Who Dares – Aachen – Industrial-Festival 2/2017

Kaffeeduft dominierte den Tag, denn mit Kaffee und Kuchen startete eine wilde Noiseparty – man konnte mit etwas Frechheit ein Stück Kuchen ergreifen, die Kaffeekanne flog aber doch recht bald vom Tisch, alles inkl. 2 Einkaufswagen wurden zu einer Riesen-Noise-Konfettiparade! Aber gegen Ende fegten die Künstler höchstselbst fast alles wieder auf. Sehr gut. So geht Punk! MPC bedeckt mit Zeugs – Kann man ja mal machen.

Weiter ging es mit dem Noise Projekt Capsular, welches faktisch eine Filmvertonung war. Gibt es Ambient-Noise? Dies ist es! Und bot zur vorigen Fun-Darbietung eine plötzliche Drehung “ins Ernste”.

Jetzt wurde ein Koffer in die Mitte des AZ gestellt, gefüllt mit “Bodentretern” und einem kleinen Pult. Dat rauscht aber, ey – nein, das rauscht nicht, das ist die Performance – das ist laut, das hat sogar Kraft. Später durften 1-2 Leute mit anfassen, vermutlich haben sie es einfach versucht – hat auch geklappt. Der Koffer wurde zugeklappt, aufgeklappt, herumgelaufen, eine Performance. Jau – und mit Ohrstöpseln trotzdem ein prima Hörsturz für die ganze Familie! Irgendwie schön. Denn Herr Rossi sucht das Glück. Ich denke, er hat’s teilweise gefunden.

Kontrastwechsel bei Mortaja (gesprochen Mortacha – spanisch “Leichentuch”), hier gabs EBM-Technobretter zum selbstbetanzen. Bert Lehmann zeigte sich zwischen Gesaffelstein, klassischer EBM, Techno und Ambient-Industrial als extrem tanzbar. Ohne Zweifel – sehr gelungen, der Congress tanzt, während es noch immer nach Kaffee durftete.

Headliner bildete Philipp Münch, wie immer zu zweit mit Frau Fussel unterwegs und Spacefrog-Brillen (daher meine schlechten Fotos) gabs hier Einflüsse von vielem – ich hörte Cabaret Voltaire, Techno, Industrial, Electro aus allen Formen und Richtungen. Schon immer brilliert Herr Münch mit großer Vielseitigkeit, die das Tanzvolk zur Bewegung treibt.

Nicht unerwähnt bleibt der DJ Razephazer (zu sehen oben mit Capsular), der eine sehr gute Hand bei der Auswahl hochwertiger Musik beitragen konnte, weshalb ich die Setliste einfach mal reposten möchte mit der Hoffnung, ihn noch häufiger anzutreffen:

Steve Roach & Vir Unis – Dissolving the Code
Cosmic Connection – Digitaris
Coeur Atomique – Retouch
Seefeel – Hive
Richard H. Kirk – The Greedy Eye
Carl Stone – Sudi Mampir
The KLF – Six Hours to Louisiana, Black Coffee Going Cold
Plateau – Spacecake
Boards of Canada – Oirectine

[Live: Kaffee und Kuchen]

Autechre – Second Scout
Cabaret Voltaire – Capsules
Datach’i – Sick Face

[Live: Capsular]

Mira Calix – Isabella
The Orb – Perpetual Dawn (Copenhagen 28.8.93)
Two Lone Swordsmen v. The One True Pod – Jakey in the Subway

[Live: Sisto Rossi]

Autocreation – Snatch
GusGus – Believe (Postmix)
Meat Beat Manifesto – What’s Your Name?

[Live: Mortaja]

B12 – Echo T.R.X. 314
Transllusion – Negative Flash
Oneohtrix Point Never – Child Soldier

[Live: Philipp Münch]

Decree – Who Dares?
Lego Feet – Untitled (A4)
Ancient Methods – When All Is Said And Done
Reptilicus – Bell-í-head
Orphx – Sever the Signal
Polygon Window – Quoth (Wooden Thump Mix)
Mark Bell – A Salute to Those People Who Say Fuck You
Eat Static – Inferno

Live:
Philipp Münch (Ant-Zen)
Mortaja (Audiophob)
Capsular (Krater/Format Noise)
Sisto Rossi
Kaffee und Kuchen

DJ: Razephazer 891