Kaufhilfe Suche Controller mit multiplen BankChange-ProgramChange-Befehlen auf unterschiedlichen Kanälen PRO PATCH

ikonoklast

ikonoklast

|||
Moin!

Für mein Live-Setup suche ich einen Controller der mehr als 1 Gerät bedienen kann. Ich verwende mindestens 4 Geräte, die für jedes Stück in unserem Set entsprechend eingestellt werden müssen.

Folgendes ist gewünscht:

Ich wähle ein Preset. Daraufhin schickt der Controller
- BankChange + Program Change an meinen RADIAS auf MIDI-Kanal 9 (beispielsweise)
- BankChange + Program Change an meinen DX200 auf MIDI-Kanal 8
- BankChange + Program Change an meinen D2 auf MIDI-Kanal 1
- BankChange + Program Change an mein GT-10 auf MIDI-Kanal 10

und ZACK! stehen alle Geräte bereit für die Performance.

Es werden ca. 20 Presets/Patches benötigt pro Set - da wir 2 unterschiedliche Sets spielen also mindestens 40 oder 2 Bänke a 20 ...

Gibts sowas?
Wenn nicht, kann man sowas bauen?

Alex
 
noir

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Controller == Keyboard?
Ich habe in Deinem anderen Thread ja schon die Studiologic Geräte genannt, die können sowas mit den Split-Zonen. Vielleicht geht das sogar ohne das man die Klaviatur splitten muss. Mit einem iPad kann man das auch machen, gibt ein paar Apps (z. B. https://camelotpro.com) die darauf spezialisiert sind. Auf Android geht sicherlich auch was. Du könntest Dir auch mal Fußcontroller anschauen. Z. B. der Keith McMillen Softstep kann pro Pad bis zu 6 MIDI Befehle senden. Bei 10 Pads und 16 Presets kommst Du da recht weit.

Wenn Du es so einfach wie nur möglich haben willst: Speichere die Presets bei allen Geräten jeweils auf einer Bank und in der richtigen Reihenfolge. Also für Song A wäre es auf allen Geräten Preset #1, Song B Preset #2 usw. Dann bräuchtest Du nur eine Quelle die einen Program-Change sendet und in der Mitte ein Gerät welches diesen an alle 4 Kanäle verteilt. Mir fällt zwar spontan kein Gerät ein was das kann, gibt aber einige Geräte die MIDI modifizieren können die man sich anschauen kann. Der Selbstbau wäre aber auch verhältnismäßig trivial mit nem Arduino oder ähnlichem.

Ich gehe mal davon aus das Du keinen PC mit auf die Bühne nehmen willst?
 
Zuletzt bearbeitet:
laux

laux

_laux
Squarp Pyramid, der wäre aber etwas unterfordert, wenn man ihn nur dafür nutzen würde.
 
microbug

microbug

|||||||||||
ja, nennt sich entweder Masterkeyboardcontroller oder MIDITemp MP88 bzw. MP44W. Diese wurden genau für sowas gebaut, damit man Setups mit einem Tastendruck umschalten kann, oder auch per Fußschalter. Leider nur noch gebraucht zu haben (zB bei mir) und für moderne Livesetups die ohne Rack auskommen eher unpraktisch, weil Rackgerät. dafür hat es massig Speicher, Filter, Clockgenerator, MIDI Patchbay, MIDI Player und bei den W-Modellen sogar einen WAV-Player drin. Es gibt hier im Forum sogar ein Video von mir, in dem ich das in Zusammenhang mit einem Beatstep Pro demonstriere.

als Neugerät gibts aber den Sipario von Lab4 music, gerade in einer neuen Expanded Version erschienen, ebenfalls für sowas gebaut.

viele machen sowas mit MainStage, aber das braucht einen Mac Laptop auf der Bühne, will auch nicht jeder einen Rechner mitnehmen.

die Roland A-Pro Masterkeyboards und deren Edirol PCR Vorgänger könnte man dazu auch Zweckentfremden, indem man die Free MIDI Message benutzt.

ich müßte mal schauen, ob man das auch mit den MIDIHub machen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
ikonoklast

ikonoklast

|||
die Roland A-Pro Masterkeyboards und deren Edirol PCR Vorgänger könnte man dazu auch Zweckentfremden, indem man die Free MIDI Message benutzt.
Das geht aber doch nur auf EINEM Midi-Kanal, oder nicht? Sorry, bin da noch nicht so fit in der Materie :sad:

Alex
 
ikonoklast

ikonoklast

|||
ja, nennt sich entweder Masterkeyboardcontroller oder MIDITemp MP88 bzw. MP44W. Diese wurden genau für sowas gebaut, damit man Setups mit einem Tastendruck umschalten kann, oder auch per Fußschalter. Leider nur noch gebraucht zu haben (zB bei mir)
PM bitte ...

