VU-Meter... Brauch da mal Hilfe

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von jot, 5. Dezember 2011.

  1. jot

    jot -

    Hallo liebes Forum,

    ich hab mal ne Frage zu den Pegeln im VU-Meter. In meinem Fall gehts um ein Plugin, sollte aber ja eigentlich keinen Unterschied machen.

    Z.B. mische laut Peakanzeige von meinem Host, einen Kanal auf ca. -6dB. Sobald ich nun ein Plugin mit VU-Anzeige wie z.B. den PSP VintageWarmer (neutrale Einstellung) oder den Sonimus Satson in den Kanal einfüge, schlägt der VU-Meter der VU-Plugins schon total in den roten Bereich aus, also weit über die 0dB Marke. Nach meinem Gehör übersteuert im Plugin aber noch nichts und die Peakanzeige meines Host Chanels zeigt auch weiterhin -6db an.

    Das Verstehe ich nicht so ganz. Mir ist schon klar das 0bB-VU nicht gleich 0dB laut Peak sind, da es unterschiedliche Einheiten sind.. Aber wie bitte schön soll man denn über einen VU-Meter im Host mischen können, wie z.B. mit dem Sonimus Satson Plugin (so was ähnliches wie der Slate Digital VCC)?? Da kommt man ja am Ende irgendwo bei -18db laut Peakanzeige am Master an... Oder hab da irgendwie einen Denkfehler drin....?

    Im Netz hab ich nach ein paar Stunden Recherche leider auch nicht die Antwort gefunden.. Hoffe mal das mir hier mal jemand weiterhelfen kann...
     
  2. So wie sich das liest, ist das nur ein Denkfehler - sofern ich das richtig verstehe, was ich hoffe! ;-)
    Also: Du pegelst einen Kanal (mit dem Fader, richtig?) so ein, dass am Stereoausgang des Hostprogramms -6dbfs Peakwert angezeigt werden? Und dann fügst Du ein Plugin mit VU Meter in diesem Kanal ein? Dir ist bewusst, dass die Inserts den Pegel VOR dem Fader abbilden?

    P.S.: Kannte das Satson Plugin bisher nicht, aber dessen Meter sind anscheinend so kalibriert, dass die Anzeige 0 VU wahlweise -18dbfs (Fullscale) oder - 14dbfs entspricht. Das ist der Wert aus der analogen Welt, wo 0 db in der Regel den digitalen -18 dbfs entsprechen. Soll heißen, dass das VU Meter des Plugins zwangsläufig einen sehr hohen Wert im roten Bereich anzeigen muss, wenn man bspw. ein normalisiertes Audiofile damit misst (weil 0 dbfs dann ja +18 db VU wären).
     
  3. jot

    jot -

    Ja, ist mir bekannt... :) Vergaß zu erwähnen das der Fader auf 0dbfs steht und ich für das Beispiel direkt mit dem Klangerzeuger-Plugin eingepegelt habe...
     
  4. Okay, dann entschuldige die blöde Frage ... ;-)
    Na okay - jedenfalls ist es logisch, wenn man ein VU Meter am Masteroutput nutzt, dass dieses nicht den tatsächlichen Peakwert abbildet (außer bei Signalen mit lang andauerndem Sustainwert), da VU Meter wesentlich träger reagieren als Peakmeter. Mit VU Metern kann man eher ganz gut die Durchschnittslautstärke beurteilen.
     
  5. jot

    jot -

    Verstehe da den Sinn der VU-Anzeige dieser Plugins nicht so ganz.. Am Ende komme ich doch dann wie bereits geschrieben mit super leisem Pegel am Master an, sollte ich danach pegeln... Wer braucht denn 18db Headroom beim Mastern?? Zumal die Plugins bei dem Pegel Ihrer VU-Anzeige sowieso noch nicht zerren... Sollte da nicht besser ne Peakanzeige im Plugin sein?
     
  6. jot

    jot -

    im master ists ja noch ok.. aber wie gesagt beim satson hängt das teil in jedem kanal drin sowie in den bussen.. vestehe da echt nicht den sinn drin, was die vu-anzeige soll... aber da sind wir mal wieder beim thema über sinn und unsinn vonn "analogen" darstellungen in software..
     
  7. jot

    jot -

    den artikel hatte ich gestern auch schon... wobei es in dem von mir beschrieben fall gerade anderes rum ist... es zeigt ein heißes signal im vu-meter an, in wirklichkeit ist aber noch genügend headroom...
     
  8. Ja nee, ist schon logisch, finde ich. Wenn der Spitzenwert -6 dbfs ist, muss das VU Meter mit seiner analogen Skala ja einen heißen Wert anzeigen (wenn man die Trägheit außer Acht lässt, wären das ja bereits + 12 db). Ich kenne das Plugin halt nicht, aber ich vermute, das soll dann eben den Grad der Sättigung per Emulation anzeigen? Was sagt denn das Manual dazu?
     
  9. Habe mal das Manual kurz gelesen, da steht es ja :D

    "Forget everything you've learned about digital mixing" - ja nee, is klar ;-)
    In den Settings kann man die VUs auch noch pre oder post saturation schalten, ändert das denn dann die Darstellung wesentlich?
     
  10. jot

    jot -

    Wenn ich nach meinem Gehör Urteile geht da noch nichts in die Sättigung... Für den Fall gibts dann die Clip-Anzeige ... Habe auf YouTube ein Video mit dem Plugin gesehen, da wird nach VU-Meter ausgepegelt, Nadelausschlag bis ca. 0 dbVU...

    Bei einem Hardwarekiste würde es in den roten Bereich die mir angezeigt werden schon mehr als deutlich übersteuern. Verstehe wirklich nicht warum man ein Plugin das auf VU Pegel anzeigt für ein System mit +4bB Pegel programmiert..
     
  11. jot

    jot -

    Ne, da ändert sich nix, sofern man nicht am Trim oder am EQ gedreht hat... Ach was solls.. Das Plugin würd ich mir sowieso nicht nochmal kaufen.... Ging mir auch eher um ne generelle Frage.. Betrifft ja auch andere Plugins mit VU Anzeige... VintageWarmer, Softube Sachen etc.
     
  12. Stimmt schon, besonders sinnvoll erscheint das Ganze nicht. Habe auch ein paar Plugins, deren VU Meter seltsam skaliert sind. Wofür das gut sein soll, die analogen Werte in die DAW zu übertragen, hab ich auch nie verstanden.
     
  13. jot

    jot -

    Dank dir mal für deine Hilfe.. Jedenfalls weis ich jetzt das ich zumindest alles richtig verstanden habe.. Liegt wohl wirklich an den Herstellen die ihre Produkte aber echt zu 100% nach analogen Vorbildern emulieren. Der sinn sein dann da mal dahin gestellt... Grüße
     

Diese Seite empfehlen