Vermona Melodicer

Ich habe das kurz probiert. Melodicer auf 4 PPQN eingestellt. 16tel trigger vom Black Sequencer auf Melodicer Clock in und dann langsam Shuffle auf 25% erhöht. Das ist nicht kontrollierbar. Man hört, wie es sich bei 25% quasi einrastet, aber das klingt dann schon fast so stark wie triplets.

Anhang anzeigen 218651

Im Manual vom Melodicer steht, warum das so ist. Stichwort internal grid.

Anhang anzeigen 218656Anhang anzeigen 218655

Oder um es anders auszudrücken, wäre die Antwort Jein ;-)
Weil das, was dann da herauskommt, mit dem Swingfaktor der externen Clock/des externen Triggers nur wenig zu tun hat.
Oder gibts einen Trick, den ich übersehen habe?

Vielen lieben dank fürs testen 👍 Swing ist für mich leider enorm wichtig, lebensnotwendig geradezu :)

Es gibt auch 1-2 Module, die Swing generieren, das könnte man auch hinter den Gate Output hängen. Aber mein neues System wird nicht so wahnsinnig groß. Ich wollte den Platz eigentlich nicht für sowas verschwenden. Und dann wäre man auch schon bei 600€ NP. Das ist dann schon heftig für‘s gebotene. Die Alternative ist Metropolix, der mit 700€ halt auch ganz schön reinhaut. Ich wollte mal eine andere Art Sequencer probieren. Mehr intuitiv, spielerisch und auch gern mal an die Hand nehmend.
 
@fanwander Das ist dann aber schon ein bisschen komplizierter als nur trigger per step. Shufflebox hab ich nicht, aber das muss ich gleich mal mit Clock vom Rechner aus probieren, danke für den Tipp.


Es gibt auch 1-2 Module, die Swing generieren, das könnte man auch hinter den Gate Output hängen.
Das würde nicht gut klingen, weil das CV Grid weiterhin nicht swingt. Heißt, Pitch und Gate sind nicht mehr in sync.
 
Ausprobiert mit Setting 24 PPQN am Melodicer und Clock von Bitwig. Damit geht es tatsächlich.

Bildschirmfoto 2024-06-10 um 11.48.19.png

Das einzig schräge ist, dass ich in Bitwigs Clock Device dafür 1/48, also 12 per Quarter, einstellen muss.
Wenn man das Ganze in Eurorack alleine hinbekommen will, dann braucht man wohl ein sehr flexibles Clock Device, um alle anderen Module dann ebenfalls in Sync zu halten.
 
Das würde nicht gut klingen, weil das CV Grid weiterhin nicht swingt. Heißt, Pitch und Gate sind nicht mehr in sync.

Guter Punkt 👍

Wie gehst Du aus Bitwig raus? Melodicer spricht ja kein Midi ohne das kleine Helferlein.

Ich nutze Logic Pro (vornehmlich mit ipad) und Logic kann keine swingende Midiclock ausgeben. Würde es mit dem E-RM Audiosample gehen, womit man auch die Multiclock etc füttern kann? Ich könnte dafür im Grunde einen Aux output meines Mixers/Interfaces für nutzen jedoch: ich jamme eigentlich immer erst im Hardwareverbund und Logic kommt immer erst am Ende dazu. Ich möchte meine Gewohnheit da an sich auch nicht ändern. Und überhaupt bin ich ein bischen angefressen, dass man einen Hardwaresequencer nur mit einer “von hinten durch die Brust ins Auge“ Lösung zum swingen bringen kann. Hört man da im Office nur Blaskapelle? 😛 Da hat man schon garkeine Lust mehr so viel Geld für ein Modul in die Hand zu nehmen.

Ohne Softwareunterstützung ist meine Zentrale der Keystep Pro. Der verteilt auch analoge Clocksignale an z.B S-1,T-8, Dbrute Impact und SQ-1. Der KSP kann auch 24 ppqn, jedoch weiss ich grad nicht ob er swingende Clock nicht ausgibt oder die anderen das nur nicht verstehen. Ich nutze auch standard kein 24ppqn. Irgendwo ist immer einer, der das nicht möchte.

