Über welche Boxen hört ihr Musik- Bitte um Empfehlungen!

Fluxus Anais

Fluxus Anais

...
Ich bin gerade dabei, mir eine neue Hifi-Anlage zuzulegen.
Mit dem NAD C 352 habe ich mir einen tollen Verstärker ausgesucht.

Was die Boxen allerdings angeht, bin ich ziemlich ratlos. Die Preise differieren von eingen Hundert zu einigen Tausend Euro.

Was sollte man ausgeben, um einfach gut Mucke zu hören?
Was könnt ihr an Boxen empfehlen fürs Wohnzimmer (25qm)?
 
Moogulator

Moogulator

Admin
habe nur meine monitore, keine extra hifi anlage oder hifi b

habe nur meine monitore, keine extra hifi anlage oder hifi boxen, das geht auch..

wozu auch doppelt..
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Mein Bruder verwendet an der Wohnzimmer-Anlage JBL Control 5

Mein Bruder verwendet an der Wohnzimmer-Anlage JBL Control 5, ich selbst die Alesis Monitor One. Warum den Sound einfärben, wenn mans doch bei der eigenen Mucke auch (relativ) linear möchte?
 
A

Anonymous

Guest
Im Prinzip beliebig viel. Derzeit w

Im Prinzip beliebig viel. Derzeit würd ich mir ein paar Geithains hinstellen (fünfstellig), eine sinnvolle alternative zum Neuwagenkauf, billiger, stinkt nicht so und man hat länger was von. Aber immer noch (mir viel zu) teuer, ist also nix wenn der Goldesel mal wieder Verstopfung hat.

Den Mittelpreisberich (zwischen satt vier und fünfstellig) finde ich nicht so interessant, da tummelt sich viel Design- und Esoterik-Zeugs für Besserverdienende mit IMHO nicht so tollem Preis/Leistungsverhältnis.

Letzlich sind alle Lautsprecher schlechte Kompromisse, daher muß man sich schon anhören, mit welchen man leben kann. Wenn es zum Beispiel abseits des Baßreflex mit viel zu kleiner Membran, kostenoptimierten 2 Wegen (eine Membran ist eigentlich entweder Baß oder Mitteltonmembran...) und hausfrauenkompatiblem Schnuckligkeitsfaktor sein soll wirds langsam eng.

Gar nicht so abwegig finde ich die Direkt-Versender, die bieten nämlich Probehören zuhause und Rücknahme bei Nichtgefallen. Recht preiswerten Surround-Effektsound bekommt man bei Teufel, richtiges Hifi bei Nubert.

Sehr beliebt bei den HiFi-Läden sind die B&W (Bowers und Wilkens) sowas gibts ab (ca) 300Euro Paar - alles dadrunter würde ich mal als Low-Cost bezeichnen.

Lass dir keine teueren Kabel aufschwatzen, normales 2x2.5 Quadrat (bzw. 2x4 wenns länger ist) reicht völlig.

Zum Mixen sind Hifi-Boxen relativ untauglich. (Die Nuberts sollen halbwegs gehen.)
Als Wohnzimmeranlage sind Studio-Monitore nicht optimal - die strahlen nämlich sehr viel enger ab, d.h. ausserhalb der engen Hörzone wirds dumpf. Die üblichen Nahfeldmonitore sind aufgrund ihres geringen Hörabstandes ebenfalls nicht so günstig. Die 'vernünftige' Preisklasse ist auch deutlich teuerer als HiFi (und immer aktiv), sprich mehr Geld für weniger Bass, weniger fetten Sound, aber dafür hört man, was man mixt, bzw. was auf der Scheibe drauf ist.
 