als Neugerät gibts aber den Sipario von Lab4 music, gerade in einer neuen Expanded Version erschienen, ebenfalls für sowas gebaut.
Oh Mann ... 320 Teuronen ... vielleicht nächstes Jahr :sad:
 
microbug

microbug

|||||||||||
Das geht aber doch nur auf EINEM Midi-Kanal, oder nicht? Sorry, bin da noch nicht so fit in der Materie :sad:
bei der Free MIDI message kann man beliebige Daten einsetzen, max 24 Bytes, geht aber wohl nur über die Editorsoftware einzugeben und nicht am Gerät direkt.
 
ikonoklast

ikonoklast

|||
Was ist denn der Unterschied zwischen den Miditemp MPXX und MPXX-W?
 
ikonoklast

ikonoklast

|||
bei der Free MIDI message kann man beliebige Daten einsetzen, max 24 Bytes, geht aber wohl nur über die Editorsoftware einzugeben und nicht am Gerät direkt.
Wie gesagt, ich bin da leider noch nicht so fit*. Gibts irgendwo ne verständliche Anleitung wie sowas auszusehen hat? Und bekommt man Midi-Kanal+BankSelect+ProgramChange für 4 Geräte in 24 Bytes?
Und dann hat das A300 ja "nur" 9 Taster + 6 Pads ... das sind max. 15 "Scenes" (um das mal so zu nennen). Da müsste ich dann bei Bedarf eine 2. Control Map laden, das geht aber doch nur über nen Rechner - oder habe ich das falsch verstanden?

Servus,
Alex

* Ich wollte mit dem ganzen Midi Zeugs nie was zu tun haben. Tja, was soll ich sagen? Das Leben reißt Einen mit ... heute bin ich froh drum, aber mir fehlen halt viele Jahre Midi-Erfahrung, daher tue ich mir oft hart das alles zu verstehen. Sorry.
 
microbug

microbug

|||||||||||
Was ist denn der Unterschied zwischen den Miditemp MPXX und MPXX-W?
die W-Modelle sind die Neueren und haben einen Waveplayer drin sowie fest verbautes SCSI (für Playbacks, SCSI2SD funktioniert damit), zudem befindet sich der Anschluß für die Bedieneinheit, fälschlicherweise Remote genannt, auf der Vorderseite statt Rückseite (praktischer für den Liveeinsatz), wird per Netzwerkkabel angeschlossen und die Bedieneinheit ist eine Andere (flacher Encoder und Gummitasten). Die Funktionalität ist bis auf den Waveplayer bei den Serien die Gleiche. Vorsicht: die oft billig angebotene MP44 basiert noch auf der Technik der allerersten PMM-88 und hat mit der MIOC-Serie ab MP88 nichts zu tun, eine 4x4 gab es erst wieder bei der W-Serie, die MP44W.

ich hab von diesen Dingern immer welche da, weil ich die aufarbeite (zB Verschleißteile wie Netzteile, Schalter, Buchsen und Batterie austausche), dann halten sie nochmal 20 Jahre. Die Geräte auf den freien Markt sind halt Zeitbomben, bei denen die Netzteile jederzeit kaputtgehen können.

alternativ ließe sich dafür auch ein alter Sequenzer wie Kawai Q-80 verwenden und pro Set einen Song erstellen, der dann diese Daten abfeuert.

Was auch gehen könnte, hab ich aber nimmer da, müßte ich im Manual schauen: Quasimidi Turbo Volcon.

Hier ist dessen Handbuch: https://www.quasimidi.eu/index.php?option=com_jdownloads&Itemid=39&task=finish&cid=42&catid=17
 
Zuletzt bearbeitet:
microbug

microbug

|||||||||||
Wie gesagt, ich bin da leider noch nicht so fit*. Gibts irgendwo ne verständliche Anleitung wie sowas auszusehen hat?
schau mal in das Handbuch der Edirol PCR-300/500/800, dort ist das beschrieben.
diese Teile würde ich auch gegenüber den neueren A-Pro bevorzugen, denn statt der Drumpads hast Du 2x9 Taster plus 7 weitere, die man frei programmieren kann.

ob da alle Befehle reingehen die Du brauchst, müßte ich mal ausprobieren. Gib mir doch mal die Daten, die da gesendet werden müssen.

68521-fc64c9dca39a315b2e6beea1b5ee3cfc.jpg

mit der MIDITemp geht das auf jeden Fall und sogar schön einfach einzugeben, da extra Menüpunkt, bei dem man Program Change und die beiden Zusatzbytes für Bankselect extra eingeben kann. Wenn man bestimmte Soundkombis öfter benutzt, kann man die sogar als einzelne Parallele Setups ablegen und sich gegenseitig aufrufen lassen, so wie ich das im Video gezeigt habe. Das Video findet sich im Nerdlich der Mitte Thread vom letzten Jahr, ich hab grad den Link nicht greifbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben