U-110 streikt...

Golfi77

|||||
Irgendwie will mein U-110 seid einigen Tagen nicht mehr hoch

Irgendwie will mein U-110 seid einigen Tagen nicht mehr hochfahren. Die Kiste springt an, auf dem Display sind einige schwarze Kästchen zu sehen und das wars... Keine Töne, kein Hochfahren, nix... Ich hab schon versucht ihn allein an's Netz zu stöpseln - nix. Alle Strippen gezogen - nix...
Hat vielleicht jemand eine Idee was da schlapp macht? Wäre schade d'rum. Ist eigentlich eine feine, kleine Presetschleuder...

Greetz,

Golfi
 

Jörg

*****
Was willste denn da machen?
H


Was willste denn da machen?
Hört sich für mich nach Totalschaden an. Die Kiste ist ja weniger wert als das Porto, um sie einzuschicken. ;-)
 
A

Anonymous

Guest
Alle Chips in die Sockel dr

Alle Chips in die Sockel drücken, alle Steckverbinder einmal abzeihen und neu aufstecken.

Eventuell hat auch ein EPROM ein sein Gedächnis verloren, dann wars das.
 
...also wenn mein U-110

...also wenn mein U-110 über die Wupper gehen würde, tauschte ich den gerne gegen nen U-220, oder noch besser nen JV-880 aus. Die rauschen weniger, haben mehr brauchbare Sounds an Bord und (je nach Finanzlage) kosten nicht die Welt. Wenn´s nur um die Sampels geht, tut´s aber jeder Sound-Canvas auch, muß aber nicht unbedingt sein. Weil meine Meinung zu dem Teil ist bekannt... ;-)


http://www.Sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?t=3584&start=15
 

Jörg

*****
Das U-220 ist garantiert besser, und davon gibt es genug.
D


Das U-220 ist garantiert besser, und davon gibt es genug.
Deswegen ist das U-110 ja auch nix mehr wert.
 

Golfi77

|||||
Mmm, dann werd' ich wohl mal wieder in den sauren Apfel bei

Mmm, dann werd' ich wohl mal wieder in den sauren Apfel beißen müssen und mir zu Weihnachten einen neunen Synthie "schenken"... Na ja, wat solls...

Ich werd' die Schleuer mal aufmachen, vielleicht kann ich ja noch was daraus verwenden -> das NT zum Beispiel ;-)
Dann ist sein Tod nicht umsonst gewesen...
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Der U-110 hatte ja die gleiche *End 80er*-Sample-Lib wie die

Der U-110 hatte ja die gleiche "End 80er"-Sample-Lib wie die Roland S-Serie.
Diese Lib kann man bei "generalconcepts.com" übrigens gratis downloaden.

Einen passenden Sampler dazu glaube ich in der "Biete"-Sektion gesehen zu haben, ist imho ein megagünstiges Angebot ;-)
 

ravesign

||||
[quote:cc2b5440cd=*micromoog*]Diese Lib kann man bei *genera

micromoog schrieb:
Diese Lib kann man bei "generalconcepts.com" übrigens gratis downloaden.
Wäre es möglich dazu einen Direktlink zu posten? Verstehe leider kaum englisch und habe die Samples daher nicht finden können. :sad:
 

micromoog

Rhabarber Barbara
[quote:e8bd9b87de=*ravesign*][quote:e8bd9b87de=*micromoog*]D

ravesign schrieb:
micromoog schrieb:
Diese Lib kann man bei "generalconcepts.com" übrigens gratis downloaden.
Wäre es möglich dazu einen Direktlink zu posten? Verstehe leider kaum englisch und habe die Samples daher nicht finden können. :sad:
Here it is:

http://www.generalconcepts.com/sgroup/archive/samples/Roland/

die letzten paar cm mudu aber selbst gehen... ;-)


PS: Die Samples liegen dort in Form von gezippten Roland-Format-Disk-Images vor.
 

Jörg

*****
Vielleicht mal schauen, ob der Chickensys Translator das kan

Vielleicht mal schauen, ob der Chickensys Translator das kann.
Ich hab das Programm aber nie benutzt.
 

ravesign

||||
Prima, m

Prima, müsste bis auf Samples vom S-10, S-20 und DJ-70 gemäss der HP von Chickensys funzen. Werde es dann demnächst mal ausprobieren, vorausgesetzt ich finde jetzt auch noch eine Demoversion von dem Tool.
 

Jörg

*****
Demoversion sollte bei Chickensys online sein. :?:
Ach fr


Demoversion sollte bei Chickensys online sein. :?:
Ach frag mich was, ich das nie gebraucht. ;-)

Ich frag mich bloß, ob das auch stimmt, dass das U-110 die originale Library der alten Roland-Sampler benutzt. :?:
 

micromoog

Rhabarber Barbara
[quote:94c3bc78fe=*ravesign*]
ravesign schrieb:
http://www.generalconcepts.com/sgroup/archive/
Thx! Weiss eventuell jemand eine Möglichkeit wie ich diese Dateien in ein PC taugliches Format (Akai-Format wäre auch o.k.) konvertieren kann?
Von einem Typ Namens Frankie, gabs ein Tool für die W-30 "SmfW30", ein Wdoof-Shareware-Prog. bei der konnte man aus Roland-disks direkt wav extrahieren. Er (Frankie) hat seine Page leider geschlossen, was in der sgroup noch rumschwirrt ist die dos-version (zu der kann ich allerdings gar nichts sagen). Ansonsten Parole: PM ;-)
 

micromoog

Rhabarber Barbara
[quote:75b7059429=*J

Jörg schrieb:
Demoversion sollte bei Chickensys online sein. :?:
Ach frag mich was, ich das nie gebraucht. ;-)

