TAL Sampler / mit Emu II (Depeche)Mode..

micromoog

Rhabarber Barbara
Hyper Hyper!

Zuviel Hype um Depeche Mode und den EII!

Ja, sie haben ihn ((zeit-)intensiv) verwendet - das ist Fakt.
Aber viele markante Depeche Mode Sounds werden fälschlicherweise dem EII zugeordent, kommen aber aus dem Synclavier.

Den nicht tot zukriegenden Running-Gag: "People are People" is voll mit dem EII gemacht, ey!
Wer's immer noch glaubt, kann sich ja mal das Dave Rossum Interview auf Amazona durchlesen und die Timeline mit dem VÖ-Termin von PaP vergleichen ;-)
 

PySeq

||||||||||
Mag ja sein, aber der EII klingt nunmal auch selbst geil (und auch nach DM):
Das Plugin finde ich, ist 'ne richtig gute Idee. :supi: :supi: Gefällt mir wesentlich besser als "UVI Emulation II", allein schon, weil kein nervendes Dongle und volle Filter- und Synth-Emulation.

Es kommt dann aber doch auch auf die Sample-Library an. Von den bisherigen Sounds gefallen mir "CH_FullChoire", die Drums und "SY_VectorSynth" am besten. Könnte gern noch etwas mehr in Richtung DM gehen.
Erstaunlich auch, wie viel Platz so ein paar Multi-Samples dann doch brauchen. Nur ca. 35 Sounds "Classic 80" zusammen gleich im 200 MB-Bereich.

Unter Windows (XP) konnte ich übrigens nur alle Samples laden, wenn ich die Mac-Version der Samples 'drüberinstalliert hab', sonst gab's 'nen Error "Sampleteile nicht gefunden".
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Das klingt nur so, weil JMP das so wollte. Er hat sich viele eigene EII-Sounds gebastelt.

Natürlich hat der EII mit der UOS-Library eine super Fundament (da muss sich imho so manch eine aktuelle Gigabyte-Lib warm anziehen).


Meine Aussagen bitte nicht falsch verstehen, der EII ist "nur" ein Sampler, ein (aus heutiger Sicht) recht einfach gestrickter noch dazu.
Er ist leider allseits mit einer zu hohen Erwartungshaltung verbunden!

Aber er klingt sowas von genial! Weil eben nicht Allerwelts-HIFI!

Das sage ich als größter EII-Fan im deutschsprachigen Raum!
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Das denke ich mir, dass du diesbezüglich nicht aufgeklärt werden musst. ;-)

Es geht vielmehr um die Leute, welche einer ursprünglich 25000 DM Kiste einen zu großen "dream machine" Status verleihen und denken bei einem EII kommt automatisch hinten "Depeche Mode" raus!
 

powmax

||||||||||
Da kommt immer so ein 'Rauschen', ist mir aber bei meinen E-MU Samplern so noch nicht aufgefallen...!? ;-) :D
Ich werds mal mit dem M-A-G-I-C Code versuchen - hehe 8)
 
Hallo Zusammen,

wie ihr sicher sehen könnt ist das keine 100%ige Emulator II Emulation. Wir haben allerdings den "Sound" des EII von der digitalen Seite her emuliert, also das Delta-Companding mit µLAW. Das Schöne ist bei dieser Implementation, dass jedes Sample sofort nach EII klingt ohne es vorher zu encodieren. Zusätzlich ist noch eine AM6070 Compander Emulation drin, also der Sound der Linndrum und eine reine S&H Emulation. 80s pur.

Am kreativsten kann man mit dem TAL-Sampler arbeiten wenn man Single-Samples benutzt und die dann mit den DAC Emulationen, dem (übersteuerbaren) Filter und Timestrech bearbeitet. Etwas mehr Aufwand ist es bis zu vierfache Layer-Sounds zu bauen oder eigene SFZ Multisamples zu importieren. Dann kommt so etwas raus wie das 80s Layer Preset, klingt Mega-80s und das vor allem wegen den heftigen Artefakten. :D !!

