Wer findet hier Kore-sounds gut? (Neues NI Sound-System)

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Ermac, 3. Dezember 2006.

  1. Ermac

    Ermac -

    Huhu!
    Ich hab jetzt endlich Absynth 4 und bin rundum zufrieden! Die neuen Funktionen sind zwar in der Anzahl spärlich, trotzdem bringen sie enormen Spaß und neues Klangpotential mit sich.
    Was mir aber total auf den Zeiger geht ist dieses Kore-Sound Format. Was denken die sich bitte dabei?

    Ich war bereits mit der Absynth3 Version sehr gut organisiert und hatte alle Samples und Patches an einem Ort. Da ich mit mehreren Rechnern arbeite, war es sehr leicht, die verschiedenen Systeme zu synchronisieren und Sounds aus dem Studio mit auf die Bühne zu nehmen.
    Ich bin nicht an 2817 Werkspresets interessiert, da ich alle Sounds von Grund auf selbst programmiere. Die Umstellung auf das Kore-Sounds Format empfinde ich als eine totale Zumutung, da sich alle relevanten Dateien in den tiefsten Unterordnern des Windows-Systems befinden und ich erst nach langer Kleinarbeit alle nötigen Files dahin verschoben bekommen habe, wo sie (für mich) hingehören.

    Ernüchterung fand auch dann statt als ich feststellte, dass die verwendeten .wav Samples NICHT mit in der .ksf Datei abgespeichert wurden. Die schöne Funktion "consolidate bank", mit der man in Absynth3 alle verwendeten Samples zentral speichern konnte, ist ebenfalls weg. Die Folge: Mehr Arbeit bei der Sicherung von Soundbänken.

    Ich hoffe wirklich, dass ich mich damit noch besser zurechtfinden werde und dass irgendwann die Verwaltung von Samples besser organisiert ist. So ist das völliger Mist und ich werde auch nix mehr kaufen, was diese neue Architektur benutzt. Massive zb ist dann erst mal tot für mich, so einen Kram muss ich mir nicht ziehen!

    Phelios
     
  2. jedes update das zur Zeit für ein Produkt aus dem Hause von NI kommt, ausgenommen Traktor, wird auf dieses Koresystem gehoben und uns als Neuerung verkauft, sogar Reaktor....
    Danke für Deine Meinung, bisher habe ich auf die aktuellen Updates (auch die Freien) verzichtet, da mir die Preispolitik als Langzeitkunde nicht gefällt.
    Das Geld, das ich bisher in NI investiert habe, hätte ich besser in ein .COM stecken sollen, das hätte mir mehr Spaß bereitet.
     
  3. Ermac

    Ermac -

    Das ist so ein zweischneidiges Schwert, genau wie mit dem Virus TI. Es gibt da eine Sache, die mich MASSIV stört, aber trotzdem möchte ich deswegen nicht auf dieses unheimliche gute Produkt verzichten. Ich mache zu 80% alles mit dem Virus und Absynth und muss daher darüber hinwegsehen.
    Sooo riesig sind die Neuerungen nicht bei der 4er, so dass kein "Zwang" besteht von 3 upzudaten. Die Morphing Sachen sind aber echt cool, damit kann man schöne lebendige Sachen machen.
     
  4. Ermac

    Ermac -

    Mein Gott, jetzt hab ich das endlich hinbekommen, dass ich die Sounds von beiden Rechnern aus nutzen kann. man muss höllisch aufpassen, dass man nicht nur die Verknüpfung kopiert sondern auch den Sound selbst. Weißt der Geier, warum das so komisch organisiert ist aber anscheinend wird in dem Ordner, in dem man seine eigenen Sounds speichert, nur auf die eigentliche Datei verwiesen, die dann nach wie vor dort ist:
    c:/programme/gemeinsame dokumente/phelios/native instruments/shared/absynth4/library/user/phelios/favorite


    :ateam:
     
  5. tomcat

    tomcat -

    NI versucht immer das Rad neu zu erfinden statt einmal was vernünftig funktionierendes zu programmieren.

    Ich sage nur: Installer, GUI,...
     
  6. HPL

    HPL -

    beim fm8 kann man aber beliebige ordner mit seinen patches in die verwaltung miteinbeziehen. geht das beim absynth nicht?
    unter options database kann man die user librarys einbinden.
    ich geb zu die funktion ist gut versteckt aber es funkt.
     
  7. das dreieckige rad wird ständig neu erfunden, anstatt es einmal rund zu machen :mad:
     
  8. tomcat

    tomcat -

    LOL ja. Ich versteh z.B nicht wie solche Kleinigkeiten vorkommen können das jedes Programm von denen andere Benennungen für die Preferences oder Audio Settings hat (ich geh jetzt mal von Komplete 3 aus). Stattdessen werden sinnlos irgendwelche Oberflächen designed die möglichst viel Platz am Bildschirm verbrauchen (Acoustic Piano) oder Bibliotheken für eigene Pulldowns und Auswahlmenüs geschrieben, wo die vom System doch sehr praktisch und gewohnt sind.
    Verbessert nicht unbedingt den Workflow das ganze.

    Dazu gabs eine interessante Umfrage. Die Ohmforce Leute haben gefragt ob die Leute lieber die funky Skins (die ich witzig finde aber nicht verwende) oder die classic Skins (nüchtern, technisch) verwenden. Ratet mal. die Classic Skins sind bei weitem beliebter.

