USB Audio Interface - bin überfordert

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Mickey_Charon, 3. September 2010.

  1. Mickey_Charon

    Mickey_Charon aktiviert

    Hallo zusammen,

    für mein kleines Heimstudio suche ich in näherer Zukunft ein USB Audio-Interface.

    Es sollte nicht viel können, aber das was es kann sehr gut:

    Ich benötige
    1x Line out (2x Mono-Klinke oder Chinch ist egal)
    1x Line in (2xMono-Lkinke oder Chinch)
    Und Midi (in / out)

    Mein Setup sieht aus wie folgt:

    Instrumente (synths, drums) gehen auf ein 16Kanal Mischpult.
    Main out das 16Kanal Mischers geht auf Line-in des AI
    Dann auf eine Audio Spur in Ableton um zu sampeln und aufzunehmen. Ist vielleicht nicht die einfachste Art, aber ich komm ganz gut klar damit. Vorteil, ich kann alles analog abmischen... also synth spuren, efx etc...
    Line out des AI geht auf die Anlage und Monitor boxen (über ein 2tes kleines DJ Mischpult)
    Und da ich die Hardware Klangerzeuger noch per Midi ansteuern möchte geht das midi out auf ne Midi-Patch-bay und von da aus auf die Instrumente.

    So ist der plan. Zum produzieren vor heimischer Kulisse brauch ich nicht mehr, weil ich alles über nen midi controller bzw. den 16 Kanal Mixer kontrollieren kann.

    Wenn ich irgendwann mal live spielen möchte, möchte ich das line in für eine spur in Ableton verwenden, alles in Ableton zusammenschustern und dann übers Line out wieder ausgeben. Braucht ja auch was zum spielen. ;-)

    Genug zur Theorie... ich brauche also ein Interface mit möglichst guten Wandlern und niedrigen Latenzen.

    Ich hatte mir das "Native Instrument Kontrol 1" mal angeschaut, bin mir aber unsicher wegen der Qualität der Wandler. Das stellt auch so ungefähr mein Budget dar... 250 - 300€ möchte ich ausgeben. Daher kein Fireface oder sonstige "Luxus" Artikel :sad:

    Ich freu mich über jeden Ratschlag... leider gibts bei Thomann oder vergleichbaren Läden einfach zu viele Interfaces und auch keine anständigen Vergleiche für eine Anwendung wie ich Sie fahren möchte.

    Best Grüße aus Berlin!
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Wie sieht der Rechner aus, bei niedrigen Latenzen und USB sollte es zumindest was mit zwei oder mehr Kernen sein, da USB vom Prozessor staendig gehegt und gepflegt werden moechte und nix alleine hinbekommt...
     
  3. Mickey_Charon

    Mickey_Charon aktiviert

    Rechner ist nen MacBook Pro. 4GB Ram und 2 Kerne a 2.16GHz. Sollte also von der Seite aus kein Problem darstellen.
     
  4. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

  5. Mickey_Charon

    Mickey_Charon aktiviert

    Ui, das Babyface ist ja süß.

    Das schreib ich mir mal auf die Liste.

    Danke für den Vorschlag mit dem Behringer Interface, aber ich hatte im Laufe meines Musik-Werdegangs schon das eine oder andere Teil von Behringer unter den Fingern und bin von der Verarbeitung und Qualität her leider nicht ganz überzeugt, gelinde ausgedrückt.

    Weitere Vorschläge?

    USB wird immernoch bevorzugt ;-)
     
  6. Mickey_Charon

    Mickey_Charon aktiviert

    P.S. Babyface ist zwar süß, aber 550€ ist doch ein bisschen ausserhalb des Budgets :sad:

    Dabei wäre es annähernd das was ich suche...

    also weiter.
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

  8. Horn

    Horn ||

  9. Mal aus aktuellem Anlass, dieses kleine Kästchen hier...

    https://www.thomann.de/de/esi_maya_44_usb.htm

    ...hab' ich am WE durch zwei mehrstündige DJ-Sets mit NI Traktor gejagt, lief mit 5ms Latenz völlig störungsfrei via ASIO und das an 'nem kleinen Netbook (Atom, 2Cores, 1GB RAM). Kleines Goodie sind die Clipping-Anzeigen an allen Kanälen. Nur der interne Monitor-Mix für die Kopfhörerbuchse hat nicht so recht geklappt, ist aber vermutlich lösbar oder tritt an anderen Systemen gar nicht auf.

    --> Preistipp.Nur MIDI hat's nicht, die anderen empfohlenen Kisten aber auch nicht :P
     
  10. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das stimmt nicht... :P
     
  11. Stimmt, nur das ähnlich günstige Behringer kommt ohne und bei der kleenen Audiofire gibt's wohl ne Kabelpeitsche, Schick ! :shock:

    Nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. Mal abgesehen von den Maya-Pluspunkten natürlich ;-)
     
  12. Hi,

    ich kann Dir dieses

    https://www.thomann.de/de/tascam_us122mk2.htm

    empfehlen. Hab ich jetzt seit einigen Monaten in Verbindung mit meinem alten IBM T41 im Einsatz. Läuft völlig unauffällig und macht seinen Job. Entweder mit Cubase oder kleineren Reaktor Ensembles, die ich im Proberaum zum live spielen nutze. Klare Empfehlung von mir.