Viele Grüße,
Thorsten
 
micromoog schrieb:
Das denke ich mir, dass du diesbezüglich nicht aufgeklärt werden musst. ;-)

Es geht vielmehr um die Leute, welche einer ursprünglich 25000 DM Kiste einen zu großen "dream machine" Status verleihen und denken bei einem EII kommt automatisch hinten "Depeche Mode" raus!
Ja, weiss nicht ob es solche Verklärung gibt, aber vermutlich ja. So ähnlich wie "Jupiter 8" als Name irgendwas mehr bedeuten mag als das was konkret da ist bzw manchmal sogar weniger oder so irgendwie fuzzy im Raum nicht zugeordnet wurde und somit irgendwie unklar …
Ich habe früher mal alles was einen bestimmten Charakter hatte als Synclavier, Fairlight oder Emu-Strings (etc..) bezeichnet, auch wenn ich nicht sicher war, woher die wirklich kamen bzw wenn ich die selbst gebaut hatte, dann ebenso.

War für mich bei EMU und Fairlight sogar wirklich sowas wie ein Soundgenre.
Mache ich heute nicht mehr aber ich wüsste noch immer wie das klingen müsste, damit ich es so bezeichnet hätte.

Ein Musikerfreund sagte damals auch sowas wie "auf jedem Display hier steht doch irgendwie Depeche Mode" - und obwohl ich nie direkt sowas da stehen hatte und das war bei mir so eine Art Synthese-verstehen Ding - ich wollte diese Dinge gemacht haben, die meisten habe ich in meinen Songs nicht mal eingesetzt, weil vieles mir davon zu sehr nach dem klang, was eben andere verwenden. Und ich wollte ja anders sein ;-)

..
 
Es gibt schon einen gewissen Charakter wenn man etwas in den EII oder anderen vintage Sampler reinsampelt. Es klingt danach einfach nicht mehr wie vorher, sondern meistens etwas druchvoller, mittiger, verzerrter und die Höhen sind auch beschnitten. Der Amerikaner sagt "Gritty" dazu. Zieht mal ein kurzes Attack-reiches Sample in den TAL Sampler. Wenn man dann noch die Höhen mit einem EQ ausgleicht (Hiss), die Saturation reindreht (Sat) etwas Hall+Predelay dazugibt und das Sample nicht zu lang ist klingt das schon erst mal nach Depeche Mode ... vor allem wenn man seine Küchengeräte oder sein Fahrrad sampelt :D
 
micromoog schrieb:
Aber viele markante Depeche Mode Sounds werden fälschlicherweise dem EII zugeordent, kommen aber aus dem Synclavier.
Habe mal gehört, dass Daniel Miller von den Einstürzenden Neubauten ein Band voller Geräusche erhalten hatte und einige dieser Aufnahmen wurden dann mittels Synclavier (in Millers Studio) gesampelt und für das Album verwendet.
 

blumenhofen

|||||||
Finde auch der klingt gut. Gut wäre es wenn da auch eine DM und ganz wichtig eine Front Lib mit bei wäre.
Denn das ist sicher auch der Großteil der Käuferschicht. ( Ich würd den dann kaufen )
Finde das umschalten auf andere Sound unnötig umständlich.
 
Front 242? Ja, ist sehr geil. Ich selber kenne jetzt aber keinen Sounddesigner aus dem Hut, der sich auf so etwas spezialisiert hat. Es sollte ja einigermaßen authentisch klingen.
Bzgl. DM-Library ... es gibt doch die ganzen Alan Wilder Sounds, die kannste als Wav natürlich gleich in den TAL Sampler laden. Oder über einen SF2->SFZ Konverter die Multisamples. :phat:
 

PySeq

||||||||||
stools schrieb:
Bzgl. DM-Library ... es gibt doch die ganzen Alan Wilder Sounds, die kannste als Wav natürlich gleich in den TAL Sampler laden.
Technisch ja, aber das war so, daß Alan Wilder im Rahmen seiner Auktion 2011 auch seinen Emulator versteigert hat, auf dem noch seine DM-Sounds waren. Er wollte eigentlich nicht die DM-Samples damit freigeben. Vielleicht hat er das selbst nicht bedacht.
Nun ist es also so, daß diese Samples irgendwo im Umlauf sind (ich hab' sie nicht), aber legal ist das nicht (wenn man nicht gerade derjenige war, der den Emu in der offiziellen Auktion ersteigert hat). Die Sounds kann (und sollte) man also nicht benutzen.