Aeternus

Aeternus

.
Also wenn ich mal meine Meinung kundtun darf -> Party Muk

Also wenn ich mal meine Meinung kundtun darf -> Party Mukke + Studio lässt sich normalerweise schwer vereinbaren =>
Lössung : Samson Rubber Rubicon R6A => gummiert schwingen nicht mit ..
klingen super und unverzerrt(wie meine AKG Kopfhörer)
und die Höhen sind besonderes interessant => Bändchenhochtöner ...
schau es enfach mal an => es gibt 5er und 6er - 340 - 424 Euro ---
Ich könnte dir eine Adresse sagen => www.audiomensch.de ---
Hoffe der große Häuptling ist damit einverstanden
 
tomcat

tomcat

..
Einschl

Einschlägige Testzeitschriften lesen, Testss vergleichen und dann selber probehören gehen. Ist bei Hifi Boxen der beste Weg, da gehts ja schliesslich auch um Geschmack. Ausserdem hängts auch von der Bestückung des Zimmers ab, ob die Boxen im Eck, an der Wand, frei oder wo auch immer stehen. Gute Hifi Boxen sind da manchmal ein bischen wählerisch.

Hab mir vor knapp 20 Jahren relat. teure Triangle Boxen gekauft, mit denen bin ich heute noch zufrieden. Da zahlt sich die Investition schon aus :)
 
Fluxus Anais

Fluxus Anais

...
[quote:1e35259b43=*Fetz*]

Letzlich sind alle Lautsprecher


Fetz schrieb:
Letzlich sind alle Lautsprecher schlechte Kompromisse, daher muß man sich schon anhören, mit welchen man leben kann. Wenn es zum Beispiel abseits des Baßreflex mit viel zu kleiner Membran, kostenoptimierten 2 Wegen (eine Membran ist eigentlich entweder Baß oder Mitteltonmembran...) und hausfrauenkompatiblem Schnuckligkeitsfaktor sein soll wirds langsam eng.
Danke für die Infos.

Ich glaube langsam auch, dass große Standboxen mehr was fürs Auge sind. Ich habe im Studio ein Paar KEF Q7 & Dynaudio Audience getestet und war enttäuscht. So teuer und immer noch unperfekt.
Mit kleinen Würfeln kriegt man einfach bessere Ergebnisse, was Impulsverhalten und Transparenz angeht.

Studiomonitore als Hifi-Abhöre finde ich banausig, weils ja beim Musikhören nicht um Neutra- und Sterilität, sondern um Wohlklang geht. Und das sind zwei paar Schuhe!
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Ich hab ein paar uralte Marantz LS-17A im Wohnzimmer. Mu

Ich hab ein paar uralte Marantz LS-17A im Wohnzimmer. Mußte grad die Basslautsprecher neu konen lassen, da war im Laufe der Jahre der Schaumstoff zerbröselt, hat sich aber auf jeden Fall gelohnt.
 
Happy

Happy

||
Ich benutze HiFi-Boxen von:

Elac

Marantz

Orbid-Soun


Ich benutze HiFi-Boxen von:

Elac

Marantz

Orbid-Sound und

Quadral (Titan)

Ich dachte immer, dass ich mit meinen 4-Wege Orbid-Boxen schon ganz gut klar käme. Die Dinger sind etwa 80x40x40 cm groß. Aber wenn Du richtig schwierige klassische Musik hörst, gehen die Orbids in die Knie. Also Boxentest ohne klassische Musik mach ich gar nicht mehr.
Die Titane klingen erst mal recht unspektakulär, haben aber mit jedweder Stilrichtung überhaupt keine Probleme. Die fetten Tieftöner gehen wiklich ultratief und die Bändchenhochtöner klingen auch sehr fein. Leider, leider sind die Dinger riesig groß und schwer. Und man benötigt eine sehr kräftige Endstufe.
 
S

serenadi

.
[quote:4f323cf4e0=*taschenmusikant*]Studiomonitore als Hifi-

taschenmusikant schrieb:
Studiomonitore als Hifi-Abhöre finde ich banausig, weils ja beim Musikhören nicht um Neutra- und Sterilität, sondern um Wohlklang geht. Und das sind zwei paar Schuhe!
Da muss ich Dir aber heftig widersprechen.

