was macht eigentlich ne hüllkurve auf dem pitch?

ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
ja...ähm...also im titel stehts ja schon.

was genau macht die hüllkurve da eigentlich? wie es klingt weiß ich ja. aber warum es so klingt versteh ich nicht....
 
Moogulator

Moogulator

Admin
nun, ADSR Hüllkurven zB haben https://www.sequencer.de/synth/index.php/H%C3%BCllkurve

Dieser Verlauf ist ja letztlich auf jedes Ziel schaltbar, sprich: Es schwingt ein , fällt ab auf ein Level mit einer Dauer und nach dem Loslassen geh sie mit ZEit R auf Null zurück, das passiert nicht nur bei Filter und Lautstärke so, sondern bei Pitch oder FM oder was auch immer die Hüllkurve steuert..

Sprich: Die Tonhöhe steigt, fällt wieder und sackt dann auf 0, je nach Einstellung der ADSR Kurve (oder jeder anderen Kurve,)

Eine AD Hüllkurve würde halt den Ton hochziehen und wieder fallen lassen mit den eingestellten Zeiten..

Klarer?
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
hm...ja...aber warum klingt das so percussiv?

und geht das dann immer hoch bis zum angespielten ton (natürlich entsprechend der fußlage des oszilators)?
und wo fängt das an? bzw. was ist denn tonhöhe 0? die tiefste fußlage?
 
A

Anonymous

Guest
Ich denke, daß kommt immer auf das Gerät und die Parameter an, die du zur Verfügung hast.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
ARNTE schrieb:
hm...ja...aber warum klingt das so percussiv?

und geht das dann immer hoch bis zum angespielten ton (natürlich entsprechend der fußlage des oszilators)?
und wo fängt das an? bzw. was ist denn tonhöhe 0? die tiefste fußlage?
trenn dich von der "fußlage", das ist eine Sache, die nur für den User sind..

wenn du deinen OSC auf 12 stehen hast, also 8' Fußlage, dann würde die Hüllkurve dort beginnen und darüber hinaus modulieren (idR wird es so gemacht) und die Hüllkurve ist unipolar, also nach oben, nicht bipolar, du könntest also in einer modmatrix auch einen offset angeben, so wie das auch im andromeda geht..

kommt also etwas drauf an, einige synths haben auch bipolare hüllkurven (g2 und co) oder können invertieren, dann modulieren sie "nach unten"..
 
Elektro_Lurch

Elektro_Lurch

......
Wenn die Pitch Hüllkurven recht flott sind und der Tonhöhenbeugungsbereich schön weit geht, kann man einen sehr perkussiven Effekt erzeugen - wobei die eigentliche Tonhöhenbeugung als solche gar nicht mehr zu erkennen ist. Es macht am Anfang des Klanges dann eben "ZAPP". Pitch Hüllkurven legt man am besten auch anders aus, als Filter oder Lautstärke Hüllkurven. Start-Pitch und Speed sowie Endpitch und Speed, wobei die Tastatur-Tonhöhe zwischen diesen beiden Start und Endpositionen liegt, hat da Vorteile und ist in den meisten Fällen völlig ausreichend. Ansonsten müsste man ja die Tonhöhe über den Sustain Level korrigieren oder die Stimmung der Oszillatoren ständig anpassen.
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
okay, die tonhöhe wird also von der hüllkurve "nach oben gezogen" und dann wieder "in ausgangslage gebracht".

wenn ich das beim Q mache (da kann ich ja als modulationsziel der hüllkurve direkt pitch wählen (also wohl alle drei osc's)), dann bekomme ich auch umgehend die gewünschte schön knallige attackphase. was mich dabei nur konkret gewundert hat war, dass es im prinzip keinen großen unterschied macht ob ich das attack der hüllkurve auf null lasse oder etwas anhebe. ebenfalls hätte ich bei einem sehr langen decay mit einer höhrbaren tonhöhenbeugung gerechnet - die kommt aber nicht (zumindest nicht so wie erwartet...).

