Wer knackt den Sound?

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Cyborg, 9. August 2012.

  1. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    seit längerer Zeit suche ich nach einer Möglichkeit diese speziellen, kurzen Sounds mit einem Modular zu bauen.
    Ich steh echt auf dem Schlauch und komme weder mit Ringmodulator noch mit X-Modulation hin. Meist wird es dann auch einfach zu dreckig.
    Sollte es tatsächlich so sein, dass das nur die Module aus dem BME System schaffen?

    Zuerst ein kleiner Ausschnitt damit klar ist, welchen speziellen Sound ich meine:


    play: http://www.cyborgs.de/temp/Blopp.mp3

    und nun ein längeres Stück um mal das BME System im Einsatz zu hören. Es ist kein großes System. Soweit ich weiß, hatte der Besitzer 3(4) VCO, 2 ADSR, 1 VCA, 1 VCF LP, 1 VCF HP, einen Ringmodulator, und Noise/Sample&Hold


    play: http://www.cyborgs.de/temp/Track 04.mp3

    PS: Wenn möglich keine allgemeinen Tipps sondern konkrete Vorschläge mit Klangbeispiel. Bekomm das niemand hin?

    :mmoog:
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Welchen der beiden Sound meinst du, das Grollen im Hintergrund oder der Vocale Sound? Letzterer klingt nach FilterFM.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich finde es weniger interessant, wie etwas gemacht wird, sondern was gemacht wird.
     
  4. island

    island Modelleisenbahner

    Ich finde es völlig uninteressant was jemand interessant findet.
     
  5. mink99

    mink99 aktiviert

    Ich geh mal davon aus, dass der "Stimme" Sound gemeint ist....

    Was ich gehört habe:

    Es gibt 4 Teile die den Sound ausmachen:

    1.) ein kurzes Echo, bei dem die Obertöne gedämpft sind, das ist m.E. nicht im Synth, sondern ausserhalb entstanden
    2.) eine relativ einfache Wellenform (Rechteck) mit einer perkussiven Hüllkurve als Grundsound (der "FM" artige Sound)
    3.) die gleiche Hüllkurve moduliert die Frequenz,
    4.) die Attack & Decay (oder Release) Zeiten sind zusätzlich an die Tonhöhe gekoppelt, so dann bei tieferen Tönen die Hüllkurve etwas langsamer abläuft, das gibt diesen "Sample" artigen Effekt


    die eigentliche Wellenform ist kaum zu isolieren, weil der Sound so kurz ist, ob das ein oder zwei Oszillatoren sind, das Echo macht auch viel der Modulation des Grundklangs aus....

    Nachtrag: der formant-artige Unterton ist wahrscheinlich der übersteuerte HPF (so haben wir immer den MS20 sprechen lassen)
     
  6. Zotterl

    Zotterl Guest

    Beides:
    - "Der Weg ist das Ziel"
    und natürlich
    - das Ziel
     
  7. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    zu 1: Der Knabe hatte als Effektgerät nur ein RE 201
    zu 4: Seine BME Envelopes waren noch nicht in den Zeiten steuerbar

    Sampleartig beschreibt es ganz gut. Der Klangverlauf bei diesen kurzen "Tönen" ist doch recht komplex
     
  8. mink99

    mink99 aktiviert

    (x) RE201 ist doch ok, die Höhen gehen dort doch "gut weg"

    (Der formant-artige Unterton ist wahrscheinlich der übersteuerte HPF (so haben wir immer den MS20 sprechen lassen)
     
  9. mink99

    mink99 aktiviert

    Hast ja recht, aber es gibt viele Anf(e)nger hier, und für die ists vielleicht interessant, mal zu sehen, was man jenseits von Süpersaw mit diesen Teilen so anstellen kann. Wobei ich den Threadstarter nicht als Anf(e)neger bezeichnen möchte...
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dann sollten sie sich "Kontakte" und "Hymnen" von Stockhausen anhören.
     
  11. mink99

    mink99 aktiviert

    Ein paar Zwischenschritte wären vielleicht hilfreich...

    <joke> Meinst Du wirklich, dass man Tixie mit Stockhausen therapieren kann ? </joke>
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn überhaupt Interesse jenseits der vorgebrachten Beispiele besteht, ist die Klangwelt der Elektronischen Musik (die aus dem Genre "Neue Musik") ein durchaus heilsamer Schock. Wenn der Erkrankte dabei nicht einen Nervenzusammenbruch erleidet und aus dem Fenster springt, kann die zweite Stufe gezündet und ein Besuch im Elektronischen Studio des WDR in Köln angedacht werden. Wettbewerbe wie "Wer knackt den Sound?" dienen wohl in erster Linie zur Bestätigung der eingebildeten Kompetenz des Fragestellers. Musikalisch und technisch völlig uninteressant (siehe Signatur unter diesem Beitrag). Schwachkopf halt.
     
