Brainstorm Welche moderne Drum Machine mit Lauflicht kommt einer Vintage Roland (zB. TR-77) am nĂ€chsten!?

Weiss nicht ob's hilft: Das was du hier magst sind die Rhythmen, diese starren niedlichen Drumcomputer-Cabaret-voltaire-Portion-Control Beats mit anderen Sounds - das kann also helfen nur die Muster zu verstehen und diese mit neuen Sounds zu bestĂŒcken, die aber nicht total anders sondern nur "neu" sein können.

Das ist, was ich hier herauslese. Ich kenne einige StĂŒcke die auf diesem Beat basieren - die meisten sind natĂŒrlich aus den 70ern.
 
Ich fĂŒhle mich ja meinen thread auch immer verpflichtet...
daher sammele ich weiter und wenn mir etwas begegnet, stelle ich es ein.

---

Diese Vintage Drums und rhythmen sind zu charaktervoll als das man sie so nebenbei einsetzen sollte.
Die funktionieren wohl am besten man man sie so nimmt wie sie sind und auch als hauptdarsteller.
Und ohne jeglichen zusÀtze wie MPC und so...

Aber dazu konnt ich mich bisher nicht durchringen - dafĂŒr ist das interesse zu schwach und wiederverkĂ€ufe sind anstrengend geworden...

FĂŒr ein bisschen "plinky plonky" reichen samples

Ürigens hatte ich schonmal so vintage drums - vor 10 jahren oder so. Musikalich einsetzen konnte ich sie nie. - Aber mich interssiert dieses thema alle paar jahre - insofern gehört das schon zu mir.

Alles hat seine zeit!
 
Finde diese GedankenlÀufe interessant, hat eben mit Musik zu tun.
DafĂŒr sind wir hier.

Ja, der Charakter ist eigentlich der der 60er - so etwas wie Rhumba oder so verwendet man so nicht und das GefĂŒhl ist bestenfalls wie in einem alten James Bond Film. Aaaaber - ich denke es kann ein Start fĂŒr eine Arbeitsweise sein. FutuRetro rekombiniert.

Hier ist ja der Zusatz die Nord Drum als Klanggenerator und das Muster kommt von der TR8/s.
Das ist was, was in der EBM Zeit folgendermaßen zu neuen Welten fĂŒhrte:
Man hat Drums genommen und sie als Noten ausgegeben, das fĂŒhrte zu einer "halbgewollten" Umsetzung von tonalen rhythmischen Muster - so ist das hier zwar nicht ganz, aber - vielleicht bringt es was in deine Intuition. Wenns egal ist, einfach nicht aufgreifen.

Die MPC könnte hier ja auch Zuspieler oder Abspieler sein, allerdings ist Sampling vielleicht genau das was du nicht willst - sei es auch nur "im GefĂŒhl", daher hattest du vermutlich ursprĂŒnglich "analog" und sogar "vintage" als Startidee gehabt, als GegenstĂŒck zu Sampling.

Ja, die Klassiker die du hier und da ansprachst kosten - aber nicht alle sind "teuer".
Manche sind halt Kult.
Aber ich glaube Rack Attack, NordDrum und DRM etc. bringen einfach den anderen Sound der aber auch Drums ist, was ggf. dir auch hilft in der Art wie du da besser hin kommst?
 
Schau dir mal diese video an!
Der hat den richtigen ansatz - (den ich gesucht habe) - geht vielleicht auch mit der DRM!
Plus noise und du kannst alles damit machen (samples) - Die DRM ist dafĂŒr aber spielbar.

 
Die MPC könnte hier ja auch Zuspieler oder Abspieler sein, allerdings ist Sampling vielleicht genau das was du nicht willst - sei es auch nur "im GefĂŒhl", daher hattest du vermutlich ursprĂŒnglich "analog" und sogar "vintage" als Startidee gehabt, als GegenstĂŒck zu Sampling.

Danke - genau so!

Ich hatte auch mal das modul von SSF Unity-Perc
mit dem konnte man mit etwas geduld auch so warme pongs, bongos erzeugen.

Hab die samples noch und werde in diese richtung erstmal mit den samples weiter machen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine kaufentscheidung: Drumbrute MK1

kann ich auch begrĂŒnden:

- klingt am "vintagesten" von allen "modernen" boxen - wenn man sie so einstellt!
- 1zu1 grösse / kein spielzeug
- feature - ohne dabei zu ĂŒbertreiben
- solides design
- tonvielfalt gegeben



 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist einer der wenigen Drummies, die ich nach einer Weile wieder verkauft habe. Die Bedienung war super, aber ohne individuelle Nachbearbeitung klang das Gesamtbild der Kiste immer wie falsch kalibriert, das war auch nicht zu tweaken. KA was Arturia da verbockt hat. Klingt auch nicht nach Roland, außer der „Tambourine“-Sound, der ist klasse. :cool:
 
Sicherlich auch der grund warum der relativ gĂŒnstig zu haben ist...
 
