Ableton und externer Midisync

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Anonymous, 24. August 2012.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    in diversen Foren hab ich gelesen, dass es Probleme gibt / gab mit dem sync von externen Quellen. Ich würde gerne eine Electribe dazusyncen - Win7 Live als host, Electribe als slave - wie sind da eure Erfahrungen?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    um meine Frage selbst zu beantworten : das geht PRIMA - auch die Latenz und deren Kompensation sind super easy !!!
    :phat:
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    generell kannst du alles zueinander syncen was MIDI IN / OUT / hat. Das Thema Midi ist eigentlich ganz easy. '"Out" ist immer der Taktgeber bzw die Midi Clock sendet , "IN" das Empfangsgerät. Thru anschluss schleift das Signal weiter. Zb zu noch einem "IN"
    Es werden ja nur Noten und Steuerinformationen gesendet.Also immer verbinden "out" nach "in "" und das Gerät wo "in" angeschlossen wird muss die midi Clock immer auf Extern stehen. Und natürlich beide Geräte den selben Midi channel. Standartmäsig die "1" dann sollte alles funktionieren.

    In deinem Fall musst du bei der electribe die Clock auf "extern" stellen. Von deinem Midi Interface am PC oder von deinem Audio Interface vom Midi Out zu Midi in bei der Electribe.Selben Midi Kanal einstellen fertig. Vola
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    in der theorie ist in der praxis kein unterschied ...
    probier mal studio one v2 und die Electribe zu syncen - geht eben nur in der theorie - in der praxis geht das mit Live super. der hintergrund der frage waren diverse threads bezüglich timing problemen von Live beim midi sync!
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    ableton als slave hatte mal einen bug oder sowas ähnliches, das wurde korrigiert.

    ableton als master taugt je nach setup, das muss man ausprobieren. im kap. 32 der ableton live anleitung findet man alle wichtigen infos dazu..
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    sag ich ja, geht als master für meine anwendung super - die ursprüngliche frage war gerade auf dein zitiertes "oder so was ähnliches" gemünzt ( nachdem ich aber keine antwort erhalten habe, habe ich die frage selbst beantwortet für eventuell andere interssierte )...
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    du nutzt ableton anscheinend als master, es gilt also die zweite kategorie! :idea:
     
  8. kl~ak

    kl~ak Tach

    ableton als slave hier irgendwann mal versucht und hat sofort geklappt ... das prog rechnet irgendwie de ganze zeit hin und her klingt aber stabil -> zumindest zum jammen war es ok.

    wir hatten dann noch versucht andere sachen slave zum a. laufen zu lassen aber dan ging nicht :dunno: am ende war meine mpc master und zwei rechner und eine weiter mpc slave und das hat alles wunderbar funktioniert => war aber auch ein vormittag bis das lief :roll:
     
  9. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    bisher hatte ich allgemein die wenigsten Probleme, Hardware mit ner DAW zu syncen, indem ich das ohne Midi Clock Versyncung gemacht hab. Also die Hardware blieb jeweils der Master, die DAW auch, und die Hardware wurde über Midinoten aus der DAW angesteuert, das geht auch mit mehreren Geräten. Das hat nur den Nachteil, dass man eben die BPM bei Hardware Geräten händisch einstellen muss, also bei Hardware Sequenzern und LFO Sync ... und bei mir gibts keine Thru Verkettungen, also jede Kiste hat eine direkte Midiverbindung. Da bin ich drauf gekommen als ich mal Theater hatte die Monomachine als Slave zu verwenden und die DAW als Master, die Monomachine hat da nur Theater gemacht, bis ich es eben ohne Clock machte dann lief sie ... und ich mach das mittlerweile bei allen Kisten so, Virus, Radias, EMX ...

    Man kann allerdings auch mal sowas sich angucken:

    http://www.innerclocksystems.com/New%20 ... 20Pro.html

    Das scheint was richtig ordentliches zu sein und die haben auch einen tollen Service und beantworten auch Fragen sehr gut! Aber kostet halt ...

