Moog Minimoog – End of Line -> Roland & Behringer Kampf

Moog discontinues the Minimoog very soon – while those 2 Roland and Behringer Minimoog-Inspired Synth will be available at $300 / 400 as seen at Sweetwater (US store) – they put down that offer – don’t know yet what it may mean to us –
but in fact it is a very very hard fight on the low end, $300 is quite the price of the Microbrute when it hit the market to become the cheapest available analog synth.

Rolands S02 has memory, delay and a sequencer – but is not as close to the Mini schematics I guess – while the D-Synth by Behringer is more or less a clone of it – both plus another LFO as well as the new Minimoog by Moog. which is now at it’s end.
_

Moog hat den Minimoog abgekündigt. Damit geben sie selbst die Bahn frei an die beiden Anwärter auf ähnliche Geräte.
Der Minimoog ist für 3.6k€ bzw für regulär 3.9k€ zu haben.

Aktuell sind Rolands S02 Minimoog-Inspirant für $399 (hier dann für 599€) und Behringers D-Synth für jetzt gerade auf $299,99 gesetzten Superkampfpreises mit hiesigen Preisvermutungen um die 399 € sehr viel günstiger – aber es ist doch irgendwie nicht dasselbe.

Mal sehen, wie und was daraus wird. Der Roland hat Speicher und Delay-Effekte und einen kleinen Sequencer, der Behringer ist ein ziemlich stark am Original-Schaltplan ausgerichteter nicht speicherbarer Synth und der Minimoog aus aktueller Produktion hat – wie alle anderen – einen LFO mit an Bord und dyn. Steuerung über Aftertouch / Anschlagsynamik.

Der Link zum $299,99 D-Synth ist übrigens inzwischen verschwunden.

Forum Diskussion / Info: Minimoog wird neu aufgelegt / BFAM
Roland SE-02 und Der “Ulimoog” (D-Synth)

-> Einen Test im SynMag #60 gabs dazu auch / ein würdiger™ Minimoog war das..