  13. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Filter-FM ist ziemlich sicher die Basis. Das mit dem HP ist eine Idee aber da kommt Dotcom nicht an die Qualität der ollen BME ran.
    Besonders toll finde ich diese gläsern schneidenden "Kanten" des Klanges die eine schöne gleitende Kontur haben. ja, wie immer: schwer zu beschreiben ;-)
     
  14. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Naja, Filter gestimmt bei hoher Resonanz und Modulator mit recht hoher Frequenz und schaetzungsweise 'ne Quinte (19, 31, 43 ...). Saettigung vielleicht nicht all zu hoch, sonst wirds (ohne den Filter zu kennen) unter Umstaenden zu "britzelig"...
     
  15. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Ja, das ist es. Jetzt wäre interessant, wie der genau gekocht wurde. Ich könnte mir jede Woche mindestens 1x in den Arsch beißen, das ich kein BME abbekommen hatte
     
  16. Du brauchst nur Redux dann läuft es schon, wen du kein Ableton Live hast, lade dir das Handbuch für Live schau nach was Redux macht.



    Hier ist nur Redux
    play: http://mymikrofon.de/Online%20Beats/ReduxVocel.mp3
     
  17. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hier die FilterFM Version...
     

    Anhänge:

  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    [​IMG]

    Nicht die Klänge sind gute oder schlechte Musik, sondern es kommt darauf an, was damit gemacht wird. Ob sie vermittelt, ob sie wirklich komponiert sind. Oder ob sie nur wie in einer Ausstellung exponiert sind - wie in einem akustischen Bauchladen, wenn der Hausierer sagt: ich habe diesen Klang, ich habe auch jenen Klang, ich kann solche Töne machen, ich kann aber auch noch andere machen. (Die meisten Komponisten machen es so. Meistens kümmern sie sich dann wenig um die Nachfrage und wundern sich...) Wesentlich ist, daß Vermittlung stattfindet, daß ein Klang plötzlich eine Variante eines anderen ist, daß also zwischen Ton und Geräusch ein Kontinuum komponiert wird. Und das schafft Bewußtseinserweiterung. Das zeigt auf einmal, daß ein Konsonant ein Grad eines Vokals ist: wenn ich einen Vokal kontinuierlich mehr und mehr überhauche oder verzerre, wird er über die Halbkonsonanten ein Konsonant.

    Auszug aus: Karlheinz Stockhausen - Die vier Kriterien der Elektronischen Musik
    (Tonbandtranskription eines ohne schriftliches Konzept frei gehaltenen Vortrages am 14. September 1972 im Folkwang-Museum in Essen; erschienen im Sammelband >Selbstdarstellung. Künstler über sich<, hrsg. v. w. Herzogenrath, Düsseldorf 1973)

    http://www.elektropolis.de/ssb_story_stockhausen.htm

    Herrn Cyborg fehlt ein Mindestmaß an Kultur und Bildung.
     
  19. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Komm mal bitte mit einem kommentierten Patch rüber, vielleicht eine kleine Skizze oder sowas.
    Ich bin, wie schon jemand mutmaßte, wirklich kein Anfänger, bringe das aber nicht so gut hin. Vielleicht die Grenzen des Dotcom?
     
  20. Zotterl

    Zotterl Guest

    Wo Stockhausen recht hat...
    ...er war kein Freund unkontrollierter Klangejakulationen.

    Beim Hörer fallen mir gelegentlich Unsicherheiten auf (bin selbst nicht frei davon), ob die "Klangorganisation"(-komposition)
    nun "gut" war oder nur der o. e. Exponierung diente; d. h. es setzt die Beschäftigung - was an und für sich sehr spannend
    sein kann, wenn man Durchhaltevermögen hat - und Hörpraxis voraus.
    Zudem können Klänge "gefallen" oder auch "nicht gefallen", UNabhängig von ihrer Organisation zueinander.
    "Geschmackssache" wird es trotz allem bleiben.

    Fällt mir noch dieser Thread ein
    viewtopic.php?f=31&t=54287&hilit=klangfarbenkomposition#p559040

    ...und das ohne Drogen. Das Thema taucht ja immer wieder auf.
     
  21. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich hab' den Sound mit Massive erstellt, aber das Verhalten/Klangfarbe unterscheidet sich aber nicht gross vom FilterFM meiner Analogsynths.

