Warum mögen wir analogen Sound, warmen Sound, Lo-Fi-Sound etc

Horn
Horn
|||||||||||||
Nach einigem Nachdenken darüber glaube ich, dass der Kern der Sache dort liegt:

- "Warm" steht in der Regel für abgedämpfte Höhen (=dumpf) und weichere Mitten im Klangbild.
- "Analog" wird oft als lebendig oder unpräzise im Tuning interpretiert

1. Wenn das "warme" nun viele Leute mögen, dann liegt das wohl daran, dass ein sehr mitten- und höhenreiches Klangbild unterschwellig als aggressiv und nervend empfunden wird und es genau diese Frequenzen sind, die unser Gehör bei hoher Lautstärke schädigen und schmerzen.
Denn gerade bei diesen Frequenzen ist unser Gehör empfindlich. Uns eher angenehm ist der Bereich zwischen 500 und 4000-5000 Hz. Das stresst am wenigsten. Zusätzliche Sättigung des Klanges schleift die Transienten ab und macht den Klang unaufgeregter und aus denselben Gründen angenehmer.
2. "Lebendigkeit" bzw. unpräzises Tuning entspricht einfach dem, was in der Natur vorkommt. Perfektes Tuning interpretiert das Gehirn schnell als künstlich und fremd. Auch das kann uns dann unbewusst stressen oder anstrengend sein.
Ich glaube nicht, dass das so stimmt. Ich denke, dass die empfundene "Wärme" eher mit der Dynamik und mit der Obertonstruktur zusammenhängt. Gerade, was Du über Frequenzen sagst, stimmt eindeutig nicht. Z. B. empfinden wir gerade den Frequenzbereich um 2 bis 4 kHz subjektiv oft als lauter und "nerviger" als er eigentlich ist, weil das der bevorzugten Frequenz von Babyschreien entspricht und wir so konditioniert sind, dass wir auf Babygeschrei sofort anspringen - kein Witz ...

Und ein sauber frisch gestimmter Flügel klingt immer besser als einer, der erst vor einem halben Jahr gestimmt wurde ... (nahezu) perfektes Tuning ist nun wirklich kein Nachteil ... :) ...
 
Tom Noise
Tom Noise
Doppeltom
Ich glaube nicht, dass das so stimmt. Ich denke, dass die empfundene "Wärme" eher mit der Dynamik und mit der Obertonstruktur zusammenhängt. Gerade, was Du über Frequenzen sagst, stimmt eindeutig nicht. Z. B. empfinden wir gerade den Frequenzbereich um 2 kHz subjektiv als lauter und "nerviger" als er eigentlich ist, weil das der Frequenz von Babyschreien entspricht - kein Witz ...

Und ein sauber frisch gestimmter Flügel klingt immer besser als einer, der erst vor einem halben Jahr gestimmt wurde ... perfektes Tuning ist nun wirklich kein Nachteil ... :) ...
Perfektes Tuning: im Sinne von reinen Frequenzen elektronisch erzeugter Klänge. Ein Piano ist ein schlechter Vergleich, Naturinstrumente meine ich eben nicht.
Zu dem Frequenzbereich 2 kHz: das meine ich ja mit weichen Mitten, also nicht den isolierten Frequenzbereich an sich. Ich rede von einem ausgewogenen Frequenzspektrum als Klangbild. Eben ohne aggressive Überbetonung der Reizbereiche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Horn
Horn
|||||||||||||
Perfektes Tuning im Sinne von reinen Frequenzen elektronisch erzeugter Klänge. Ein Piano ist ein schlechter Vergleich, den meine ich nicht. Zu dem Frequenzbereich 2 kHz: das meine ich ja mit weichen Mitten, also nicht den isolierten Frequenzbereich an sich.
Okay, ich verstehe Deinen Punkt. Denke aber trotzdem, dass diese Aspekte nicht entscheidend sind. Denn ein Analogsynth mit DCOs ist genauso perfekt gestimmt wie ein Digitalsynth und klingt trotzdem “wärmer“ - ganz abgesehen davon, dass man die unregelmäßigen Schwebungen bei der Tonhöhe ja auch bei Digitalsynths sehr einfach durch Modulation herbeiführen kann und der Klang dann trotzdem nicht „wärmer“ wird, nur halt schiefer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tom Noise
Tom Noise
Doppeltom
Ich interpretiere warm und analog als 2 verschiedene Aspekte. Schrieb ich oben auch so.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Z. B. empfinden wir gerade den Frequenzbereich um 2 kHz subjektiv als lauter und "nerviger" als er eigentlich ist, weil das der Frequenz von Babyschreien entspricht - kein Witz ...
Besonders Frauen reagieren darauf.

