SU700 oder SP-404?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Björn, 4. Februar 2007.

  1. Björn

    Björn aktiviert

    Hi

    Ich habe vor kurzem versucht mich mit einem Akai s2000 anzufreunden , aber der ist definitiv zu alt. unter Xp kann ich die sounds nicht mehr konvertieren.

    ich habe vor, mir nun einen neueren - vor allem livetauglichen - sampler zuzulegen.

    Ich schwanke zwischen dem Yamaha SU700 und dem Roland SP-404.

    Ich möchte meine Songs (www.myspace.com/bjoernpeng) damit live umsetzen können. An einem Laptop, der ja alles beherrschen würde, hab ich kein Interesse - ich baue auf Hardware.

    Bisher hab ich mir einen Korg Electribe R MKII zugelegt und habe vor mir auch einen Yamaha RM1X zu holen.

    Mit dem Sampler wäre ich dann ja eigentlich voll ausgestattet, oder?

    (Falls mir jemand eines der gesuchten geräte zu einem fairen Preis anbieten möchte - bitte eine kurze PM)
     
  2. Bernie

    Bernie Anfänger

    Bin mit dem SP 404 sehr zufrieden, ist sehr einfach vom Handling
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    s2000 ist <a href=http://www.sequencer.de/syns/akai>Akai</a> und somit nicht direkt cool zu bedienen und sehr sehr oldschool.. da hätts bessere gegeben.. <a href=http://www.sequencer.de/moogulatorium/emu.html>Emu</a> und <a href=http://www.sequencer.de/syns/kurzweil>Kurzweil</a> zb..

    wieso keine <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Electribe/s</a> SX oder <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> RS7000?

    sp404 ist aber eher ein looper als ein sampler im sinne von spielen und multisampling, wobei multisampling generell nix ist bei grooveboxen, da musst du dann andere maschinen nehmen.. sampl
     
  4. Björn

    Björn aktiviert

    --> zu teuer. nen SP 404 kann man schon für 300,- bei ebay finden - hoffe ich - neu schon ab 329,- Wenn es eine nöch günstigere Lösung gäbe, wäre ich bestimmt nicht traurig. Aber auf Racks hab ich keinen bock - wegen der live-tauglichkeit...


    multisampling? weiss nicht genau, was du meinst. Ich hab halt meinen sprach-saples, die ich auf dem PC vorbereite und mit dem sampler, den cih suche, nur noch abfeueren will. viel mehr muss er gar nicht können, da ich die Beats über electribe r mk II und den yamaha rm1x erstellen werde. schön wäre es natürlich, wenn cih mit ihm auch am PC erstellte sounds spielen könnte. aber dafür ist ein sampler ja auch da...

    demnach würde wahrscheinlich schon ein Boss SP-303 reichen...

    was meint ihr?
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Multisampling ist die Fähigkeit auf eine "Klaviatur" mehrere Samples zu verteilen oder sogar per Vel. Switch umzuschalten. In deinem Falle aber nicht notwendig.. Eher was für echtere Geigen und Co.. (oben extra Sample, nicht nur eins für die gesamte Breite)..

    https://www.sequencer.de/synth/index.php/Multisampling
     
  6. Björn

    Björn aktiviert

    verstanden - danke :D
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich sag SP404, hab zwar auch ne SU700 hier, doch die ganze logik und technik und größe sprechen einfach für die SP404 ;-)
     
  8. Björn

    Björn aktiviert

    gibt es eigentlich gravierende unterschiede zwischen der electribe ES und dem SP 404 - von der SU700 hab ich mich verabschiedet: der Preis ist mir zu hoch und die Benutzerfreundlichkeit lässt wohl zu wünschen übrig.

    ist das Abfeuern von Samples auch mit der electribe ES gut möglich? darauf kommt es mir ja hauptsächlich an...

    die manuals biiten ja schonmal gute anhaltspunkte. daher wurde der electribe es sampler für mich interessant. an die erfahrung von Menschen, die damit intnsiveren umgnag hatten, kommen diese aber einfach nicht ran...
     
  9. cleanX

    cleanX -

    wenn Du eine Yamaha rm1x und einen Phrase-Sampler holen willst - dann kannst Du wirklich gleich die RS7000 von Yamaha nehmen, da hast Du beides und eventuell auch günstiger. Zumal der Sampler im rs7000 auch multisample-fähig ist.

    generell ist bei den Phrasesamplern zu beachten, dass deren Sampels niemals tonal über Midi gespielt weden können. Also einfach mal ein schmuckes moog-bass-sample nehmen und dann eine Bassline spielen (lassen) ist nicht. Auserdem haben die keine richtiges Display und mann kann den Samples keine Namen geben. Dass kann bei einer grösseren Menge dann schonmal verwirrend werden.
    Der günstigste bei dem man Wavefiles vom pc einlesen kann ist der Zoom Sampletrak.
    Der boss sp303 kostet schon fast 200euro gebraucht und die sp404 ist noch teurer, m.E. zu teuer. Bei der 303 müsstest Du auch vorher sehen, ob Dir die Sampledauer ausreciht. Man kann zwar von der Karte laden - das ist aber nicht so ganz easy und könnte Live ziemlich hecktisch weden.
    Die grossen Sampler von Emu und Akai bekommt man zwar günstiger, aber das Einladen von Wavefiles geht dort nur über SCSI und es kann sein, dass das unter WinXP gar nicht mehr geht.
    Der Rs7000 kann die Wavefiles über den SmartMedia-Slot einlesen - das ist schon ein riesen Vorteil.

