Windows 7 auf Windws 10 updaten?

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Ich würde bei W7 bleiben, alle Warnungen in den Wind schlagen und stattdessen auf Virenschutz und Schutzprogrammen vor Spybots und dergleichen bauen -- ich mußte meinen Bürorechner auf W10 appgräten, und seither läuft das Ding langsamer als der 486er, den ich vor 25 Jahren mal hatte.

Fürchterliche Gängelei des Benutzers obendrein -- direkter Zugriff auf Gerätemanager, mal eben so? Nix da... und auf Umdenken habe ich keine Lust. Werde ich nicht für bezahlt.

Ich werde mein Musik-Schlepptopp auch wieder auf W7 runterbringen. Das läuft wenigstens.

Stephen
 

2bit

||||||||
Wie hoch ist das Risiko, wenn ich meinen Internet-Rechner nicht auf Windows 10 update - ist per Norton Internet Security abgesichert? Bin da blutiger Laie.
Bei einem Internetrechner ist das Risiko enorm und steht in überhaupt keinem Verhältnis zum Nutzen.

Das Spektrum der Malware ist groß, deine Keyboardeingaben (Online-Banking? Sensibler E-Mail-Verkehr?) sind ein lohnenswertes Ziel, deine Geldbörse ebenfalls (Ransomware) und auch dein Rechner selbst (Zombie) kann dir früher oder später einfach weggenommen werden. Die Frage ist nicht "ob", sondern nur "wann".

Die Lücken befinden sich im Betriebssystem und dessen Systemkomponenten selbst und die werden einfach nicht mehr gestopft. Da hilft auch Anti-Virensoftware von Drittherstellern überhaupt kein Stück mehr weiter. "Einfach weiter so" halte ich für keinen guten Ratschlag.
 

Cyclotron

|||||||||||
Was man langfristig noch bedenken sollte: Irgendwann ist eventuell auch der Support für Virenscanner, Browser etc. unter dem alten OS zuende. Bei Win XP kamen derartige Probleme so ca. 1 bis 2 Jahre nach Ende des Supports. Ein wenig später haben dann die ersten Webseiten meinen veralteten Browser bemängelt oder ließen sich mangels Aktualität nicht mehr korrekt darstellen.

Solange man allerdings nur statische Anforderungen an den PC hat (keine neuen Programme, kein Internet usw.), geht das mit dem alten Gerödel immer noch sehr gut.
 
Zuletzt bearbeitet:

inorx

An analog guy in a digital world.
Ja, du wirst um das Update nicht rum kommen, allerdings ist das Risiko, das du schaffst, erstmal grösser mit Win10 als mit Win7, denn Microsoft späht dich mit den Default-Einstellungen von Windows 10 so sehr aus, dass die mehr von dir wissen als deine Freundin.

Und nein, den ganzen Spyware Mist kann man in Win10 nicht per UI vollständig abschalten. Darum empfehle ich dir: https://www.oo-software.com/de/shutup10
 

Reisender

||||||||
Ja, du wirst um das Update nicht rum kommen, allerdings ist das Risiko, das du schaffst, erstmal grösser mit Win10 als mit Win7, denn Microsoft späht dich mit den Default-Einstellungen von Windows 10 so sehr aus, dass die mehr von dir wissen als deine Freundin.
Tut mir leid, aber so ein Unsinn, da werden keine privaten Dateien an Microsoft geschickt, nur so Sachen wie Hardwareconfig, installierte Programme, Nutzungsdauer etc. Was da immer ein Fass aufgemacht wird.
 

inorx

An analog guy in a digital world.
Bei einem Internetrechner ist das Risiko enorm und steht in überhaupt keinem Verhältnis zum Nutzen.

Das Spektrum der Malware ist groß, deine Keyboardeingaben (Online-Banking? Sensibler E-Mail-Verkehr?) sind ein lohnenswertes Ziel, deine Geldbörse ebenfalls (Ransomware) und auch dein Rechner selbst (Zombie) kann dir früher oder später einfach weggenommen werden. Die Frage ist nicht "ob", sondern nur "wann".

Die Lücken befinden sich im Betriebssystem und dessen Systemkomponenten selbst und die werden einfach nicht mehr gestopft. Da hilft auch Anti-Virensoftware von Drittherstellern überhaupt kein Stück mehr weiter. "Einfach weiter so" halte ich für keinen guten Ratschlag.
Sorry, musste gerade schmuzeln, als du das Mitlesen von Tastatureingaben erwähnt hast. Gerade darin ist Win10 mit seinen "Komfortfunktionen" und "Cloud-Services" ganz vorne mitdabei. Da brauchst keine Malware mehr dazu :)
 

Reisender

||||||||
Das Senden von Stifeingaben zur Schrifterkennung etc. muss man dafür aber aktiviert haben, wer das nicht braucht kann es einfach deaktivieren. Mensch lasst doch mal die Kirche im Dorf.
 

inorx

An analog guy in a digital world.
Tut mir leid, aber so ein Unsinn, da werden keine privaten Dateien an Microsoft geschickt, nur so Sachen wie Hardwareconfig, installierte Programme, Nutzungsdauer etc. Was da immer ein Fass aufgemacht wird.
Das stimmt so nicht.
Windows 10 hat Funktionen, die regelmässig Anfragen an MS-Services schicken, die Nutzerverhalten tracken und aus diesen Informationen lassen sich sehr wohl recht weitgehende Nutzerprofile erstellen.
 

