Welcher Sequencer....

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Tyskiesstiefvater, 2. September 2015.

  1. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater aktiviert

    ...ist denn nun das Nonplusultra!

    Make Noise Rene
    Verbos Sequencer
    Intellijel Metropolis
    ....
    ......?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    das Non+Ultra ist sicherlich der O|R ER-101
     
  3. Von den Features ja, von der Bedienung her nein. Ich bin derzeit hin und weg vom Metropolis. War teuer, ist aber für mich eine der besten Anschaffungen der letzten Jahre.
     
  4. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater aktiviert

    Hast du denn zufällig auch mal nen Rene gehabt, und kannst diese vergleichen?
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hatte den ER-101 selber und kenne den Rene von einem Freund.
    Der 101 ist eigentlich nicht so komplex wie der Rene .. der Rene hat Menüs, Untermenüs und all sowas.
    Das hat der 101 nicht, der wieder rum ist dafür nicht so intuitiv und "hands-on" wie ein Rene.
    Trotzdem war er mein Lieblingssequencer, LFO, CV Quelle..etc
    Ein tolles dingen..
    Ich habe jetzt einen Octatrack als Sequencer
     
  6. Hab Metropolis und Rene (den ich gerade zum Verkauf anbiete ;-). Mit beiden kommst Du auf tolle Ideen. Metropolis ist instant Techno (Slides, Roland 100m angelehnt usw). Der Rene kann sehr komplex werden, wenn man ihm mit zwei Clocks (für beide Achsen) füttert und die Logikfunktionen benutzt. Man kann ihn aber auch straight-forward im sogenannten Snakemodus nutzen und dann ist er sehr einfach zu durchblicken. Bedenke, dass du bei beiden sogut wie keinerlei Speicherplätze für Pattern und keine hohe Anzahl an Steps hast (man kann durch Modulationen aber mehr Variation bekommen). Naja fast, der Rene kann 4 Sequencen und Scales, die Du selber vorher setzt speichern.

    Best for the buck, aber leider nicht als Modul erhältlich ist nun der Beatstep pro. Der steckt alle Feature-mässig für läppische 250 Euro in die Tasche. Aber wie gesagt, mit jedem Sequencer kommst Du auf andere Ideen und lässtich sich verschieden einsetzen/patchen. Kommt auch immer drauf an welche Module Du hast. Metropolis spielt natürlich super mit einem Atlantis zusammen und der Rene mit den Make noise-Sachen (nochmal Eigenwerbung: verkauf welche ;-) . Der Rene spuckt z.B. genau die Gates aus um die Vactrols in den Makenoise-Modulen (DPO, optomix, MMG...) perfekt zu triggern.

    Also den perfekten Sequencer gibts nicht. Da spielen zu viele Variablen eine Rolle.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Ryk/Metropolis ist eine Entwicklung FÜR das 100m gewesen, der Original 100m Sequencer ist einfacher, es handelte sich um ein spezielles Projekt - macht die schnelle Arbeit einfacher - zB Wiederholungen einstellen etc.
     
  8. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater aktiviert

    Bestes Forum! Danke!
    Werde den mal dann wohl mal antasten müssen! :)
     
  9. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    Ist für mich genau so. Der Metropolis macht unglaublich Spaß.
     
  10. Tonbender

    Tonbender aktiviert

    Kann ich nur bestätigen. Der Metropolis ist für Technogeschichten ein eine Höllenmaschine.
    Wenn es experimenteller werden soll finde ich den Rene besser. Dauert aber etwas bis man ihn begreift.
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Zum live einspielen ist keiner der Dinger was, die sind alle imgrunde theoretischer als eine REaltime/Step Kombination wie sie Grooveboxen liefern (Korg Tribes, Elektron).. also das hier ist schon anders.
    Und es ist reduziert und verspielt (Rene) oder klassisch mit ein paar Hilfen für die Wiederholung von einfachen Melodien (Metropolis).
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich möchte hier noch den DarkTime einbringen.. mit dem Hatte ich am meisten Spaß!
     
