Brainstorm Welche moderne Drum Machine mit Lauflicht kommt einer Vintage Roland (zB. TR-77) am nächsten!?

Nick Name

Nick Name

|||||
Sollte echte klangerzeugung sein - keine samples.
Und sollte idealerweise kein clone sein.
Und nicht zu mickrig :)

Wie immer gehe ich alles schon durch - aber oftmals übersieht man dann doch einiges - daher bin ich offen für anregungen...
THX!
 
Am ähnlichsten im Klang dürfte noch die CR78 sein. Die Snare ist dort nicht so bauchig wie bei der TR77. Ich würde sagen, daß du vielleicht mit der TT78 in die Richtung kommen könntest.

 
Danke, schau ich mir mal an!
--
Oh, der erste hör-eindruck ist aber nice!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Perkons? Sind zwar nur 4 Stimmen, aber damit geht Einiges. Klanglich vielleicht nicht das, was Du sucht. Aber leicht zu Bedienen, absolut geile Live-Maschine.
 
Der vintage klang ist mir eigentich das wichtigste dabei.

Perkons ist sicherlich ne hausnummer und wird von mir seid einem jahr beobachtet
(Was die leute damit anstellen finde ich leider nicht so spannend)
 
Die ist in der Nähe der CR78, noch sind die Cloner nicht so weit - deshalb ist der TT78 fast allein, es gibt CR78 add-ons für die TR06 und TR8s - aber das ist nicht was du suchst, auch wenn die emuliert ist und nicht gesampled.

Das Original ist natürlich eine Presetmaschine. Das ist wie beim faszinierenden Sideman (Wurlitzer), der durch den internen Kram irgendwie mit seinem Speaker so klingt wie der klingt. Daher passt das schon auch, dass man versucht sich da nah heran zu wagen.

Also - #2 ist die beste Antwort - jaja, Behringer will die CR78 auch bringen.

Dieser eher oldschoolige Sound ist aktuell bei den meisten nicht ganz vorn, also auch nicht bei Perkons und Co - die zielen auf andere Ziele.
 
Die Vermona DRMs können auch schön oldschool (in diesem Fall Richtung dünn und "muffig", wie die Vintage Dosen) klingen.

Edit: sorry... habe das mit dem Lauflicht irgendwie überlesen. Das haben die Vermonas leider nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Original ist natürlich eine Presetmaschine.
Ja.
(Ich brauche die auch nur als zweites percussion instrument - da komme ich auch mit den presets hin - bin sowieso etwas latin angehaucht)

Was ich mich noch frage: Diese vintagedrums haben ja einen (für mich) unwiderstehlichen CHARM -
und ich frage mich ob die presets nicht auch einen grossen teil dieses charms ausmachen!?

Was meint ihr?

Die Vermona DRMs können auch schön oldschool (in diesem Fall Richtung dünn und "muffig", wie die Vintage Dosen) klingen.

Edit: sorry... habe das mit dem Lauflicht irgendwie überlesen. Das haben die Vermonas leider nicht.

Macht nix!

An der Vermona arbeite ich mich noch ab - hatte die jetzt zwei mal schon und immer wieder abgegeben.
Weil mir irgend etwas nicht gefallen hat - und das war nicht!!! der sound!

und das lag an dem nicht vorhanden sein eines sequencers - das klingt jetzt komisch - aber ich mochte es nie die vermona mit irgend etwas externem anzusteuern - ich komme mit dieser trennung nicht klar; bekomme keinen flow...
 

Anhang anzeigen 218601

Nah dann viel spass beim "step-sequencen" - mit den farbstellungen?
Hübsches Maschinchen, aber ich kann es kaum glauben, die Kiste hat keine Trigger Outs?
Ist das allgemein so, dass Behringer solche Dinge einfach vernachlässigt?
Mit hätte mir das Kistchen wahrscheinlich irgendwann einmal gekauft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anhang anzeigen 218601

Nah dann viel spass beim "step-sequencen" - mit den farbstellungen?
Hm, nice! Da werde ich wohl auch noch zu einem Drum Klassiker Nachbau kommen. 808,909 und 606 Nachbauten vom großen B habe ich nicht gekauft weil ich Drumstation und Acidlab Drumatix besitze. Aber so ein CR78 würde Sinn machen zuzulegen. Sieht zum küsse und abschlabbern aus :verliebt:
 
Was ich mich noch frage: Diese vintagedrums haben ja einen (für mich) unwiderstehlichen CHARM -
und ich frage mich ob die presets nicht auch einen grossen teil dieses charms ausmachen!?
Ganz bestimmt ist das so. Auch weil man diese Presetpatterns aus unzähligen Songs kennt. Die Kombination mit diesen Sounds macht es aber aus.
 
Das würde aber bedeuten, das ich mir die original geschichte holen muss!

Alles andere wäre dann nur - wie so oft - ein verzetteln in zu viele mitgelieferte zusatzfunktionen.
Gedankenexperiment: Eine Perkons mit den Roland CR-78 sounds - würde nicht diesem charm austrahlen!
??

(Aber die alten kisten sind so gross und zu viel holz - auch wenn ich die nur stationär benutzen würde...
mal sehen...)
 
Gute Frage. Denke, das passiert eher unterbewusst? Wie fühlt sich denn ein reines Sample Set mit Stepsequenzer gespielt für Dich an?
 
Der Perkons ist nicht in der Nähe der CR78 - das geht wirklich woanders hin, gibt ja auch noch die diversen tollen DrumTeile Nord Drum 3P, und so weiter. Die, die wir immer mal aufwärmen bis hin zu Vermonas DRM2 MkSUPERNEU - die können was - sind aber alle anders im Sound.
Das ist ja alles ein kleines Lager und nicht "alles können" - wogegen der 3P und Co schon versuchen alle Schlagklischees abzudecken und da kannst du schon Spaß mit haben. Das ist aber auch dann alles von alter bis neuer Schule und Abitur.