    Gruß, Frank
     
  13. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das Maya 44 USB ist von den Wandlern (A/D 18 und D/A 20Bit) halt nicht mehr ganz zeitgemaess und eher was fuer den Budget Bereich,
     
  14. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert


    Häh? Dat Dingen kostet 79 Euron...

    Und was die Behringer Phobie betrifft: für die beschriebenen Anwendungszwecke ist die Qualitäz mehr als ausreichend!
     
  15. Horn

    Horn ||

    Wenn es USB sein muss, schließe ich mich an. Der Name Tascam steht meiner Erfahrung nach immer für einwandfreie Qualität - stets ein paar weniger Features - dafür stets robust und gut klingend. Aber ich rate noch einmal dringend zu Firewire. Übrigens: bist Du mit Deinem Mixer zufrieden? Sonst wäre es auch eine Überlegung, Deinen Mixer zu verkaufen und gleich in ein Pult mit integriertem Firewire-Interface zu investieren:

    http://www.mackie.com/products/onyxiseries/
     
  16. Mickey_Charon

    Mickey_Charon aktiviert

    Danke für die vielen Anworten.

    Die idee mit dem Macki mixer hatte ich auch schon, aber ich mische digital ab und benutze den Mischer ansich nur die richtige spur ins Ableton zu routen.
    Wenn ich alles analog mischen wollte bräuchte ich dann auch nen größeres Audio Interface um die digitalen/midi spuren aus Ableton aufs pult zu bringen. Aber da ich leider kein derart großes Budget habe und das Geld lieber in nen hübschen synth stecken möchte ist das wohl die beste lösung für mich.

    Ich hab mir jetzt eine Auswahl aus 3 USB interfaces zusammengestellt.

    1. Native Instrument Kontrol 1

    2. Tascam 144/122 mk2 USB

    3. M-Audio Fasttrack Pro

    Die Interfaces bieten ungefähr die gleiche Ausstatung.

    1,2 oder 3?

    Danke!
     
  17. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Wuerfeln? ;-)
     
  18. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Was ist denn jetzt der richtige Preis für`s Babyface? Zwischen 550,- und 79,- liegen ja doch schon ein "paar" Taler...Quellen zu beiden Preisen wäre vornehm.
     
  19. Horn

    Horn ||

    Ich verstehe immer noch nicht, warum Du gegen weisen Rat auf USB beharrst ;-) ... Na ja, jeder ist seines eigenen Unglücks Schmied :lol: ... aus meiner rein subjektiven Erfahrung mit ANDEREN Produkten der drei von Dir genannten Hersteller würde ich raten: nimm das Tascam. Ich hatte früher selbst mal ein USB-Interface von denen, das ich verkauft habe, als ich auf Firewire umgestiegen bin. Für USB-Verhältnisse waren Latenz und Zuverlässigkeit beim Tascam damals sehr gut - und auch besser als bei M-Audio. Auch hatte das Tascam damals die am besten klingenden und rauschärmsten Vorverstärker. Ich denke, das wird immer noch so sein. Native Instruments ist kein ausgemachter Spezialist für Hardware - auch Ihre Update-Politik ist nicht immer erfreulich. Bei Tascam dagegen kann man sich auf hervorragenden Support verlassen.

    Übrigens besitze ich zwei alte Bandmaschinen von Tascam, die bis heute klaglos ihren Dienst versehen und ich hatte noch nie ein Produkt von denen, das irgendeine ernstzunehmende Macke gehabt hätte. Die Zuverlässigkeit der Tascam-Produkte ist meiner Erfahrung nach (und in der Presse liest man ähnliches) unübertroffen.
     
  20. mira

    mira aktiviert

    gute features und günstig ist dieses hier:
    edirol ua-25ex (jetzt cakewalk ua-25ex)
    stabil, usb powered und "klingt" gut.
    bin sehr zufrieden damit (Live oder mal zwischendurch)

    mehr Möglichkeiten, Routing, und teurer:
    rme Multiface 2 oder Fireface 400
    stabile Treiber, 1a Sound, Fireface uc auch über usb
    super Software (mixer), quasi "der Standard".
    nutze ich vorwiegend für Aufnahmen.

    Babyface finde ich interessant (usb-powerd) allerdings
    würde mich die umfangreiche Kabelpeitsche auf Dauer stören.
    Ich habe lieber möglichst alles in einem Kasten.
     
  21. Tu dir selbst einen gefallen und lass es bleiben mit dem USB. für knapp 300 € bekommst du das Presonus Firestudio Project, dies hat den Vorteil das du es auch in der Zukunft kaskadieren kannst. Schmeiss dein 16 Kanal Anal Pult in den Müll, steck deine ganzen Synthies direkt in die kaskadierten Presonus rein.
     
  22. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Ich habe vom Behringer FC202 gesprochen, weiß nicht, wie man da zum Babyface kam (mein Avatar???) - 79 € ist de Preis für das FC202
     
  23. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Wie jetzt?Du weisst schon was Du gequotet hast oder?Ich seh da kein Behringer ;-)


    Aber hat sich eh erledigt,Google mein bester Freund...
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    sorry, aber wer hier USB wählt hat firewire verpennt :twisted:
     
  25. naja, wen du ganz schlau bist, nimmst du ne RME HDSP 9652 und hängst da ein paar gute wandler dran
     

Diese Seite empfehlen