    Die RM1x ist schon nicht schlecht, aber mann kann die Sounds nicht erweitern und auch nicht extrem seinen eigenen Bedürfnissen anpassen, was ein echter Nachteil ist.
    bei der rs7000 hat man den selben Sequenzer mit verbesserten Funktionen und vielen Reglern für den direkten Eingriff ins Klanggeschehen. Die interen Sounds sind ähnlich wie in der Rm1x, können aber von Grund auf selber programmiert werdn. Auserdem kann man den Reglern auch andere Funktionen als die aufgedruckten zuweisen.

    Den Korg Esx1 hat ich mal ganz kurz - der ist für Drums sehr gut und auch für minimale komplette Dancestücke. Aber man hat nur zwei monophone Synthesizerspuren. Dessen Sequenzer ist aber wirklich genial und gefällt mir sehr gut.

    Was bei Yamaha generell eine Katastrophe ist, dass sind die Hanbücher. Ich kenne mich nun wirklich etwas mit der Materie aus, aber die sind einfach viel zu kompliziert geschrieben. Ich hatte mal einem Kollegen eine rm1x geborgt, der absoluter Neuling war, der ist nicht zuletzt an der deutschsprachigen Anleitung escheitert.
     
  10. Björn

    Björn aktiviert

    danke für die sehr ausführliche antwort.

    d.h. also, dass ich mir entweder den Zoom Sampletrak oder nen SP 404 zulegen sollte.

    Eine RS7000 wird hier gerade für über 600 € angeboten. mit Rm1x und SP 404 fahre ich so also immer ncoh günstiger. (habe eine rm1x für 220,- € gefunden). Ich bin dann wohl sehr eingeschränkt, aber das macht nichts.

    Werde deinen tip mit der rs7000 auf jeden fall im hinterkopf behalten. habe auch den bericht hier bei Sequencer.de gelesen und wenn ich mich dann mal richtig bei der rm1x eingearbeitet habe, dann scheint ein umstieg auf die rs7000 nicht sonderlich schwierig zu sein.

    das mit der übersichtlichkeit bei dem SP 404 ist ein argument, aber dann nehme ich mir eben einen Übersichtlichen Ausdruck mit auf die Bühne... Wird schon irgendwie klappen.

    grüße
    Björn
     
  11. cleanX

    cleanX -

    naja, wenn Du jetzt schon eine rm1x gekauft hast, wäre zusätzlich die rs7k natürlich zu teuer - das ist klar.
    die hier angeboten rs7k hat im Übrigen die Einzelausgangserweiterung drinn und dafür ist das ein guter Preis finde ich.

    zum thema zoom sampletrak vs. sp404:
    die sp404 ist natürlich dem sampletrak haushoch überlegen - kostet aber auch ca. 3mal soviel.
    Wenn Du sehr viele und sehr lange Samples hast, dann kommt nur die sp404 in Frage (oder zur not die sp303).
    Das Sampletrack kann aber eben auch wavefiles einlesen, wobei die Samplerate meines Wissens auf 32khz beschränkt ist.

    wenn ich mich recht erinnere, kann die sp303 (und damit auch die 404) die Samples von der Karte streamen. bei der 303 wird der direkt zugriff auf die Anzahl der Samples durch die Bänke beschränkt. Intern stehen also 16 Samples zur Verfügung. wobei die Samplezeit auch bechränkt ist, je nach dem, ob man lofi oder normal aufnimmt.
    über die Bänke C und D hat man dann zusätzlich Zugriff auf die 2mal 8 Samples der Karte. Die können dann auch richtig lang sein, wenn es eine 32mb oder 64mb Smartmedia-card ist. (die Smartmedia Cards sind übrigens nur noch gebraucht und nicht ganz billig zu bekommen - das könnte ein Preisargument für die sp404 sein, die mit den günstigen CompactFlash-Cards arbeitet.)
    Was bei den beiden Bossteilen richtig gut ist, sind die beleuchteten Tasten. Da sieht man sofort, wenn noch ein Sample im Hintergrund murmelt, wass vielleicht gerade still sein soll und kann es schnell abschalten.
    Das Zoom hat ganz kleine Leds über den Tasten als optische Kontrolle angebracht - aber die grosses leuchtenten Taster sieht man natürlich besser.

    Bei dem Sampletrak weiss ich nicht, ob der die Sampes von der Karte streamen kann - kann gut sein, dass man die vorher in den internen Speicher laden muss, wo natürlich wieder die Samplezeit arg begrenzt ist.
    Am besten Du lädts dir mal die Anleitungen von den beiden bzw. drei Geräten aus dem Netzt. Dann kannst du schonmal vorab klären, bei welchen modell es mit der Sampleanzahl und Sampledauer zu knapp wird.

    http://lib.roland.co.jp/manual/en/dl_06 ... 303_e4.pdf
    http://lib.roland.co.jp/manual/en/dl_05 ... 404_e3.pdf

    http://www.samsontech.com/products/rela ... /st224.pdf
     

Diese Seite empfehlen