Reisender

||||||||
Das stimmt so nicht.
Windows 10 hat Funktionen, die regelmässig Anfragen an MS-Services schicken, die Nutzerverhalten tracken und aus diesen Informationen lassen sich sehr wohl recht weitgehende Nutzerprofile erstellen.
Und glaubst du wirklich da werden absichtlich Nutzerprofile erstellt und dann weiter verkauft? Mit einem Messer habe ich auch die Möglichkeit schlimme Sachen zu machen. Unterm Strich zählt immer was real gemacht wird, nicht was gemacht werden könnte.
 

inorx

An analog guy in a digital world.
Das Senden von Stifeingaben zur Schrifterkennung etc. muss man dafür aber aktiviert haben, wer das nicht braucht kann es einfach deaktivieren. Mensch lasst doch mal die Kirche im Dorf.
Schau dir mal https://www.oo-software.com/de/shutup10 an.
Dann siehst du, was da so alles default-mässig läuft. Das gibt eine Idee davon, was da an Daten weg fliessen.
Es ist wie so oft, nicht die einzelne Information, sondern die Summe davon.
Und ja, MS ist da nicht schlechter als andere, sogar besser als andere.
Aber dennoch fliessen die Infos raus. Und MS hat nun mal gar nichts in den Daten meines PCs zu suchen.
 

inorx

An analog guy in a digital world.
Und glaubst du wirklich da werden absichtlich Nutzerprofile erstellt und dann weiter verkauft? Mit einem Messer habe ich auch die Möglichkeit schlimme Sachen zu machen. Unterm Strich zählt immer was real gemacht wird, nicht was gemacht werden könnte.
Natürlich erstellen sie Benutzerprofile, wer tut das nicht.
Und sie reichen sie auch an. Oder warum glaubst du, hast MS Linkedin gekauft?

Hier ein bisschen Hintergrund von Heise: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Windows-10-Datensammelwut-beherrschen-2774941.html
 

Reisender

||||||||
Ja können sie doch machen, solange das für interne Verbesserungen genutzt werden ist doch alles in Ordnung. Haben wir früher auf unserer Seite auch gemacht, also ohne Namen. Man will doch wissen was genutzt wird und wie um sein Service zu optimieren
 

inorx

An analog guy in a digital world.
Schau mal hier: https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/Cyber-Sicherheit/Empfehlungen/SiSyPHuS_Win10/SiSyPHuS_node.html

Das ist die Empfehlung des BSI zum Umgang mit Windows 10. Die schreiben sowas nicht einfach, weil sie lustig sind.

Zudem ist deine Aussage
> Man muss doch bloß bei der Installation sagen was man nicht möchte.
nachweislich falsch, weil man nämlich sowohl bei der Installation als auch via Benutzeroberfläche vin Windows 10 nur einen Teil der datenschutzrelevanten Einstellungen überhaupt ändern kann. Ein wesentlicher Teil ist nur in der Registry zugänglich und genau deshalb gibt es Produkte wie "ShutUp10".
 

Reisender

||||||||
Mir reicht dass was ich abschalten kann. Ich habe da keine Paranoia dass die meine Profil nun an Firma XY verkaufen und ich dadurch im realem Leben irgendwelche Nachteile bekommen. Diese Horrorszenarien sind mir alle zu konstruiert.
 

inorx

An analog guy in a digital world.
Ja können sie doch machen, solange das für interne Verbesserungen genutzt werden ist doch alles in Ordnung. Haben wir früher auf unserer Seite auch gemacht, also ohne Namen. Man will doch wissen was genutzt wird und wie um sein Service zu optimieren
Das verharmlost, was MS tut, massiv.
Aber lass uns mal weg von MS gehen, du scheinst die gut zu mögen.
Nehmen wir mal Amazon, Alexa. Dir ist klar, dass jedes einzelne gesprochene Wort da langfristig gespeichert wird bei Amazon? Das ist deine Stimme. Wie viele Sätze davon brauche ich, um deine Stimme so zu zerlegen, dass ich einen Bot "dich" Dinge sagen lasse kann, die du nicht gesagt hast? Ist das noch "lustig"? Hast du darüber kontrolle? Erfährst du das je?
 

Reisender

||||||||
Ja ist mir alles klar. Falls ich mir mal so ein Alexa Dingens kaufen sollte bin ich mir der Wanze bewusst. Genau wie jedes Smartphone von Grund auf schon eine Superwanze ist.

