5V-Adapter

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Robert Moob, 13. September 2011.

  1. ich benötige es tatsache heute erst zum ersten mal... :) hatte immer gedacht, dass das jeweilige modul irgendwie direkt am adapter hängt, aber so wie das aussieht, wird dann die gesamte busplatine mit 5V versorgt? ist das richtig? solange die 5V-module insgesamt nicht mehr als 100mA (strom pro adapter laut doepferseite) ziehen, kann ich dann also auch mehrere module mit einem adapter versorgen? wenn ja, wieviel ziehen so module bei 5V denn im schnitt? geht mir um die ASol drummodule und es werden auch nicht mehr als vier module werden... :nihao:
     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ja, das ist richtig. Bezgl. des Stroms mußt Du in die Spezifikation der Module schauen.
     
  3. super, danke für die schnelle info. :)
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    brauchst du noch einen 5V adapter? hab einen übrig ;-)
     
  5. ach wie passend, da kann ich ja meine frage direkt auch mal loswerden: sehe ich das richtig, dass man den adapter einfach nur irgendwo auf den bus steckt und der nicht noch mit dem modul welches 5v braucht vrbunden werden muss?
     
  6. danke, adapter is schon vorhanden...
     
  7. genau das meinte ich oben auch... scheint wohl so zu sein..... (nur vom angucken her & antwort von Mr. Roboto:) der adapter zieht 12V ab und versorgt dann die 5V-linie vom ganzen busboard mit 5V bis 100mA pro adapter...
     
  8. Dann darf ich nochmal mein Halbwissen beisteuern:

    Mir wurde im Laden des Schneiders gesagt, dass man den 5V Adapter möglichst nah am abgreifenden Modul plazieren sollte
    und dass die Apapter von Mutable Instrument den Vorteil hätten,
    dass sie theoretisch bis zu 3 Module auf dem entsprechenden Bus versorgen könnten....

    Bitte gegebenfalls korrigieren ;-)
     
  9. Korrigier...

    Das Fachwissen von Schneiders in Ehren, aber wo das Modul auf dem Bus sitzt, das ist ziemlich schnuppe.

    Ebenso ist kein Unterschied in elektrischer Hinsicht zwischen dem Doepfer Adapter und dem Mutable Adapter. Die einzigen Unterschied sind mechanischer Natur:
    * Beim Doepfer könnte man den Regler verbiegen, wenn man sich sehr dumm anstellt; Beim Mutable ist der Regler durch die durchgehende Platine besser geschützt.
    * Den abgewinkelten Mutable kann man angeblich besser im Skiff einsetzen, weil er nicht so hoch ist.

    Das Problem hatte ich aber noch nie.
     
  10. EDIT: War eh zu spät und ein Internet-Fehler hat mein Posting in den Orkus geschickt.
     
  11. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    In Ergänzung zzu Florian: auch bei den 5V gilt:
    die Verbräuche aller Module zusammenrechnen. Maximun ist wie oben gesagt 100mA. Wenn die Module also nur 10mA verbrauchen, können's auch mehr als 3 sein, bei 50mA pro Modul dann halt gerade mal zwei...
     
  12. Jetzt antworte ich doch nochmal, weil das auch Teil meines verschollenen letzten Postings war: der 5V-Adapter von MI verspricht immerhin vollmundige 1,5A! :shock: Das ist halt schon ein krasser Unterschied zum Doepfer.
     
  13. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Wow, habe ich auch gerade gelesen. Allerdings saugt er die auch von der 12V-Leitung ab (wie auch der Doepfer)...
     
  14. 1.) Das liefert die 12V-Leitung nicht.
    2.) Das liefert der Regler vielleicht mit einem fetten Kühlkörper. Aber mit dem kleinen Metalldrops drunter würde ich den nicht mit mehr als 150 mA belasten. Der von Döpfer eingesetzte Regler würde mit großem Kühlkörper auch 1,2 A machen.

    Wenn man den Regler mit Vollast belasten würde, dann würde der so heiß werden, dass die Lötungen aufgehen.

    Ich vermute offengestanden, dass das 1,5 VA heißen soll. Das sind dann 0,3 A maximaler Laststrom. Das könnte grade noch so hinhauen (anfassen sollte man das Ding dann aber erst ein paar Minuten nach dem Ausschalten).
     
