wie zur hoelle macht man so abgekackte samples?!

hallo, ich habe mich schon laenger bei verschiedenen musiktiteln gefragt, wie man so ganz kleine samples-schnipsel auf die schnelle aneinander klebt. da muss es doch einen trick oder plugin (ableton vielleicht sogar?) geben.
hier mal ein schraeges, aber deutliches beispiel (ich weiss jetzt nicht, ob ich youtube verlinken darf; aber ich machs mal ganz frech):


das stueck nennt sich robert und ist von igorrr.

theoretisch koennte man das natuerlich "handish" machen, aber das wuerde doch jahre dauern fuer nur 1 minute musik.
ich weiss auch nich, wo ich das haette fragen sollen. ihr seid spezialisten und koennt mir sicherlich weiterhelfen.
 

Wesyndiv

|||||||||
Glitch macht den Job super.
Vorallem nicht nur wegen destruktiven, sondern weil es aus ganz einfachen Spuren wirklich etwas neues machen kann, ohne den plakativen Charakter von Glitch vorne weg zu tragen. Super Tool. 2. Version einfach kaufen.
Hier nur dezent auf den Perc. und HHs.
https://soundcloud.com/wesyndiv/sundayeveningloop-wav

hier stärker auf einer schnöden Fläche.
https://soundcloud.com/wesyndiv/shortarrnoisem



 
Zuletzt bearbeitet:

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
bei igors wird sowas selbst programmiert, aber es gibt zunehmend plug-ins die solche dinge auch bieten. man kann sie in 2 klassen einteilen: sampler und streamsampler. also instrumente, die man antriggert, oder effekte, die man in spuren einschleift.

das in dem igorrr video fällt alles in die kategorie "instrument". aber theoretisch kannst du das durchaus auch alles in kontakt oder gigasampler machen und die events händisch in die midi spur malen.
 
Zuletzt bearbeitet:

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Man kann auch vllt. ein bisschen spielen mit Sampler + clock gesyncter Arp, dazu Arp-Speed Modulation und Sample-Lengths Modulation....das wird dann aber nicht so gewollt klingen wie in diesem Stück,
da wirds eher gewollt arrangiert sein. Zumindest klingts ganz musikalisch.
 
mir ist gerade etwas lustiges aufgefallen. mein gehirn hat mir wieder einen streich gespielt. offenbar war es gestern schon echt spaet fuer meine brainware und habe wirklich nicht gesehen, dass ich "abgekackte" im thread-titel geschrieben habe. es sollte natuerlich "abgehackte" heissen. zum glueck haben das andere gehirne richtig korrigiert und das richtige ausgeworfen.
sorry :D ... oh mann
 

Donauwelle

Malandro
hallo, ich habe mich schon laenger bei verschiedenen musiktiteln gefragt, wie man so ganz kHSarleine samples-schnipsel auf die schnelle aneinander klebt. da muss es doch einen trick oder plugin (ableton vielleicht sogar?) geben.
hier mal ein schraeges, aber deutliches beispiel (ich weiss jetzt nicht, ob ich youtube verlinken darf; aber ich machs mal ganz frech):


das stueck nennt sich robert und ist von igorrr.

theoretisch koennte man das natuerlich "handish" machen, aber das wuerde doch jahre dauern fuer nur 1 minute musik.
ich weiss auch nich, wo ich das haette fragen sollen. ihr seid spezialisten und koennt mir sicherlich weiterhelfen.
Hardwaremässig lässt sich das mit dem Kaoss Pad 3 pro machen. Die Granulatoreeffekte nutzen! BTW: Igorr ist groß!
 
Man kann auch vllt. ein bisschen spielen mit Sampler + clock gesyncter Arp, dazu Arp-Speed Modulation und Sample-Lengths Modulation....das wird dann aber nicht so gewollt klingen wie in diesem Stück,
da wirds eher gewollt arrangiert sein. Zumindest klingts ganz musikalisch.
So! Muss man eben solange schrauben und automatisieren, bis es passt. Igorrr ist aber ein Meister ... dürfte etwas dauern, bis man es so hinbekommt. Ich kann es nicht.

Was noch geht sind Delays mit Zeiten im ein - bis zweistelligen ms-Bereich oder Combfilter. Beides hört man oft. In dem Stück oben sind es aber schnelle Notenfolgen, behaupte ich.

Nimm doch mal ein perkussives Sample und feuere es in schneller Folge ab. 64tel, 128tel, 256tel ... irgendwann wird halt so ein stehender, glitchiger Sound daraus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Donauwelle

Malandro
So! Muss man eben solange schrauben und automatisieren, bis es passt. Igorrr ist aber ein Meister ... dürfte etwas dauern, bis man es so hinbekommt. Ich kann es nicht.