Wie überall im Leben kann ich das Risiko eines Schadens meiner Seite durch Win10 reicht gut eingehen. Wir können gerne wetten ob durch mein Verhalten mir irgendein messbarer Schaden entstehen wird? Sagen wie in 5 Jahren, oder 10 oder 20?
 
Zuletzt bearbeitet:

inorx

An analog guy in a digital world.
Die haben durch Win10 Nutzerdaten Wahlen beeinflusst, oder wie soll ich den Link verstehen?
Ist ein gedanklicher Zweisatz:
1. Es werden Daten in fast ungeschränktem Ausmass gesammelt, Profile gebildet und diese benutzt, um alles, wo es sich lohnt, sprich jemand dafür bezahlt, zu beinflussen.
2. MS unterscheidet sich dabei im Grundsatz nicht von Google, CA, Facebook, Amazon, .... das gehört heute zum Geschäftsmodell.
 

Reisender

||||||||
Ist mir alles bekannt. Nur was mich interessiert ist die Praxis: Was passiert mir konkret hier in DE wenn ich als Privatperson mein Win10 nutze? Wie hoch ist die Chance eines realen Schadens durch diese Nutzung? 100%, 50%, 10%, 1% oder gar 1 Promille? Wenn die Gefahr gering ist kann ich das Risiko der Nutzung eingehen, wenn sie groß ist werde ich umdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:

inorx

An analog guy in a digital world.
Ist mir alles bekannt. Nur was mich interessiert ist die Praxis: Was passiert mit konrekt hier in DE wenn ich als Privatperson mein Win10 nutze? Wie hoch ist die Chance eines realen Schadens durch diese Nutzung? 100%, 50%, 10%, 1% oder gar 1 Promille? Wenn die Gefahr gering ist kann ich das Risiko der Nutzung eingehen, wenn sie groß ist werde ich umdenken.
Das ist ja sehr individuell, das kann man so absolut nicht beantworten. Aber ich gebe dir gerne zwei reale Beispiele:

1) Nehmen wir mal CA. Die haben in den USA die Wahlen beinflusst, d.h. die haben basierend auf Informationen, die sie über die Wähler in den USA beschafft haben - legal und illegal - eine Strategie entwickelt, mit der sie jeden einzelnen Wähler sehr zielgerichtet beinflussen konnten. Kurzum: Sie haben auf demokratische Wahlen Einfluss genommen und damit auf die Entscheidung, welche Politik der amerikanische Präsident die nächsten 4 Jahre macht. Stell dir mal vor, der hat was gegen Deutsche. Und lässt die nicht mehr einreisen. Und du hättest da dieses geile Job Angebot im Valley....

2) Individuelles Pricing. Beispiel Es gibt Airlines, die basierende auf Nutzer- und Segmentprofilen, die sie auf Basis von gesammelten Nutzerdaten erstellen, dynamisches Pricing machen. Sie können dadurch neue Besucher/Kunden auf ihrer Website anhang weniger Merkmale klassifizieren, sprich, sie auf ein Profil mappen und aus der Ableitung des Profils dann den Preis errechnen, den sie dir anbieten wollen. Das kann für dich gut sein (armer Schlucker) oder schlecht seit (reicher Bonze). Unter dem Strich bedeutet es, dass du keinen Preis mehr bezahlst, der sich an den Kosten orientiert und daher gleich ist für alle, sondern der sich an deiner wirtschafltichen Leistungsfähigkeit orientiert. Wenn du Pech hat, kostet dich der gleiche Sitztplat, auf dem gleichen Flug den du zum gleichen Zeitpunkt buchst, doppelt so viel wie mich. Weil die denken, du hast mehr Kohle wie ich. Da kommt Freude auf, oder?
 

Reisender

||||||||
Ist ja alles schön und gut. Aber bescheißen, manipulieren, ausbeuten usw. wird doch in allen Bereichen des Lebens, angefangen bei der Politik über die vermeintliche neutrale Öffentlich Rechtlichen Medien bis hin zum Handwerkern. Das ist doch überall ein Fass ohne Boden. Da müsstest du so ziemlich alles boykottieren. Ich habe dazu keine Lust. Ich weiß, dass viel Scheiße gebaut wird und dass sicherlich auch mit meinen Daten. Unterm Strich frage ich deswegen immer bei solchen Diskussionen - die ja auch wichtig sind - was hat das für konkrete Auswirkung auf mich und nicht was "könnte" mir alles passieren. Wenn ich so denke, dann mach ich mir meine restlichen, vielleicht noch 30 Jahre, das Leben unnötig schwer.

Ich bin leider da ein schlechter Kämpfer für Datenschutz und Co. Ich nutze einfach Win10 und glaube fest daran dass dudurch nicht die AfD oder so hier an die Macht kommt.

Wenn hier mal in DE wirklich 1000 konkrekte echte Fälle von Datenmissbrauch allein durch die Nutzung von Win10 auftreten, dann beschäftige ich gern wieder mit dem Thema.
 


News

Oben