Synthetischer Orch-Hit ?

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Urinstinkt, 23. Januar 2006.

  1. Da bin ich doch gleich noch mal mit einer Soundfrage weils so schön war :D

    Ich hab mal einen Soundschnipsel (200 kb) hoch geladen. Der Track von dem das ist, stammt übrigens ungefähr aus dem Jahr 86, da war wohl noch nicht viel mit Samples.
    Analog klingt dat aber auch irgendwie nich oder ?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Im Jahre 1986 ging schon einiges mit Samplern.

    Analoge Orchester Hits hab ich auch noch nicht gehört bis jetzt. :?
     
  3. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist ein Sample, das ist in einigen Produktionen aus diese Zeit gehoert hab', sollte also aus irgend eine Library stammen. Sampler gibt's schon seit Ende der 70er, damals noch mit analog Filtern...

    Fairlight, Synclavier, Emu Emulator I+II, Prophet 2000 fallen mir auf Anhieb fuer's Jahr 1986 ein...
     
  4. ...Ensoniq Mirage, Akai S612 oder ab 86' dann S700, S900, X7000, Roland S-10, S-50...
     
  5. der kawai k1 hat ziemliche ähnliche orchesterhits als original-preset....

    die strings im allerersten ur-k1 sind rom-samples, die (übrige) syntheseform ist 4fach additiv und ohne jegliche filter.
     
  6. EinTon

    EinTon -

    Ich hab diesen Orchesterhit das erste Mal Ende 1983 gehört, in Masquerades (alias Drafi Deutschers) "Guardian Angel" - wurde dann auch von Nino de Angelo als "Jenseits von Eden" auf deutsch gesungen, war ein Nr1-Hit.

    Der Sound war dann einige Zeit Mode, kam zB auch in Freddie Mercurys "Love kills" und in einer Maxi von FGTHs "Two Tribes" vor (beide von 1984), ebenso bei Art of Noise´ erstem Album und besonders prominent auf Sandras "Maria Magdalena".

    Der Sound stammte glaube ich aus der Werkslibrary des Fairlight oder Emulator.
     
  7. EinTon

    EinTon -

  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Den Sound hat unter anderem auch Kate Bush 1982 in "The Dreaming" auf der The Dreaming LP eingesetzt. Das ist aber nicht der Sound aus dem Beispiel, der erinnert mich eher an Man in Uniform von Boytronic... :gaynau:

    Den kann man sich aber auch von jeder halbwegs brauchbaren Orchester CD selbst samplen...
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das ist ein Sample, evtl. Multisample, und noch nicht mal unbedingt ein Orchester-Rumms, sondern oktaviert gespielt. Solche Strings gab es z.B. in der Emu II Library. Diese Library war ziemlich gut, das kann man heute fast nicht glauben.

    Orchesterrummse kann man tatsächlich auch aus Klassik-CDs raussampeln, wenn man keine hat. Aber es gibt auch genügend Sample CDs damit.

    Es gab bzw. gibt auch Bemühungen, das mit Synths nachzuempfinden, digital und analog. DX7 fällt mir auf Anhieb ein, in der RX5 ist auch einer drin.
     
  10. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    Uih! Da hat aber jemand "Laserdance" ganz, ganz doll lieb. Laserdance fand ich auch geil damals, die gibts heut sogar immer noch und einige Leute haben sogar sich zusammen getan und einen Wettbewerb gestartet, da konnte man Laserdance ähnliche Songs einreichen, sehr interessant. Die Sounds mag ich auch ganz, ganz doll! :P

    Laserdance link:

    http://www.spacesynth.net/

    Heute nennen sie sich Rygar, aber machen dieselbe Musik...

    http://www.rygar.nl/

    Frank
     
  11. Dieser Sound vom Fairlight ist auf jeden Fall nicht der den ich suche. Der klingt doch völlig anders. Ich kenne natürlich unzählige Lieder mit Orch-Hits, aber eben genau diesen habe ich bis jetzt auch nur in diesem Track gehört. Ich finde er zeichnet sich eben dadurch aus, dass er so weich und rund klingt, und nicht so spitz wie die die man sonst so hört.
    Am ehesten kommt da noch der Intro-Sound von Seals Crazy dran.
    Und was Laserdance angeht @Xenox.AFL, ja der Soundschnipsel ist von Laserdance vom Track Powerrun :D
    Ich kenne auch die URL, die du genannt hast, aber ich halte da nicht all zu viel von. Mögen tu ich die Musik so im Gründe irgendwie immer noch, aber mMn mangelt es den Künstlern in diesem Bereich einfach an Kreativität. So die ersten 2 - 4 Laserdance Alben sind ja noch sehr lustig, und waren für diese Genre vielleicht sogar innovativ, aber alles was danach kam, war nur noch eine schlechte Kopie von sich selber.
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich hab' hier so einen aehnlichen auf der Platte, den kann ich dir zuschicken, das Delay muss du selbst dahinter packen...
     
  13. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    Hm, ich mag Laserdance immer noch, keine Frauenstimmen die im Hintergrund irgendwas rumschreien und auch kein Hyper, Hyper, sondern einfach nette und ruhige Synth musik. Ab und zu höre ich da rein und von den neuen Tracks sind auch einige schöne dabei. Na klar, der Stil is geblieben aber genau das mag ich ja daran...

