AAS String Studio, die Dritte - VS-3

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von hairmetal_81, 7. Dezember 2018.

  1. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Worte muss man da nicht gross verlieren... Die Speerspitze in Sachen Physical Modelling.






    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Doch, lass uns ein paar Worte dazu verlieren!

    Wer hier im Forum benutzt String Studio, und wie sind die Erfahrungen damit? Benutzt Ihr überwiegend die Presets? Ist die Synthese einigermaßen versteh- und beherrschbar?

    Ich bin seit über 20 Jahren von Physical Modeling fasziniert und habe sogar mal versucht, einen Karplus-Strong-Synth in Pure Data zu bauen. Mangels Physik/ Akustikstudium bin ich da allerdings an meine Grenzen gestoßen :)
     
  3. blauton

    blauton 6 von 5

    Obwohl ich mich auch für phys Mod interessiere und in der Beziehung schon einiges gemacht habe finde ich die AAS Sachen immer relativ gräßlich, von den Demos her.
     
  4. Bei Pianoteq ist es wirklich erstaulich, wie stark man die Klänge tweaken kann. Da merkt man wirklich, dass unter der Haube eine Synthese-Engine steckt.

    Entsprechende Erfahrungen mit AAC String Studio würden mich deshalb interessieren.
     
  5. catnap

    catnap |||

    Ich habe das STRUM2 von denen, weil ich irgend eine "virtuelle Gitarre" wollte, das finde ich stark, macht echt Spaß!
    String2 hatte ich mir mal durchgehört, das hat mir auch sehr gut gefallen.
     
  6. Für mich ist die speerspitze in sachen Physical Modelling: Pianoteq !....aber ist halt "was verstecktes" gewissermassen, respektive halt *sehr* spezialisiert .
    ;-)


    String studio 2 habe ich, hatte es aber lange nicht benutzt und es vor allem auch "Nur" wegen dem unglaublichen "Sitar" Sound besorgt, der allerdings durchaus sehr synthteisch klingt. Aber im besten positiviven sinne ;-)

    Habe jetzt auf String studio 3 "upgedated".
    Ich finde String studio2 und 3 sehr eigen.

    bisher finde ich SS3 erstaunlich vielseitig. Die sounds die mir aber speziell gefallen könnte man zum grösstenteil der kategorie: "Orient" zuordnen.
    Viele sounds haben aber auch etwas drin was mir für (längeres) händisches spiel dann einfach doch nicht so passt.
    umgekehrt hats wiederum viele sounds die sehr prädestiniert scheinen für sequenzing und die sehr sehr eigen wirken.
    muss man selber wissen ob mans braucht.
    halt die demos gut durchören !

    wer gerne Stringartige sounds hat die den typischen "string sound aspekt" etwas synthetisch überbetont präsent haben, quasi "überbetont real" klingen nebst ner sonstigen portion synthetik der ist mit String studio ganz speziell gut bedient ¨
    habe z.bsp. auch 2-3 string sachen von sWAM zum vergleich.
    Ich selbst mag z.bsp. dieses überbetongt pseudo reale extrem gut.
    Und wie gesagt: Orient, Orient, Orient ;-)
    hat aber auch fantastische Gitarren imho. macht das strum dingens quasi überflüssig,....so mein eindruck nach nem ersten durchören vom strum-2......was ich jetzt gleich zum update mitgenommen hatte als duperdeal angebot ( hätte ich mir sparen können !
    string studio3 und chromaphone2 decken für mich alles ab was mich an AAS interessiert, ah warte: nebst lounge Lizard natürlich...)

    ich selbst finde innsgesammt das das Stringstudio 3 sehr gut tönt, wenn nicht sogar fantastisch.
    aber ich werds wohl eher nur ganz wenig nutzen da ich immer noch nicht produziere, sondern fast ausschliesslich händisch rumdudle, und mich halt jetzt ganz speziell aufs verbiegen von Sounds durch FX am spezialisieren bin.

    AAS sind btw. sehr gute und nette Leute !
    gab bei mir zuerst probleme mit der installation.

    getweakt oder sogar komlett von grund auf sounds programmiert habe ich in SS3 bisher nichts.
    In SS2 hatte sich mir die UI und parametrisierung eigentlich recht gut rein intuitiv erschlossen.
     
    catnap gefällt das.
  7. Ich hab das seit der V1 und bin immer noch begeistert. Obwohl ich das Interface von der V1 viel viel geiler fand (hab sogar mal überlegt das in Hardware nachzubauen), das sah so aus:
    https://rekkerd.org/applied-acoustics-systems-updates-string-studio-vs-1-to-v1-1-3/

    Was die Synthese angeht: wenn man prinzipiell weiss wie die Klänge bei Saiteninstrumenten erzeugt werden, ist das String Studio eigentlich sehr intuitiv benutzbar. Schön finde ich, dass die Einstellbereiche der Parameter nicht auf "sinnvolle" Bereiche beschränkt sind: so kann man zb. einen Bogen derart auf der Seite kratzen lassen dass es wehtut :)
    Dadurch kann man halt auch extreme, nicht "natürlich vorkommende" Klänge basteln, die man jetzt nicht unbedingt unter "Streichinstrument" einordnen würde.

    Der Arpeggiator in Verbindung mit dem Delay ermöglicht schon ziemlich komplexe Rhythmen.

    Ab der V3 ist das SS jetzt 2-fach multitimbral mit frei wählbarem split point.

    Immer noch einer meiner Lieblings-Synths. Kommt besonders geil (für mich jedenfalls) über Gitarre/Hex Pickup/Axxon Midi Converter ...

    Das Audiobeispiel im Eingangspost finde ich etwas "brav", das hier zeigt ein bisschen mehr von der möglichen Bandbreite:


    Oder das hier:

    (Die Soundbanks vom V2 sind kompatibel zur V3)

    Servus,
    Alex
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. Januar 2019
    siebenachtel gefällt das.