Nochmals danke für die guten Infos @Tom Noise @fanwander
 
Wie gehst Du aus Bitwig raus?
Ich nutze ein Expert Sleepers ES-8.
Und überhaupt bin ich ein bischen angefressen, dass man einen Hardwaresequencer nur mit einer “von hinten durch die Brust ins Auge“ Lösung zum swingen bringen kann. Hört man da im Office nur Blaskapelle? 😛 Da hat man schon garkeine Lust mehr so viel Geld für ein Modul in die Hand zu nehmen.
Ja, das ist schade. Verstehe ich auch nicht, warum sie dem Modul nicht einfach noch 1PPS spendiert haben. Das ist doch mittlerweile Standard.
Der KSP kann auch 24 ppqn, jedoch weiss ich grad nicht ob er swingende Clock nicht ausgibt oder die anderen das nur nicht verstehen.
Den Keystep Pro habe ich auch, aber länger nicht benutzt. Das kann ich ja mal ausprobieren.

Edit: Habe es schnell getestet. Leider gibt der KSP den Shuffle Faktor nicht auf seinem Clock Out weiter. Wäre ja auch zu schön gewesen ... Frage mich, warum. Wofür gibt es dann extra Global Shuffle?
Edit 2: E-RM Multisample geht, wenn man 96 Noten pro Bar einzeichnet. Nur wie will man das dann mit Shuffle versehen? Die Quantisierungsoptionen für 1/96 hat Logic nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dann muss ich doch mal endlich den DIN-Sync-Swing in meinen Clockboy reinbauen. Mit 16tel swingt er schon.
Cooles Teil! Das Problem ist halt, das man im Eurorack oft verschiedene Clocks braucht, die zueinander aber alle passen sollten. Also als Beispiel 16tel oder Einzeltrigger und Sync24 gleichzeitig mit demselben Swingfaktor. Sowas wie der Multiclock als Modul. Selbst Pamelas New Workout kann den Melodicer zwar syncen, aber Shuffle auf sync24 Basis kriege ich damit auch nicht hin.
 
Cooles Teil! Das Problem ist halt, das man im Eurorack oft verschiedene Clocks braucht, die zueinander aber alle passen sollten. Also als Beispiel 16tel Trigger und Sync24 gleichzeitig mit demselben Swingfaktor.
DIN-Sync und 16tel gleichzeitig geht sogar mit einem ClockBoy. Das eigentliche Konzept ist halt, dass man einen "ClockMan" als MasterClock hat, und mehrere "ClockBoy" die dann unterschiedliche Trigger/Clocks erzeugen und separat eingestartet werden können, separaten Swing haben können etc...
 
Ich nutze ein Expert Sleepers ES-8.

Ja, das ist schade. Verstehe ich auch nicht, warum sie dem Modul nicht einfach noch 1PPS spendiert haben. Das ist doch mittlerweile Standard.

Den Keystep Pro habe ich auch, aber länger nicht benutzt. Das kann ich ja mal ausprobieren.

Edit: Habe es schnell getestet. Leider gibt der KSP den Shuffle Faktor nicht auf seinem Clock Out weiter. Wäre ja auch zu schön gewesen ... Frage mich, warum. Wofür gibt es dann extra Global Shuffle?
Edit 2: E-RM Multisample geht, wenn man 96 Noten pro Bar einzeichnet. Nur wie will man das dann mit Shuffle versehen? Die Quantisierungsoptionen für 1/96 hat Logic nicht.

Okay, schade. Damit ist das Teil für mich dann wohl leider endültig gestorben.
 
Cooles Teil! Das Problem ist halt, das man im Eurorack oft verschiedene Clocks braucht, die zueinander aber alle passen sollten. Also als Beispiel 16tel oder Einzeltrigger und Sync24 gleichzeitig mit demselben Swingfaktor. Sowas wie der Multiclock als Modul. Selbst Pamelas New Workout kann den Melodicer zwar syncen, aber Shuffle auf sync24 Basis kriege ich damit auch nicht hin.
Für diesen Zweck hab ich mir ein Droid Patch gebaut, das eingehenden Clock Triggern mit Swing lauscht und in eine andere PPQN Auflösung übersetzt.
 
Ach ja, und einen stochastischen Melodieerzeuger, der umfangreicher ist als der Melodicer, ebenfalls. 🤩
(Ich mag das Droid System. Ist aber nicht jedermanns Sache.)
 
Stochastische Sequenzen kann ein Oxi One auch gut. Das coole am Melodicer ist halt die direkte Spielbarkeit mit den Fadern und Knöpfen. Damit kann man fast schon performen.
 
