USB-HUB würfelt MIDI-Daten durcheinander, warum?

A

Anonymous

Guest
Kein wirkliches Problem, aber mich interessiert es einfach...

...ich habe einen Laptop mit nur vier USB-Anschlüssen, was bisher ausreichend war für MIDI-Keyboard (M-Audio Oygene 49), Soundkarte (Tascam 144 MkII), Drucker und Maus.

Der Laptop hat jetzt einen anderen Standort und ist von einer Seite nicht mehr so gut zugänglich, daher hab ich mir ein USB-Hub gekauft, an welchem nun Keyboard und Soundkarte hängen. So weit, so gut. Als ich dann noch mein iPhone zum Laden angeschlossen habe, wurden auf dem Display des Keyboards sich permanent verändernde MIDI-Kanäle angezeigt, die Werte sprangen wild hin- und her, was auch nicht aufhörte, als ich das iPhone wieder absteckte. Ein Reboot hat dann geholfen. Und auf dem iPhone waren auch keine Audio-Apps aktiv!

Wenn ich Musik mache und mit der DAW arbeite, dann hänge ich natürlich kein unnötiges USB-Zeugs dran und belaste die CPU zustätzlich aber dennoch würde mich interessieren, warum das so ist. Any ideas?
 
A

Anonymous

Guest
Candy Wahllos schrieb:
Kein wirkliches Problem, aber mich interessiert es einfach...

...ich habe einen Laptop mit nur vier USB-Anschlüssen, was bisher ausreichend war für MIDI-Keyboard (M-Audio Oygene 49), Soundkarte (Tascam 144 MkII), Drucker und Maus.

Der Laptop hat jetzt einen anderen Standort und ist von einer Seite nicht mehr so gut zugänglich, daher hab ich mir ein USB-Hub gekauft, an welchem nun Keyboard und Soundkarte hängen. So weit, so gut. Als ich dann noch mein iPhone zum Laden angeschlossen habe, wurden auf dem Display des Keyboards sich permanent verändernde MIDI-Kanäle angezeigt, die Werte sprangen wild hin- und her, was auch nicht aufhörte, als ich das iPhone wieder absteckte. Ein Reboot hat dann geholfen. Und auf dem iPhone waren auch keine Audio-Apps aktiv!

Wenn ich Musik mache und mit der DAW arbeite, dann hänge ich natürlich kein unnötiges USB-Zeugs dran und belaste die CPU zustätzlich aber dennoch würde mich interessieren, warum das so ist. Any ideas?


weil, wenn er nicht aktiv ist, bekommt er max 500mA, kommst dann doch mal drüber, sollte der hub rumspinnen: d.h. kauf nen aktiven = fertsch
 
Mr. Roboto

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Yep, das iPhone saugt ja schon die maximal mögliche Leistung. Jedes weitere Gerät kann dann Probleme bekommen. Schau mal auf die Werte von Deinem iPhone Ladegerät!

Wie schon erwähnt: aktiver Hub. Mußt Du aber auch schauen, daß Du keine Gurke erwischst.
 
A

Anonymous

Guest
Mr. Roboto schrieb:
Schau mal auf die Werte von Deinem iPhone Ladegerät!

Das ist so dermaßen scheiß klein aufgedruckt, aber mit Lupe kann man es entziffern. Ich hatte das iPhone übrigens nicht am HUB sondern an einem der restlichen USB-Ports am Laptop angesteckt, was aber wohl an der Unterversorgung nichts ändert?

Mr. Roboto schrieb:
Wie schon erwähnt: aktiver Hub. Mußt Du aber auch schauen, daß Du keine Gurke erwischst.

Gibts Empfehlungen, speziell für unseren musikalischen Gebrauch?

Danke Euch beiden! :nihao:
 
Mr. Roboto

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Candy Wahllos schrieb:
Mr. Roboto schrieb:
Schau mal auf die Werte von Deinem iPhone Ladegerät!

Das ist so dermaßen scheiß klein aufgedruckt, aber mit Lupe kann man es entziffern.

:opa: :P Ha, das geht mir genauso. Wat 'n shiet! Und dann noch weiß auf weiß, ja geht's noch? Weiße Maus im Schnegestöber.

Was die Ports betrifft: da sollte eigentlich jeder die vollen 500mA bringen, nicht nur alle zusammen. Sonderbar, evtl. ist das bei manchen Notebooks anders.
Der "Belkin USB 2.0 7-Port 2-in-1 Hub" soll ganz gut sein. Gibt hier auch einen Thread zu USB-Hubs: viewtopic.php?t=61814
 
 


News

Oben