Ich hatte auch zuerst überlegt, daß ich neben den neu erworbenen ADAM P11 meine (ganz guten) Hifi-Boxen stehen lasse (Wohnzimmer und Studio ist das selbe bei mir).

Nachdem ich die P11 einige Zeit gehört habe, war die Entscheidung klar: die HiFi-Boxen verschwinden, denn mir ist die Ehrlichkeit der ADAMs sehr viel wert geworden, auch, oder gerade beim Musik hören. Wohlklang bedeutet für mich Originaltreue (Fidelity), und das ist nun mal bei schönmalerischen HiFiboxen nixht so angesagt. Es macht wirklich Spaß, gerade auch alte Scheiben wieder "neu" zu erleben.
 
U

User gelöscht

.
[quote:00f1e7ce12=*micromoog*]Mein Bruder verwendet an der W

micromoog schrieb:
Mein Bruder verwendet an der Wohnzimmer-Anlage JBL Control 5, ich selbst die Alesis Monitor One. Warum den Sound einfärben, wenn mans doch bei der eigenen Mucke auch (relativ) linear möchte?
Die Control 5 färben jedenfalls deftig (zu den Alesis kann ich nix sagen)
 
E

:E:d:d:y:

.
Ich benutz zum abh

Ich benutz zum abhören Hymminc Boxen kA was fürn Modell, das einzige Manko ist sie bringen mir die subbässe nicht sauber.
Ersatzhalber hab ich noch wirklich verdammt gute Keanwood Boxen die aber grad nicht angeschloßen sind..

Sobald ich mal wirklich Kohle übrig hab hol ich mir auch mal vernünftige AbhörBoxen..
 
U

User gelöscht

.
[quote:3262023abf=*taschenmusikant*]Ich bin gerade dabei, mi

taschenmusikant schrieb:
Ich bin gerade dabei, mir eine neue Hifi-Anlage zuzulegen.
Mit dem NAD C 352 habe ich mir einen tollen Verstärker ausgesucht.

Was die Boxen allerdings angeht, bin ich ziemlich ratlos. Die Preise differieren von eingen Hundert zu einigen Tausend Euro.

Was sollte man ausgeben, um einfach gut Mucke zu hören?
Was könnt ihr an Boxen empfehlen fürs Wohnzimmer (25qm)?
Ein guter Freund von mir hat auch ne NAD und da hängen diverse B&W Boxenpaare dran... Bei B&W kann man IMO kaum was falsch machen - von denen gibts neben Design-Schmuckstücken auch schlichte Boxen zum guten Preis/Leistungs-Verhältnis.

Ich selbst nutze JBL L100 mit ner Akai-Endstufe. Die L100 Sind ne Bass-Wucht, klingen recht hart in den Höhen und sind leicht überpräsent in den oberen Mitten. Zum Bass-Abhören cool, so oder so allemal besser als Control 5, als HiFi-Abhöre färben B&W jedoch IMO weicher und angenehmer...
 
U

User gelöscht

.
[quote:7468bf91a9=*serenadi*][quote:7468bf91a9=*taschenmusik

serenadi schrieb:
taschenmusikant schrieb:
Studiomonitore als Hifi-Abhöre finde ich banausig, weils ja beim Musikhören nicht um Neutra- und Sterilität, sondern um Wohlklang geht. Und das sind zwei paar Schuhe!
Da muss ich Dir aber heftig widersprechen.

Ich hatte auch zuerst überlegt, daß ich neben den neu erworbenen ADAM P11 meine (ganz guten) Hifi-Boxen stehen lasse (Wohnzimmer und Studio ist das selbe bei mir).

