Valhalla Delay - Neues Plugin von Valhalla DSP

Hatte zwar letztens erst das Fabfilter-Delay gekauft, aber das Valhalla wird auf jeden Fall mein FAV. Hab es nämlich schon getestet. Schade, dass solche Sachen immer erst dann rauskommen, wenn man vorher schon irgendwie 10 andere gekauft hatte, lach. - Das einzige, was mich an dem Plugin stört ist, dass es keinen "Panic"-Button besitzt, damit man in bestimmten Szenarien 'lange Feedbacks' mit einem einfachen Klick (Buffer) stoppen/löschen kann. Denn kurz auf Bypass zu schalten bringt ja auch nix, weil nach dem Wiedereinschalten der Rest vom Feedback nachkommt :confused:
 

Rastkovic

PUNiSHER
Da stossen Valhalla DSP aber echt mal in 'ne Marktlücke....

Ich hab so viele Delays auf der Platte, dass ich sie garnicht zählen kann.
 

Shunt

|||||||||||
Ich habe ja auch schon delays ohne Ende, aber was von Valhalla kommt, ist nunmal allererste Sahne. Wird definitiv gekauft.
 

Novex

||||||||||
Es klingt schon ganz gut aber ist auch nicht neues und besonderes.
An das NI Replika XT kommt es nicht ran .
 
Was scheinbar auch mit dem Valhalla nicht funktioniert ist folgendes, einfaches Szenario :

Plugin als Insert verwendet : Also ich will das Dry-Signal GANZ LINKS gepannt haben (ohne Echo natürlich) - und dagegen das WET-Signal RECHTS GEPANNT (z.B. 1/8 , Feedback ca. 40 %) --- Aber das ganze, ohne dass ich in der DAW die Spur nach links pannen muss. - Also alles soll wirklich nur innerhalb des Plugins gemacht werden !
 

studio-kiel

||||||||||
Für 50€ kann das schon sehr viel und klingt. Finde ReplikaXT da jetzt nicht besser oder schlechter. Und die DAW ist doch eh am Start...wozu dann solche Sonderwünsche als negativ anbringen, wenns doch ganz einfach per DAW zu lösen ist.
 

sempiternal

Bass Junkie
Für 50€ kann das schon sehr viel und klingt. Finde ReplikaXT da jetzt nicht besser oder schlechter. Und die DAW ist doch eh am Start...wozu dann solche Sonderwünsche als negativ anbringen, wenns doch ganz einfach per DAW zu lösen ist.
Naja Replika XT ist schon noch etwas komplexer, hat mehr Untermenü und die Effekte am Ende der Kette... sonst sind sie von den Modi her ähnlich.
Testen werde ich es mal, aber glaube nicht, dass ich ein weiteres Delay brauche..
 

sempiternal

Bass Junkie
Nicht in Verbindung mit jedem Delay Type, wenn gibt es nur Diffusion, welche übrigens echt geil ist vom Klang.. und mir oft ein Reverb ersetzt, für ausgefallene Sachen.
 
ValhallaDelay: Im Internet schreibt jemand, dass angeblich im Gegensatz zur Demo-Version, in der Kauf-Version ein BUG ist, bei dem das lange(!) "Feedback" nach ca.10 Sekunden einfach hart abschneidet/stoppt. Kann das von den KÄUFERN jemand bestätigen ? (Bug nur in VST3-Version!)
 
Zuletzt bearbeitet:
ValhallaDelay: Im Internet schreibt jemand, dass angeblich im Gegensatz zur Demo-Version, in der Kauf-Version ein BUG ist, bei dem das lange(!) "Feedback" nach ca.10 Sekunden einfach hart abschneidet/stoppt. Kann das von den KÄUFERN jemand bestätigen ?
Nö - bei mir läuft das. Habe eben eine halbe Stunde am Stück gejammt und das Feedback sehr hoch eingestellt. Oder meinst du mit langem Feedback die Verzögerungszeit?
 

