Irklis – Aus dem Ruder – Electro / Post Industrial – FeinElektronik™

Post Industrial – und definitiv atmosphärisch, das stimmt. Und nach all dem, denn sicher gibt es Einflüsse früherer Front 242, The Klinik und diversen Acts aus den Bereichen Industrial, EBM, Electro – aber was kommt danach und wie kann man das intelligent weiter führen? Das haben Irklis mit dem zweiten Album weiter geführt. Das Debut ist eigentlich eine Sammlung aus vielen Jahren Arbeit aus den Projekten der drei Protagonisten aus 100 Ländern –


Die Herren Kai und Robin Brüning (Brüder) aus Norwegen und Deutschland und Aleksandrs Berzins aus Lettland – Wie kommt das? Das ist einfach so, es begab sich dennoch, dass sich alle treffen konnten, unter dem Namen Audioscope gab es auch schon Veröffentlichungen und das bereits vor 20 Jahren schon. Die späten 80er kreuzten sich unsere Wege und die Qualität und Tiefe der Musik war auch damals schon gegeben. Und weshalb kündige ich das so groß an, weil es toll ist.

Die Arbeit ist explizit und man hört als Nerds vielleicht die Feinarbeit heraus. Zentrale Instrumente sind sicher der EMS VCS3 und der ARP 2600, Moog Source und das Modulsystem von Doepfer und neuerdings ein Model 15. Soviel für die Gearnerds. Ein sehr stilvolles erstes Cover mit dem neueren Namen Irklis haben die drei Rudergänger dann auch den Nagel auf den Kopf getroffen, ohne sich zu sehr an eine Szene oder eine Band zu kleben, dennoch erkennt man Einflusse. Mal sanft mal elektronisch kommt die Stimme von Aleksandrs dazu, die Stimme der Band. Eindringliche Sequenzen, die aber weniger wie Techno hämmern sondern eher mit dem Flair von dem, was heute von Industrial in die Neuzeit getragen wurde ist da, es gibt live gespielte und liebevoll eingearbeitete Effekte, die diversen Standards fern sind und dennoch eins wollen – mehr! Mir geht es so, also vielleicht auch dir?

Wie geht es weiter?
hier Info und Neues:

Das Label Sleepless

Vertrieb Ant Zen

Reinhören bei Bandcamp