VCO 1 v 2 v 3 v 4 ?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von keymilan, 9. Juli 2014.

  1. keymilan

    keymilan Tach

    Hallo, ich hätte gerne Erfahrungswerte, Pros und Cons zu folgenden 4 VCOs.

    Welcher wäre aus welchem Grund vorzuziehen, Klang, Qualität, Vielseitigkeit.

    Der A-110 wird von manchen verschmäht, obwohl er Preis/Leistungsmäßig auf dem Papier gut aussieht.

    Meine Vorgabe, analog, max 250€, lieber weniger und vor allem max 10TE

    Meine Reihenfolge wäre momentan:

    1. A-110 Doepfer
    2. Pittsburgh Modular Oscillator
    3. Dixie II Intellijel
    4. Pittsburgh Modular WAVEFORMS

    Die Pittsburgher sieht man auf YT öfter, den Dixie weniger, vor allem gibts keine für mich vernünftigen Klangbeispiele.

    Grüße
    und Danke
     
  2. Check Mate

    Check Mate Aquatic Beta Particle

    Ich würde dir noch den Bubblesound VCOb vorschlagen.
    Ich hab 3 davon im Rack + einen uLFO und ich bin sehr zufrieden. Er ist schmal und vielseitig und vor allem die PWM klingt sehr gut.
    Ich denke auch mit nem Dixie bist du gut bedient aber ich bin zugegebenermaßen auch Intellijel Fan weil deren Module recht "Roland like" sind.
     
  3. keymilan

    keymilan Tach

    ...der uLFO hat 14 TE...
     
  4. naahmmm

    naahmmm Tach

    Ich habe von den genannten nur den Dixie, von dem bin ich aber vollends überzeugt. Gerade wenn es dir um Platz geht wirst du wohl nichts schmaleres finden.
    Soll das denn dein einziger vco sein und planst du mehrere der gleichen Art zu holen oder unterschiedliche?
    Zwei dixies sind halt auf Grund des tricore und dem gleichen Tracking klasse für FM Geschichten...
    Zu den anderen vcos kann ich leider nichts sagen
     
  5. keymilan

    keymilan Tach

    ...erst mal solls zum Einstieg einer sein , später dann mehr.
    Obs die gleiche Sorte wird weiß ich noch nicht.

    Was bedeutet Tricore im Zusammenhang mit einem VCO?

    Gibts auch A-110 Fans?
     
  6. Feldrauschen

    Feldrauschen bin angekommen

    ich mag den a110. habe 5 davon, macht aber meines erachtens nur sinn mit dem fm
    mod (was recht easy ist) dadurch potenzieren sich die möglichkeiten erheblich, sinus ist nicht soo sauber, was mich nicht stört, ist ein grundsolides teil.
    gut finde ich auch den oktavschalter, arbeite viel damit.
     
  7. dislo

    dislo Tach

    tri/saw core bedeutet welches die basiswellenform ist, aus der die anderen modulintern geformt werden.
    tricore klingen wohl ein wenig softer.

    ich hatte bis jetzt den pb osc und den mfb osc 03. der pb osc ist ne andere welt, klingt markant und durchsetzungsfähig, da muss ein filter schon richtig arbeiten um den zu bändigen. er hat genügend low-end und die obertöne sind schön brilliant. die sinus-welle ist nicht sehr sauber, aber für sinus nehm ich eh lieber filter. die sync-sounds sind auch super. kann auch lfo. hat abschwächer für fm und pw. gibts also recht wenig dran auszusetzen.
     
  8. keymilan

    keymilan Tach

    Den mfb osc 03 hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, 3 Oszis auf 20TE ist auch recht schmal.
    Ich habe so meine angelesenen Vorurteile gegen mfb, was die Qualität betrifft.

    Charaktereigenschaften von VCOs:

    Intellijel = roländisch / nur 6 TE

    Pittsburgh = genügend low-end / obertöne schön brilliant / sinus-welle ist nicht sehr sauber / 8TE

    A-110 = sinus ist nicht so sauber / 10 TE / Klangcharakter?
     
  9. Der Dixie II vs A-110: das A-110 hat Regler für Modulation Amounts für die CVs, und Pulsweitenregler, das Dixie nicht. Da brauchst Du überall noch Abschwächer und Voltage-Sources!

    Es hängt wirklich von Deinen Ansprüchen ab: das A-110 ist prima für jeglichen "normalen" klassischen Syntheinsatz. Wenn Du sehr viel mit "nackten" Triangle/Sine-Sachen machst (nackt im sinne von "ohne nachfolgendes VCF"), dann wäre ein Triangle-Core-VCO besser.

    PS: es gibt kein "roländisch". Roland hat bis zum Jupiter8 VCOs mit Saw-Core (wie der A110) verwendet. SH101, JP6 und MKS80 hatten dann noch Triangle-Core VCOs (=CEM3340).
     
  10. claas

    claas Tach

    Ja, ich bin einer! Finde der ist super für normale Synthklänge, nur FM ist nicht so sein Gebiet. Aber da ich FM eh nicht mag, ist der A-110 immer noch mein Favourit. Kenne allerdings die anderen von Dir aufgezählten Oszillatoren nicht, so dass mir der Vergleich fehlt.

    Gruß,
    Claas
     
  11. peebee

    peebee Tach

    Ich habe zwei Pittsburgh Modular Oscillatoren.
    Auch hier ist der Sinus nicht ganz sauber.
    Er ist dem Malekko Oscillator sehr ähnlich.
    Die Wellenformen hören sich übrigens genauso wie die reinen Wellenformen des Minibrutes an.
    War so mein Eindruck als ich noch einen Minibrute hatte.
     
  12. changeling

    changeling Tach

    Der aber einen sehr sauberen Sinus für einen Sägezahn-Core VCO hat.

    Meine bevorzugten Triangle-Core VCOs sind die Dixies. An Sägezahn-Cores in dem Preisbereich habe ich nur noch einen Z3000, an dem scheiden sich die Geister, dem einen klingen die zu steril, die anderen wie ich mögen gerade die Stabilität (und den eingebauten Tuner, der aber auch ein paar Macken hat).
    Die Dixies haben einen Attenuverting Mixer für Offset und Abschwächung direkt nebenan.

    Am Anfang wollte ich möglichst viele 1-off VCOs von möglichst verschiedenen Herstellern, mittlerweile bin ich aber der Meinung, dass VCO-Pärchen sinnvoller sind (das erste Mal beim Dixie aufgefallen). Alle möglichen Features in einem Modul gibt es sowieso nirgendwo, jeder VCO hat seine Stärken und Schwächen, sehr viele davon sind hier gelistet: viewtopic.php?f=36&t=51217
     

Diese Seite empfehlen