Das mal so generell - du kannst nur, wenn du wirklich DEN Sound willst nur Spaß erwarten, wenn es wirklich Elektro und echt sein muss - einfach wirklich eher sowas wie die CR78 zu wählen, weil die klanglich Pate zur 77 und ähnlichen liegen und wenn du diese Sounds magst ist das das Ziel.
Die Sounds sind eh etwas gewagt - und deshalb sind die CR78 Clones auch seltener als zB KPR77 oder andere.

Du denkst auch sehr an Inspiration und so weiter und das ist auch gut so - du willst dich, glaub ich, ein bisschen treiben und leiten lassen von dem Sound und was damit machen. Schau mal, ob das alles passt und was du am Ende wirklich willst - neue Sounds? Analoges Feeling? Da gibt es ja auch Alternativen.
 
Gute Frage. Denke, das passiert eher unterbewusst? Wie fühlt sich denn ein reines Sample Set mit Stepsequenzer gespielt für Dich an?
Auch gute frage: Kurz: Fühlt sich nicht richtig an.
Hab ich ja gemacht - es fixed mich nicht an - es ist nicht nachhaltig und ich vergesse es wieder völlig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Analoges Feeling? Da gibt es ja auch Alternativen.
Ich nehme die Perkons mit den CR -78 sounds :)

Wie immer bei mir: Ist das eine IDEE.
Aber dahinter steckt eigentlich der gedanke für eine tolle und sinnvolle ergänzung zur MPC und dann bin ich wieder offen
für alles...
 
Auch gute frage: Kurz: Schei$$e
Hab ich ja gemacht - es fixed mich nicht an - es ist nicht nachhaltig und ich vergesse es wieder völlig.
Da müsste man dann überlegen, ob es am fehlenden Echtzeiteingriff oder an den fehlenden Pattern liegt. Schwer zu sagen. Man klinkt sich ja oft bei bekannten Sachen ein, musikalische Prägung spielt ja auch eine Rolle.
 
Auch wenn du schon schrubst, daß du Samples nicht magst bzw. daß sie nicht klingen. Im Prinzip hast du recht, es klingt irgendwie tatsächlich nicht so "organisch" (Achtung! pun intended ;-) ) und aus einem Guß wie aus einer echten Maschine.

Für mich war dann eine andere Herangehensweise viel interessanter. Ich habe mir jede Menge Loops aus den alten Klopfboxen besorgt und die gesliced. Dadurch hatte ich viele Möglichkeiten für Variationen der Rhythmen und es klang doch immer noch sehr authentisch. Und mit Einzelsamples spielte ich dann Fills und Extrapercussion dazu.
 
Ich nehme die Perkons mit den CR -78 sounds :)

Wie immer bei mir: Ist das eine IDEE.
Aber dahinter steckt eigentlich der gedanke für eine tolle und sinnvolle ergänzung zur MPC und dann bin ich wieder offen
für alles...
Haha - ich will nicht gegen den Perkons "wüten" - nur eben sagen - ist was anderes.
Die Idee - welches ist dein eigentlicher Antrieb? Willst du dich vom Sound inspirieren lassen oder liebst du den "alten" Elektroniksound einfach sehr? Ich frag da so bisschen, um etwas besser zu reagieren - ich weiss es nicht so genau.

Die MPC ist mit analogem schon gut ergänzt, aber auch mit allem was NICHT Sampling ist - da stimme ich dir auch zu bei dem Ansatz - würde aber eher einen offenen Baukasten verwenden - Modular muss nicht, kann aber, Drumengine, oder auch mit Synths - ich hab mit div. Synths mit "offenem" Zugang schon ganz gut gefahren aber auch so Syntakt-Teilen mit vielen Engines und Machines wie DR2 und Co sind da gut, ich liebäugle immer wieder mit dem Clavia Nord Drum 2. aaaaber - für dich könnte Soma Pulsar 23 auch spannend sein - sehr lebendig, sehr Anti-MPC, sehr analog, sehr zu bändigen und klingt toll.
Das wäre zumindest jetzt das, was ich sagen würde - organischer und wabernder geht es nicht.

Die Ästhetik der alten Drummachines ist auch cool.

Zugang ist da bei gesampletem natürlich nicht so gut wie beim Pulsar 23, dem Perkons oder DRM2 oder anderen analogen Drumsynths. Der Clavia Drum ist natürlich digital und ggf. nicht ganz das was du "suchst"? Dann beerdige ich den mal auch.
 
Hat sie, Lauflicht, aber klanglich ist die wirklich anders und ich würde sogar sagen - speziell. Anders speziell als "Retro". Aber du schreibst ja du schaust dir vermutlich jedes Audiodemo an was halbwegs ernst zu nehmend ist - das ist ok - ich würde eher Pulsar machen, passt aber auch eher zu mir als zu dir - deine Sounds sind meist anders und so gesehen aufgeräumter, bei mir ist dieses organische etwas, was mich reizen würde.

Schaun wir mal was dich anmacht oder ob du noch was dazu setzen kannst hier im Thread, ich finde nur eben - die Ähnlichkeit des Ziel mit dem Teil ist nicht hoch - und das was da raus kommt ist für mich etwas schwierig zu sagen - ich fand beim Antesten noch keinen Wow Effekt. Aber das war ein Proto. Beim Pulsar fand ich den ganzen Prozess toll. Besitzen tue ich beide nicht.
 


Neueste Beiträge

News

Zurück
Oben