  13. citric acid

    citric acid eingearbeitet

    ich habe mit 2 A155 und Controller und mit dem neuen Ratcheting modul viel Spaß.
    Auch der Klee ist nicht schlecht.
     
  14. Kann ich so nicht bestätigen. Dank der skalenbasierten Quantisierung, kann man am Metropolis nach ein bisschen Übung völlig gezielt Sequenzen bauen.
     
  15. +1

    Sieht man mal von den filigranen Fadern und Tastern ab, ist der Metropolis durchaus Livetauglich. Die Schrittzahl ist sehr einfach veränder- und überschaubar, musikalische Sequenzen entstehen ausgesprochen schnell... Gut, bei den Taktlängen muss man ein wenig Grundschulmathematik anwenden und die Anzahl der Step-Wiederholungen im Auge behalten, aber das ist keine Raketentechnik. Als alleinigen Sequencer könnte ich mir den Metropolis allerdings nicht vorstellen, eher als Ergänzung zu anderen. Ihn aber, wie so oft zu lesen, immer nur auf Techno zu reduzieren ist nicht angebracht.

    Mein Lieblingssequencer für Liveeingriffe bleibt aber noch immer der Dark Time. Ich fahr total auf diesen für jede Reihe separat schaltbaren Zufallsmodus ab.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    +1 für den metropolis

    der scheint mir extrem livetauglich zu sein und kenne auch leute, die damit live spielen.

    src: https://youtu.be/uV9-XA5MPwY
     
  17. øsic

    øsic aktiviert

    Turing, Logic, a-155 und Seq-Controller... :supi:
     
  18. øsic

    øsic aktiviert

    Schickes Video, toller Sequencer:
    Wie könnte man den Controller - BeatStepPro dem Metropolis gegenüber stellen, bezüglich der Komplexität und Bedienung?

    Slide, Swing kann der BSP auch. Wie ist das mit Gate-Länge und Abspielmodi?
    Danke für ne kurze Einschätzung.
     
  19. Eine Gegenüberstellung dieser beiden Geräte ist nicht wirklich gewinnbringend. (1 Spur / mehrere, ohne Triggerspur /mit, nicht / speicherbar...). Diese Geräte sind einfach zu unterschiedlich und sprechen eher andere Herangehensweisen an das Erstellen von Sequenzen an. Da gibt es auch kein besser oder schlechter. Ich denke, man sollte jedes für sich betrachten und beurteilen ohne es am anderen zu messen. Einen umfangreichen BSP-Thread gibt's ja bereits, Metropolis müsste man noch mal suchen und ggf. einen neuen eröffnen.
     
  20. Und noch ein Video, das zeigt wie schöne Musik man mit dem Metropolis fernab von Techno machen kann.


    src: https://youtu.be/psPpKGwU2kI


    Ich glaube der Schlüssel zum Metropolis ist der Quantizer mit den wählbaren Scalen und der einstellbaren Basenote.
    In dem Video bleibt offensichtlich die Basenote konstant und der LFO wird als Transponierungsspannung vor dem Quantizer reingeführt: Die Sequenz verschiebt sich also LFO-moduliert nach oben und unten, bleibt aber immer innerhalb der gewählten Tonleiter.
     
  21. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    So isses. Mich hat das folgende Video überzeugt es mit dem Metropolis zu versuchen. Hier wird die Rootnote via Aux A mittels Pressure Points verändert und Random Voltages in Aux B gespeist um mittels "Pre Pitch" die Tonhöhe nach dem Quantizer zu ändern.

    Ich liebe diese Demo!



    src: https://vimeo.com/78377863
     
  22. Die beiden letzten Videos, eingebracht von fanwander und nullpunkt, kannte ich noch nicht. Sehr cool. Kann's gar nicht abwarten heute Abend ein paar Patchideen aufzugreifen.

    Macht einfach Spaß die Kiste.
     