Nachdem ich die P11 einige Zeit gehört habe, war die Entscheidung klar: die HiFi-Boxen verschwinden, denn mir ist die Ehrlichkeit der ADAMs sehr viel wert geworden, auch, oder gerade beim Musik hören. Wohlklang bedeutet für mich Originaltreue (Fidelity), und das ist nun mal bei schönmalerischen HiFiboxen nixht so angesagt. Es macht wirklich Spaß, gerade auch alte Scheiben wieder "neu" zu erleben.
Naja, auf richtig guten Abhör-Boxen (welchen dann allerdings bitteschön auch aktiv sein sollten - nix externe Endstufe) hört man fast überall schwächen raus. Zum Musik hören und entspannen ist analytisches Hören nicht immer angezeigt...
 
R

Rastkovic

Guest
[quote:ea2ed4d1cb=*taschenmusikant*]Studiomonitore als Hifi-

taschenmusikant schrieb:
Studiomonitore als Hifi-Abhöre finde ich banausig, weils ja beim Musikhören nicht um Neutra- und Sterilität, sondern um Wohlklang geht. Und das sind zwei paar Schuhe!
Find ich im Grunde auch, obwohl ich zur Zeit ALLES (Radio, CD, Vinyl) über meine Monitore höre... :)

Wollte mir eigentlich die Nubert nuBox380 zulegen, bis jetzt kam allerdings immer etwas dazwischen...
 
tomcat

tomcat

..
[quote:b354326434=*serenadi*][quote:b354326434=*taschenmusik

serenadi schrieb:
taschenmusikant schrieb:
Studiomonitore als Hifi-Abhöre finde ich banausig, weils ja beim Musikhören nicht um Neutra- und Sterilität, sondern um Wohlklang geht. Und das sind zwei paar Schuhe!
Da muss ich Dir aber heftig widersprechen.

Ich hatte auch zuerst überlegt, daß ich neben den neu erworbenen ADAM P11 meine (ganz guten) Hifi-Boxen stehen lasse (Wohnzimmer und Studio ist das selbe bei mir).

Nachdem ich die P11 einige Zeit gehört habe, war die Entscheidung klar: die HiFi-Boxen verschwinden, denn mir ist die Ehrlichkeit der ADAMs sehr viel wert geworden, auch, oder gerade beim Musik hören. Wohlklang bedeutet für mich Originaltreue (Fidelity), und das ist nun mal bei schönmalerischen HiFiboxen nixht so angesagt. Es macht wirklich Spaß, gerade auch alte Scheiben wieder "neu" zu erleben.
Hab auch die P11, zum normal Musikhören bevorzuge ich meine grossen Systeme aber immer noch.
Ausserdem ists immer gut ein HIFI Set rumstehen zu haben, damit man seine Mixes in "Real Life" Bedingungen anhören kann
 
A

Anonymous

Guest
Ich habe Mackies HR 824 und bin super zufrieden, denn die ha

Ich habe Mackies HR 824 und bin super zufrieden, denn die haben einen echt voluminösen Bass. Sind in Deutschland ja eher Exoten, aber in Amerika sowas wie Standart in vielen Studios. Ich habe meine gebraucht gekauft und bis heute es nicht einmal bereut.
 
A

Anonymous

Guest
Ich habe Mackies HR 824 und bin super zufrieden, denn die ha

Ich habe Mackies HR 824 und bin super zufrieden, denn die haben einen echt voluminösen Bass. Sind in Deutschland ja eher Exoten, aber in Amerika sowas wie Standart in vielen Studios. Ich habe meine gebraucht gekauft und bis heute es nicht einmal bereut.
 
Fluxus Anais

Fluxus Anais

...
[quote:eb960e5893=*Happy*]Ich benutze HiFi-Boxen von:

Ela


Happy schrieb:
Ich benutze HiFi-Boxen von:

Elac

Marantz

Orbid-Sound und
Elac- Sind das die Billigheimer vom Discounter, die auch mp3-Player und Minianlagen vertreiben?

Marantz- Ich wusste gar nicht, dass die auch Boxen in der Neuzeit bauen.

Orbid Sound- klingt nach teuer.
Welche Preislagen sind denn hier angesprochen?