Ich finde auch nicht, daß beim TAL Sampler original DM-Samples mit dabei sein sollten. Aber vielleicht ein paar Sounds, die in die Richtung gehen, die JMP-Synth in dem Clip oben gezeigt hat.
stools schrieb:
Zieht mal ein kurzes Attack-reiches Sample in den TAL Sampler. Wenn man dann noch die Höhen mit einem EQ ausgleicht (Hiss), die Saturation reindreht (Sat) etwas Hall+Predelay dazugibt und das Sample nicht zu lang ist klingt das schon erst mal nach Depeche Mode ... vor allem wenn man seine Küchengeräte oder sein Fahrrad sampelt :D
Genau davon sollten dann IMHO ein paar Demo-Sounds in eurer Library sein. Auch um zu zeigen, was der TAL Sampler so kann, und wie man das damit macht.
 

micromoog

Rhabarber Barbara
es kochen alle nur mit Wasser. Im Prinzip kann man sogar dafür die FX Abteilung eines Soundcanvas absamplen und es klingt authentisch!
 

PySeq

||||||||||
intercorni schrieb:
Habe mal gehört, dass Daniel Miller von den Einstürzenden Neubauten ein Band voller Geräusche erhalten hatte und einige dieser Aufnahmen wurden dann mittels Synclavier (in Millers Studio) gesampelt und für das Album verwendet.
Ha ha, die alte Legende. Zu der Zeit waren beide Bands in den Hansa-Studios in Berlin, und beide Bands wurden von Gareth Jones produziert. Ich vermute, daß jede Menge Sounds aufgenommen wurden, und daß Gareth Jones bzgl. der Verwendung der Sounds dann nicht so genau zwischen seinen Projekten unterschieden hat.
Blixa Bargeld sagt immer mal wieder, das seien ihre Klänge gewesen, hier. DM haben das immer bestritten, sie hätten es gar nicht nötig gehabt, fremde Sounds zu benutzen. (Es geht im wesentlichen um "People are People".)
Letztendlich haben Neubauten (aus meiner Sicht) aber auch sehr von Gareth Jones' Handschrift profitiert, insbesondere bei "Yü Gung", das mir mit Abstand am besten von ihnen gefällt, eben weil es auch ein bißchen nach DM klingt.

Technisch sehr interessant auch diese Erläuterungen von Gareth Jones zur Aufnahme der Sounds von "People are People": Sie hatten in den Hansa-Studios mehrere große Räume, Hallen geradezu, auf mehreren Stockwerken. Dazu enorme Verstärkeranlagen und Mikrofone. Dann haben sie z.B. mit verschiedenen Abständen zu den Objekten aufgenommen. Das kann man daher nicht so einfach nachmachen.
Es ist auch gar nicht so klar, ob die konkreten Aufnahmen von Bandmitgliedern gemacht wurden. Es könnte auch eben das Studioteam von Gareth Jones gewesen sein. So daß dann auch gar nicht klar gewesen sein könnte, für welche Band die jeweils aufgenommenen Sounds nun sein sollten.
 
Dass ohne weitere Information weitergegebene Sounds in einem gebraucht verkauften Gerät irgendwie anders geschützt sein sollten, weil sie von einem prominenten Vorbesitzer stammen, kann ich nur schwer glauben. Da sehe ich einen klaren Unterschied zu einem kommerziellen Soundset. Da stellt sich doch die Frage, wer da die nötige Sorgfalt hat vermissen lassen. Wenn ich auf einem Synthesizer/Sampler ein kommerzielles Soundset drauflasse und den Käufer nicht darüber informiere und dieser dann in gutem Glauben die Sounds tauscht, dann ist der Rechteverletzer möglicherweise sogar der Vorbesitzer oder nicht?
 

nox70

System konformer Querdenker...
PySeq schrieb:
, das seien ihre Klänge gewesen, hier. DM haben das immer
Sorry, ist nun offtopic... aber weiß jemand was da ab 2:45 im Hintergrund für ein Song läuft? Latent hätte ich auf Peter Murphy getippt, aber dieser Song sagt mir nix... Danke im voraus, sollte jemand einen Tipp haben...
 

virtualant

eigener Benutzertitel
sehr interessante Software, hab ich heut abend gekauft nachdem ich mich ne Weile mit beschäftigt habe.
Guter Einführungspreis, da kann man nicht viel falsch machen ;-)
Interessant auf ein Arpeggio oder auf eine Sequenz (Sample natürlich) das Stretch Werkzeug anzuwenden, das Sample wird dann über die ganze Tastatur bei gleichem Tempo verteilt!
Sehr gut, sowas kannte ich noch nicht.