    Verwendet wurden: 1x 4 Pol Lowpass Filter, Modulationsoszillator (kann leider nur Sinus moeglich, Dreieck sollte keinen extremen Unterschied machen), 1x Oscillator Pulse, 1x Mod-Huellkurve fuer Filter, FilterFM Mod Amount und Pulsweite (ADSR koennte reichen, kommt darauf an wie nah man dem Original Kangverlauf kommen will, unter Umstaenden reicht auch ein LFO), Amp-Huellkurve, das uebliche Modular Geraffel (VCAs etc.) musst du dir dazu vorstellen...

    Verschaltung eher Standard, Pulse -12 Halbtoene durch Mixer in den Filter, Sinus + 38 Halbtoene (dass kann man je nach Grundklang um ein paar Halbtoene varriieren) moduliert die Filterfrequenz (geht nicht durch den Mixer), 4 Pol Filter gestimmt zu ca. 30% offen, Resonanz ca 60% (fuer die Klangfarbe ist das Fintetuning von Filter Frequenz und Resonzanz wichtig!)

    Pulse Oszillator mit Pulsbreite bei ca. 65%, per Mod-Envelop auf ca. 80-90% moduliert

    Filterfrequenz wird von der Mod-Huellkurve nur leicht moduliert ca. 1/10, Mod-Tiefe Sinus -> Filterfrequenz ca. 45% wird negativ wird ca. 1/4 der Mod-Tiefe (20-25%) von der Mod-Huellkurve moduliert. Auch an dieser Stelle ist das Finetuning extrem wichtig. Der Mod-Oszillator moduliert die Filterfrequenz bipolar.

    Das Delay hab' ich mir mit dem 2ten Massive Filter (Bandpass mit variabler Bandbreite) + Feedback + Insert Delay dazu gebastelt, weil das passende Onboard Summeneffekt fehlte.

    Die Effekte zum Schluss der Sounddemo entstehen durch verschieben der Oszillator-/Mod-Oszilltor-/Filter- Frequenz, Resonanz und aendern der Delayzeit.
     
  22. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    Danke, das hat mir nun geholfen. Das Patch hatte ich in der Form schon mehrfach ausprobiert, hatte dann aber bei den vielen Möglichkeiten wohl immer 1-2 Parameter gerade so ungünstig gewählt, dass es einfach nicht passte. Irgendwie war da der "Wurm" drin. Ich hatte das jetzt mit dem NordModular gemacht und für die Filter FM 2 Envelopes gemischt. Beim "tuning" entstehen aus dem recht übersichtlichen Patch sicher eine Menge brauchbarer Varianten. Oft sieht man den Wld vor Bäumen nicht. :supi:
     
  23. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist was womit man sich ein wenig beschaeftigen muss, dann kann FilterFM richtig Spass machen. Hier 'ne kleine FilterFM Single Sounddemo, die ich vor ein paar Jahren mit dem Minimax erstellt hab'.


    play: http://musik.freepage.de/summa/MinimaxFilterFM.mp3
     
  24. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Ja klar. Ich weiß auch nicht, was mich an dem Klang blockiert hatte. Ich habe wohl die Brille erfolglos gesucht weil ich sie auf dem Kopf hatte - oder so. Fast peinlich für nen alten Hasen, so's Blockade
     
  25. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich glaub' das hast mich falsch verstanden, ich wollte dich auf keinen Fall kritisieren, die Demo war nur (und nicht nur fuer dich) als Anregung gedacht, sich was mehr mit solchen Funktion zu beschaeftigen. Ist ein wenig wie mit PostfilterFM (z.B. TG77, FM7/8, Octopus) oder Postfilter Ringmod (z.B. JV/XV/Fantom X/K5000), man kann stundenlang schrauben und nix vernuenftiges rausholen, bis man zufaellig den Sweetspot findet. Mit der Zeit faellt einem das immer leichter, weil diese Funktionen aehnlich reagieren und aehnliche Ergebnisse liefern, weil die Basis die Selbe ist.
     
  26. Cyborg

    Cyborg aktiviert


    Heeee, ich habe mich nicht angegriffen oder kritisiert gefühlt.
    Da hast Du mich jetzt falsch verstanden, Alter!
    Wirklich nicht! Ich schäme mich ein wenig, dass ich so "betriebsblind" war, von wegen Wald und Bäume und so!
    Danke nochmal für den Schubs in die richtige Richtung . ganz ohne Nebengedanken, ICH SCHWÖRE
     

Diese Seite empfehlen