(D) wieso es keine qualitätsteigerung gibt..

SACD hat versagt und wurde von ihrem hersteller eigentlich begraben..
und? was machen die leute? sie hören mit kleinen PC speakern oder irgendwelchen ipod-billigspeakern 128bps mp3s.. ;) wie geil!! der homo sapiens will zurück ins wasser, vierbeinig, wenns geht!! ;)
wenn ihr als user nix tut, bleibt das so..

techinsch macht einer klangverbesserung viel sinn.. es ist ein bisschen auch wie bei div. synthesizern und co.. VA statt analog.. brachte vorteile, aber auch nachteile.. was soll man sagen.. es wird nicht einfach, weil sich die leute an die niedrigen qualitäten gewöhnt.. “mir reicht das”..

“was gehttt”?

hörgewohnheiten bringen auch was dazu.. aber da die hersteller sich in kopier und kapier-schützen überschlagen und parallel mehr als 2 systeme bringen und es nur sehr wenige medien gibt und manche spielen das ab, andere nicht.. was wird sich dann wohl durchsetzen? das alte.. geht ja auch!

einen player hat heute kaum einer, der rechner kanns ja auch.. nur: die hersteller und die contentindustrie sind wirklich bedacht, den leuten das musikhören uninteressant zu machen durch schlechte musik, absolut unz8umutbaren kopierschutzmonstern, die das system zerlegen (da gabs sogar gleichberechtigung von win und osx, linuxer bekommen natürlich keinen eigenen systemvirus)..

das rootkit von sony zB, ein beispiel wie man sich schön unbeliebt macht, kauft man dann was?
oder hdtv ready mit vormeldung: kaufen se ruhig, unserere geräte werden nicht alles abspielen, wenn unser kleiner DRM chip das nicht will..
wer will schon technik kaufen, die einen nur blockiert, einem irgendwelche zerfallenden audiofiles mit abofunktion und ähnliches aufzwingen will “nur 10 € im jamba spar abo” oder sonstwas?..

nö, dann bleibt man doch beim alten und hört nach dem jurrasic system und mit dem schrottsound oder manche stürzen zurück zum vinyl..

was für eine entwicklung..

danke, liebe industrie!

wer da mitmacht ,ist selber schuld..
da macht man lieber selber musik und lässt die selbstfeierer ihre preise feiern ,so wie grade den “echo”, wo sich eine träne an die andere reiht.. antimusik zum abgewöhnen.. “von oben”..

technik soll unser sklave sein, nicht wir .. diese erkenntnis haben schon einige in den 80ern begriffen..

folge ist, auch ehrliche leute kaufen weniger musik, weil man den eindruck hat von “allen” irgendwie verarscht zu werden..

was soll man etwas kaufen, was sich vielleicht nicht durchsetzt und vielleicht trotz kauf einem selber das abspielen verweigert.. oder wie bei hdtv keine aufnahmen ermöglicht aus rein politischen gründen einer unsympatisch auftretenden contentindustrie?..

nö, dann läd man von thinnerism oder tonatom oder maschinensound oder sonstwem einfach was runter .. die sind mittlerweile innovativer oder besser als die chartssaurier..

und langfristig werden die filegrößen auch mehr und besser.. bis dahin braucht man dann nur emulationen div. arps und moogs, weil der dünne sound ohnehin allgegenwärtig ist ;)

alles brav in psychoakustisch verkleinerten 32khz dateien .. 128bps oder 192 maximal…
und sie werden schon was finden, was sie gegen uns verwenden können.. die meisten neuen rechner haben DRM und TCPA an bord.. alles techniken ,die nicht für den user arbeiten..

mittlerweile machen die menschen wieder umsonst musik für andere menschen.. und de zeit der dicken ferraris ist dann halt vorbei..

amtlich unter der bezeichnung “geht mal arbeiten” ;) auaaa…

bei den majors muss man nicht weinen, wenn da was zusammenfällt, sie haben ansich alles falsch gemacht ,was man falsch machen kann..