beim matrix 6 bekomme ich das übrigens gar nicht hin. da kann ich als modulationsziel aber auch nur die osc frequenz wählen. aber im prinzip sollte das doch das selbe sein, oder? auch wenn ich hier beide osc's mit der selben hüllkurve moduliere, bekomme ich nicht diesen schönen percussiven attack hin wie beim waldorf Q. eigentlich passiert sogar quasi gar nichts, es sei denn ich stelle alle werte der hüllkurve auf null. dieses verhalten kann ich mir nun überhaupt nicht mehr erklären...


nuja, vielen dank jedenfalls erstmal bis hierhin für die erklärungen!
 
Moogulator

Moogulator

Admin
die auslenkung (modulationshub) beim Q darf nicht zu hoch sein, sonst gelingts nicht, das "problem" hat der virus auch bei schneller LFO modulation..

decay: das sollte aber sehr wohl einen unterschied machen, hab keinen Q mehr hier zum checken, manche haben ja unterschiedliche modulationsupdateraten etc. aber der sollte das können.. solange du für S wenig und für A auch wenig eingestellt hast, kannst du viel mit dem D machen..

osc frequenz der einzel VCOs oder gemeinsam geht, das geht definitiv auch mit den Matrix Synths, habs selbst oft genug gemacht.. und bei mir bringen die alle ein entsprechendes Ergebnis...

perkussiv ist nur nicht direkt die oberste Stärke der Matrix Hüllkurven, die sind langsamer, VIEL langsamer als die des Q..

evtl hast du auch vorher den VCA zugemacht und hörst deshalb nichts?..

notfalls nehm ich noch sounds auf..
 
ARNTE

ARNTE

Ureinwohner
Moogulator schrieb:
die auslenkung (modulationshub) beim Q darf nicht zu hoch sein, sonst gelingts nicht,
den hub stell ich ja über den amount in der matrix ein, richtig?
das hatte ich auf maximal...muss ich heute abend also mal mit weniger probieren...

Moogulator schrieb:
decay: das sollte aber sehr wohl einen unterschied machen, hab keinen Q mehr hier zum checken, manche haben ja unterschiedliche modulationsupdateraten etc. aber der sollte das können.. solange du für S wenig und für A auch wenig eingestellt hast, kannst du viel mit dem D machen..
also a und s hatte ich auf null. da bewirkt ne änderung von d schon was, allerdings nicht so wie erwartet...hm...blöd zu beschreiben...
wenn ich dann a ändere, hat das aber kaum ne auswirkung. dürfte ja aber auch nur ne auswirkung im timing haben. müsste ich mal im zusammenspiel mit ner drumspur probieren...so könnte man wahrscheinlich auch schick nen groove reinbekommen...muss ich mir mal merken *notier*

Moogulator schrieb:
osc frequenz der einzel VCOs oder gemeinsam geht, das geht definitiv auch mit den Matrix Synths, habs selbst oft genug gemacht.. und bei mir bringen die alle ein entsprechendes Ergebnis...
wie gesagt, hab keine wirkung gehabt außer wenn ich alle parameter der hüllkurve auf null hatte. also total komisch. dem hinweis mit dem vca muss ich mal nachgehn...


Moogulator schrieb:
perkussiv ist nur nicht direkt die oberste Stärke der Matrix Hüllkurven, die sind langsamer, VIEL langsamer als die des Q..
jupp, is klar. aber soooo langsam sind die nu auch nicht. und zum knacken bekommt man die schon...naja...auf jedenfall sollte es für die osc pitch dicke reichen.

danke nochmal für die tipps! ich setz mich heute abend gleich nochmal ran (und mache gegebenenfalls auch n paar kurze demos...)
 
Moogulator

Moogulator

Admin
sieht für mich so aus, als hast du das ganz ins richtige Ohr bekommen, ja weinger Hub.. max. ist nicht immer gut..
 
 


News

Oben