Tax-5

Moderator
Als alter Delay-Fetischist habe ich natürlich einige verwendet... mit der Zeit haben sie die auch abgewechselt.
Früher hatte ich sehr viel das Cubase interne Delay, dann das ModDelay und später TwinDelay (Freeware) verwendet.
Dann bin zu Wave H-Delay (mein absoluter Favorit) gestossen und zwischenzeitlich verwende ich das AudioThing OuterSpace TapeDelay.

Die Valhalla Sachen klingen aber sehr sehr gut und musikalisch (der Typ schreibt ja auch, Algorhythmen interessieren ihn nicht so sehr wie das klangliche Ergebnis)
Besonders Valhalla Room ist ein ultrafeines Hallplugin. Ob ich aber nochmal 50 Euro für ein Delay raushauen möchte, weiss ich nicht. Ich habe letztes Jahr mehr Plugins gekauft als Musik gemacht. Irgendwann muss man mal einfach aufhören.
 

Rastkovic

PUNiSHER
Die Frage ist auch: Reden wir davon ein Delay als Delay zu nutzen, oder als Tool zur Klangformung? Gerade Replika XT eignet sich ja auch zu letzteres.

Wenn es um letzteres geht, dann fallen mir aber auch so Alternativen wie Eventide Blackhole ein....
 

siebenachtel

|||||||||||||
Die Frage ist auch: Reden wir davon ein Delay als Delay zu nutzen, oder als Tool zur Klangformung?
sehr gute frage


ich habs besorgt. ......mag die 50$ strategie vom sean.
denke ich hab nen einsatzzweck für mich gefunden und brauch die 50$ nicht zu bereuen.
aber grad für den (voll-) kreativen ansatz mit delays umzugehen werde ich weiterhin anders vorgehen.
und "normale" Delays brauch ich selten......../ obowhl man damit alles so schön ins grooven bringen kann, lol


das valhalla tönt aber schon saugut ! past bei mir perefekt für hinter den granular sampler output. passt also (für den preis)
sehe es auch als nen netten 50 stutz Strymon magneto ersatz an (wohl um die ~600$ ) ( Magneto Gas damit komplett gestrichen, hehe ).
Das GUI und den gesammten zugang zu den funktionen mag ich. Gut gemacht. Absolut easy im betrieb.
 

Shunt

|||||||||||
Ich hatte ja auch Big sky und Timeline. Aber mit dem Vintage Verb und dem Delay von Valhalla bin ich super happy. Vor allem, wenn man bedenkt 100 $ vs 1000 Euro.
 

sempiternal

Bass Junkie
Von den preisen her ist die Firma echt fair, nur ein weiteres Delay, ich werde es testen, aber ich bin mit H-Delay & Replik XT schon sehr zufrieden, dann hab ich auch noch das viel zu wenig genutzte Timeless von Fab Filter, die in GuitarRig ...plus die Logic & Ableton eigenen..da muss das Teil jetzt schon was beeindruckendes machen.. auch wenns nur 50 Mücken sind.

Aber ohne das FreqEcho möchte ich auch nicht mehr sein ;-)
 

adam

Obendrauf und nebenher
War für mich nach 5 Minuten ein Direktkauf. Normalerweise greife ich immer erst auf EchoBoy zu. Das Plugin nutze ich seit Jahren. Künftig werde ich mich immer 50-50 zwischen dem Valhalla Delay und Echoboy entscheiden müssen. Das Plugin klingt wirklich super, ist sehr leicht und schnell zu bedienen und vielseitig. Für 50€ finde ich's ziemlich beeindruckend.

Klar, für speziellere Sachen gibt's noch mehr im Arsenal und alle haben irgendwie ihre Berechtigung. Aber wenn man einfach "gerade nur ein Delay" haben will, finde ich solche Plugins wie EchoBoy und das Valhalla perfekt... vielseitig, gut klingend und schnell zu bedienen.
 