    FM8 ist in diese Richtung eh schon mal eine Verbesserung....

    Nur warum lassens dann wieder bei anderen Programmen die virtuelle Tastatur weg statt sie optional einblenden zu können? Manchmal ist die ganz praktisch. Es ist zum Haare raufen! :roll:
     
  9. Ermac

    Ermac -

    Steinberg denkt sich auch ne neue INsellösung aus, welche sich "Mediabay" schimpft. Da kann man laut Userberichten seine Sounds nicht mehr in Bänke abspeichern sondern muss dazu jede einzelne Datei in der Mediabay laden. Meine Güte, das ist echt nicht mehr schön! Ich habe eine Mail an NI geschrieben und bin gespannt, was die dazu sagen. Zunächst wird das Absynth4 Update das letzte gewesen sein, was mir auf den Rechner kommt so lange alles funktioniert. Den selben Stress noch mal mit Cubase muss ich nicht haben. Selbst Schuld Leute! Von dem ganzen vielen Geld auf meinem Konto kauf ich meiner Freundin Schuhe und gebe nix für Eure scheiß Updates aus! :)))
     
  10. m-ex

    m-ex -

    Irgendwie erschliesst sich mir der Sinn dieser ganzen Lösungen noch nicht so ganz.
    OK, Kore hat halt auch gleich ein Audio-Interface mit wohl recht brauchbarem bis sehr gutem Controller dabei. Für Live-Musik bestimmt eine interessante Sache.
    Aber ansonsten kommt mir das ein kleinwenig so vor, als ob die Hersteller die User für eher unfähig halten, ihren Kram so halbwegs im Griff zu haben.
    Wer denn Ordnung halten wollte, der konnte das bisher auch wunderbar. Mir hat diesbezüglich der Windows-Explorer vollkommen ausgereicht. Ordner erstellen ist dort gar nicht mal so schwer :cool:
    Bliebe noch das Argument mit der Soundverwaltung nach Kategorien anstatt nach PlugIns. Ist natürlich interessant für die Sammler und Jäger. Wenn man sich halbwegs gezielt SoftSynths kauft, dann hat man doch meist noch recht gut den Überblick, welcher davon für was am geeignetsten erscheint.

    Kore hat ganz klar den Vorteil, dass ich es mir einfach nicht kaufen muss. Bei der MediaBay bin ich ja wohl eher gezwungen, diesen Trend mitzumachen (ist jetzt aber eher ein Gerücht, da ich als SAM-User nicht über Praxiserfahrung verfüge).

    Grüße
    m-ex
     
  11. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Könnte ein Grund sein. Seit es Kore gibt frage ich mich wer das denn haben will.

    Vielleicht jemand der den Computer mit allen verfügbaren Softsynths vollstopft und ihn dann als Mega-Preset-Schleuder verwenden möchte.

    Alle anderen (= diejenigen, die sich auch ein Bisschen für die Synths interssieren) werden mit einer Synth- oder Songbezogenen Klangsortierung besser zurechtkommen.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    zum eingangsthema: ein einheitliches format mit gewissen gemeinsamkeiten finde ich absolut nicht schlimm.. im gegenteil..
     
  13. Ermac

    Ermac -

    Da stimme ich Dir sogar zu! Allerdings entwickeln sich zur Zeit mehrere einheitliche Formate, die nicht zueinander kompatibel sind. Da zugleich etablierte plattformübergreifende Formate wie das .fxb Format abgeschafft worden sind, ergeben sich für mich Schwierigkeiten, die ich vorher nicht hatte. Ich arbeite im Studio mit Cubase und live mit Ableton. Bisher kann ich noch komplette Kanäle als .fxb speichern und dann im jewals anderen Sequenzer problemlos laden. Wenn ich auf Cubase 4 update (was ich unter anderem aus dem Grund nicht tue) geht das nicht mehr, weil die auch ein tolles neues einheitliches Soundverwaltugnssystem haben, das natürlich nicht zu Ableton kompatibel ist.
    Du siehst schon, dass die Idee zwar gut ist, aber durch mangelnde Absprache zwischen den Firmen (bzw bewusste Ausgrenzung anderer Firmen) zum Arbeiten nicht nur Vorteile bietet.
     
  14. m-ex

    m-ex -

    Sollte bei Dir die Betonung auf "ein" liegen, dann ist das ja auch ok. Ansonsten hat Phelios das jetzt alles so schön beschrieben, dass man das jetzt nur noch verschlimmbessern könnte.
     
  15. Ermac

    Ermac -

    "Man" sind in diesem Fall die Firmen und die wollen ja gar nicht, dass das Zeug gut zusammen funktioniert. Wenn ich mich an NI wende und denen sage, dass ich das sehr unpraktisch finde bekomme ich als Antwort, dass ich doch auf der Bühne Kore benutzen kann und sonst gar nichts mehr brauche.
    Problem: Ich entscheide gern selbst, was ich brauche und was nicht!
     
  16. m-ex

    m-ex -

    Ich meinte mit "man" jetzt eher mich, der das nicht so schön wie Du hätte formulieren könnte.
    Aber sonst hast Du natürlich auch wieder voll getroffen.

    KORE ist für Live bestimmt nicht uninteressant. Vielleicht liebäugel ich sogar damit. Ich habe aber auch den Vorteil, dass mich mein DAW-Programm bislang noch nicht in eine andere Ecke drängen will.
     

Diese Seite empfehlen