4ms Quad Clock Distributor - Fragen und Anwendungstipps

SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Guten Morgen!

Ich habe ein paar Fragen zum Quad Clock Distributor von 4ms.

Ich will ihn mir anschaffen, um meine 4 Moog DFAM mit unterschiedlichen Clockteilern zu versorgen, die Hauptclock kommt aus einer Roland SBX-1 Syncbox.
Grundsätzlich wird das funktionieren.

Meine Frage bezieht sich auf die CV-Inputs zur Modulation der 4 Clocks:

Ich würde z.B. mit dem Velocity oder Pitch CV-out von einem DFAM in ein Clock-Mod-Input vom 4ms gehen. Ergebnis müsste ja dann auf diesem Step eine schnellere Clock sein - sprich es müsste ratchen (das ist mein Ziel).
Frage: Bleibt die gesamte Clock dieses Outputs dennoch in sync oder oder wird die Clock auf diesem Kanal dann durch den plötzlichen "Ruck" insgesamt im Verhältnis zu den anderen Clock outs anders laufen?
Ich hoffe, jemand versteht, was ich meine


Weiterhin ergibt sich die Frage, ob ich den CV-Out z.B. der Velocity irgendwie so genau justieren kann, dass ich auch ein sinnvolles Ergebnis am CV-Input des QCD habe. Ich dachte jetzt an einen Quantizer, der die CV auf 12 Schritte runterbricht. Macht das Sinn?

In einem anderen Forum wurde mir geraten, mein Anwendungsszenario eher mit syncbaren LFOs zu realisieren. Empfohlen wurde der XAOC Batumi. Wie krieg ich es dann aber hin, dass der LFO nur an einem bestimmten Step auslöst und damit die Clock moduliert?

Vielleicht hat jemand Tipps.

Unabhängig davon kommt demnächst der QCD, einfach weils praktisch ist. Das wird dann mein Eurorack-Einstieg, vor dem ich mich so lange gewehrt habe...
 
R

RaBe

|
Hallo SvenSyn, hab meine QCD gerade nicht zur Hand und eine nDFAM hab ich (noch) gar nicht, so daß ich das nicht testen kann. In der Beschreibung steht daß die Potis rastend sind, aber nicht bei welchen Spannungswerten welcher Teiler/Multiplikator eingestellt wird. Das wirst Du wohl mit einem Sequencer (oder anderen Gleichspannungslieferanten) einstellen müssen. LFO in S/H könnte auch klappen. Versuch macht kluch.
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ich denke ich werde erstmal klein anfangen und nur den QCD kaufen. 4 unterschiedliche Clocks zu haben ist so oder so schon mal ein Riesengewinn.
Nach und nach wird das Eurorack eh wachsen... dürfte ja bei jedem so sein :)
 
 


News

Oben