a7x + sub oder a8x

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von cutrexxx, 20. Mai 2010.

  1. Hab gelesen das a7x + sub die bessere wahl wäre, da die Mitten besser wiedergegeben werden. Hatte eig. vor mir die a8x zu bestellen. Jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher. Was meint ihr ?
     
  2. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ich habe auf der Messe die neue AX-Serie gehört, und im Vergleich zu der A7X klang die A8X tatsächlich hohler. Also waren die Mitten weniger ausgeprägt. Jetzt warte ich auf die Tests der einschlägigen Presse. Mein Problem ist, dass ich momentan eigentlich keinen geeigneten Platz für einen Sub habe, und so suche ich nach einer 2.0-Lösung für ca. 2,3 - 2,4 Meter Abhördreieck, die möglichst tief runter geht, preislich aber eher so bei ca. 1000 Euro liegt. Dachte da schon an VXT8, und als die A8X angekündigt wurde, hätte es eine interessante Alternative werden können...
     
  3. hab mir gestern ein paa a8x bestellt :D bin mal gespannt wie sie für mich klingen. Wenn sie zu hohl klingen, dann werd ich die auf jedenfall zurück schicken. was hälst du von denen hier ? http://rockshop.de/produkt-1062376-1-DynaudioBM6AStudiomonitoraktivRetourStckpreis.html die gehen ja auch weit runter und auf die 3 hz kommt es doch auch nicht mehr drauf an oder ? ich denke das die Dynaudio BM 6 A auch ohne sub auskommen oder ?
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Na du bist vielleicht schnell! Und das ganz ohne die amtlichen Testberichte mit Messdiagrammen abzuwarten?... Mutig! :D

    Vielleicht klingen sie auch gar nicht hohl, wenn man sie für sich alleine, ohne mit den A7X zu vergleichen hört. ;-)

    Zu denen kann ich nur sagen, dass sie Schlitze nach hinten haben... ;-)

    Ansonsten hört man über Dynaudio eigentlich nur Gutes... :cool:

    Tja, es kommt halt darauf an, wie tief man Bässe ohne deutliche Absenkungen hören möchte. Und in welcher Qualität. Die ganz tiefen Frequenzen kommen ja bei der Bassreflex-Bauweise aus der Bassreflexöffnung. D.h. klar definierte Bässe, die von der Membran kommen, liegen etwas höher als der gemessene Frequenzgang suggeriert. Für eine tiefe saubere Basswiedergabe braucht man Chassis mit viel Membranfläche und Hub. Und selbstverständlich eine gute Endstufe. Das kostet Geld. Irgendwo stand, dass der Mensch Schallereignisse unter 80 Hz nicht mehr richtig orten kann. Daher wird der untere Bereich gerne auf einen Mono-Subwoofer ausgelagert. Dann wäre es evtl. besser, geschlossene Monitore zu nehmen, die herunter bis zu 80 Hz noch bei voller Kraft spielen, und für den unteren Bereich einen Sub.

    Hier im Übrigen, am Beispiel einer KRK VXT8, ein Diagramm, in dem Frequenzgänge der Chassis und des Bassreflex separat gemessen wurden:

    [​IMG]

    Man kann hier sehen, dass die Box im unteren Bereich bis 70 Hz noch linear spielt, und ab da dann Bassreflex übernimmt. Nun, statt Bassreflex wäre ein weiteres größeres Chassis wohl besser gewesen. Z.B. in Form eines Subs. Denn 3-Wege-Monitore kosten wieder erst ab ca. 4000 Euro das Paar, und das sind erst die kleinen mit 8 - 9 Zoll Woofern wie bspw. K+H O300 und ADAM S3X.
     
  5. kann die Monitore ja wieder zurück schicken. :D Ich denke, dass ich wirklich zu voreilig war. Da ich DnB produzieren will,^^ komme ich warscheinlich um ein subwoofer nicht herum oder ? Ich denke das die Kombination, a7x + sub, eine bessere lösung wäre. Mir geht es halt speziell um die tieferen frequenzen.

    hat schonmal jemand die KS DIGITAL C-88 gehört ?
     
  6. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Man sagt ja, man sollte Monitore in seinen eigenen Räumlichkeiten testen. Am besten wäre es, du könntest verschiedene Konstellationen direkt miteinander vergleichen.

    Da sagt man ist eine akustische Optimierung des Raums besonders wichtig.

    Zumindest kannst du sowohl bei Thomann als auch direkt bei KS DIGITAL diverse Testberichte herunterladen. Zwar sagt bspw. S&R, dass die Boxen top klingen, die im Testbericht veröffentlichten Messdiagramme zeigen aber teilweise drastische Unregelmäßigkeiten im Frequenzgang auf.
     
  7. so, ich habe jetzt seit 2 wochen die ADAM A7X mit ADAM SUB 8 im einsatz.

    für die normale arbeit ist der bassbereich, den die A7X abdecken vollkommen ausreichend, weil die systeme bis 42 Hz runtergehen und man das auch wirklich hört. der bass ist trotzdem immer sehr trocken und knackig, und tonale strukturen sind sehr gut definierbar.

    den sub schalte ich dazu, wenn ich den energieanteil unterhalb von 40 Hz hörbar machen und wenn ich spass haben will... :D

    aber rein theoretisch reicht mir die basswiedergabe der A7X alleine schon völlig aus. ausfahren kann ich das system hier sowieso nicht regelmässig, hab' das letzte woche mal probiert und da hat sich der nachbar auf der anderen strassenseite beschwert, er wolle doch bitte in ruhe schlafen... :lol:

    future_former
     
  8. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

  9. korinthenkacker... :fawk:


    future_former
     
  10. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Gibt's Neuigkeiten?...

    Ich schaue mir gerade das hier an:

    https://www.thomann.de/de/jbl_lsr_4328pak.htm

    Frequenzgänge ohne den optionalen Sub:

    50 Hz – 20 kHz (± 1,5 dB)
    43 Hz – 22 kHz (-3 dB)
    41 Hz – 23 kHz (-6 dB)
    35 Hz – 32 kHz (-10 dB)
     
  11. Neo

    Neo aktiviert

    Wie machen die sich bei Zimmerlautstärke, bzw. kann man damit auch leiser noch gut abhören ?
     
  12. überhaupt kein problem, auch und gerade bei niedrigem pegel machen die A7X eine sehr gute figur, sowohl was bassfundament als auch auflösung und räumlichkeit betrifft.


    future_former
     

Diese Seite empfehlen