 
Zuletzt bearbeitet:
ZH
ZH
|||||
koennte das dann auch bedeuten, dass Frauen im allgemeinen andere Sounds / andere Musik bevorzugen, aufgrund dieser Frequenzwahrnehmung?
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich denke sowas ist fließend, div. Hirnstrukturen verändern sich mit den Hormonen, die sich im Lauf des Lebens ja auch verändern. In einem anderen Artikel wurde auch die Größe der Cochlea dafür verantwortlich gemacht, aber es gibt sowohl große Frauen als auch kleine Männer. Im Durchschnitt wird da wohl zu den meisten Zeiten des Lebens ein Unterschied vorhanden sein.
 
F
fhdgjrtjrj5745745737357
Guest
Warum mögen wir analogen Sound, warmen Sound, Lo-Fi-Sound etc
Bei mit ist das so, weil es die Hörgewohnheiten aus meiner Jugend sind. Damals habe ich alles was rauscht, zerrt oder LowFi Sampling war gehasst. Nichts war so schön wie die Digital Befreihung von allem Analogen. Dann kam irgendwann der Wunsch wieder auf, dass man doch die ein oder andere Modulation und Ungenauigkeit wieder gern im Sound hätte. Zum Glück bieten das die Software mittlerweile auch an, man kann soviel Drift und Dreck haben wie man möchte, aber diesmal kontrolliert. So hat man heute das Beste aus beiden Welten. Aber zurück zu Tapes und komplett Analog möchte ich nie wieder.
 
C
Chris
|||||
Wenn ich mir die so typischen Lofi-HipHop Videos auf Youtube anschaue, gehe ich davon aus, daß die Zielgruppe eher junge Menschen sind.

Das würde widerum die These von den Hörgewohnheiten in der Jugend in Frage stellen.
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Wenn ich mir die so typischen Lofi-HipHop Videos auf Youtube anschaue, gehe ich davon aus, daß die Zielgruppe eher junge Menschen sind.

Das würde widerum die These von den Hörgewohnheiten in der Jugend in Frage stellen.
Allerdings sprach er ja von sich selbst. Bei ihm kann es ja trotzdem so sein.
 
F
fhdgjrtjrj5745745737357
Guest
Ja genau, ich habe nur von mir gesprochen, für andere kann ich leider schlecht sprechen.
 
D
Debo_derhundi
|||
Achso hierzu noch: Nein, das ist nicht "das Problem", ich habe explizit gefragt, ob jemand bewusst so arbeitet, dass alles moeglichst "kalt", "duenn" klingt usw. Wenn das jemand tut, darf er mir das hier gerne erzaehlen
Ja ich versuche es tatsächlich kalt klingen zu lassen. Es soll nicht der komplette Song so eine Stimmung erzeugen aber die hohen und mittleren Synthesizer Leads sollen es.
Ich mag diesen digitalen 2010er Jahre Hiphop Sound. An sich sind das aber nur ganz einfache Saw und Squere Sounds mit vielen Effekten aus dem NI Massiv wahrscheinlich.


https://youtu.be/f0WbiPuS-Aw


https://youtu.be/_BYIEXzdnlY
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: ZH
smallie
smallie
|
Ich mag low-fi-sound - wohl aus dem selben Grund, aus dem ich meist unrasiert herumlaufe.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben