503

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Tyskiesstiefvater, 11. April 2013.

  1. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater aktiviert

    Sagt mal,

    überlege mir, noch nen kleinen Drummie zu kaufen! Hatte damals den o.g. 503er von MFB,
    welcher mir, vom Klang her, schon ziemlich gut gefallen hat! Allerdings ging mir das Teil
    tierisch aufn S...., da es nie tight lief!

    Wurde dies mittlerweile behoben? Weiß das jmd. von euch?

    Grüüüße
     
  2. Melkor

    Melkor -

    Definiere vielleicht erstmal, was für dich "tight laufen" bedeutet. :school:
     
  3. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Hatte noch nie Probleme mit 522 oder 503, die laufen perfekt zur Midiclock meiner MPC.
    Obwohl beide schon etwas älter sind und ich nie was upgedated habe.
     
  4. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater aktiviert

    Na.....synchron zur clock halt!
     
  5. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    das kann in der tat auch stark von der clock-quelle abhaengen.
    mpc und electribes haben einen guten ruf als midi master clocks, midipal wohl auch.
     
  6. a.xul

    a.xul -

    ich fand das geraet unbedienbar vom sequencer her. leider war meins kein montagsgeraet. ein bekannter hatte aehnliche probleme: teilweise verschwinden die programmierten steps beim wechsel der instrumente. das ist auch total random und irgendwie nicht immer reproduzierbar.
    ist zwar schon etwas laenger her, aber ich meine die analogen instrumente rauschen etwas stark. mir war das egal und vom klang her war das teil sogar ganz cool.
    man sollte daran denken, dass die bedienelemente mit vorsicht zu bedienen sind. die taster koennen gerne mal schnell eingedrueckt werden. die potis sind eigentlich encoder. der strich am poti zeigt dann halt immer irgendwohin. ich hab die, weil mir das falsche optische feedback auf die nerven ging die knoepfe gegen reste meiner alten machinedrumknoepfe ausgetauscht.

    ultratight ist das geraet wirklich nicht. obwohl ich damals ehrlich gesagt nur ableton als clock quelle genutzt. shuffle kann man im geraet selbst leider nicht gescheit nutzen. das klingt fuer mich nicht nach shuffle sondern nach einem besoffenen.

    mein fazit: als expander ganz ok. arbeiten direkt am geraet nervt schnell.
     
  7. Ich fand die Kiste prima.
    Für das Geld und die Größe hat sie schon ordentlich Druck.
    BD und SD einzeln Mono abnehmen ist aber sinnvoll. (BD ist in der Tat etwas rauschig, SD könnte manchmal mehr "knallen").
    HH/OH sind insgesamt sehr gelungen, RIDE/CRASH auch. Mit den drei Toms kann man geile Pseudobasslines (in stereo!) stricken. Macht auch sehr viel Spaß..

    Der Sequencer an sich ist etwas frickelig manchmal. Es gibt bestimmte Schritte im Workflow, die man nicht vergessen darf. Das war für mich aber nicht wirklich schlimm. (Aber ich komm ja auch bestens mit der XBase09 klar, sowas ist einfach Gewöhnunssache imo.)
    Andererseits ist er live durch A/B-Patternbetrieb echt ne Wucht. Untight kam er mir auch nie vor, im Gegentum.


    Das einzige, was mir wirklich gefehlt hat war ne CLAP!! (Ich mein: Echt jetzt, n 909-Clone ohne CLAP???)
    Wär die in halbwegs brauchbarer Form mit an Bord gewesen, das Teil stünde wohl heute noch hier. OK, n Mute für die BD wär auch noch cool gewesen, war aber nicht spielentscheidend für mich.

    Gebraucht gibts das Teil für um die 180,- € und für das Geld lohnt sich die Kiste auf jeden Fall.
    Hätte ich meine 09 nicht so vermisst, ich hätte sie behalten.
     
  8. asdf

    asdf -

    Mensch, ich liebäugle schon so lange mit nem BCR2000 ... vielleicht mach ich das jetzt einfach mal.

    Die 503 find ich okay, wobei mich die Kickdrum nicht so umhaut. Bei der 522 hat mir die besser gefallen. Meine 522 war allerdings rauschiger als meine 503 und anfangs auch defekt (gibt's bei MFB ja wohl ab und zu mal). Sequence die auch von ner MPC, wobei ein Lauflichtsequencer schon cooler wäre. Müsste ja eigentlich auch mit ner alten Electribe gehen, oder?
     

Diese Seite empfehlen