VU Meters - wieviele mA max

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von tomcat, 16. Februar 2007.

  1. tomcat

    tomcat -

    Ich könnte einige alte Meter bekommen die ich als VU Meter verwenden mchte. Teilweise normale Amperemeter, teilweise Meter mit dB Skalen.

    Die Frage ist ... bis zu wieviel mA Range darf ein Meter haben um es noch als VU Meter verwenden zu können?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Meßwerke sind meist für recht kleine Ströme ausgelegt - an den eigentlichen Meßbereich werden sie dann mittels externer Widerstände angepasst.
     
  3. tomcat

    tomcat -

    Was darf ich unter relativ kleine Ströme verstehen? 1mA, 10mA, 100mA. Zu klein ist ja wie du angemerkt hast kein Problem, nur zu gross dürfen sie halt imho nicht sein.
    Deshalb: was sollte ich als maximum ansehen?

    EdiT. oder meinst du man kann jedes Instrument downsizen indem man die Widerstände entfernt?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, ich denke schon. Mehr als ein paar hundert µA sollten die eigentlich nie haben - und ein paar mA kann der übliche 'Treiber-OP' problemlos treiben.

    (Ausser das sind Dreheiseninstrumente!)
     
  5. tomcat

    tomcat -

    Super. Danke für die Info!
     
  6. es kommt immer auf das messinstrument selbst an
    normalerweise steht unten kleingedruckt irgendwo, wieviel strom man braucht um einen vollausschlag zu erreichen
    darauf muss man dann den vorwiderstand bzw. die verstärkerschaltung anpassen
     
  7. tomcat

    tomcat -

    Normalerweise vielleicht. Aber nicht wenn man ein paar alte Instrumente kauft die bei irgendwem seit ewigkeiten rumliegen. Und das ganze übers Internet ;-)

    Ich hab schon ein paar alte Rhode&Schwarz für den LA-2A bekommen, mit Bakeit Front. Ist viel cooler als Sifams, wenn auch vielleicht nicht so genau... Aber wie heisst es so schön ... die Ohren sind das beste Instrument ... die Instrumente 4 show and style.. :)
     
  8. tomcat

    tomcat -

    Also nach Studium einiger Doku folgende Zusammenfassung:

    Ein gutes VU Meter ist:

    ein AC Meter (hat also Dioden drinnen, Germanium meistens)
    und hat eine definierte Ballistic (slower rise time, faster fall time idealerweise)

    Ein schlechtes VU Meter ist:

    ein DC Meter mit zu schneller oder langsamer Ballistic (meistens zu schnell).


    Die Ballistic kann man mit einem Elko teilweise kompensieren (wenn sie zu schnell ist), mit Dioden kann man es natürlich auch AC tauglich machen

    Die billigen sind eher als PPM Meter zu sehen, die guten teuren zeigen VU an.


    Siehe auch als Beispiel:

    http://sound.westhost.com/project55.htm
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hmm, ich hab mir 10 Behringer VU-Meter bestellt (bei PMS, warte allerdings seit 2-3 Monaten, das sich irgendwas tut).
    Aber ich sehe die eher als optisches Gimmick, denn als wirklich hilfreiches Werkzeug an.
     
  10. tomcat

    tomcat -

    Theoretisch kannst die mit der Schaltung oder der von JLM verbessern. Ist ja auch der Hauptgrund für mich, nachdem ich ein paar Uralte Vintage non VUs rumliegen habe.

    Ich glaube die Schaltung ist besser als die aus dem AU Magazin (JLM). Könnt ma ja mal 20 Platinchen machen lassen, ich brauch sicher schon mal 6-10.

    Ist aber nicht eilig, jetzt gibts erst mal ein paar Wochen Bastelpause.


    Btw. früher gabs hier mal ein paar Anfragen bezgl. Kopfhörerverstärker (für Modular). Auf der o.a. Seite sind einige Baupläne dafür drauf
     

Diese Seite empfehlen