Voyager XL

A

Anonymous

Guest
Preislich ein bisschen "oversized", aber sicher ein feines Masterkeyboard für die elektronische Schrankwand!
 
Crabman

Crabman

|||||||
In der Tat...sehr sexy das :supi:

Die Oldskool Variante hätte ich noch cooler gefunden,wär auch wieder etwas schmaler geworden.Das ist aber nur ein Fan-Photoshopping oder nicht?
 
Crabman

Crabman

|||||||
Noiseprofessor schrieb:
Angeblich Real, das wird grad bei gearslutz durchgekaut ...
Naja,was immer er kosten mag.Mein Sparstrumpf gibt das grad eh nicht her :gay:
Aber trotzdem schön zu sehen das der Markt an sexy (analog)gear immer noch weiter wächst und wächst...
 
Studiodragon

Studiodragon

|
Crabman schrieb:
...Das ist aber nur ein Fan-Photoshopping oder nicht?...
"Moog Voyager XL
September 8th, 2010
Apparently real – not a Photoshop
Price will be $4995 – release date not known but it is real.
Official Moog release date given as November 2010. Likely actual ship date is December 2010.
Don’t miss the ribbon controller! "

http://mc202.com/

..." It seems more like a standard Voyager + VX351 + CP251 + MF107 + ribbon controller "

Mensch ich kam schon schwer ins schwitzen und meinte einen Moment lang das der Memorymoog Old school mit dem Weihnachtsmann kommt ! :roll:
Trotzdem interessante Idee mit dem Voyager ....
 
moogist

moogist

|||
Seltsame Proportionen. Und dann 5 (!!) Octaven für ein monophones Instrument?

Ein Gerät nach dem Motto: Wir entwickeln nichts Neues, sondern kombinieren das Alte auf eine besondere (und IMHO skurrile) Art neu.
 
island

island

Modelleisenbahner
Im ersten Moment fand ich das Teil ne super Idee, aber je mehr ich drüber nachdenke finde ich das Ganze schon daneben.
Viel zu groß und unhandlich. Und was noch schlimmer ist nix wirklich neues. :?
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Beim ersten Anblick hab ich fast einen Herzkasper bekommen weil ich dachte, da kommt ein neuer polyphoner Moog ala Memorymoog. Schade.
5000,- für einen Poly der genau so aussieht würde ich hinblättern.
 
soundmunich

soundmunich

.
Studiodragon schrieb:
Studiodragon schrieb:
..." It seems more like a standard Voyager + VX351 + CP251 + MF107 + ribbon controller "
Wenn der Preis wirklich 4.995 $ ist ,dann stimmt aber der Preis nicht ganz, oder :mrgreen: ?

Voyager Performer - $ 2.985
VX- 351 - $ 275
CP -251 - $ 379
Total = 3.639 $
Außer er ist gibt ein paar Extras ?
Was für Preise? Vorsicht, hier kann man schnell einen falschen Eindruck kriegen: Versand, Zoll, Einfuhrumsatzsteuer.

Und: So einfach - auch mit Ribbon, großer Tastatur und MF107 hinzu addiert - kann man die Rechnung sicher nicht machen. Da ist schon mehr drin. Aus zuverlässigen Kreisen - da ja hier und auch sonst im Netz schon Ettliches herum geistert: "Ja, den wird es irgenwann geben." Technisch ist er (noch) in Arbeit. Von Moogmusic hieß und heißt es "confidential" - wie es zu den Bildern im Netz kam, man weiß es nicht.

Produktmäßig werden jedenfalls der Voyager und der Little Phatty weiter entwickelt (bevor es etwas ganz Neues, wie z.B. einen Memorymoog geben würde - man beachte den Konjunktiv). Letzterer wird von maßgeblichen Leuten als "Multi-Package" (horizontal und/oder vertikal) quasi als Modularsystem mit LP-Modulen angedacht.

Moogmusic muss aber mal sehen, wie die nächsten Jahre überstanden werden. Einige Produktlinien entwickeln sich nicht so prächtig, wie man hoffte oder vielleicht sogar bräuchte. Bei den Synths und den Gitarren brummt es nicht gerade :sad:
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Die Mechanik ist bei solch einem Synthi sicherlich das teuerste. Sollte man nicht unterbewerten!
 
T

Tim Kleinert

..
Mit all den nicht-speicherbaren Zusatzkomponenten macht der Patch-Speicher m.M.n. irgendwie keinen Sinn mehr. Konzeptionell nicht schlüssig.
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Naja: einen speicherbaren Monoanalogen in ein größeres Gehäuse zu verpacken und dann etwas von den patchbaren Moogerfooger hinzu zugeben ist vielleicht einen Versuch wert.
 
T

Tim Kleinert

..
Ich finde die Idee an sich eigentlich cool. Nur eben- das mit dem Speicher... Denn wenn man da anfängt Sachen dazuzupatchen und CVs über die Inputs zurückzuführen etc., verändet das das Verhalten von Presets u.U. enorm, d.h. die klingen dann einfach nicht so wie sie sollten. Das stiftet nur Verwirrung und macht irgendwie keinen Sinn (meine pers. Meinung). Eine Kombination mit einer Old-School-Variante wäre da einfach schlüssiger -what you see is what you hear (ebenfalls meine pers. Meinung).
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Eine digitale und speicherbare Patchbay wäre wohl zu aufwändig und teuer geworden.
 
8

8Bit-Mellotron

.
Was soll denn der Quatsch? :roll:

Ist ja wohl klar, dass Moog davon kaum größere Stückzahlen werden absetzen können. Immerhin dürften sich die Entwicklungskosten aber noch im überschaubaren Bereich bewegen, oder? :)
Wenn zur Zeit schon nichts wirklich neues drin ist, dann wäre ein polyphoner LP m.E. die deutlich bessere Idee, v.a. da es heute ja kaum Poly-Analoge auf dem Markt gibt.
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Hier wurde alles um bereits vorhandenes herum gebaut und hat somit kaum Entwicklungszeit gekostet.
Was ich nicht schlecht finde weil Roland, KORG & Co dies ähnlich so handhaben.
Für den Preis hätte ich gerne einen Polyphonen gehabt, das wäre schon toll gewesen.
 
T

Tim Kleinert

..
Ich kann nur für mich sprechen: Bevor ich mir letztes Jahr ein kleines DotCom-System gekauft hatte, hatte ich lange über die Kombination Voyager+VX+CP gegrübelt, mich aber u.A. auch aus praktischen Gründen dagegen entschieden (immer zum Voyager die beiden Kistchen mitnehmen, mit Strom versorgen, irgendwo Platz zum hinstellen finden etc.) Und nun kommt genau dies, in einem ergonomischen Paket. Nicht ganz uninteressant. Schade einfach dass sie gewisse Konzepte nicht nochmals überdenken. Kippschalter bei Synths mit Speicher sind einfach Unsinn, genauso wie Drehschalter. Lieber gute Taster und Status-LEDs. So könnte man nämlich z.B. bei den Mod-Bussen auch alle Destinations unterbringen anstatt dieser PGM-Editmenü-Unsinn.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben