Roland Jupiter Clone von Black Corporation: Ise-Nin

black corp ise-nin

Black Corporation: Ise-Nin

Er wird nicht billig werden, in etwa einer Woche bestellbar sein und ist als Desktop konzipiert (wie alle anderen). Deckard’s Dream / Yamaha CS80, Xerxes / Elka Synthex und Kijimi / Polykobol sind ja alle über 4k€ im Preis – daher wird auch der Ise-Nin nicht billig sein, ggf. aber knapp unter 4k€ schaffen.

 

Der Jupiter 8 im Schwarzpelz

Er hat alle acht Stimmen, ist polyphon und analog, hat den gleichen Arpeggiator, die gleichen Wellenformen und LFO-Tempi und auch Split/Dual/Unisono-Modes wie das Original. Damit also 2 Oszillatoren mit Noise und Sync und natürlich der tollen Crossmodulation – die ihn so fresh klingen lassen. Außerdem hat der auch den 12dB/Okt.-Filter-Flankensteilheits-Modus zusätzlich zu dem 24 dB/Okt.- was im Original aber auch bereits so war.

Was ist anders?

Neu ist Aftertouch und Anschlagdynamik, die offenbar mindestens auf die Filter-Hüllkurve wirken können. Leider scheint die Anschlagdynamik aber nur auf die Filter einwirken zu können, nicht aber auf die Filterhüllkurve, was wesentlich sinnvoller und klanglich wichtiger wäre. Das kann aber noch bekannt gegeben werden, wie sich das genau verhält – hier sieht es jedenfalls so aus, dass das HPF und die Resonanz steuerbar wäre – was vermutlich nicht so sein wird – vermutlich kann man sogar am passenden Knopf drehen um es zuzuweisen – mehr dazu sobald das bekannt wird.

Er wird MPE und Microtuning beherrschen und hat sonst wohl den typischen Black Corp.-Style – aber mit Holz an der Seite. Bisher waren alle Geräte Rack-fähig. Vermutlich ist das auch hier so.

Vor-Einordnung (keine Gewähr!)

Das Gerät wird einem Behringer nicht im Wege stehen (bisher ist aber auch kein Jupiter geplant), aber auch eher etwas für echte Fans des Jupiter 8 sein, denn billig wird er nicht sein. Bisher waren die Clones auch nicht exakt das, was sie clonen, besonders bei Deckard’s Dream, dem der Ringmodulator des CS-80 fehlt. Er hat damit auch vieles nicht bzw- anders als im Original. rein klanglich. Es könnte dennoch interessant werden. Als Fan des Jupiter kann man aber auch ein System 8 verwenden oder den JP-08. Die neueren Emulationen im Zen-Core sind leider unvollständig – dafür mit mehr Stimmen (Sync und Xmod sind nicht gleichzeitig nutzbar dort).

Der steinige Weg den Jupiter analog aufzubauen ist ein großer Bremser, und Black Corp. trauen es sich wenigstens zu. Bin auf den finalen Sound gespannt.

black corp ise-nin
black corp ise-nin jupiter 8 clone

1 Kommentar

leave reply / kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.