    Nur irgendwie fehlt mir die Bereitschaft so nen Haufen Geld für sowas auszugeben, nur weil ein paar Hersteller heutzutage meinen, Midi nur noch lumpig zu integrieren, denn es ist nicht immer Win7 oder die DAW schuld wenn so Sachen nicht funzen! Merk ich grad an nem 88 Midi Key, da hat der Hersteller irgend nen Krampf gemacht. Na ja und wenn halt ein Hardware Gerät nicht sauber über Midi funzt, gehts eben wieder zurück, weil Midi ist auch heute noch ein wichtiges und notwendiges Basisfeature grad bei Hardware oder?
     
  10. olafp

    olafp Tach

    Hallo,

    erstmal gutenTag, ich bin ein Langzeitmitleser und kann dann auch mal was kurzes
    zum Thema schreiben.
    I m Grunde dachte ich auch immer, das Ableton externen Midikram super syncen kann,
    habe aber doch immer wieder feststellen müssen, dass in sync nicht gleich tight ist.
    Schweren Herzens habe ich mich dazu durchgerungen zugegebnermassen viel Geld für ein Teil
    auszugeben, dass keinen Sound macht, und hab es nicht bereuht!
    Ob einem das so viel Wert ist, muss jeder selbst entscheiden, mit dem Innerclock ist die Sache
    auf jeden Fall megatight und macht folglich einen Hoellenspass, besonders wenn mann live in Ableton aufnimmt,
    was ich vorher nicht in der Form hinbekommen habe
    Gruesse
    olaf
     
  11. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ja diese Innerclocksystem Lösungen sind bestimmt qualitativ hochwertige und tolle Lösungen, auch der Support ist super und hilfsbereit! Also klasse, dass es sowas gibt und wenn das gut gemacht ist, ist das auch sein Geld wert, keine Frage!

    Mit den externen Aufnahmen mach ich halt mittlerweile so, dass ich DAW internes auf ne Subgruppe route und dies dann mit PDC einstelle, damit das dann mit den externen Quellen sauber zusammen läuft, also sozusagen manuell die Latenz kompensiere, das macht man einmal, speichert das im Basis Template ab und gut ists! EDIT: war erst falsch rum da gestanden, jetzt ist es richtig rum!

    Was bringt denn so ne Innerclocksystems Lösung noch für Vorteile?
    Kann man das auch als Midi Interface unter Win7 64 Bit nutzen z. B. ?

    Ich mein, wir reden da von 735$ (Sync Gen II Pro) für ne Midi Clock Optimierung oder ist da noch mehr drin!?

    Schreib doch ein bissle mehr zu Deinen Erfahrungen, wenn Du Bock hast? :mrgreen:
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    es gibt etwa 5 threads zum innerlock... siehe suche
    aber eins nehme ich vorweg, es geht um midiclock, tightness und jitter und nicht um latenzen oder midinoten!

    wenn man es braucht, ist es sein geld wert, wenn man es nicht braucht, umso besser!!!! --> zufrieden sein und sich um andere probleme bzw. ums musik machen kümmern. ;-)
     
  13. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Tolle Antwort, besonders weil ja Innerclocksystems hier zu Sprache kam, soll man jetzt den Post rauschneiden hier und in die bereits vorhandenen Threads einfügen, um drauf antworten zu können? Und sind Fragen dann auch verboten ?

    Und den Unterschied zwischen tight und Latenz raff ich jetzt auch nicht ??

    Im Übrigen gibts bestimmt 100 Threads in denen es um DAWs geht ...

    Und letztendlich wäre es doch super, dann mal ein bissle was von diesen Dingen grad hier zu lesen, wenn schon der Threadtitel heißt: "Ableton und externer Midisync" oder ??

    Zudem hat kein Mensch gesagt, man braucht es nicht, die Frage ist, warum braucht man es! EDIT: und geht es nicht auch anders zu lösen? Und wenn nicht, warum nicht?

