Wie sieht der Schaffensprozess anderer aus?

Dieses Thema im Forum "Ansätze / Konzepte" wurde erstellt von Anonymous, 8. Februar 2016.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Wie sieht euer Schaffensprozess aus?




     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

  4. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Das solche Videos etwas gefaked sind, wisst ihr aber schon.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie kommst Du dauf :dunno:

    Man kann alles sehr Logisch verfolgen und Ableton ist auf dem Rechner ;-)

    Das ganz in Live:

    Ist bestimmt auch nur ne Computersimulation :harhar:

     
  6. DanReed

    DanReed ..

    Irgendwie lustig, daß sich seit Supertrack/Scoretrack auf dem C-64 da nichts wesentliches mehr getan hat. Wenn einer von uns damals mit so'n paar Tönen ankam, dann wurde da großzügig drüber hinweggegangen, denn vielleicht würde daraus ja irgendwann noch ein Song entstehen.

    Heute ist merkwürdigerweise der ganze Krempel, den man mit dem hohlen Zahn zusammengejamt und dann auf jeden Fall gelöscht hat, hoffähig geworden. Heute denken die Macher, das wäre Musik und sie wären produktiv, ja manche bilden sich sogar ein, sie wären kreativ.

    Total witzig.

    Schaffensprozeß? Ich vergleich das mit einigermaßen kontrollierten Farbspritzern auf einer viel zu großen Leinwand.
     
  7. Musikproduktion ist halt mittlerweile da angekommen, wo die Malerei schon immer war :
    Zugänglich für jeden

    Ich finde es klasse so wie es ist, Chancengleichheit für alle .....
     
  8. das finde ich auch. musik produzieren ist was fuer jedermann geworden. da brauch es heute kein teures studio oder wertvolles equipment mehr fuer. und lernen kann man alles fuer lau aus dem internet, ist doch klasse.

    das einzige was man braucht ist motivation und interesse und gute musik ist die, die den leuten gefaellt.

    musik machen auf hohem technischen niveau - im vergleich zu frueher - ist endlich ein hobby das beim volk angekommen ist und dank der weltweiten vernetzung kann es jeder mit ein paar klicks ohne kosten veroeffentlichen.

    das ist SUPER

    musiker ist der der musik macht, wie ist egal. profi musiker ist wer damit auch noch geld verdient.
     
  9. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Das war schon vor 100 Jahren auch schon so, damals nannte man das noch "Hausmusik".

    Ich finde es auch super, das jeder heute mit sehr kleinem finanziellen Aufwand bereits tolle Musik machen kann.

    Etwas schmunzeln muss ich manchmal dabei allerdings schon, wenn der Hobbymusiker an seinen Tracks "arbeitet", sich als "Musikproduzent" präsentiert und dann seine 10 selbstgebrannten CDs als "Veröffentlichung" auf seinem "Label" (natürlich ohne Labelcode) anbietet.
    Besonders witzig finde ich auch diejenigen Leute, die dann 30 "Alben" dieser Art im Jahr "releasen".
    Wirklich beeindruckend.
    :adore: :adore: :adore:
     
  10. Ich finde genau das eher wieder spannend.
    Man kann heutzutage mit seiner Musik theoretisch 7 Milliarden Menschen erreichen. Ist doch nen Versuch wert .....
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ähm machst nicht du das so ähnlich?

    Ich würde sagen schlussendlich ist es egal, wie was entstanden ist, es gibt kleine Label die haben zu Anfangs selber Tapes von irgendwelchen Schlafzimmermusiker überspielt und dann wurde die Nachfrage so gross, dass heute tausende von Platten pro Vö rausgehauen werden...
     
  12. das ist doch das schoene, heute brauch keiner mehr ein label oder einen solch alte tonträger wie cds um seine musik zu publizieren. ich haette frueher fuer solche technischen moeglichkeiten von heute getoetet. wir hatten drei externe geraete und ein midi sequencer, das war schon scheisse, denn wir hatten keine chance an die qualitaet der damaligen musik vom sound her ranzukommen, da dies immer vom bloeden geld abhing. das ist heute zum glueck anders. teures zeug braucht man heute nur noch als spielzeug, statussymbol oder fuer live sachen.

    klar nennt man sich schnell gerne musik produzent, was ja nichts ueber die qualitaet der musik aussagt. als wir in den 80er mit unserer musik anfingen fuehlten wir uns auch ganz toll, das gehoert doch als junger mensch dazu.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest


    sehr interessant: das ist eben, die eine Seite der Macht.
     
  14. Manche sehen das eben so. Dahingehend mache ich mir überhaupt keine Gedanken, bzw. juckt mich das nicht. Heute kann eben auch jeder nur mit einem Computer schon Musik machen. Ist doch toll. Ich habe damals mit nur einem Amiga und einem Tracker angefangen (vorher habe ich nur Gitarre gespielt). Da hat man eben mal einem Kumpel, bzw. den Freunden, seine auf Tape aufgenommene Musik vorgespielt. Heute kann man eben mehr Leute erreichen, also beispielsweise über Soundcloud. Ich finde das jedenfalls gut so und weine der alten Zeit keine Träne nach, also was die Mittel zum Musik machen anbelangt.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest


    Merke: es war noch nie so einfach wie heute. Da kommt eben auch 70% mehr müll raus, wenn man sich appz fürn zwanni auf sein Ipad zieht und den anderen zeigt, wo die Harke ist. ;-)
     
  16. :supi:

    ich bin auch froh endlich in der zukunft leben zu duerfen, die ich mir als jugendlicher immer ertraeumt hatte. kein atomkrieg, sondern das tonstudio fuer jedermann bezahlbar im computer. wie geil is das denn.