Also, ein bisschen Schönfärbung darf schon mit dabei sein, ich bin ja nicht ständig am Analysieren, sondern erlebe ja die Musik auch einfach emotional.
 
N

Noise

.
zur zeit h

zur zeit höre ich musik über zwei ev sentry 500. eine mischung aus PA Größe und Studio Box. Und die klingen sogar nett wenn man normal/leise hört. Audio mässig sinds zur zeit dyn audios. Ich schreibe extra zur Zeit, da ich mit Boxen fast immer auf Kriegsfuß bin, zumindestens bei solchen die ich mir leisten kann :)
 
Happy

Happy

||
[quote:118cca2e77=*taschenmusikant*][quote:118cca2e77=*Happy

taschenmusikant schrieb:
Happy schrieb:
Ich benutze HiFi-Boxen von:

Elac

Marantz

Orbid-Sound und
Elac- Sind das die Billigheimer vom Discounter, die auch mp3-Player und Minianlagen vertreiben?

Marantz- Ich wusste gar nicht, dass die auch Boxen in der Neuzeit bauen.

Orbid Sound- klingt nach teuer.
Welche Preislagen sind denn hier angesprochen?

Also, ein bisschen Schönfärbung darf schon mit dabei sein, ich bin ja nicht ständig am Analysieren, sondern erlebe ja die Musik auch einfach emotional.
ELAC steht für Electroacustik. Das ist (war?) eine Fa. in Kiel, die z.B. nautische Geräte gebaut hat. In den 70ern haben sie auch HiFi-Anlagen gebaut. Meine Boxen stammen aus den frühen 70ern.

Die Marantz-Boxen stammen aus den 80ern und sind nicht so dolle.

Orbid-Sound ist (war?) eine Firma aus Bad.-Wü. und wird/wurde von einem Martin Beyersdorffer (oder so) betrieben. Da werden Boxen-Bausätze angeboten in vielen Preislagen.

Quadral Titan sind ja wahrscheinlich bekannt.
 
LogLux

LogLux

.
Hi!

Also das kleine W


Hi!

Also das kleine Wüfel besser und analytischer klingen als große Standboxen, das möchte ich ja mal eben bezweifeln. Es geht nicht um die Größe des Gehäuses, sondern um die Größe der Wandler. Ein 38cm Bass hat einfach eine größere Trägheit und schwingt daher langsamer an (sprich schnelle Impulse werden unsauber) und das wieder Einpendeln in den Ausgangszustand ist daher auch nicht einfacher, bedingt durch die zu bewegende Masse. Kleine Wandler hingegen reagieren schneller und haben dadurch eine bessere Impulstreue. Wer jetzt sagt: "Da kommt aber kein Bass raus", der ist schief gewickelt. Druck kommt bei kleinen Systemen entweder:

1. Durch die Hubtiefe (wie weit der Wandler nach außen und innen schwingen kann) oder 2. Durch Vergrößerung der Grundfläche der Wandler (also mehrere kleine Bässe bringen auch Druck). Zusätzlich dazu spielt der Gehäuseaufbau eine große Rolle: Baßreflex, Transmission Line, Geschlossen, etc.

Mit Abhören HIFI zu genießen, ist sicherlich imho der falsche Weg. Dafür sind die ja garnicht ausgelegt. Sie sollen klar und ohne Verfärbung das Klangbild der Produktion ausgeben und nix anderes.

HIFI Systeme hingegen, werden immer einen typischen Klangcharacter aufweisen. Beispiel: Mission Systeme klingen meistens sehr sanft und klar. Genial für Jazz! JBL hingegen (von denen ich heute nix mehr halte, weil teilweise nur noch Billigzeugs verbaut wird), bringt Druck und Power. Also viel besser für den ambitionierten Rocl, Pop oder Däschno Junkie.

Die Frage welche Speaker man sich kauft, hängt alleine vom persönlichen Geschmack und der Hauptmusikrichtung ab. Da kann man kaum eine Empfehlung erteilen. Das einzige was da den besten Tip geben kann, sind deine Ohren!