Was noch geht sind Delays mit Zeiten im ein - bis zweistelligen ms-Bereich oder Combfilter. Beides hört man oft. In dem Stück oben sind es aber schnelle Notenfolgen, behaupte ich.

Nimm doch mal ein perkussives Sample und feuere es in schneller Folge ab. 64tel, 128tel, 256tel ... irgendwann wird halt so ein stehender, glitchiger Sound daraus.
Nochmal: mit dem KaossPad ist das, was Igorr macht, leicht zu realisieren.
 
Mach mal ein Beispiel. Einen guten Beat und kein Rumgeeier mit „man könnte, wenn man wollte“. Wenns leicht zu realisieren ist ... sollte aber wie gesagt so auf den Punkt klingen wie bei igorrr und nicht nach randomglitch.

Ich bin skeptisch, würde mich aber sehr gerne eines besseren belehren lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ganje

Fiktiver User
Mit dem Scatter von Roland stelle ich es mir gezielter vor.. Darum auch meine Frage nach der MC-Serie, da man bei den Neuen den Scatter doch irgendwie programmieren kann :denk:
 

lowcust

||||||||
hallo, ich habe mich schon laenger bei verschiedenen musiktiteln gefragt, wie man so ganz kleine samples-schnipsel auf die schnelle aneinander klebt. da muss es doch einen trick oder plugin (ableton vielleicht sogar?) geben.
hier mal ein schraeges, aber deutliches beispiel (ich weiss jetzt nicht, ob ich youtube verlinken darf; aber ich machs mal ganz frech):


das stueck nennt sich robert und ist von igorrr.

theoretisch koennte man das natuerlich "handish" machen, aber das wuerde doch jahre dauern fuer nur 1 minute musik.
ich weiss auch nich, wo ich das haette fragen sollen. ihr seid spezialisten und koennt mir sicherlich weiterhelfen.
Igorrr arbeitet mit max/msp sieht man bei seiner Studiosession auf YT, ansonsten pd.
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
sollte aber wie gesagt so auf den Punkt klingen wie bei igorrr und nicht nach randomglitch.

Ich bin skeptisch, würde mich aber sehr gerne eines besseren belehren lassen.
ganz genau. in dem beispielvideo ist das meiste gesetzt, mit zufall ist da wenig.

ob es einfacher ist, erst mal max oder sc zu lernen, oder ob man nicht auch mit einen gekauften glitch plug-in ebenfalls gute möglichkeiten dazu hat, zum tempo der host gesynct ganz gezielt einzelne 32tel noten abwechselnd in einen resonator zu schicken und dann wieder nicht, muss jeder selbst ausprobieren.

vom grundsatz her lässt sich das, was wir oben im video sehen in einer halben stunde programmieren.

der vorteil davon ist, dass es dann genau das macht, was du willst. der nachteil dabei ist, dass man dafür genau wissen muss, was man will, was wiederum vorraussetzt, dass man schon ganz viel damit herumgespielt haben muss (ohne schon zu ergebnissen gekommen sein)

es gibt aber auch eine reihe anderer möglichkeiten laufenden spuren in segmente zu unterteilen und sie unterschiedlich zu bearbeiten.

z.b. könnte man dafür das midi panorama gebrauchen, ein signal schon beim aufnehmen auf (dann 2 mono) spuren zu verteilen.

oder man schnippelt die audiodatei in der DAW in schnippelchen und verschiebt einige davon auf eine andere spur.

die formate recylce/acid/appleloops dürften auch bekannt sein.

gate effekte gibts als plug-in kostenlos und als eurorackmodul ab 45 euro.
 

Donauwelle

Malandro
Mach mal ein Beispiel. Einen guten Beat und kein Rumgeeier mit „man könnte, wenn man wollte“. Wenns leicht zu realisieren ist ... sollte aber wie gesagt so auf den Punkt klingen wie bei igorrr und nicht nach randomglitch.

Ich bin skeptisch, würde mich aber sehr gerne eines besseren belehren lassen.
Muss es gleich sein? Wäre eine schöne Challenge. Setz mich mal abends hin und mach den Igorr. Wobei der Beat die größere Herausforderung ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
das ist zwar eigentlich kein argument, aber dennoch kann man eine art gegenprobe machen: kennst du einen künstler, der für soundcollagen dieser art ein korg kaosspad benutzt hat? max/msp benutzen hunderte. wer benutzt kaosspad?
 

siebenachtel

|||||||||||||
in Igorrs video/track hört man das verschiedene techniken genutzt wurden.
das ist komplexer als man das beim ersten hören "meint". IMHO



@Strelokk
ich kannte NI Flesh bisher noch nicht............wär ich ein Mädel hätt ich gesagt, der Tim hat das ganz allein nur für mich gemacht, haha
Besten Dank für den Tipp !
 


Neueste Beiträge

News

Oben