    Sorry aber auf solche Posts reagier ich halt so, weil bevor man sowas schreibt, sollte man echt besser Musik machen! :mrgreen:
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

  15. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    ja brauchst auch nicht, den einen Thread hab ich grad selbst sogar gesucht und gelesen, da schnall ich vor lauter Chaos null oder weil man wieder so ne hypertechnische Wissenschaft draus macht zum Teil ... :cry:

    Und zum Teil wird da ja sogar auch rum gemosert drüber ... ??

    Ich dacht ich hab da nen guten Tip gegeben oben, sich das mal anzuschauen ... :sad:

    Na ja ich mach jetzt auch mal Musik, ist ne gute Idee! :mrgreen:


    EDIT:
    Also ich konnts jetzt nicht lassen und hab mir Deine beiden Threads mal durch gelesen, war nicht ohne, weil irgendwie liest sich das zum Teil wie so ne Wissenschaft, wie frickelt man sich auf Teufel komm raus, die 1000 prozentigste Sync Lösung zusammen, weil einfach so anschließen, dran stecken und das läuft alles wie im Traum, scheints ja nun nicht zu sein, zumindest was man in Deinen vorgeschlagenen Threads liest!? (=Frage!)

    Na ja also ich sag mal so, für ein Kästchen, dass vielleicht noch direkt als Midi Interface funzt mit ein paar Midi Ausgängen ... und das man an den Rechner hängt über Midi Out an Midi In dieses Kästchen und an die Midi Outs des Kästchens dann noch ein paar Hardware Kisten dran hängen kann UND welches dann irgendwie intern das alles super tight / latenzfrei ... automatisch synct miteinander, also PC Kiste als Taktgeber und die Hardware eben, und das auch noch ohne weiteres Elend Gefuzzel ... DAFÜR tät ich auch mal 1.000 EUR überweisen (oder ich leg noch was drauf und hol mir gleich nen Cirklon), weil das wäre dann feiner Luxus ohne Geschiss! Aber für sowas wie diese Clock da 735$ ? Für das Geld kriegt man schon ne kleine aber feine RME Soundkarte ...

    Wenn ich jetzt nur danach geh, wie diese Threads von Dir so laufen ... puh da frickelt man sich doch ne halbwegs ertragbare Lösung auch manuell irgendwie zurecht oder? Das mag dann nicht 1000% sein aber wer hört denn das noch, wenn man es halbwegs manuell ein bissle hin gefummelt kriegt?

    DAS ALLES IST EINE GROSSE FRAGE ! Ich behaupte nicht der große Sync Meister zu sein, bin ich bestimmt nicht und ich lern da ja auch noch aber wenn man schon hyped über was, dann bitte erklärts doch auch und zwar so, dass man das blickt ?

    Weil vielleicht ist das ja letztendlich gar nicht so wild und das ist tatsächlich ne Super Sache die das Geld auch wert ist? Aber sorry, so wie das da steht so ... puh, also für mich ist das eher Antiwerbung ?? :mrgreen:

    Hach und wenn man sich mal das anguckt, dann siehts vom Anschließen her schon einfacher aus erst mal, das ist ja sogar ne Art Midi Interface scheinbar irgendwie zumindest ?


    src: https://youtu.be/rcilK-1i4Rw


    Aber wenn man dann ins Handbuch guckt, Plugin hier und extra Sequenzer da ... also das ist doch ein Gefrickel wieder oder nicht ?

    http://innerclocksystems.com/blog/wp-co ... Rev-1b.pdf

    Und dann braucht das also gleich auch noch extra 2 Audio Outputs für das Plugin da wieder ... ??

    Warum kann man sowas nicht rein über Midi lösen, geht das wohl nicht ... ein Atari lief doch auch mal tight oder ?