Ich selbst habe große Canton Systeme. Für mich klangen die für alle Stile recht ausgewogen und sauber. Preislich absolut okay. Es muß nicht immer High End sein! habe früher mir meinen Event 20/20 HIFI gehört und die waren nicht schlecht, allerdings bündeln die wie Sau und man muß sich auf dem Sofa festkleben.

Theoretisch müßte man sich (wenn die Kohle vorhanden ist), für jeden Einsatzzwecke / Musikstil, bestimmte Systeme zulegen. So hat man dann immer was passendes. Ist wie beim Auto, Motorrad.....etc.
 
A

Anonymous

Guest
Das mit den kleinen vs. Standboxen meinte ich anders:

da


Das mit den kleinen vs. Standboxen meinte ich anders:

dadurch das kleinere Regalboxen in Massen verkauft werden können haben sie i.a. ein besseres Preis/Leistungsverhältnis.

Der Kundenkreis für HiFi-Standboxen ist eher besserverdienend und designorientiert, d.h. ein nicht kleiner Teil des Mehrpreises landet auch noch in der Optik und im Marketing.
 
LogLux

LogLux

.
[quote:3871273c18=*Fetz*]Das mit den kleinen vs. Standboxen

Fetz schrieb:
Das mit den kleinen vs. Standboxen meinte ich anders:
dadurch das kleinere Regalboxen in Massen verkauft werden können haben sie i.a. ein besseres Preis/Leistungsverhältnis.
Würde ich nichtmal sagen! Um die "Massen" ansprechen zu können, muß dann sicherlich irgendwo gespart werden! Das gibt dann Einbußen beim Klang. Würde ja heißen, um so mehr Leute das Produkt kaufen. um so mehr habe ich einen Hinweis auf die perfekte Preis/Leistung? Nö: siehe iPod. Da gibt sicherlich bessere für weniger Geld.Wer nix für sein Produkt bekommt, der kann auch nix an Entwicklung reinstecken, d.h. es kommt auch kein gutes Produkt bei raus. Außerdem fährt die breite Masse (wovon sind die eigentlich breit ;-) ) auf möglichst hohe Watt Werte ab, was ja völliger Quatsch ist.

Fetz schrieb:
Der Kundenkreis für HiFi-Standboxen ist eher besserverdienend und designorientiert, d.h. ein nicht kleiner Teil des Mehrpreises landet auch noch in der Optik und im Marketing.
Sehe ich auch anders! Ich denke die wird man in beiden Lagern finden. Und nicht jeder große Speaker ist besser als der kleine unscheinbare! Und das Marketing bezahlst Du heute wohl überall. NAD fährt ja auch eine bestimmte Marketingschiene und ich würde fast behaupten: Klang, Preis und Design dieses Teils haben dich angemacht! Oder? Schlicht im Design, sehr gute Technik, guter Klang für das Geld. Du wirst sicherlich ein paar Schätzchen finden, die den Sound dieses Teils vernünftig in die Hirnwindungen blasen.
 
Jörg

Jörg

||||||||||
Gro

Große Boxen sind doch 10 mal besser als diese bekackten Brüllwürfel.
Das ist wie bei Autos:
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen! :mrgreen:
 
A

Anonymous

Guest
[quote:04f377e41d=*J

Jörg schrieb:
Große Boxen sind doch 10 mal besser als diese bekackten Brüllwürfel.
Unter Brüllwürfel verstehe ich PC-Lautsprecher, die waren hier ausdrücklich nicht gemeint, sondern die 'Regal'-Boxenklasse um 500Euro-1kEuro im Gegensatz zu den Standboxen um 1k5Euro. Ich halte den klanglichen Mehrwert den man dort bekommt für teuer bezahlt.
 
