Was/ wie klingt der typische "Roland-Sound"?

K

Klangbasis

.....
Hallo Forum - mir kommt hin und wieder diese Frage in den Sinn, bei der ich schon seit längeren auf eine Auflösung hoffe:

Was kann man sich unter o.g. Sound vorstellen? Wie ist diese Beschreibung entstanden?
Gibt es gute Soundbeispiele für den typischen Roland Sound?

Danke und VG!
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
sahnig weich fluffig? bezieht sich auf legendäre pads a la Jupiter 8, aber auch typische D-50 Klänge.
 
Xpander-Kumpel

Xpander-Kumpel

||||||||||
Ich glaube das hat in vielen Fällen auch mit den typischen Klängen einer symetrischen Pulswelle zu tun, die viele andere Hersteller nicht können/wollen.

Alpha-Juno/MKS-50
Jupiter-6
Jupiter-8
Juno-6/60/106
JX-3P/MKS-30
SH-101
MC-202
CMU-810
...

wurden im Techno der End80er/90er extrem oft für genau solche Klänge genutzt.
Instrumente von Moog oder Dave Smith können/konnten diese typischen Klänge meistens nicht liefern.
Deshalb ist das für mich der typische "Roland-Sound".
Der Einwand mit "Chorus" ist auch sehr typisch für Roland(Juno's)

Donk-Bässe
Puls-Bässe
Puls-Flöten
...

Wobei Roland mit allen Romplern auch typische Klänge abgeliefert hat, ist imho jedoch ne andere Nummer.
 
fanwander

fanwander

*****
Ich glaube das hat in vielen Fällen auch mit den typischen Klängen einer symetrischen Pulswelle zu tun, die viele andere Hersteller nicht können/wollen.
Das gilt aber für viele von Dir zitierte Synths nicht. Tatsächlich machen nur die Synths mit divider-basiertem Suboszillator dieses symmetrische Rechteck: Juno's, Jupiter4, SH-Serie.



Ansonsten würde ich mal wieder rumketzern: Es gibt vielleicht ein paar typische Klangbeispiele für einzelne wirklich charakteristisch klingende Rolands (zB Jupiter4 im Unisono-Modus mit Chorus - aber nur genau so). Aber im großen und ganzen mache ich Dir mit jedem anderen mittelprächtig ausgestatteten subtraktiven Synthesizer mit 24dB OTA-Filter einen "Rolandsound".

Und selbst bei den etwas außergewöhnlicher ausgestatteten Roland-Synths sind die Klänge üblicherweise anderweitig realisierbar. (zB mein System 100 und mein Minimoog können komplett austauschbare Sounds machen).

Schönstes Beispiel ist ja Yazoo / Vince Clarke, wo alle Welt Jahre lang dachte er hätte alles mit einem System 100m gemacht, und dass die erste Yazoo-Platte der Roland Sound schlecht hin sei, bis er irgendwann in einem Interview sagte, dass das großteils der Pro-One war.
 
Xpander-Kumpel

Xpander-Kumpel

||||||||||
Das gilt aber für viele von Dir zitierte Synths nicht. Tatsächlich machen nur die Synths mit divider-basiertem Suboszillator dieses symmetrische Rechteck: Juno's, Jupiter4, SH-Serie.
Ja und Nein, bei Donk-Bässen stimme ich Dir zu, beim Rest nicht :).
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Holzige Rechtecksounds, die Art wie die Resonanz wirkt und klingt, es gibt schon sowas wie den Roland Sound - ihn per Wortwerk zu beschreiben ist echt nicht einfach. Ich meine damit meist die analogen Rolands, also SH und System Serie bis zu Juno und Jupiter und noch die JX'e und MKS - so viele sind es also nicht. Sie sind eher historisch so legendär geworden, weil Roland einfach günstiger war als Moog und ARP etc. - zusammen mit Korg, die einen absolut gegenläufigen Sound haben.

Sehr rund, sehr sweetspottig, gut abgestimmte Hüllkurven und Zeiten, eher mittig, nicht aggressiv,..

Aber wir brauchen eine Klangsprache, die das alles irgendwie einfangen kann.
Aber - es gibt in der Tat einen typischen Sound, den auch der Deep Mind versucht zu übernehmen, die Bass Station ebenso in beiden Versionen und natürlich div. 303-Clones, die auch nur ein Ausschnitt aus dem Roland-Universum sind aber eben auch diesen Charakter haben, ich habe das mal mit einem DSI versucht nachzustellen, es ist faktisch immer neutraler - dabei hielt ich Roland immer für eine hervorragende "Neutralstellung" - die aber es so auch nicht gibt...

Ich empfehle mal Resonanz und Filter einzusetzen mit Rechteck und dann Sägezahn und das gegen Moog und Co gegenzuhörend, man wird sehr schnell diese Feinheiten hören, die eben typisch sind und verdammt angenehm, komischweise rödelt sich das scheinbar nicht tot, aber das tut der Moogsound auch nicht wirklich, gerade zB aktuell in der Grandmother, da muss man halt nichts schön saufen, es klingt gut und funktioniert .. Beim System 100 und dem Plugout gibt es auch eine gewisse Basiswärme die auch bei höheren Reso-Werten statt findet, allerdings gibt es auch krasse Ausdünner wie den Jp6. Wenn ich also kann, würde ich System 700 oder 100m Filter verwenden bzw System 100 - Juno ist natürlich auch sehr schön, .. Die SH Serie macht das recht durchgehend etc.
Und auch wenn sie etwas unterbewertet sein mögen, schön kann die JX Serie auch sehr sehr gut.

Ich kann es leider nicht erklären.
 
 


News

Oben