schnellere Hochfahren alleine ist es ja nicht, das System wird insgesamt flotter, das macht mehr Laune. Auch der Programmstart geht flotter vonstatten, ist einfach ein angenehmeres Arbeiten.
     
  25. marv42dp

    marv42dp bin angekommen

    Ja, "Antwortzeiten" ist da das Zauberwort. Und die sinken mit SSDs (für System + Programme) gegenüber HDDs um mehrere Potenzen.
    Aber Achtung: wenn man das mal gewöhnt ist, nerven einen die langen Antwortzeiten von Rechnern ohne SSDs. Ich bevorzuge gar oft meinen Rechner zu Hause via Remotedesktop gegenüber den nicht gerade unpotenten Rechnern bei Kunden vor Ort.
     
  26. BBC

    BBC Tach

    Und genau davon liest man ja ziemlich viel im Netz. SCheinbar ist das noch nicht so ausgereift, dass man sich auch auf die angepriesene Lebenszeit verlassen kann.
    Selbst Intel hat mit der 320er Serie wohl viel Probleme (u.a. 8 MB bug).

    Jetzt ist ja von intel gerade die neue Serie 520 rausgekommen. Die soll angeblich deutlich besser sein, aufgrund Überarbeitung des Standard sandforce controllers. Bin am überlegen ob ich davon ne 120 GB Platte fürs System nehme.
     

Diese Seite empfehlen