Rastkovic

PUNiSHER
Klingt super, keine Frage. Aber was mich an den Valhalla Sachen immer wieder stört: Es gibt 20 verschiedene Algorithmen und Varianten, die sich mit Sicherheit auch alle unterscheiden, sie aber trotzdem insgesamt seehr ähnlich sind. Mir ist klar, dass man diesen Punkt sowohl negativ als auch positiv bewerten kann.

Zumindest ich sehe das als Nachteil, daher ist mein Lieblings Reverb von Sean Costello auch der Audio Damage EOS2....
 
Zuletzt bearbeitet:
Jetzt mit etwas mehr Erfahrungswerten*. Mit Delay ist Valhalla DSP wieder ein sehr geiles Produkt gelungen. Für mich liegt das Teil ein ganzes Stück vor Replika XT (da das ein paar mal genannt wurde). Der Sound ist viel organischer, kann aber auch granular digital. Die Algorithmen unterscheiden sich stark voneinander, sodass ich fast sagen würde, dass man mit dem PlugIn keine weiteren Delays mehr benötigt (wenn man es sparsam angehen möchte). Höchstens ganz abgefahrene Delays mit Stepsequencern und co. Aber das kann man mit Parameter-Automationen und / oder MIDI Sequencern überbrücken.
Für die aufgerufenen 50 € unschlagbar, bin begeistert.

*subjektiv, da ich Valhalla DSP generell sehr positiv gegenüber eingestellt bin. Für mich stimmt es vom P/L-Verhältnis bis hin zum minimalistischen Design bislang immer.
 
Für Cubase-User (9.5)
Die VST3-Version ist hier mit Vorsicht zu genießen. Denn lange Feedback-Orgien (ab 120%) 😉 auf One-Shot Samples brechen ab etwa 10s abrupt ab. Falls man sowas brauch, muss man die VST2-Version installieren. Außerdem bekommt man nicht BEIDE Versionen in Cubase zur Verfügung gestellt/angezeigt. Deshalb muss man sich schon bei der Installation für eine von beiden entscheiden.
Der Valhalla-Support schrieb mir dazu folgendes:
That’s a Cubase issue; Steinberg is REALLY pushing VST3 and if their programs see a VST3 version of a plugin, it completely overrides the VST2.4 one. If this is truly a problem, it’s something to take up with them.
 

shiroiyuki

UFO Kapitän
Das ist aber mal ne kreative Aussage, weil Cubase bei vorhandenem VST3 Plugin die unverbuggte VST2 Version ausblendet ist das verbuggte VST3 Plugin ein Cubase Problem?!
 
Das ist aber mal ne kreative Aussage, weil Cubase bei vorhandenem VST3 Plugin die unverbuggte VST2 Version ausblendet ist das verbuggte VST3 Plugin ein Cubase Problem?!
Er meint hier eigentlich, wenn Cubase nach der Installation die VST2-Version ausblendet/überschreibt/nicht zur Verfügung stellt, weil Cubase eine VST3-Version bemerkt hat, dann ist das ein Cubase-Problem, und ich soll mich damit an Steinberg wenden. - Das Problem ist ja sowieso generell nicht neu. Passiert bekanntlich auch bei anderen Plugins in Cubase, dass die VST2-Versionen quasi mitunter einfach unter den Teppich gekehrt werden, wenn ne VST3-Version bei/nach der Install vorliegt. - Ob das in Cubase 10 auch so ist weiss ich nicht, aber in Cubase 9.5xx ist es der Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:

shiroiyuki

UFO Kapitän
Klang so als wollte man den Schwarzen Peter weiterschieben... Ist nicht unser Problem sondern Steinbergs...

Macht Cubase aber auch nicht bei allen Plugins, hier zB FabFilters Pro-Q3, wird als VST3 und als nicht VST3 angezeigt (weis aber nicht obs VST2 ist, ich knall immer alles drauf was geht).

51178
 


Neueste Beiträge

News

Oben