Den hatte ich auch schon.
Tolles Interface , guter Zugriff.
Die Sounds wĂŒrde ich als langweilig beschreiben und die Vielfalt dieser als Ă€ußerst eingeschrĂ€nkt.
Man kann es durch Effekte ballern,
Das rettet einem noch ein paar Tage.

Hab das GerÀt abgesampled...und verkauft.
NatĂŒrlich in eine Mpc, damit kennst du dich ja aus.....
Voll OK.
WĂŒrde mich wundern wenn der bleibt...und dauerhaft genutzt wird.
Bekommt man wahrscheinlich mitlerweile hinterher geschmissen.

Da wĂ€re der cycles meiner Meinung nach die bessere Wahl gewesen 😇
 
Es geht ja auch darum, daß es nach Vintage klingen soll. Deshalb habe ich die DrumBrute ja auch schon mal vorgeschlagen.
 
FĂŒr mich ist und bleibt die 808 die flexibelste nicht samplebasierte Vintagemaschine. Nur trocken ist sie halt einfach, naja, halt furchtbar trocken.

Da kommt jetzt die DrumBrute ins Spiel, bei der gilt das nĂ€mlich genau so. Wenn man da entsprechend MĂŒhe und leider auch technischen Aufwand reinsteckt, kann das schon sehr belohnend sein. Hier meine ich nicht einfach auf die Summe ein Pedal zu hĂ€ngen, wie in vielen YT Videos. Die komplette DrumBrute durch einen Overdrive, klingt wie ein Orgelrhythmus durch einen Overdrive.

Wie auch bei anderen Klassikern wie Linn, DMX, RX usw. muß man den Aufwand betreiben und die Einzelouts nutzen. Panning, EQ, Filter, Kompressor, Gate auf die individuellen Instrumente ist schon mal die halbe Miete. Dann kann/muß noch Saturation, Delay, (Gated)Reverb, Early Reflections usw. eingesetzt werden - Automatisierungen nicht vergessen. Dann ist es schon erstaunlich, was man aus so einer DrumBrute rausholen kann.
 
Hmm.. Also höhen runterdrehen, Kompressor aufdrehen, vielleicht die unteren Mitten ein wenig rausnehmen und schon ist es Vintage, ohne dass man sich zusĂ€tzliche GerĂ€te kauft, die den AnsprĂŒchen eh nicht gerecht werden.
 
Man muss immer das kaufen was gerade ĂŒberhaupt nicht "hip" ist!

Ausserdem gibt es bei einer kaufentscheidung immer um "hard-needs" und "soft-need".
In einem forum wie diesem kann man nur ĂŒber "hard-needs" sinnvoll diskutieren - aber oft sind "soft-needs" das zĂŒnglein an der waage!

Also "ruhig blut"

ps: Man darf die instrumente auch nicht so benutzen wie sie gelabelt sind!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
IK Multimedia Uno Drum mit Drum Anthology Libary 4.
Ich kann mich nur wiederholen. Wer auf vintage Beatboxen steht, das Teil! DafĂŒr gibt es so ziemlich jede! Vinatge-Kiste fĂŒr lau als Libary zum Download. Die klingen oberamtlich, lassen sich tweaken, man kann damit gut performen (Roll, Stutter), Parameter Recording, der eingebaute Kompressor und Drive ist auch super (sogar mit Audio-In, einfach mal was durchjagen) und preiswert. Glaub ich hab da neu als b-stock knapp 150€ fĂŒr hingeblĂ€ttert. Völlig unterschĂ€tzt die Kiste und unterm Radar. Denke der Preis wird da in Zukunft steigen.


 
Zuletzt bearbeitet:
Scheinbar erleidet der Drumbrute MK1 das gleiche schicksal wie die Vermona DRM.
Beide kommen und gehen... !!??
Beide sind im sound auch irgendwie indifferent!

Man könnte das ja auch als vorteil sehen!? zb wenn man experimentieren möchte
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich kann mich nur wiederholen. Wer auf vintage Beatboxen steht, das Teil! DafĂŒr gibt es so ziemlich jede! Vinatge-Kiste fĂŒr lau als Libary zum Download. Die klingen oberamtlich, lassen sich tweaken, man kann damit gut performen (Roll, Stutter), Parameter Recording, der eingebaute Kompressor und Drive ist auch super (sogar mit Audio-In, einfach mal was durchjagen) und preiswert. Glaub ich hab da neu als b-stock knapp 150€ fĂŒr hingeblĂ€ttert. Völlig unterschĂ€tzt die Kiste und unterm Radar. Denke der Preis wird da in Zukunft steigen.