    Nun gut, kein Wunder dass das soviel kostet, was man da alles so reingebastelt hat wieder ... aber unter sorgenfrei und einfach mal so easy integrieren, versteh ich was anderes ... das ist wie mit Kanonen auf Spatzen schießen, jetzt echt oder ? :mrgreen:
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    auch diese antworten zu deinen fragen wirst du in diesen threads finden...

    werbung/hypen puh... ich muss keine werbung für das teil machen, war mehr ein erfahrungsbericht, den ich urspürnglich in einem anderen thread gepostet habe. auf anfrage habe ich da dann einen eigenen thread daraus gemacht. sorry wenn man es nicht blickt, habe mein bestes gegeben.
    geh doch mal auf deren homepage: http://www.innerclocksystems.com/ :mrgreen:

    mein innerlock sync lock hat nur 2 ausgänge, einmal midi und einmal din sync und ja, 2 audio eingänge, die mit der soundkarte verbunden sind. kostete ca. 350 euro...

    und nochmals
     
  17. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    ja ich geb mir grad schon echt Mühe diese scheinbar gewaltige Innovation als sinnvoll zu begreifen aber es mag mir nicht gelingen, weil ich mich frage warum man sich sowas antut mit dieser Art der Integration / Bedienung ... , wenn man genauso ein bissle in der DAW rumfummeln kann um seinen Kram zumindest halbwegs gut zusammen laufend zu kriegen? Das das Chemical Brothers machen ist ja schön und gut ...

    Und na ja also von der Übersicht ist bei denen ihrer Homepage irgendwie nicht grad viel vorhanden oder, da braucht man ja schon die Zoom Funktion um das Menü überhaupt zu entziffern? Gut die Videos sind ganz gut gemacht bei Youtube, zumindest sieht man nun, dass die tightes produzieren sozusagen ... :mrgreen:

    Und hey, super dass Du Dir soviel Mühe gemacht hast, da so viel drüber zu schreiben, zumindest in dem anderen Thread da! Ich mein das jetzt auch nicht böse oder so, mir kam halt Dein Posting hier ein bissle so wie die immer wieder mal hier passierende Stichelei vor, na ja und ich hab mir gesagt, hier mach ich da auch mit, man muss sich ja anpassen ... ;-)

    Aber eins kannst Du mir glauben, so ziemlich jeder der Hardware und ne DAW verwendet, wünscht sich ein sorgenfreies Midi Leben, aber wenn dann so ne Wissenschaft als Lösung kommt ... ??

    Gut, vielleicht ist das mal wieder was, wozu ich zu blöd bin, da gibts ne Menge so ist das nicht!? Als ich mal anfing Synths zu kaufen, hatte ich nen gebrauchten Atari Mega ST 4MB und so ne Notator Box dran und da hab ich meine paar Kisten halt einfach dran gesteckt, dann etwas Pause und dann ein paar Jahre mit Plugins rum gemacht, bei beidem musst man sich über sowas keine so großen Gedanken machen ... na ja und seit ich wieder mit Hardware anfang so ca. 1 Jahr, ist super feines Midi auf einmal so ne Mega Geburt die dann wohl so ne zig Dollar Clock + Plugin + Sequenzer + Box braucht ?? Das raff ich halt nicht, ist halt so ... :mrgreen:
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    also ich machs mal ganz kurz und einfach, die wichtigsten 3 punkte.

    1. je nach setup (computer, audio-midi-interface, daw) kommt man auf keine tighte midi clock, egal wie man das alles einstellt. die midi clock hat jitter, varierende (nicht konstante) verzögerungen zum audio. die clock ist am eiern.

    2. audio abspielen kann die daw, hier eiert nix

    3. geräte wie das sync lock nehmen deswegen 2 audiospuren (eine für die clock und eine für das start/stop signal) und machen daraus eine midi clock, die nicht eiert.


    wieso die schwankungen, wieso keine besserung in sicht ist...? keine ahnung :dunno:
    aber je nach setup hat man keine midi clock probleme. oft ist teuer = besser, aber auch nicht immer.
     
  19. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    super, vielen Dank! Jetzt leuchtet mir ein warum die so ne Audio Lösung gestrickt haben!

    Und warum muss man unbedingt mit ner Midi Clock syncen? Das Eiern was Du beschreibst, kenn ich, als ich das mit der Monomachine versuchte über ganz normales Midi aus der Soundkarte raus, das ging gar nicht.