Punkto Performance hab ich mir sogar einen stochastischen Solo-Mode ausgedacht. Hier ein Beispiel aus meinem aktuellen Projekt. Beide Soli frei performt. Sicherlich nicht perfekt, aber hey, ich bin kein Keyboardspieler. Ich füttere nur Wahrscheinlichkeiten und moduliere sie nach belieben.

Anhang anzeigen escape_solo_snippet.mp3
 
Bei der Gelegenheit mal eine Frage an die Vermona-Experten: Was ist eigentlich mit der Firma los? Liege ich falsch oder kommen seit Jahren wenig Neuigkeiten? Weiß da jemand Genaueres?
Vermona ist eine sehr kleine Firma die ihre Produkte auch selbst zusammenbaut. Daher wenig Zeit zum Entwickeln hat. Aber auf der Superbooth gab es neu Drum Module fürs Eurorack.
Quatsche jedes Jahr immer gerne mit denen. Die haben viele gute Ideen.
 
Ich habe mal per Mail angefragt und eine nette Antwort bekommen. Ich droppe die mal hier um gemeinsam zu erörtern, wie eine sinnvolle Integration aussehen könnte. Mein erster Gedanke wäre z.B den Tap Taster gedrückt halten und Note Variation drehen. Andere Vorschläge?


„vielen Dank für deine E-Mail. Wir haben derzeit keine Pläne ein Swing-Parameter zu integrieren, sind aber offen für Vorschläge.
Wir würdest du dir eine sinnvolle Integration vorstellen?

Viele Grüße“
 
Ich habe mal per Mail angefragt und eine nette Antwort bekommen. Ich droppe die mal hier um gemeinsam zu erörtern, wie eine sinnvolle Integration aussehen könnte. Mein erster Gedanke wäre z.B den Tap Taster gedrückt halten und Note Variation drehen. Andere Vorschläge?


„vielen Dank für deine E-Mail. Wir haben derzeit keine Pläne ein Swing-Parameter zu integrieren, sind aber offen für Vorschläge.
Wir würdest du dir eine sinnvolle Integration vorstellen?

Viele Grüße“
Super! Gut dass Du gefragt hast. Man könnte auch einen Taster halten (Tap oder Lock würden sich anbieten) und dann den Encoder drehen. Das hätte den Vorteil, dass die LEDs gleich auch den Swing Faktor (bipolar, +/-) darstellen können.
 
Übrigens hatte ich ein ziemliches Brett vorm Kopf. Es gibt ja auch Mode B, das funktioniert dann wie trigger per Step.
Die Melody Section lässt sich in dem Mode aber nicht wirklich einfrieren. Muss ich mal nachfragen, ob das so gedacht ist?

Bildschirmfoto 2024-06-11 um 15.23.57.png
 
Super! Gut dass Du gefragt hast. Man könnte auch einen Taster halten (Tap oder Lock würden sich anbieten) und dann den Encoder drehen. Das hätte den Vorteil, dass die LEDs gleich auch den Swing Faktor (bipolar, +/-) darstellen können.

Das mit dem Encoder klngt tatsächlich besser, der Lock Taster würde aber doch sofort seine ursprüngliche Funktion auslösen? „Tap“ wäre auch irgendwie „näher dran“ am Swing Thema.

Übrigens hatte ich ein ziemliches Brett vorm Kopf. Es gibt ja auch Mode B, das funktioniert dann wie trigger per Step.
Die Melody Section lässt sich in dem Mode aber nicht wirklich einfrieren. Muss ich mal nachfragen, ob das so gedacht ist?

Anhang anzeigen 218829

Modus B finde ich eher unspannend weil @fanwander in seinem Test erwähnte, dass das ganze dadurch zu chaotisch/random wird.
 
Schon wieder eine Ruckzuck Antwort (um 6:00 morgens) 👍 Der Vorschlag war jetzt Tap+Encoder.

„vielen Dank für deine Mühen. Prinzipiell halte ich das für eine gute und intuitive Eingabemethode für Swing. Ich glaube die Longpress-Gestik für TAP wird schon verwendet, daher müssten wir wahrscheinlich einen anderen Taster dafür finden. Ich weiß auch nicht, inwiefern der aktuelle Aufbau ein einfaches Umsetzen von Swing zulässt. Ich spreche die Thematik auf jeden Fall intern mal an und halte dich auf dem Laufenden“

Ich hoffe sehr, die finden da eine Lösung. Nicht nur um des swingens willen, aber so einen klasse Support würde ich dann auch wirklich gern“belohnen“ :)
 


News

Zurück
Oben