Elektroauto Mindset1, Interessantes Konzept mit Range Extension

mindset1 ist der Name eines Autos, was schon eine Weile durch die Nachrichten geistert. Das Design und Konzept scheint (mir) sehr sinnvoll zu sein, denn es ist wirklich für den Elektroantrieb gebaut (leicht) und das “sieht” man auch. Damit muss es keine hässliche Kabine sein oder etwas, was wenig Altagstauglichkeit hat, denn bei vielen Elektroautos handelt es sich um umgebaute schwere Benzinkutschen oder bessere Fahrräder a la Twike (auch aus der Schweiz und nicht weit von Mindset entfernt, auch personell). Nein, ich finde Fahrräder auch toll. Aber wir reden jetzt über Autos. Jene Teile, die uns 200-300km weit bringen und man was mitnehmen kann. Ich bin zB Musiker und muss mein Zeugs zum Musik machen mitschleppen. Auch schon mal nach Hamburg oder Berlin oder..

(wegen Flash nur Screenshot von der Site – Leute, killt euer Flash, HTML ist dein Freund!)

Auch wenn die meisten Fahrten unter 80km sein sollen, ist ein Auto wohl doch nur tauglich, wenn es weiter kommt. Dafür scheint der Hybrid-Plan der Marke Range Extension mir noch am sinnvollsten zu sein. Es gibt “mild-Hybride” wie den Toyota Prius, die jedoch eher Verbrenner mit ein bisschen E-Motor sind (siehe div. Websites und sogar Wikipedia). Nun, der Mindset1 aus der Schweiz (es gibt ein paar nette Berichte dazu, Videos und es gab in irgendeinem GEZ-Sender eine längere Sndung, in der er vorkam. Auch der Entwickler war dabei, er hätte tolle Fragen beantworten können – Es war leider ein bisschen auch Spielshow, so sind sie halt – Die Medien. Aber: Die Range Extension ist schlicht und einfach ein E-Antrieb in voller Konsequenz, bei der ein Verbrenner bei Zurneigegehen der Batterie-Energie anspringt und bei Volllast laden kann, so erreicht man auch weitere Strecken. So könnten Motoren direkt an der Radnarbe installiert sein, man bräuchte keine Benzin-Infrastruktur. Und da die meisten Autos eher übermotorisiert und zu schwer sind, geht auch hier der Mindset in eine gute Richtung. Die Site ist leider in Flash und daher findet man sie nicht so leicht, aber das Konzept ist wirklich spannend.Das Akkuproblem ist sicher auch hier nicht ausgeschaltet, aber die Interviews mit den schweizer Entwicklern klingen allesamt vernünftig. Loremo und Mindset1 sind zur Zeit meine Lieblings Elektro-Auto Hersteller mit den interessantesten Konzepten. Loremo vielleicht etwas zu knapp im Raum, aber zu teuer sind sie für uns Normalmenschen schon noch. Aber sehr gute Konzepte.

Ich hoffe sehr, dass die kleine Firma Investoren bekommt und dieses Auto bauen können. Es wäre es wirklich wert. Kosten wären dann sicher 50-70000€ mit Akkus. Also weniger als ein Flitzer wie der Tesla. Der Mindset1 spurtet zwar schneller als ein Benziner, aber das ist bei E-Motoren halt so. Interessant ist  auch, was Tumminelli über Motoren erzählt. Da sich E-Autos darüber nicht mehr so definieren würden, gäbe es natürlich hier und da ein Problem mit der Darstellung der Firma in Kompetenz mit Motoren. Aber das macht ja nichts. Oder?

Es gibt ein sehr gutes Interview (von Golem) unter den Presslinks dort mit einem der Entwickler Paolo Tumminelli.

Einige auch mal hier:

http://www.wattgehtab.com/index.php/content/view/2280/25/