    Wenn ich aber ohne Clock das mach, also nur eben über Midi Noten die Hardware ansteuer, dann hör ich zumindest nicht dieses Eiern und auch ein Sequenzer von ner Hardware läuft für mich hörbar sauber. Ich hab halt Latenz noch, und mehr noch, wenn ich das wieder per Audio reinschicke in die DAW aber das kann man ja anpassen in der DAW wieder.

    Oder hör ich da nur irgendwas falsches nicht, was aber da ist?
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    manchmal geht er nur über midclock
     
  21. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    ach so, es gibt also Geräte die ne Clock brauchen damit man die überhaupt per Midi ansteuern kann ? Ja gut, wenn das so ist, dann wird mir das klarer nun, warum es sowas wie innerclocksystems braucht ...

    Hier ist ein Thread auch, leider auf Englisch, und da steht weiter unten auch, wie man Win7 konfigurieren kann, dass es sozusagen von Haus aus besser wird mit den Midi Geschichten. Ich hab meine Kiste, als ich sie kaufte, auch tagelang in allen Punkten optimiert soweit es ging, dass das eben nur ne Musik Kiste ist ... wie der das macht hab ich jetzt nicht alles geprüft und obs dann letztendlich alle Probleme löst, keine Ahnung aber kann man ja mal angucken:

    http://www.gearslutz.com/board/electron ... aster.html

    Und wie ich grad seh, hat meine RME Soundkarte irgendwie sowas wie ne Jitterunterdrückung drinne ... vielleicht haut das auch deshalb halbwegs hin bei mir? Wenn, die Soundkarte hat damals vergleichweise nur knapp 600 EUR gekostet und das ist ne dicke ganze Soundkarte ! ;-) Wobei bei der Monomachine hats nicht gefunzt damals, aber könnt ja auch die Monomachine dran Schuld sein, die ist ja berühmt dafür ne Zicke zu sein ?

    Hier erzählt einer, das er ein Midi Interface gefunden hat, was das Jitter Problem scheinbar ziemlich gut reduziert, das erzählen auch ein paar in dem Foren Thread oben auf den späteren Seiten, keine Ahnung ich hab das Ding nicht, nur ne Info:

    http://www.gearslutz.com/board/reviews/ ... um-3g.html
    http://www.gearslutz.com/board/electron ... um-3g.html

    (das Ding lässt sich übrigens auch kaskadieren .. )


    Also das ist echt brutal heutzutage was an Technik aufgefahren wird um solche Basics stabil zu kriegen ...
     
  22. THE NERD

    THE NERD Tach

    innerclock kaufen mehr freude am leben
     
  23. Groovedigger

    Groovedigger bin angekommen



    :opa: Aber Vorsicht ..Man könnte meinen man könnte mehrere Drumcomputer oder sequenzergesteuerte Synths über Midi Thru durchschleifen...meistens alles was über 2 Geräte geht , die über Midi Thru laufen fangen am Im Timing zu Eiern oder Noten auszusetzten...Bessere Timing Ergebinsse erzielt man über seperate Midiports..ALso sprich man hat ein Midischnitstelle mit mehreren Outs....
     
  24. Groovedigger

    Groovedigger bin angekommen

    ICh finde es sowieso eine Frecheit 700 öcken.Alternativ dazu gibt es noch dieses häßliche SND ACME 4, die wollen sogar 1000 Euro..die drehen doch am Rad und wundern sich warum sie nichts verkaufen...als ob so ein Gerätchen das einzigste währe was ein Musiker brauch. :meise: .und ja man merkt es das es untight ist..wer es nicht merkt ist vielleicht noch etwas jung und zappelt gerade durch die gegend....und es ist auch besonders wichtig das es tight ist...es gibt nicht schlimmeres als wenn der groove zerläuft.

    groove :farmer: and nogroove :ladyterror:
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja hab ich auch schon gehört hatte aber nie mehr als zwei geräte dran :mrgreen:

    ps. was ich sagen muss FL Studio hat nie probleme gemacht mit sync und externer hardware! Auser halt mit Midi cc befehlen aber das is ne andere Geschichte ...
     

Diese Seite empfehlen