USB Mischer...

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von gundee, 16. April 2007.

  1. gundee

    gundee -

    Habe mal so ein USB Mischer gesehen weiss leider nicht mehr wo, man konnte den an PC anschliessen und somit die einzelnen Tracks von "ausserhalb" ansteuern/rausnehmen/einsetzen...wie früher in Studios halt...meine Frage ist, was gibt es da für Geräte für unter 300 € die was taugen, es müssen nicht viele Spuren sein erstmal.


    thnx in adv.
    gundee
     
  2. gundee

    gundee -

    ...p.s. ich weiss nicht ob sich das ganze "USB Mischer" nennt, mir ist halt wichtig die Tracks mit der hand zusteuern und nicht mit der Maus..und richtige Mischer sind teuer..den wo ich gesehen hatte war vom preis her knapp über 200 € und hatte ca. 8 Kanäle..
     
  3. escii

    escii -

  4. gundee

    gundee -

    jo danke
     
  5. Mich würde mal interessieren, was sich eher lohnt:
    USB oder Firewire bzw. wo der unterschied liegt.

    Von der Datenrate kommt USB 2.0 sehr nahe an Firewire ran!

    Lohnt sich ein Firewire/USB Mischer?
    Erfahrungen?
    Alesis Multimix 16 bzw. Phonix Helix Board MKII würden mich mal interessieren. Oder M-Audio NRV10...
     
  6. escii

    escii -

    Einfach mal in den entsprechenden Kundenforen gucken. Oder mal bei irgendeinem der Megastores mal vor Ort antesten. Hängt ja immer davon ab, auf was DU wert legst.
     
  7. Guest

    Guest Guest

    meinst du wirklich analogmischer mit "eingebauter" soundkarte per usb oder firewire? oder meinst du vielleicht daw controller, wo du mit fadern und motorfadern die kanäle in der daw deiner wahl steuern kannst ("so wie früher im studio") ?
     
  8. Es geht im Endeffekt um Mischer mit integrierter Sound Karte mit welchen es möglich ist z.B. in Ableton mehrere Spuren gleichzeitig aufzunehmen!

    Lohnt sich da firewire oder kann man auch USB verwenden?
     
  9. escii

    escii -

    Hängt vom Rest des systms ab.- Wenn du viel über den USB laufen lässt und nen Hub vorgeschaltet hast, solltest Du wohl eher nach einer Firewirelösung schielen. Grundsätzlich ist der Datendurchsatz bei Firewire besser, nichts desto trotz gibt es auch hier hin und wieder Probleme:

    http://rme-audio.de/support_techinfo.ph ... irewire_xp
     
  10. Vielen Dank für die Info.
    Gott sei Dank will ich demnächst Herrn Gates abschwören. Und da ich an meinem Notebook tatsächlich ein paar Gerätschen am Hub hängen habe ist wohl FW die bessere alternative.
     
  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    @escii

    Die wenisten Audio-Interfaces arbeiten schon mit Firewire 800...

    @Gundee

    Unter 300 Euro und Multi-Track Aufnahmen via USB/Firewire koennte eng werden, weil man bei dem Preis schon froh sein kann 'nen ordentlichen Mixer zu bekommen...
     
  12. escii

    escii -

    Das kommt aber definitiv, gerade wegen den Mixern.
    Der Preis ist hier leider nicht immer Granat, da die meiste Technik wenn nicht Baugleich, dann zumindest auf den gleichen Chinesenpotis basiert.
    Ich habe schon (gut in diesem Falle mehr die DJpulte, da ich gerade selbst sowas suche) viel mieses im absolut hochpreisigen Segment getestet. Nciht zuletzt auch auf der Musikmesse.
     
  13. Was suchst du denn im Bereich DJPulte?
    Daraus entnehme ich mal, dass du zur Zeit mehr im Bereich "auflegen" tätig bist!?

    War dieses Jahr leider nicht auf der Musikmesse.

    Interesse geweckt haben bei 3 Kandidaten:

    • - Alesis Multimix
      - Phonic Helix Board MKII
      - M-Audio NRV10 (wobei ich den ein wenig teuer finde)
     
  14. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Das gutes nicht immer hochpreisig und billiges nicht unbedingt schlecht sein muss seh' ich ein, ich hab' hier ja selbst einige Behringer Pulte stehen. Rechnet man die Preise fuer Audio Interface und Mixer zusammen, ist im Moment bei 300 Euro trotzdem schon so 'ne Art Schmerzgrenze erreicht.
    Was Firewire 800 betrifft, ist die Anzahl der User die's nutzen koennen doch eher begrenzt und wenn man nicht gerade ein paar hunder I/Os braucht, massig Daten zwischen Host und DSP hin und her schaufeln muss oder einiges kaskadieren will, macht Firewire 800 fuer Massenspeicher mehr Sinn als bei Audio Geraeten...
     
  15. escii

    escii -

    Na, von Tätigkeit kann keine Rede sein. Es ist einfach ein Hobby von mir (kannst ja mal meine Signatur anklicken ;-) .
    Finde das bloß spannend, wenn ich neben meinen Cds auch noch Hd Material ohne großen Aufwand mit hineinnehmen kann.
    Bei Alesis bin ich da wegen Audiointerfacetreibern immer skeptisch gewesen, das Phonic ist eher was für die Bühne bzw. Studio (einen Crossfader will ich nicht missen), das M_audio ja auch, da käme wohl eher so diese Xponent /Connectiv Geschichte in Frage, aber ich suche halt eher etwas wo ich externe und interne Quellen gleichzeitig mischen kann, mit Gain und 3BandEQ + Kill pro Kanal. Irgenwelches Mikrofongelumpe oder so benötige ich dabei nicht.
    Mein alter soundlab hat halt gelitten.

    Das will ich nicht in Frage stellen, könnte aber schwörendas Gerade hier im Bereich der Digitalmixer vieles einfacher machbar wäre, gerade weill dann ja ein ganzes setup geroutet werden will.

    Die ahben ja irgendwie einen miesen Ruf, selber gehabt habe ich noch keines, aber angetestet ahbe ich schon manche. Offenbar gibt es da unetrschiede in einer Bauserie, da ich bei einigen die hier als Rauschgranate bezeichnet werden, dieses so nicht immer feststellen konnte.

    Hier würde mich z. B. der DDM 4000 interessieren (http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt ... 22428.html)
    obwohl der keine Rechnerschnittstelle vorsieht, aber immerhin einen digital-out.

    Aber Allen & Heath und die ganzen DJ-mix-Esoeriker fallen bei mir mangels Budget flach. Da würde ich mir dann eher ein gebrauchtes Auto kaufen.

    Mackie bietet ja da auch was an (http://www.mackie.com/products/d4pro/)
    dürfte aber auch preislich aus meinem Rahmen fallen.
     

Diese Seite empfehlen