Wie Ultranova in mono betreiben?

audiot.
audiot.
|||||||
Kurze Frage:
Da die Ultranova intern sowieso nur mit Mono-Wellenformen arbeitet - und deren FX nur den Mix zumatschen - möchte ich diese mono betreiben - aber wie?
- nur den linken Kanal nehmen? (der bei vielen früheren Geräten automatisch für Mono-Kompatibilität gesorgt hat). Ich habe keine Informationen bzgl. Ultranova gefunden, ob diese das unterstützt :dunno:
- Y-Kabel löten (2x stereo -> 1x mono)? Bringt das Phasenschweinereien mit sich?

So long!
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ohne Stereo-FX ist die Ultranova sowieso monaural, außer es sind irgendwelche Panorama-Bewegungen in den Sound einprogrammiert. Also könntest du tatsächlich nur einen Ausgang verwenden, und das war's. Ich würde für Mono nicht Links und Rechts zusammen mischen. Links würde reichen. Bei Verwendung interner Stereo-Effekte würde es natürlich anders aussehen.
 
subsoniq
subsoniq
|||||
Im zweifelsfall alles nach einer seite pannen global und nur diesen kanal verwenden zum mixer
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Fast alle Synth haben einen Ausgang der mit "Mono/Links" oder so bezeichnet ist - wenn der andere NICHT belegt ist, wird das korrekt ausgegeben.
 
Green Dino
Green Dino
Less talk, more oscillators!
Hmm, ja. Fast^^
Die Ultranova hat Master Out 1 und 2 sowie Aux Out 3 und 4, ausserdem Digital In/Out sowie diverse Eingänge und ein mehrkanaliges USB Audio Interface. Gibt eine Audio Routing Seite, da lässt sich alles einstellen. Schon ne flexible Kiste!
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Output Parameter auf Dry stellen sollte eigentlich reichen um die Effekte los zu werden, außer der Sound kontrolliert den Parameter mit der Mod-Matrix, dann muss man alle 5 FX-Slots auf Bypass setzen. Ich kann mich dunkel daran erinnern - als ich die Presets am Anfang durchgehört hab' - dass doch so ein paar Sounds Links/Rechts gewandert sind, da würde ich eher mit Level Schwankungen und weniger mit Phasenschweinereien rechnen.

Da die Ultranova intern sowieso nur mit Mono-Wellenformen arbeitet
Naja, die meisten Synths (die nicht gerade Sampler/Rompler sind) arbeiten mit Mono Wellenformen, aber so einige haben Unisono Modes mit Stereo Spread und ein paar die Möglichkeit die Filter und/oder Oszillatoren L/R zu pannen etc.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
außer der Sound kontrolliert den Parameter mit der Mod-Matrix
Der Tipp mit dem DRY-Parameter ist interessant, aber müsste es dann nicht so sein, dass Modulationen, die in die Effekte geroutet sind, dann quasi umsonst arbeiten, wenn die Ultranova DRY ausgeben soll? Es gibt ja schließlich auch Insert-Effekte wie EQ, Kompressor, Distortion und was weiß ich.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Puh, das ist jetzt schon wieder 'ne Weile her dass ich die Sounds gemacht hab' und der Einfachheit halber hab' ich afair praktisch immer mit den selben Routing Einstellungen gearbeitet, die es mir erlauben die Effekte zu kaskadieren. Reverb, Chorus, EQ etc. um das Ergebnis auhübschen zu können und z.B. ein Delay um deren Einsatz gezielt verzögern zu können. Statt EQ hab ich dann einfach den 2ten Filter zum anheben das Bass Bereichs verwendet, so dass es meist nur eine Send FX Kette vorhanden war.
Der Tipp mit dem DRY-Parameter ist interessant, aber müsste es dann nicht so sein, dass Modulationen, die in die Effekte geroutet sind, dann quasi umsonst arbeiten, wenn die Ultranova DRY ausgeben soll?

FX Wet level auf 0 bedeutet trocken, die Effekte sind weiterhin aktiv, man hört sich nur nicht mehr.

Es gibt ja schließlich auch Insert-Effekte wie EQ, Kompressor, Distortion und was weiß ich.
Das lässt sich dank der 8 Routing Optionen nicht eindeutig beantworten, was Insert und was Send ist und was Anteilig worauf wirkt.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
FX Wet level auf 0 bedeutet trocken, die Effekte sind weiterhin aktiv, man hört sich nur nicht mehr.
Ich meinte dabei nicht das Herunterregeln von Effekten, sondern die von dir erwähnte Ausgabe des DRY-Signals; im Ergebnis müsste aber das Gleiche sein, denke ich; und Effekt-Modulationen müssten dann eigentlich auch egal sein, wenn Effekte eh nicht mehr zu hören sind. :agent:
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Bin mir nicht sicher worauf du hinaus willst, aber der Parameter selbst lässt sich ja selbst als Ziel angeben, dann machen die Modulation schon 'nen Unterschied.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Bin mir nicht sicher worauf du hinaus willst, aber der Parameter selbst lässt sich ja selbst als Ziel angeben, dann machen die Modulation schon 'nen Unterschied.
Wahrscheinlich hatte ich dich missverstanden, wenn ich das von dir Geschriebene jetzt nochmal lese ... Es ging ja zum einen um die Ausgabe des DRY-Signals ohne Effekte als Sonder-Option, und zum anderen um die Runterregelung von Effekten ...
Was ich meinte war, dass Modulationen, die auf Effekte geroutet sind, keinen Unterschied machen sollen, wenn Effekte komplett aus dem Signal rausgemommen sind.
 

Similar threads

 


News

Oben