  23. Robot303

    Robot303 aktiviert

    Wie schlägt sich der BSPro zum René und Metropolis? Hab natürlich den Test im SynMag gelesen ( :) ) und bin kurz vor der Anschaffung, allerdings hat es auch seine Reize die Sequenzierung direkt im Rack zu haben. Da ich stolzer Besitzer einer Rytm bin interessiert mich im Modular hauptsächlich Melodiöses. Nach allem was ich bisher gehört und gelesen habe steht der René in Sachen Komplexität, Freakyness und stetige Updates ganz vorne. Der Metropolis haut Instant-Technolines oder klassische 70er Patterns raus und trumpft mit einfacher Bedienoberfläche und "knobperfunction". Beatstep Pro scheint mir irgendwo dazwischen zu liegen. Hier sind die klaren Vorteile wohl die vielen Ausgänge, Abspeicherbarkeit und nützliche Gadgets wie Zufall etc.... Vielleicht macht es auch keinen Sinn einen dezidierten Sequencer mit obigen Modellen zu vergleichen. Mir geht es im wesentlichen einfach darum mit welchem Teil man am längsten Spaß hat und vielleicht immer wieder überrascht wird!
     
  24. ich habe auch den metropolis, ist cool zum improvisieren und ideen finden, schön für rhythmische variationen, die zwei aux-inputs geben auch was her, "instant techno" trifft es ziemlich genau... für gezieltes programmieren imho bedingt geeignet, und leider leider wie fast alles im euro nicht speicherbar...
     
  25. Der Metropolis ist Bombe !!!
    Supergut für Acid-Basslines und generell sehr musikalisch, (kontrollierbar) :)
     
  26. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    deine individuelle Modularzusammensetzung ?
     
  27. Robot303

    Robot303 aktiviert

    Sorry, hab stromzutons post völlig übersehen. Bei mir wirds nun der BsP. spart ne menge platz im Rack und ist iPad kompatibel. :)
     
  28. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater aktiviert

  29. Ich hab Metroplois in einem 104er skiff mit Atlantis und Shapeshifter.

    Ebenso ein Shared System mit Rene und 2xPP + Brains

    Das ist ein Äpfel Birnen Vergleich, lately bin ich auch dem reaktor-blocks Sequencer verfallen.

    Weiters hätte ich noch Modcan Touch Sequ, Verbos Multistage, Turing Machine oder den kleinen Modseq im Rack rumhängen... ein paar externe wie Analog4 oder Beatstep pro kullern auch noch wo rum.

    Ich würde mal sagen alle haben Ihre Berechtigung, je nach dem was man damit macht. Auch trigger verteilen an PP, Rene Mod sequ oder so Repiditor Geschichte von Noise Engineering mach ich zB auch mit seuencern.

    Der Unterschied ist natürlich der Faktor live einspielen was im Arturia und Elektron kein Problem ist aber in den Eurorack Teilen natürlich nicht funkt.
    Trotzdem ist alles sehr inspirierend was eine Rene und co so zaubert. Ich sehe das auch eher als Inspiration oder Modulationsquelle, weniger als Bassline oder Leadsound sequencer.

    Auch das Steuern von Metropolis übernimmt bei mir immer der Pressure Points für beide AUx inputs. Was spass macht sind so Sachen wie peaks, kein echter Sequencer aber mit dem Mod sehr cool aller Turing machine oder Modseq seit neuesten.
    Würde ich jetzt alle Beurteilen rein nach den Features wäre wohl der Elektron weit vorne. Der Fakt das man jeden Step editieren kann macht das ganze schon sehr spannend. Der Workflow allerdings ist etwas pain in the ass für mich als Reaktor kind der ersten Generation. Das ist wohl auch der Grund warum ich mit dem Modcan so glücklich bin, es ist wie so ein kleines Reaktor Ensemble.
    Vom Spaßfaktor kann uneingeschränkt den Metropolis empfehlen, das macht mir die meiste Laune. HAnds on, instant Techno, Elektro whatever macht einfach Spass das teil!
     

Diese Seite empfehlen