S

serenadi

.
[quote:4664ecdfec=*LogLux*]Mit Abh

LogLux schrieb:
Mit Abhören HIFI zu genießen, ist sicherlich imho der falsche Weg. Dafür sind die ja garnicht ausgelegt. Sie sollen klar und ohne Verfärbung das Klangbild der Produktion ausgeben und nix anderes.
Ich verstehe diese Meinung nicht.
Wenn ich einen Song produziere, so möchte ich, daß ihn am Ende jeder möglichst genau so hört, wie es meine Absicht war.
Da ich einige Jahre in Studios gearbeitet habe, weiß ich, welch fantastischer Sound dort produziert wird, und was am Ende auf dem Weg über die Pressung und über HiFi-Anlagen davon übrigbleibt.

HiFi heißt übersetzt "höchste Originaltreue" - was liegt da näher, als mit Abhören der Intention des Künsters möglichst nahe zu kommen ?

Und genau dieses empfinde ich als bestätigt, durch meine P11.
So differenziert, wie ich dort z.B. die Tonhöhe von Bässen unterscheiden kann, habe ich es sehr selten bei HiFi-Boxen gehört, und das waren im Laufe der Jahre doch so einige - auch sehr teuere.

Ich möchte jedenfalls (in meinem finanziellen Rahmen) möglichst das hören, was da auf CD oder Schallplatte vorhanden ist. Deshalb gibts bei mir auch keine Klangreglung am Vorverstärker, deshalb bin ich froh, endlich eine gute Abhöre zu haben.

Daß das nicht immer "gefällig" ist, muss ich dabei in Kauf nehmen, dann hat der Künstler eben Mist gebaut.
Oder hat wirklich eine miese Stimme (z.B.).

Was allerdings nichts, aber auch gar nichts mit dem musikalischen Genuss zu tun hat. Meine Lieblingsmucke kann ich auch über einen Ghettoblaster hören und finde sie toll. Ist natürlich noch besser über gute Boxen, auch keine Frage.

Der Anteil an Scheiben, die wirklich nicht mehr gefallen, ist allerdings nahezu null. Der Klangewinn ist aber enorm hoch, bei den meisten Platten.
 
LogLux

LogLux

.
Das bezog sich mehr oder weniger auf die unterschiedlichen p

Das bezog sich mehr oder weniger auf die unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften der Systeme und den Einsatzzweck für den diese Systeme geplant und gebaut wurden. Ein Studiomonitor soll möglichst ohne die Beeinflußung durch die eigenen physikalischen Eigenschaften in einer bestimmten Umgebung, den Klang einer Produktion bzw. Mixes wiedergeben. Das Ziel ist es, ein Klangbild zu bekommen, welches später unter verschiedensten Verhältnissen wieder möglichst nah an den Ursprungsmix heranreichen soll! Das heißt: Es soll im 0815 Radio und auf den versch. Hifi Anlagen oder was auch immer, immer ähnlich klingen. Wenn es nur um das persönliche Hörempfinden geht, so wäre es ja dann eine einfache Sache, nur mit Hilfe eines Kopfhörers den Mix zu erstellen, der dann später auf Lautsprechern ebenso klingt. Auch die Mische auf nem NS10 kann man sich nicht überall geben, weils einfach Scheiße klingt! Viele große Studio haben daher meines Wissens mehr als ein Paar Abhören im Studio.

Sicherlich kann man mit Monitoren auch HiFi hören, das war damit nicht gemeint, aber teilweise wird der Klang einiger Hifi Systeme künstlich erzeugt und somit für den ein oder anderen interessant. Aber Autos sehen ja auch nicht alle gleich aus.

Meine Event 20/20 haben mir auch gut gefallen. Im Vergleich zu meinen jetzigen Lautsprechern (Canton), die auch nur von einer Vorstufen / Endstufen Kombi befeuert werden, gefallen mir die Canton besser. Sie pumpen mehr Bass! Ob das nun vom Produzenten oder Künstler beim Mix so gewünscht wurde, das ist mir letztendlich Schnuppe! DAHER: Im Prinzip alles ne Geschmackssache!
 
 


News

Oben