    - a dream come true -
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest


    gehört zwar nicht ganz hier her, aber: Geld sollte endlich weg von der Erde :school:
     
  18. Es ist ja in jedem Sektor gleich . Schau mal wieviel Plastikmüll bei Haushaltsartikel verkauft werden oder wieviel Müll im TV läuft.
    Da denke ich ist der Kunstbereich, der ja Musikproduktion mit einschliesst, der am wenigsten verwerfliche.......


    Tauschgeschäft gehört zu unserer Rasse wie "Fressen und Kacken".... :) :D Ich glaube grossen Problem ist da, das manche weit über jegliche moralische Grenze hinausgehen, wenns um Geld geht. Sonst gäbe es ja viel weniger Leid auf der Welt.....
     
  19. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Ääääh, nein.
    Jede VÖ trägt bei mir einen LC-Labelcode und ist natürlich auch bei der Gema gemeldet und das war schon immer so.
    Meine Stückzahlen sind natürlich im Verhältnis zu kommerzieller Musik sehr niedrig, "Das Lächeln der Bäume" hatte jetzt eine Auflage von 1200 Stck.,
    das neue Projekt THAU sind wir sehr vorsichtig angegangen, da waren es sogar nur 500 Stück.

    Ich habe alle meine Alben schon immer anständig mit Glassmaster pressen lassen und Cover / Booklet waren hochwertig 4-farbig gedruckt (das letzte hatte 28 Seiten).
    Ich stehe nicht auf Covers aus Billigpapier, wo irgendwo im Druck dann die Tinte ausging und mittlerweile stapeln sich hier die selbstgebrannte CDs, die ich nicht mal abspielen kann.
    Zu einer richtigen "Veröffentlichung" gehört etwas mehr, als nur eine CD zu brennen.
    Außerdem sollte eine VÖ auch immer gamz offiziell über das Deutsche Musikarchiv gelistet und für jedermann verfügbar sein.
     
  20. Tschuldigung Bernie, dass hatte ich glatt übersehen. Dachte erst du siehst das anders. Mein Fehler, Sorry.

    Willst du nicht mal etwas auf deine Soundcloud-Seite hochladen? Muss ja nicht sein, aber so ganz ohne was zum anhören. Das müssen ja keine ganzen Tracks sein, aber so ein wenig was zum reinschnuppern.. Oder geht das nicht wegen der GEMA? Kenne mich da leider nicht aus.
     
  21. Jörg

    Jörg |||||

    Ich nenne das, was ich zu Hause so vor mich hin wurste, auch Hausmusik. Ist einfach zutreffend.

    Was deine "bescheidenen" Verkaufszahlen angeht, musste ich doch etwas grinsen. Ich glaube eher, dass du damit quasi zu den Top-Sellern in dem Bereich gehörst. ;-)
     
  22. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Ich habe nicht mal einen Account auf Soundcloud, aber bei Youtube sind aber ein paar Sessions und Livemitschnitte, da gibt es auch keine Probleme mit der Gema, das läuft unter Promo.
    Hier ist mein ganz jungfäulicher Youtube Kanal:
    https://www.youtube.com/my_videos?o=U

    und bischen Musik von THAU:
    http://thau-music.com/category/video/
     
  23. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    echt jetzt?
     
  24. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Ich habe ja doch einen Account, uralt und total vergessen. Tsss.
     
  25. Jörg

    Jörg |||||

    Glaub schon.

    Ich geb dir mal ein Beispiel. Dave Bessell, bekannt als Node-Mitglied, hat letztes Jahr sein Album "Black Horses Of The Sun" bei DiN Records, also einem der renommiertesten Labels der Elektronischen Musik, in einer Auflage von 500 Stück rausgebracht. Und die sind garantiert noch nicht ausverkauft, trotz des bekannten Namens.
    Das Album "Morphogenic", welches er zusammen mit Parallel Worlds veröffentlicht hat, hatte auch eine Auflage von 500. Es kam 2012 bei DiN raus und ist inzwischen als eines der wenigen Scheiben dort ausverkauft.
    Schau dich mal auf der DiN-Seite um, da sind durchaus bekannte Namen (Bessell, Node, Ian Boddy natürlich, Robert Rich, ...), und meistens steht die Auflage dabei, und ob das Album noch erhältlich ist.
    Andere Labels sind nicht so transparent mit ihren Auflagen, aber warum sollte es bei denen komplett anders aussehen?
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Immer wieder kann ich nur eins Quer lesen: Die offensichtlich schlimmste Etwickung der letzten 30ig Jahre:

    INTERNET :sowhat:
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    :supi: :mrgreen:

    Für Deine Sparte, sehr wohl ;-)
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vorsicht Analogie:

    Veganer geben auch ein mehr an Geld aus, weil das in der Massenpsychose, d.h. in der Gruppe, wo sie sich aufhalten, USUS ist ... nur mal so


    Heute ist billig bis Kostenlos.


    Oft war nur die Bildung umsonst :floet:

    Kein Bezug auf USER...werde ja erleben, wer sich dadurch angesprochen fühlt...der Rest ignoriert mich eh. :floet:
     
  29. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Dachte, eigentlich, das die viel mehr verkaufen, so um die 5000 hätte ich mal geschätzt.
    Ich bin auch nch nicht ausverkauft, die Kisten sind aber merklich weniger geworden.
    Vom Album "Behind the Blue Room" sind von den 500 noch rund 20 CDs hier, von Zero Gravity hab ich noch geschätze 150 da.
    Habe auch viel mehr Leute im Ausland und in Übersee, die meine CDs ordern, als hier in Deutschland, wo ich doch eher ein unbekanntes kleines Lichtlein bin.