Verbesserungsvorschläge:
- einen beliebigen Layer auf einen anderen Layer kopieren können
- in der Map View zwischen den Slots/Layern wechseln können ohne die Map View zu verlassen
 

mikesonic

Moderator
nox70 schrieb:
PySeq schrieb:
, das seien ihre Klänge gewesen, hier. DM haben das immer
Sorry, ist nun offtopic... aber weiß jemand was da ab 2:45 im Hintergrund für ein Song läuft? Latent hätte ich auf Peter Murphy getippt, aber dieser Song sagt mir nix... Danke im voraus, sollte jemand einen Tipp haben...

peter murphy - tale of the tongue


MOD Falsch eingebauter Youtube Code: bitte ohne https://www.youtube.com/watch?v=
 

PySeq

||||||||||
Stress Fortress schrieb:
Dass ohne weitere Information weitergegebene Sounds in einem gebraucht verkauften Gerät irgendwie anders geschützt sein sollten, weil sie von einem prominenten Vorbesitzer stammen, kann ich nur schwer glauben.
Ist auch nicht so, die Regelungen sind einheitlich.
Stress Fortress schrieb:
Da sehe ich einen klaren Unterschied zu einem kommerziellen Soundset. Da stellt sich doch die Frage, wer da die nötige Sorgfalt hat vermissen lassen. Wenn ich auf einem Synthesizer/Sampler ein kommerzielles Soundset drauflasse und den Käufer nicht darüber informiere und dieser dann in gutem Glauben die Sounds tauscht, dann ist der Rechteverletzer möglicherweise sogar der Vorbesitzer oder nicht?
Das ist nach Urheberrecht zu beurteilen. Die Samples sind ein urheberrechtlich geschütztes Werk. Wer was damit machen darf, bestimmt daher der Urheber.
Wenn er das Gerät mit den Samples versteigert, bedeutet das nicht zwangsläufig, daß er wollte, daß die Samples vom Käufer für jeden beliebigen Zweck benutzt werden dürfen. Der Zusammenhang der Auktion (Versteigerung von Show-Kleidung, usw.) deutet darauf hin, daß es sich um Memorabilia handeln sollte. Etwa, daß der Emu im Originalzustand z.B. in einem Museum ausgestellt werden sollte oder dergleichen (es gibt ja z.B. Museen über Abba oder die Beatles, warum nicht über DM?). Insgesamt deutet auf einen Willen, die Samples zur Verwendung in anderen Musikstücken oder zum Weiterverkauf freizugeben, nicht allzuviel hin. Allerdings hätte man das sicher besser in einem speziellen Lizenzvertrag geregelt, wie man es auch bei Soundsets tut.
 

PySeq

||||||||||
Offenbar wurde sogar zip-Disks mit Sample-Bänken versteigert, da konnte es ja eigentlich nur um die Sounds gehen. Dennoch:
https://www.gearslutz.com/board/electro ... ion-2.html
Thread Starter schrieb:
I won one of the sample discs Alan Wilder from Depeche Mode was selling on the auction this weekend, containing 30 banks of samples from the MOTM and SOFAD tours.
sftd schrieb:
So wait, there are contractual terms to the original purchase of these? For instance, if I purchased them and decided it would be best to give them away freely thereafter, is that of an illegal nature at that point? Are there royalties involved if used?
Yes, it is illegal to copy and distribute these samples. tutt
The 20 winner's of the auctions all recieved an email where this was clearly stated.
inyoro schrieb:
Actually I sold 5 copies on Ebay and then Alan himself sent an email complaining about that. Then I stopped selling them. After that, as you mentioned, Omega sent an email to all winners warning them. But again, I am really not sure if this illegal or not. I just stopped because of my respect to Alan himself.
Daher: Man hätte es besser regeln sollen, hat es nicht, und nun ist eine zweifelhafte Lage entstanden (die im Zweifel ein Gericht klären müßte).
Aber irgendwie kann man mit den Samples außerhalb des originalen Liedes auch nicht so viel anfangen. Die einzigen, die das wirklich brauchen könnten, wären DM-Coverbands.
Ansonsten: "Do something of your own. Start something new, you know?"
;-)
 

nbg

||
Die Demoversion ist ja komplett sinnlos ohne Library!

Also was genau daran ist jetzt so toll? Gibt's irgendwie Sounddemos?
 


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben