Umfrage: Wo kauft ihr aktuell bevorzugt digitale Musik? [MP3/FLAC/WAV/AIFF]

Wo kaufst du aktuell bevorzugt digitale Musik ?

  • Amazon Music

    Stimmen: 12 16,4%
  • Bandcamp

    Stimmen: 48 65,8%
  • Beatport

    Stimmen: 8 11,0%
  • Bleep

    Stimmen: 1 1,4%
  • Boomkat

    Stimmen: 0 0,0%
  • Hardwax

    Stimmen: 2 2,7%
  • iTunes

    Stimmen: 13 17,8%
  • Juno Download

    Stimmen: 3 4,1%
  • Traxsource

    Stimmen: 1 1,4%
  • Andere....

    Stimmen: 16 21,9%

  • Umfrageteilnehmer
    73
Horn
Horn
|||||||||||||
Ich kaufe keine Musik in diesen Formaten. Was ich wirklich haben will, kaufe ich auf Vinyl, falls notwendig ab und zu eine CD - Dinge, in die ich nur mal reinhören möchte oder nur für die Arbeit brauche, streame ich über Spotify.
 
Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
|||||||||||
... solange die Platform existiert ...

Mag selbstverständlich sein, aber im digitalen Zeitalter verlassen sich zu viele darauf, dass es morgen auch noch gehen wird, denke ich.
Verlassen würde ich mich nicht drauf, aber vieles von dem braucht man irgendwann auch nicht mehr. Die guten Sachen auf jeden Fall zeitig sichern.
 
Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
|||||||||||
Streaming probierte ich am Anfang von Corona zwei Monate aus. Mir hat es nicht gefallen, dass viele Alben schlecht getaggt waren oder unvollständig sind. Auch Streaming im Allgemeinen kann ich wenig abgewinnen. Das ist wie der Supermarkt mit 2 x 5 m Marmeladenregal - und am Ende greift man immer zu Aprikose, weil einen die Auswahl fertig macht.

Auch hörte ich von einem Freund, dass Spotify Rapalben zensiert. Da verändern große Konzerne Lieder, nur weil ihnen ein Wort nicht passt ohne juristisches Mandat. Das halte ich für sehr gefährlich. Solange Musik erlaubt ist - und für Alben mit Schimpfwörtern gibt es ja den berühmten Aufkleber - sollte sie auch nicht verändert werden.
 
VEB-Soundengine
VEB-Soundengine
||||||||||
ich habe komplett den Anschluss verpasst. Ich hatte mir so ein ALDI Musik Dingens Paket mit 500 Trilliarden Songs und noch mehr Künstlern abonniert und nix gefunden. Ich habe dafür keine Nerven .
Ich drehe am Radio, finde eigentlich alles Grütze ... und wenn mal was läuft und ich panisch aufnehmen will, fällt mir ein , dass mein Cassettendeck oben aufm Speicher liegt.
ähh, worums gings nochmal ?
 
ollo
ollo
|||||||||||
Auch hörte ich von einem Freund, dass Spotify Rapalben zensiert. Da verändern große Konzerne Lieder, nur weil ihnen ein Wort nicht passt ohne juristisches Mandat. Das halte ich für sehr gefährlich. Solange Musik erlaubt ist - und für Alben mit Schimpfwörtern gibt es ja den berühmten Aufkleber - sollte sie auch nicht verändert werden.

Ich weiß nicht wie es bei Spotify ist aber generell ist das ein Problem. Im Radio läuft Musik auch manchmal nur in den cleanen Versionen, bei MTV auch, (Deluxe Musik ist da besser) und CDs sind auch gerne gecuttet, damit mehr Musik drauf passt.
 
Golden-Moon
Golden-Moon
Irawadi
Für mich als Kunden ist bandcamp am attraktivsten. Man kann fast immer alle Tracks komplett in guter Qualität.
Was mich generell bei File-käufen nervt sind die teils nicht transparenten Preise.
Bei bandcamp kommen noch glaube Steuern / Gebühren dazu. Ich finde sowas müsste gleich beim Preis mit gekennzeichnet werden.
Schlimmer finde ich Beatport. Der angezeigte Preis ist erstmal nur mp3, da denkste: oh cool das ist ja günstig. Dann wählste wav aus und Steuern kommen dazu und zack kostet es fast das doppelte.
So war ein Track letztens auf den ersten Blick bei Beatport günstiger als bei bandcamp aber am Ende als Wav doch teurer.

Ich würde auch bei Amazon hin und wieder Files kaufen aber das ich extra dafür eine extra-App brauche und das nicht über die normale App geht ist affig und hält mich davon ab.
 
Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
|||||||||||
Für mich als Kunden ist bandcamp am attraktivsten. Man kann fast immer alle Tracks komplett in guter Qualität.
Was mich generell bei File-käufen nervt sind die teils nicht transparenten Preise.
Bei bandcamp kommen noch glaube Steuern / Gebühren dazu. Ich finde sowas müsste gleich beim Preis mit gekennzeichnet werden.
Im Geschäftsleben (und auch außerhalb Ds oft im Konsumentenbereich) werden immer Nettopreise angegeben. In den USA hast du sogar in jedem Bundestaat einen anderen MwSt.-Satz. Da Bandcamp zumindest anfangs ein US-Unternehmen war und die Musik zugleich in vielen Ländern mit unterschiedlichen Steuersätzen kaufbar ist, macht das auch Sinn. EInfach ein Füntel draufsetzen und du hast quasi den Bruttopreis. Gebühren gibt es keine, das wäre auch unlauter.

Bei den anderen Stores ist es wie beim Autohändler. Dort wird der Basispreis für das Einstiegsprodukt angeben und die Extras kosten extra. (nervt manchmal, wenn es zu stark abweicht)

Zur Preishöhe: Bleep hat manchmal sehr gute Angebote, besonders im eigenen Labelkatalog von Warp. Die hau(t)en dort regelmäßig alte Klassiker für nen Fünfer raus.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Solange Musik erlaubt ist - und für Alben mit Schimpfwörtern gibt es ja den berühmten Aufkleber - sollte sie auch nicht verändert werden.

dann müsstest du im internet aber die regeln für jedes land anders gestalten und das ist den betreibern zu stressig. die nehmen sich daher das US medien recht zum vorbild und machen dann alles so.

viel schlimmer als die zensur von hassrede finde ich aus künstlerischer sicht, dass die dein audio verändern.
 

Similar threads

rauschwerk
Antworten
108
Aufrufe
4K
Glgralkhges23535615573
G
Crabman
Antworten
154
Aufrufe
7K
kl~ak
 


Neueste Beiträge

News

Oben