Ich frag mich bloß, ob das auch stimmt, dass das U-110 die originale Library der alten Roland-Sampler benutzt. :?:
Sagen wirs so, die Grundsamples bei Roland sind alle aus einem Pool, die Nachbearbeitung in einem ROMpler wird aufwendiger gemacht sein als mit den RAM-Kisten (da kann ja jeder selbst Hand anlegen). Schau dir doch mal die (roh)samples der MV-30 an und vergl. sie mit denen aus der S-Lib., ich sehe da viel Inzest ;-)
 

ravesign

||||
Demoversion sollte bei Chickensys online s
Demoversion sollte bei Chickensys online sein. :?:
Ach frag mich was, ich das nie gebraucht. ;-)
Ja, habe ich gefunden. Gibt's hier, falls es jemand interessiert:

http://www.chickensys.com/downloads/translator_free.php

Von einem Typ Namens Frankie, gabs ein Tool für die W-30 "SmfW30", ein Wdoof-Shareware-Prog. bei der konnte man aus Roland-disks direkt wav extrahieren.
Und das funzt auch wenn sich die W-30 Dateien nicht auf Disketten sondern auf der HD des Computers befinden?
 

micromoog

Rhabarber Barbara
[quote:38fdf57d81=*ravesign*]
Und das funzt auch wenn sich


ravesign schrieb:
Und das funzt auch wenn sich die W-30 Dateien nicht auf Disketten sondern auf der HD des Computers befinden?
NUR so, das Prog. greift auf die Image-Files zu (*.out, *.sdk etc.) nicht auf die Disks in A:
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Nochwas, translator (free) arbe

Nochwas, translator (free) arbeitet (bzw. soll) erst ab build 103 mit Roland Files sauber. So wurde es mir von den Junx nach etlichen Bug-Reports mitgeteilt (ich glaubs zwar nicht, aber...)
 

Jörg

*****
[quote:c5d2dc2fe3=*micromoog*]
Sagen wirs so, die Grundsamp


micromoog schrieb:
Sagen wirs so, die Grundsamples bei Roland sind alle aus einem Pool, die Nachbearbeitung in einem ROMpler wird aufwendiger gemacht sein als mit den RAM-Kisten (da kann ja jeder selbst Hand anlegen). Schau dir doch mal die (roh)samples der MV-30 an und vergl. sie mit denen aus der S-Lib., ich sehe da viel Inzest ;-)
Ja, das stimmt schon. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Jungs und Mädels bei Roland sich über viele Jahre beim gleichen Rohmaterial bedient haben. Trotzdem ist die Realisierung je nach Gerät verschieden. Die U-Serie war ja auch schon 16 Bit! Boah! ;-)
 

Golfi77

|||||
So, der alte Roland wurde dann gestern von mir mal zerlegt..

So, der alte Roland wurde dann gestern von mir mal zerlegt... ;-)

Praktischer weise hatte er einen Organspenderausweiß dabei und spendet nun sein Netzteil für DIY Modularsynths... :P Das NT wirft nämlich angenehme +15V, -15V, +5V und GND ab... Optimal! Bei einer Leistung von 21W und einer Spannung von 220V sollten das dann 90 mA sein... Laut P = U x I... Aber in Mathe und im Umstellen von Formeln war ich schon immer mies. Also lass ich mich mal überraschen was ich da dranhängen kann...

Hat schon mal jemand den U-110 ausgemacht? Das ist ja eine besch... Verkabelung. Das NT ist mit 11-Pol Flachbandkabeln mit dem Board verbunden. Es sieht aus als wären die Kabel aufgesteckt - sind 'se aber nicht! Die Kabel sind in den Boards eingelötet und dann ist da sowas wie 'ne Zugentlastung aus Plastik. Sieht nur aus wie'n Stecker. Gut, daß das NT für jede Spannung einen Prüfpunkt hat. Da werd' ich die Spannungen dann in Zukunft abgreifen können... 8)

Golfi
 
A

Anonymous

Guest
Glab kaum, dass das NT f

Glab kaum, dass das NT für ein grösseres Modularsystem geeignet is,
vielleicht für ne handvoll Module. :?
 

haesslich

*****
90mA ist ARG wenig, also mehr als das genannte wirst du dami

90mA ist ARG wenig, also mehr als das genannte wirst du damit auf keinen fall betreiben können, wage ich zu behaupten.
 

tulle

||||||||||
[quote:97f694a74e=*haesslich*]90mA ist ARG wenig, also mehr

haesslich schrieb:
90mA ist ARG wenig, also mehr als das genannte wirst du damit auf keinen fall betreiben können, wage ich zu behaupten.
Eingangsstrom bei 230V. Ich tippe mal auf 0,5-1A auf der 5V-Schiene und der Rest irgendwas um 0,1-0,2A pro 15V-Zweig. Ist ja nur für die Opamps, der Digitalkram heizt stärker.
Mfg,
Micha
 


Oben