    Frank
     
  14. Danke für das Angebot, aber das ist nicht nötig. Ich könnte ja auch den aus meinem Soundschnipsel benutzen. Es geht mir ja darum wie dieser Sound erzeugt wird :idea: :?:
     
  15. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ein Orchester, ein paar Mikrofone, ein Sampler und ein Stereo Delay ;-) Anders als in deinem Beispiel steht mein Sample komplett frei...
     
  16. EinTon

    EinTon -


    Bei Orchester mehr als nur ein paar...
     
  17. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist klein geschrieben, also auf jeden Fall mehr als 2... ;-)
     
  18. EinTon

    EinTon -

    Einmal hat der hessische Rundfunk unser Schulorchester aufgenommen, da kam ein Mikro auf ca. 2 Spieler...
     
  19. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Manche Bemerkungen muss man einfach nicht wort woertlich nehmen, von daher auch das Smilie...
     
  20. EinTon

    EinTon -

    Klar, habs schon verstanden! ;-)
     
  21. Orchester hab ich nur als Konserve.
    Also wenn ich das richtig höre. dann besteht der Sound aber nur aus Streichern. Weder Trompeten noch Percussions.
    Deswegen ist er wohl auch so weich.
    Ich werd ma schauen was ich so mit der Konserve hinbekomme.
    Wenn dein Angebot noch gilt, kannst du mir dein Sound schicken an rumpelpump@pumpel.rump bitte ?
     
  22. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Mail ist raus...
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Unfassbar, ist ja echt das gleiche! Sehr kon<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uent, die Burschen..

    *auf_den_kalender_schau* - hmm, neee stimmt , wir haben doch schon 2006...


    :cool:
     
  24. Danke ist angekommen. Klingt ziemlich nah dran, ist aber nen Akkord.



    Die machen ja nicht nur so ne Musik.
    "James Brown ist Dead" ist dem Jahre 1991 stammt auch von denen, nur halt unter dem Namen L.A. Style.
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Echt? hehe, das würde man nicht vermuten. Ich finde es aber großartig, wenn die es trotzdem schaffen, ihren Italo/Synthiedance-Stiefel bis heute durchzuziehen, gibt ja noch ne Menge Leute die das mögen!
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nö, nicht unbedingt. Kommt auf das gewünschte Klangergebnis an, mancher wäre überrascht, was man mit nur 2 Mikros alles einfangen kann ;-)

    Bei Orchesteraufnahmen sind unterschiedliche Ensembles zu berücksichtigen. Meistens hängen die Mics von der Decke runter, da verheddern sich die Musiker nicht in den Strippen. Die tragen dann Kopfhörer, das ist schlimm genug. Die Mic-Positionen sind wichtig für das Raumambiente, das benötigt wird. D.h. ein Pizzicato würde trotz 45 Streichern mit Nahmikrofonie brottrocken klingen. Eigentlich könnte man auch den ganzen Laden mit nur einem Stereopärchen aufnehmen, aber weil einige Instrumente superleise sind (z.B. Querflöte), hat man so Vorteile bei der dynamischen Gestaltung des Ensembles.

    Orchesterhits oder -breaks, die nicht bereits fertig vorliegen, auch als Ending bei Klassik-CDs, kann man durchaus selber anfertigen, dazu bedarf es lediglich ein paar vorhandene Samples. Die werden gestackt bzw. oktaviert, Instrumente nach Bedarf, den Attack kann man durch hinzufügen von Percussion- oder Drumsamples auf "Rumms" schalten, evtl. ein Piatti Cymbal dazunehmen. Die im Thread per mp3 gemeinte Variante ist vergleichsweise leicht nachzubauen und besteht aus nicht mehr als 3 Komponenten.
     
  27. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    @Urinsintinkt

    Sollte an sich nur 'ne Oktave drinne sein...

    @krp

    *grummel* brauchst ja nicht alle zu verwenden ;-)
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Klar ;-) Hatte ja nur das Detail als Anlass genommen, die Einfachheit des Processings generell zu beleuchten, gerade weil es ziemlich unaufändig ist, sich für einen Song passende Orchesterhits zu bauen. Das funktioniert sogar mit jedem beliebigen Aufnahmegerät und ebenfalls in Mono, wenn man partout in den eigenen Beständen nichts finden sollte, was als Arbeitsbasis dienen kann.

    Die Threadüberschrift bezieht sich auf synthetische Erzeugung, ich weiß jetzt nicht, wie wichtig dem Threadschreiber ist, denn wie das geht, könnte man sich z.B. bei Tomita anhören, der lässt es auf Firebird, Ravel etc. gelegentlich orchesterhitmäßig krachen, aber ohne Samples dafür zu nehmen. Auch interessant, denn es kommt ja eine ganz andere Klangfarbe dabei raus.
     
  29. Xenox.AFL

    Xenox.AFL engagiert

    Ach ne, ehrlich?! Ich habe mich schon gefragt wozu die einen Virus B rauchen, solche "weichen Sounds" wie sie benutzen, da braucht man keinen Virus für aber wenn sie solche Tracks auch gemacht haben dann braucht man einen Virus! :D Taeta ta tta bumm bumm...

    Frank
     
  30. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Da ist mindestens noch ein Timpani o.ä. enthalten das unten den "umpf" erzeugt...
     

Diese Seite empfehlen