  15. sbur

    sbur engagiert

    Weil das hier noch nicht erwähnt wurde, pro Busboard geht übrigens nur 1 Adapter.
    Zum Thema Verlustleistung, bei 12V Eingangsspannung und 5V Ausgangsspannung bei 100mA produziert der 7805 Spannungsregler 0,7 W Verlustleistung. Bei 200mA entsprechend 1,4 W usw. Die Verlustleistung muss über den Kühlkörper abgeführt werden und dieser muss entsprechend ausgelegt werden. Der Doepfer-Adapter ist in seiner Bauform für 100mA ausgelegt, wer da dauerhaft wesentlich mehr (>120mA) rauszieht, verringert die Lebensdauer. Auch wenn der 7805 theoretisch eine Temperaturabschaltung hat, sollte er nicht permanent überhitzt betrieben werden.
     
  16. evs

    evs aktiviert

    mist, ich brauche auch einen adapter, hatte das jetzt so gelesen das der make noise als auch der von mutable 650ma zur Verfügung stellt..

    (http://www.schneidersladen.de/de/make-n ... aptor.html)

    ich brauche tatsächlich 250ma auf 5v für zwei mungo module. john sagt das das doepfer Modul nicht funktioniert, das make noise als auch das von mutable aber schon..
     
  17. evs

    evs aktiviert

    habe olivier gefragt, und der mutable adapter kann theoretisch tatsächlich 1A an die 5v "abgeben"..
    also scheinbar etwas leistungsfähiger als das doepfer teil..
     
  18. øsic

    øsic aktiviert

    ## Der Mutable Volts ist ein Adapter der auf irgendeinen Bus gesteckt wird (egal wo, mitte oder links oder rechts), und dann habe ich auf der ganzen Bus-Platine +5V zur Verfügung ?

    ## Alle 5 V Module sollten dann auf dem Bus laufen? Was ist wenn ich nur ein Modul habe das mit +5V läuft, kann ich dann ach andere Module auf den Bus legen wo der Adapter drauf steckt?
     
  19. Rchtich. An der ganzen Busreihe stehen dann die 5 Volt zur Verfügung.

    Neben den 5-Volt-Modulen können dann natürlich auch 12-Volt Module in der gleichen Reihe eingesetzt werden. Sie werden über die 12-Volt-Pins des Busses versorgt. Zum ersten Teil deiner Frage: es müssen nicht zwingend alle 5 Volt Module auf diesen Bus, du kannst genausogut zusätzlich einen weiteren Bus mit einem Adapter ausstatten und bist damit etwas freier in der Modulverteilung.

    Probleme können allenfalls entstehen, wenn man ein Kabel falsch auf den Bus steckt. Verrutscht man hier um einen Pin (ich glaube nach unten), sind die 5 Volt Module gefährdet, weil ihnen plötzlich 12 Volt zugefügt werden. Das mögen sie nicht.
     
  20. øsic

    øsic aktiviert

    Klar. Wie ist es wenn der Strom für ein 5V Modul nicht reicht, ich also mehr mA brauche für ein 5V Modul. Maximal gehen ja beim Volts 1,5 Ampere als 1500 mA. Wenn ich aber 2000mA auf 5V bräuchte was dann? :)
     
  21. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Die wollen eben möglichst viel verkaufen....(was kostet so ein "Adapter" für 100mA denn?)
    Ich habe bei DOTCOM im Netzteil gleich von "Haus aus" +5V hochstabil. Während es +15V und -15V jeweils mit bis zu 3A liefert, ist es bei +5V auf 500mA beschränkt.
    Aber ich hatte zwischenzeitlich auch noch +12V und -12V benötigt. Die Lösung war auch so ein "Adapter", einfach eine Platine mit 2 Spannungsreglern und einigen, wenigen Bauteilen (Kondensatoren) Das ganze hat den bei mir im System üblichen, 8-Poligen Stecker bekommen und ich habe dann die Platine im untersten Gehäuse in dem auch das fette Netzteil ist, an die Rückwand geschraubt.. Seitdem werden über den Bus alle 4 Gehäuse mit allen Spannungen versorgt. Problemlos auch bei längeren Zuleitungen
     
  22. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    die 5V brauchen nur wenige Module und der Strom, der dort fliesst, ist sehr gering. Komme aber nicht auf die Idee, LED-Lightshows mit den 5V zu machen, das gibt schon früh Probleme wegen der Belastung und wegen der Stabilität. LED-Lichtgewitter besser von den 12/15 Volt speisen lassen
     

Diese Seite empfehlen