Ich hab so ziemlich alle samples von alten begleitautomaten auf meiner MPC4k !!!
 
Man muss immer das kaufen was gerade ĂŒberhaupt nicht "hip" ist!

Ausserdem gibt es bei einer kaufentscheidung immer um "hard-needs" und "soft-need".
In einem forum wie diesem kann man nur ĂŒber "hard-needs" sinnvoll diskutieren - aber oft sind "soft-needs" das zĂŒnglein an der waage!

Also "ruhig blut"

ps: Man darf die instrumente auch nicht so benutzen wie sie gelabelt sind!!!

Ist das nicht die selbe pauschalisierung, wie jedem hype zu folgen?
Mach einfach genau das gegenteil, is m.e. genauso schrecklich wie das andere extrem.

Und was soll dein letzter Satz, mit 3 Ausrufezeichen?
Was soll gelabelt heißen?
Vom hersteller, was er drauf schreibt?

Hard needs und soft needs.
Das grĂ¶ĂŸte Problem ist das man das selbst ĂŒberhaupt weiß.

Ich hab gerade die Theorie, dass man selbst durch jahrelange Involvierung in der Szene, selbst gar nicht mehr genau weiß, was man wirklich will.
Jahrelange Beschallung mit demos, Messen, Kommentaren, reviews, haben eine Auswirkung, unbewusst.
Man steht selbst immer irgendwo zwischen dem was man selbst will und der tendenziellen Grundhaltung der Szene.

Die Antihaltung ist keine Garantie fĂŒr GlĂŒck
 
Scheinbar erleidet der Drumbrute MK1 das gleiche schicksal wie die Vermona DRM.
Beide kommen und gehen... !!??
Beide sind im sound auch irgendwie indifferent!

Man könnte das ja auch als vorteil sehen!? zb wenn man experimentieren möchte
Ich finde die drumbrutes nicht schlecht unf nicht toll.
Ich mag die sounds einfach nicht so. Ich mag da, sogar die volca lieber, auch wenn die snare nicht toll ist.

Ich halte die die vermona drm fĂŒr eine der besten ĂŒberhaupt. Ist halt nur die synthese, aber die verkörpert alles was ich von analogen drums erwarte.
Was hat der drumbrute damit zu tun?
Die drm wird schon ewig verkauft, der drumbrute war ein flop.
Oder ist die jetzt wieder in?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich kann mich nur wiederholen. Wer auf vintage Beatboxen steht, das Teil! DafĂŒr gibt es so ziemlich jede! Vinatge-Kiste fĂŒr lau als Libary zum Download. Die klingen oberamtlich, lassen sich tweaken, man kann damit gut performen (Roll, Stutter), Parameter Recording, der eingebaute Kompressor und Drive ist auch super (sogar mit Audio-In, einfach mal was durchjagen) und preiswert. Glaub ich hab da neu als b-stock knapp 150€ fĂŒr hingeblĂ€ttert. Völlig unterschĂ€tzt die Kiste und unterm Radar. Denke der Preis wird da in Zukunft steigen.



Stimmt schon. Ist echt geil.
Ich bekomm bei den folientaster nur selbstmordgedanken.

Alles was die gemacht haben fand ich klanglich ausgezeichnet.
Nur weil die Sachen preiswert sind heisst es nicht, dass sie schlechter sind.
Das gefÀllt mir wesentlich besser als jeder drumbrute.
Da hast du mich etwas angefixed.
Die bedienung ist nervig oder?
Ich dachte auch, vielleicht kommt eine ausgewachsene version. So wie auch beim synth.
Tolle firma aber.
 
Bedienung ist einfach und simpel 
alles recht ĂŒbersichtlich. Die „Folientaster“ funzen bei mir bisher einwandfrei. Mag auch das schlichte Design und die schöne orangene Anzeige. Ich stehe auch voll auf die alten Klopfgeister und bin sehr zufrieden mit der Kiste (mal abgesehen vom USB-Netzteil, Miniklinke und die MIDI-Adapter, aber geht). Die Features sind auch top, bis 64 Steps, 3/4 und so geht auch 
und Mono finde ich sogar authentisch fĂŒr die alten Sounds.
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste BeitrÀge

News

ZurĂŒck
Oben